WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens

 
WAHRE X AKTEN FORUM
Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens
www.wahrexakten.at - www.wahrexakten.org

Team Gästebuch Portal   Nutzungsbedingungen Impressum Home
Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI
Kennwort vergessen?

Hinweise

Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI Alles, von dem Archäologen nichts wissen wollen! (Paläo Seti, verbotene Archäologie, etc...)

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.09.2017, 21:33   #1
Merlin
Boardleitung
Bow before me, for I am root

 
Benutzerbild von Merlin
 

Registriert seit: 30.10.2002
Ort: Wien
Beiträge: 6.271
Abgegebene Danke: 286
Erhielt 639 Danke für 342 Beiträge
Standard Schweinswal in christlichem Grab

Ein rätselhaftes Grab auf einer kleinen Kanalinsel bei Guernsey beschäftigt die Archäologen: darin wurde ein Schweinswal nach christlichem Ritus beigesetzt. Nach der Art des Begräbnisses hätte man einen Mönch erwartet. Die Hintergründe sind völlig unklar.

Link: https://derstandard.at/2000064490532...terlichem-Grab
__________________
Live long and prosper!
Merlin

Caira 8.4.95-14.8.08 R.I.P.
Lucy 12.6.05-16.8.16 R.I.P.
Merlin ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Merlin für den nützlichen Beitrag:
Gorgo (21.09.2017), Skaman (23.09.2017)
Alt 23.09.2017, 02:27   #2
Skaman
Inventar

 
Benutzerbild von Skaman
 

Registriert seit: 14.04.2014
Ort: Dessau-Roßlau
Beiträge: 601
Abgegebene Danke: 788
Erhielt 328 Danke für 205 Beiträge
Standard

Habe davon auch gehört, nur, das in dem anderen Artikel nicht von einem Schweinswal die Rede war, sondern direkt von einem Delphin. Unterschiede gibt es da schon- auch wenn sie verwandt sind. Das würde im Bezug auf den Christlichen Glauben auch mehr Sinn ergeben. Bilder sind aber identisch mit Delphinen.
Interessant aber allemal.
http://www.grenzwissenschaft-aktuell...ernsey20170920

Geändert von Skaman (23.09.2017 um 02:33 Uhr)
Skaman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 10:54   #3
Galaxia82
eingeweiht

 
Benutzerbild von Galaxia82
 

Registriert seit: 28.08.2015
Ort: Zwischen Helgen und Ostagar
Beiträge: 281
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 64 Danke für 50 Beiträge
Standard

Wäre es ein Delphin, würde ich fast sagen: Er wäre so ein art heiliger gewesen, weil er Menschen (vielleicht sogar einen der Mönche) vorm Ertrinken gerettet hat.

Vom Schädel her scheint es aber ein junger Schweinwal gewesen zu sein, wegen der kurzen Schnauze.

Retten Schweinswale auch hin und wieder Leute?

Ansonsten war es wirklich vor ein vergessener Pökelwal.
__________________
Galaxia82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 11:26   #4
infosammler
User des Jahres 2014

 
Benutzerbild von infosammler
 

Registriert seit: 13.10.2010
Beiträge: 9.082
Abgegebene Danke: 4.082
Erhielt 2.209 Danke für 1.732 Beiträge
Standard

Durch die Geschichte sind viele von Delphinen fasziniert, gelten sie auch als besondere Tiere. Eventuell weil sie Kontakt suchen, sprich neugierig sind? Fällt mir auf die schnelle kein Meerestier ein, das man so oft sehen könnte und nicht zu groß und nicht zu klein ist um mit uns zu agieren.
Aber Delphine und ihre Verwandten sind auch sehr brutal, hoffentlich war das ein netter.

Wie kommt der aber in das Grab? Ein gestrandeter Wal? Laut google, gibts da eine christliche Legende, das ein Junge mit einem Wal spielte und der Junge ertrunken ist. Der Delphin dachte er sei Schuld und brachte den Jungen an Land und blieb bei ihm liegen bis er starb.
Vielleicht ist der Wal in diesem Grab als Gedenken daran bzw dachte sich jemand das dabei?
infosammler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 11:31   #5
Galaxia82
eingeweiht

 
Benutzerbild von Galaxia82
 

Registriert seit: 28.08.2015
Ort: Zwischen Helgen und Ostagar
Beiträge: 281
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 64 Danke für 50 Beiträge
Standard

Es gab bestimmt noch mehr interessante Geschichten, Legenden und wahre Begebenheiten, die verloren gegangen sind.

