WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens

WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens (http://www.wahrexakten.at/index.php)
-   Geheimsache POLITIK, KRIEG & TERROR (http://www.wahrexakten.at/forumdisplay.php?f=60)
-   -   Trump droht Europa mit IS-Kämpfern (http://www.wahrexakten.at/showthread.php?t=22229)

Gorgo 17.02.2019 18:22

Trump droht Europa mit IS-Kämpfern
 
oder wie soll man das sonst sagen.

trump heute auf twitter:
Zitat:

The United States is asking Britain, France, Germany and other European allies to take back over 800 ISIS fighters that we captured in Syria and put them on trial. The Caliphate is ready to fall. The alternative is not a good one in that we will be forced to release them........

The U.S. does not want to watch as these ISIS fighters permeate Europe, which is where they are expected to go. We do so much, and spend so much - Time for others to step up and do the job that they are so capable of doing. We are pulling back after 100% Caliphate victory!
ungeheuerlich. so macht der typ politik. indem er droht, auf twitter auch noch...

Trinity 17.02.2019 18:30

Ein Link wäre schön gewesen.
https://www.kleinezeitung.at/politik...ter-ISKaempfer

Helios 18.02.2019 10:51

Zitat:

Zitat von Gorgo (Beitrag 381624)
oder wie soll man das sonst sagen.

Die Art und Weise, wie Trump das (mal wieder) verkündet kann man schon "Drohung" nennen, inhaltlich würde ich es jedoch neutraler bewerten, weil es auf sachlicher Ebene nur schwer als Drohung durchgehen kann. Die Personen, um die es hier geht, sind momentan in US-Amerikanischem Gewahrsam, aber unter hoheitlicher Gewalt der dortigen Staaten, was im Falle von Syrien zu einem Vakuum führt, weil es dort aktuell keinen funktionierenden Staat gibt. Irgendetwas muss mit den Personen geschehen, entweder sie müssten in die hoheitliche Obhut der USA gestellt werden (woran die kein Interesse haben, verständlicherweise, und was auch rechtlich nicht so einfach ist), oder sie müssten physisch von den dortigen Staaten übernommen werden (was der Irak zumindest teilweise angekündigt hat, allerdings nur bei denen, gegen die ein eigenes Gerichtsverfahren angestrebt wird), oder sie werden von ihren Ursprungsstaaten übernommen (was aus verschiedensten Gründen problematisch oder nicht gewollt ist), oder sie müssen auf freiem Fuß gesetzt werden (was letztlich keiner ohne weitere Prüfung will). Andere Möglichkeiten gibt es nicht (zumindest keine Rechtsstaatlichen).
Da die bisherigen Gespräche im Sand verliefen und die USA durchaus nicht unberechtigt kein Interesse daran haben, hier weiterhin Pflichten ohne Gegenleistungen zu übernehmen, muss eine Lösung her.

infosammler 18.02.2019 11:02

Ich würd sie aufteilen und ja nicht zusammen irgendwo lassen.

Gorgo 18.02.2019 16:21

Zitat:

Da die bisherigen Gespräche im Sand verliefen und die USA durchaus nicht unberechtigt kein Interesse daran haben, hier weiterhin Pflichten ohne Gegenleistungen zu übernehmen, muss eine Lösung her.
hm... warum will wohl keiner mit trump über sowas reden.

der ton macht die musik.

und dass die amis die 800 typen nicht schon längst umgelegt haben ist auch nur reine strategie.

Galaxia82 18.02.2019 20:22

Das frag ich mich auch........dass es den noch nicht erwischt hat..........so viele wie den nicht leiden können

Helios 19.02.2019 06:42

Zitat:

Zitat von Gorgo (Beitrag 381643)
hm... warum will wohl keiner mit trump über sowas reden.

Da muss auch keiner mit Trump reden, das wird auf anderer Ebene erledigt. Und wenn da auch kein Interesse besteht, dann darf man sich nicht wundern, wenn einem das irgendwann auf die Füße fällt.

Zitat:

und dass die amis die 800 typen nicht schon längst umgelegt haben ist auch nur reine strategie.
Klar, normalerweise weist man die verbündeten Kräfte an, festgesetzte Männer, Frauen und Kinder direkt zu erschießen. Es werden keine Kriegsgefangenen gemacht. Aber so kann man sie als Druckmittel benutzen. Perfide. :orolleyes:

Gorgo 19.02.2019 13:42

also, man verzeihe mir, dass ich in dem trubel einen schritt zurückmache und mir nochmal ansehe, was die amerikaner in diesen ländern verbrochen haben.

ja, verbrochen... kriegsverbrecher, die ohne triftigen grund über ein land herfallen.
und jetzt heißt's "oh, seht mal, die haben wir gefangen genommen, weil wir so zivilisiert sind und nach den regeln spielen blablalbla..."

Zitat:

festgesetzte Männer, Frauen und Kinder
hier wird es sich doch wohl ausschließlich um junge männer 20-30 handeln.. die 800 gefangenen meine ich. wieso sollten die frauen und kinder gefangen nehmen? zu welchem zweck denn?


nicht falsch verstehen - bin ich froh, dass der IS platt gemacht wird? ja. aber ich behalte auch im hinterkopf, wie die amerikaner im krieg agieren.

Helios 19.02.2019 14:23

Zitat:

Zitat von Gorgo (Beitrag 381662)
ja, verbrochen... kriegsverbrecher, die ohne triftigen grund über ein land herfallen.
und jetzt heißt's "oh, seht mal, die haben wir gefangen genommen, weil wir so zivilisiert sind und nach den regeln spielen blablalbla..."

Nein, nichts davon, und der Zusammenhang spielt nur zur grundsätzlich moralischen und historischen Einordnung eine Rolle - hier geht es aber um ein konkretes Problem, und halte ich es für zielführender, auf sachlicher Ebene über eben dieses Problem zu sprechen. Ansonsten kommen wir nämlich sehr schnell von A auf Z.

Zitat:

hier wird es sich doch wohl ausschließlich um junge männer 20-30 handeln.. die 800 gefangenen meine ich. wieso sollten die frauen und kinder gefangen nehmen? zu welchem zweck denn?
In der Mehrzahl sind es junge Männer, ja, aber es sind aus Mitteleuropa eben nicht nur die dem Ruf des IS gefolgt, sondern auch Frauen und ganze Familien. Und natürlich wurden auch diese festgesetzt, eine grundsätzliche Gefahr geht schließlich auch von diesen aus. Genau da liegt ja das Problem. Schon als der generelle amerikanische Truppenabzug angekündigt wurde galt die Hauptsorge der Europäer, neben dem Schicksal der Kurden, auch dem Verbleib der festgesetzten IS-Kämpfer, besonders von jenen mit einem generellen Rückkehrrecht nach Europa (weil sie europäische Staatsbürger sind).
Und man kann den USA nun viel bezüglich den Ursachen des Krieges oder dem Verlauf vorwerfen, es ändert nichts daran, dass es in diesem konkreten Fall um ein grundsätzliches europäisches Problem geht, an dessen Lösung die europäischen Staaten wenig Interesse zeigten und zeigen.

Gorgo 19.02.2019 14:49

ich verstehe...
ja, das stimmt auch mit den familien, leider. denn:

Zitat:

Sie einfach nur der syrischen Regierung des Machthabers Baschar al Assad zu übergeben, dem schwere Verbrechen vorgeworfen werden, wäre aus humanitärer Sicht katastrophal.
artikel.

der artikel stellt die grandiose frage, wie mit menschen umgegangen werden soll...


was mich primär nervt ist einfach die art vom trump, deswegen kam die usa-kritik.

viele politiker werden das aber trotzdem als "nicht nach deren pfeife tanzen" sehen, und aufmucken... eh klar. jeder weiß zwar, was läuft, keiner will aber vorm donald buckeln.

Helios 21.02.2019 11:39

Zitat:

Zitat von Gorgo (Beitrag 381666)
was mich primär nervt ist einfach die art vom trump, deswegen kam die usa-kritik.

Damit bist du nun wahrlich nicht allein, dem Mann fehlt eben jegliche Kompetenz im diplomatischen Bereich (und nicht nur da), und auch bei dieser Sache zeigt er sich nicht besonders geschickt, da habe ich dir ja auch zugestimmt. Bloß ist deswegen rein auf der inhaltlichen Ebene nicht alles falsch, was er in die Welt hinaus trumpelt. Und zur sachlichen Auseinandersetzung gehört eben auch, diese Dinge von einander getrennt zu halten - von meiner Seite aus quasi eine Berufskrankheit :owink:

Gorgo 21.02.2019 13:48

soweit ich gelesen hab, hat er gerade unserem kanzler geraten, die militärausgaben zu erhöhen... das war das einzig nennenswerte.

ich frag mich ja, wieviele IS'ler wieder zu uns zurückkommen werden.

natürlich bin ich generell für due process, aber diese männer haben sich dafür entschieden, für etwas zu kämpfen, fliegen extra dort hin. die familien, die nix dafür können, sollten in den jeweiligen ländern leben dürfen.

infosammler 21.02.2019 14:05

Zitat:

ich frag mich ja, wieviele IS'ler wieder zu uns zurückkommen werden.
Ich denke, dass es nicht viele sein werden. In Relation natürlich.
Wenn die Länder sie geteilt aufnehmen und resozialisieren ist das doch ein guter Start. Sich mit Trump abzuärgern hilft dann auch wieder nichts.

Prometheus94 21.02.2019 15:33

Zitat:

Wenn die Länder sie geteilt aufnehmen und resozialisieren ist das doch ein guter Start.

Man kann nicht einmal Ausländer vollständig integrieren (Es gibt hier zahlreiche Erdoganfanattiker, Schariafanatiker usw.), wie will man Idealisten resozialisieren? Der Mensch ändert sich nur, wenn er es will. Jeder der deutsch lernen will, wird deutsch lernen. Die Resozialisierung wird gezwungen sein...nicht gewollt...

Wir reden von Leuten, die bereit waren für den Islam zu sterben und sogar die Tötung Unschuldiger zumindest psychisch unterstützt haben.

Es ist die dümmste Idee, die männlichen IS-Mitglieder hierhin zurückzuholen. Die werden hier ihre Dawa machen.

Und im schlimmsten Falle erklärt sich einer zum Kalifen hier und tötet andere Muslime in Deutschland, wie Metin Kaplan.


https://de.wikipedia.org/wiki/Metin_Kaplan

Es ist die dümmste Idee sie z.B. nach Deutschland zurückzuholen. Ich sage es immer, die Politiker sind keine Realisten sondern leben nach ihrer Vorstellung in Disney Land. England macht es richtig. Staatsangehörigkeit aufgeben und die IS-Mitglieder den Irakern bzw. Syrern überlassen.

Jeder der damit ankommt "das ist doch unmenschlich", sollte vorher in seinen Kühlschrank schauen. Dann wird er feststellen, dass er auch unmenschliche Massentierhaltung unterstützt...zu seinem eigenen Wohle.

Die IS-Mitglieder werden zur IKONE, denn ich weiß es aus eigener Erfahrung, hier leben zahlreiche IS-Sympathisanten, gestern noch sagte einer "Allah wollte nicht dass sie sterben, Insallah werden wir zusammenhalten und das Kalifat erneut errichten!"

Blödsinn und Unsinn vertragen sich gut, daraus wird nämlich Schwachsinn.

Gorgo 21.02.2019 16:40

Zitat:

resozialisieren
das unwort schlechthin...

weil die im krieg waren kommen's ja in häfn', schätz ich mal.

das mit held/ikone für die jungen stimmt leider auch...

also in der frage bin ich bei bushido - typen mit solch einer festbetonierten ideologie im kopf, dazu noch post-traumatisches stress syndrom durch'n krieg und was man da alles erlebt hat...

mein mitleid hält sich in grenzen.
das ist gleichzusetzen mit einer mine, von der man nicht genau weiß, ob sie noch funktioniert, aber man stellt sie trotzdem öffentlich aus, in der hoffnung, dass schon nix passiert..

das ist hilflose schei* politik, tut mir leid.

infosammler 21.02.2019 16:47

Zitat:

Der Mensch ändert sich nur, wenn er es will. Jeder der deutsch lernen will, wird deutsch lernen.
Das stimmt. Aber wenn jeder den du kennst und mit jedem den du Kontakt hast nur deutsch redet, wird mans irgendwann auch tun.
Noch bevor man religiös ist, ist man noch immer ein Mensch und die funktionieren doch alle gleich.

Und wenn man Menschen aus der Situation holt und neu orientiert, dann kann man schon vieles ändern.
Aber man muss es halt wollen.

Wegsperren hat noch nie funktioniert.

Zitat:

typen mit solch einer festbetonierten ideologie im kopf, dazu noch post-traumatisches stress syndrom durch'n krieg und was man da alles erlebt hat...
Sehe ich auch so, trotzdem muss man sich eingestehen, dass man es tun muss.
Man muss diese Ideologie aus der Gesellschaft entfernen und das schafft man nur mit Anstrengung.


Resozialisieren ist doch kein Unwort, das ist das gleiche wie das Operieren der Ärzte.
Wir haben, Psychologen, Psychiater, Sozialhelfer und noch ganz viel verschiedene und übergreifende Jobs, deren Tagesaufgabe das ist und kein Trump oder Politker ist darin Fachmann, die Psyche der Menschen zu helfen.

Prometheus94 21.02.2019 17:10

Wenn wir es tun müssen, dann bitte mit dem Vorrang "Sicherheit vor Freiheit",

Wir wollen aus Wölfen, Hunde züchten? Dann bitte nicht im Stall, sondern im Käfig.

Sonst müssen wir wieder mit "ermordeten" Schafen rechnen...

Und wenn trotzdem die sogenannten Philanthropen kommen und sagen "Das verstosst gegen Menschenrechte!", dann dürfen sie gerne, als Ungläubiger die Schwein essen, einen von denen bei sich Zuhause schlafen lassen. Mal sehen wer dann länger schläft...

infosammler 21.02.2019 17:27

Du, deshalb überlässt man das auch geschulten, gut ausgebildeten und in diese Richtung talentierten und kompetenten (Fach)leuten.

Gorgo 21.02.2019 18:30

ich denke nicht, dass gegen viel menschenrecht verstoßen wird, wenn man mitglieder einer extrem menschenfeindlichen gruppe den prozess macht.

die herumschieberei, die kommen wird - das ursprungsland will ihn nicht, dann bleibt alles im limbo, fehlende daten usw. muss man dann halt aushalten. in ein kriegsgebiet fahren is ja auch kein sonntagsspaziergang..

ich sagte ja, dass ich für einen fairen prozess bin, für jeden. dafür können die ihren gott danken, dass der rest der welt so sozialisiert ist. weil die sind's nicht. das ist alles ein akt der gnade.

Prometheus94 21.02.2019 18:42

Schon, ist der IS aber nicht Neuland? Findet man auf diesem Gebiet tatsächlich Experten?

Ich behaupte der IS ist ein Krebsgeschwür...man kennt noch nicht "offiziell" das Heilmittel.

Eigentlich sogar wie Aids...der IS darf niemanden hier anstecken! Was sind die Massnahmen bzw. Verhütungsmittel?

Ich würde das nicht als Kinderspiel betrachten...es gibt Islamexperten...dennoch ist der radikale Islam nicht bezwungen!

Eine Therapie wäre dahingehend erfolgreich...Allah komplett zu widerlagen, sage ich.

Bloss meine Ansicht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:19 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.