Zitat:
Delphine und ihre Verwandten sind auch sehr brutal, hoffentlich war das ein netter
Wie bei Menschen, von Nett bis brutal. Könnte natürlich auch sein, dass sie annahmen, der Wal richtet böse Hexen.
__________________
Galaxia82 ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Galaxia82 für den nützlichen Beitrag:
infosammler (23.09.2017)
Alt 23.09.2017, 11:39   #6
infosammler
User des Jahres 2014

 
Benutzerbild von infosammler
 

Registriert seit: 13.10.2010
Beiträge: 9.082
Abgegebene Danke: 4.082
Erhielt 2.209 Danke für 1.732 Beiträge
Standard

Ja die scheinen immer irgendwie in Kontakt mit uns zu stehen, aber das sind auch solche Tiere die neugierig sind. Vielleicht liegt das daran, das sie vom Land ins Wasser gingen? Waren ihre Vorfahren ja Landtiere die langsam zu Meeressäugetiere wurden.
infosammler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 12:10   #7
Yvannus
Administrator
Lucysüchtig

 
Benutzerbild von Yvannus
 

Registriert seit: 20.02.2005
Ort: Rainscastle
Beiträge: 3.836
Abgegebene Danke: 468
Erhielt 961 Danke für 521 Beiträge
Standard

Auch der obige Grenzwissenschaft-Aktuell Link spricht mittlerweile von einem Schweinswal, der Autor hat es korrigiert:

Zitat:
KORREKTUR 22.09.2017: Während in dieser Meldung – sowohl im Titel als auch um Text – immer wieder von einem „Delfin“ die Rede ist, handelt es sich (wie auch vom zitierten Archäologen selbst korrekterweise als solche bezeichnet!) genauer gesagt um die Überreste eines Schweinswals. Während Schweinswale zwar mit Delfinen verwandt sind, unterscheiden sie sich aber auch in einer Reihe anatomischer Merkmale von diesen. Ich bitte dieses Übersetzungsfehler zu entschuldigen.
Yvannus ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Yvannus für den nützlichen Beitrag:
Skaman (02.10.2017)
Alt 23.09.2017, 13:12   #8
infosammler
User des Jahres 2014

 
Benutzerbild von infosammler
 

Registriert seit: 13.10.2010
Beiträge: 9.082
Abgegebene Danke: 4.082
Erhielt 2.209 Danke für 1.732 Beiträge
Standard

Ja schon, aber ich denke, sie werden damals Delfine und Schweinwale "gleich" gesehen haben.
infosammler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2017, 18:30   #9
Gorgo
Inventar

 
Benutzerbild von Gorgo
 

Registriert seit: 06.07.2012
Ort: Wien
Beiträge: 2.831
Abgegebene Danke: 580
Erhielt 902 Danke für 649 Beiträge
Standard

ich find's einfach bizarr..
jedoch, wenn man bedenkt, dasss man in manchen ägyptischen sarkophagen überreste von stierknochen gefunden hat, könnte man davon ausgehen, dass die menschen es damals noch etwas anders sahen, die beziehung mensch und tier meine ich.
mir kommt sowieso vor, als ob die tiere heute an "wert" so einiges verloren haben, was für mich in eine komplett falsche richtung geht.
Gorgo ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Gorgo für den nützlichen Beitrag:
infosammler (23.09.2017)
Alt 23.09.2017, 19:15   #10
Galaxia82
eingeweiht

 
Benutzerbild von Galaxia82
 

Registriert seit: 28.08.2015
Ort: Zwischen Helgen und Ostagar
Beiträge: 281
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 64 Danke für 50 Beiträge
Standard

Leider leider.

Das kommt auch weil der christliche Glauben so sehr auf den Mensch bezogen ist, dem diese Mönche ja auch angehörten.

Sicher hätte andere die Mönche noch als Ketzer bezeichnet, weil sie eine "Kreatur" verehrten, wenn eswirklich ein geliebter Freund war. Anderseits waren die Mönche auch unter sich und bestatteten den Wal wie einen von ihren, so das keiner später merken konnte wer da liegt, zumindest dass es den Eindruck vermittelt dort liegt ein Mönch begraben.
__________________
Galaxia82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 14:48   #11
T'Lu R'Galay
erleuchtet

 
Benutzerbild von T'Lu R'Galay
 

Registriert seit: 13.10.2010
Ort: Terrania City
Beiträge: 343
Abgegebene Danke: 102
Erhielt 180 Danke für 117 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von infosammler Beitrag anzeigen
werden damals Delfine und Schweinwale "gleich" gesehen haben

Die exakte anatomische Unterscheidung setzte erst relativ spät ein.
Carl von Linné begann im 18. Jahrhundert damit. Vorher wurden bei Tieren eigentlich nur Zuchttiere genauer begutachtet. Wildtiere, die keinen kommerziellen Nutzen hatten, wurden häufig unter einem Begriff subsumiert. Bei einigen germanischen Sprachen waren Wurm und Schlange noch dasselbe. Das Wort Gorm bezeichnete beides, sowohl das wirbellose, als auch das Wirbeltier.

Von daher liegt das nahe, dass der Schweinswal lange als kleiner Delfin durchging.
__________________
Rassismus ermöglicht Scharen von Verlierern zu den Siegern zu gehören, ohne dass sie etwas dafür leisten müssen.
T'Lu R'Galay ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS