WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens

 
WAHRE X AKTEN FORUM
Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens
www.wahrexakten.at - www.wahrexakten.org

Team Gästebuch Portal Datenschutz Nutzungsbedingungen Impressum Home
Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE ANDERE REALITÄT > Philosophie
Kennwort vergessen?

Hinweise

Philosophie Philosophie von klassischer bis religiöser Philosophie... (alles was mit Verschwörung & mysteriösen Begebenheiten zu tun hat bitte nach Geheimsache Weltreligionen - Danke!)

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.06.2012, 17:41   #1
!Xabbu
Administrator

 
Benutzerbild von !Xabbu
 

Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 5.232
Abgegebene Danke: 1.120
Erhielt 3.423 Danke für 1.835 Beiträge
Standard Sind Tiere die besseren Menschen?

diskussionsstrang ausgelagert aus
http://www.wahrexakten.at/news-gesel...en-frisst.html

Zitat:
Zitat von Agrippa Beitrag anzeigen
Wer aus anderen Menschen lampenschirme, Gesichtsmasken und andere abscheulickeiten herstellt, sowie deren Fleisch isst, ist in meinen Augen nichtmehr der menschlichen Rasse zugehörig.
Wenn Du aus "Menschen" "andere Lebewesen" machst hast Du das Wesen des Menschen erfasst.

Aus der Haut anderer Lebewesen machen wir Möbel, Kleidung, Schuhe sowie Schmuck, Trophäen, Handtaschen und ähnliches. Außerdem essen wir deren Fleisch.

Wir, die Krone der Schöpfung, sind nichts anderes als skrupellose Verwerter aller Lebewesen dieser Erde. Der einzige Unterschied zum Kannibalen ist, dass dieser ein Lebewesen mehr auf der Verwertungsliste stehen hat.

Das soll keine Entschuldigung für deren Verhalten sein. Aber manchmal sollte der Mensch sich mal selbst reflektieren.


via Tapatalk
__________________




Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt.

(Die Ärzte)

Geändert von Trinity (14.08.2012 um 00:05 Uhr)
!Xabbu ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu !Xabbu für den nützlichen Beitrag:
Chiriya (28.06.2012), lajosz (28.06.2012), Nightmary (28.06.2012), smilodon (28.06.2012), Trinity (13.08.2012)
Alt 28.06.2012, 17:48   #2
Sam Winchester
Jäger-Otaku

 
Benutzerbild von Sam Winchester
 

Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Lawrence, Kansas
Beiträge: 1.299
Abgegebene Danke: 281
Erhielt 172 Danke für 122 Beiträge
Standard

Tja, ein Glück, dass ich Vegetarier bin
Sam Winchester ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 17:56   #3
Agrippa
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 27.08.2010
Beiträge: 165
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 27 Danke für 20 Beiträge
Standard

Es herrscht ein allgemeiner Konsenz darüber das ein Lebewesen was zu weitreichenden Geistigen Überlegunden sowie umfangreichen der Intelligenz zugeordneten Fähgikeiten verfügt, so wie es der Mensch tut. Und über eine dem Tiere weitaus überlegene Fähigkeit der Reflektion besitzt, dieses Lebewesen einen sehr viel höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft hat als ein anderes.

Dies kannst du nun als Kröne der Schöpfung sehn oder sonst etwas, dennoch ist es ein unbestrittenes Faktum, über den es sogar im Gesetzgeber ganz klare Richtlinien gibt. "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

Öko Fundamentalisten mögen das vielleicht anders sehn doch sie sind die krasse Ausnahme, zumindest hab ich noch keinen Papagei das große Einmaleins rechnen sehn.
Agrippa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 18:51   #4
lajosz
VUP

 

Registriert seit: 16.06.2008
Ort: Bethlehem b. Bern
Beiträge: 4.346
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 1.410 Danke für 898 Beiträge
Standard

ich glaube nicht dass der mensch wegen seiner intelligenz und der gabe der selbstreflexion anders gewertet wird als tiere. es gibt durchaus auch menschen welche dazu nicht fähig sind.

einen mensch zu töten ist etwas schreckliches, das nachträgliche essen des fleisches oder die benutzung der haut ist nach meiner meinung wesentlich weniger schlimm. der mensch ist bereits tot.

nichts desto trotz finde ich die ansicht dass ein mensch welcher schreckliche dinge getan hat so feste leiden muss wie nur möglich eine ziemlich abartige ansicht.
__________________
qui craint de souffrir, il souffre déjà de ce qu'il craint.
lajosz ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu lajosz für den nützlichen Beitrag:
Nightmary (28.06.2012), smilodon (28.06.2012)
Alt 28.06.2012, 20:05   #5
Agrippa
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 27.08.2010
Beiträge: 165
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 27 Danke für 20 Beiträge
Standard

Selbst der dümmste Mensch ist 20mal intelligenter wie das intelligenteste Tier, das ist zwar nur ne platte Aussage von mir, aber in Zahlen kann ich den Iq nicht beziffern, Wissenschaftler mögen das sicher genau berechnen können. Die komplexe Problemlösungsfähgikeit von Menschen ist mit der von Tieren überhauptnicht vergleichbar. Tier können das wenn überhaupt, nur in Ansätzen.

Ich habe mal irgendwo gelesen das selbst 4 jährige Kinder bereits sehr intelligenten Primaten, Schimpansen zb, deutlich überlegen sind in ihrer Auffassungsgabe und Lernbereitschaft sowie ihren Fähigkeiten.

Ich bin kein Tierquäler oder würde Tiere einfach so töten, Tiere sind genauso Lebewesen wie wir, dennoch sind sie für mich nicht auf der Stufe des Menschen. Zu meinen Tiere seien dem Menschen gleichwertig ist für mich Menschenverachtend. Genauso den Vergleich anzustellen das Häuten eines Menschen mit der Nahrungsverarbeitung eines Tieres zu vergleichen.

Solche Greueltaten sind, unmenschlich, viehisch, ekelerregend, und nicht dem menschlichen Geschlecht würdig, jeder der sich an unserem Geschlecht derartig versündigt, es schändet und entehrt soll mit dem Tode bestraft werden und aus unserer Gemeinschaft ausgeschlossen werden.
Agrippa ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Agrippa für den nützlichen Beitrag:
Alt 28.06.2012, 20:14   #6
lajosz
VUP

 

Registriert seit: 16.06.2008
Ort: Bethlehem b. Bern
Beiträge: 4.346
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 1.410 Danke für 898 Beiträge
Standard

stimmt schon, menschen sind im vergleich zu tieren in der sozialen intelligenz deutlich voraus. trotzdem und genau deswegen sollten wir uns nicht auf eine tiefere ebene begeben und denken es würde uns einen nutzen bringen wenn serientäter so stark wie möglich leiden. serientäter sind eigentlich alle psychisch krank, narzistisch, wahnvorstellungen usw... die suchen sich ein solches leben auch nicht aus. gehört halt für mich dazu mensch zu sein, zu unterscheiden zwischen krankheit und bewusstem zufügen von leid.
__________________
qui craint de souffrir, il souffre déjà de ce qu'il craint.
lajosz ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu lajosz für den nützlichen Beitrag:
infosammler (14.08.2012)
Alt 28.06.2012, 21:23   #7
!Xabbu
Administrator

 
Benutzerbild von !Xabbu
 

Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 5.232
Abgegebene Danke: 1.120
Erhielt 3.423 Danke für 1.835 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Agrippa Beitrag anzeigen
Selbst der dümmste Mensch ist 20mal intelligenter wie das intelligenteste Tier...
Genau! Vor allem ist der Mensch viel besser im Erfinden. Die dummen Tiere können keine Waffen herstellen, sind nicht in der Lage die Umwelt zu zerstören, vergewaltigen keinen Nachwuchs, verurteilen keine Artgenossen zum Tode usw.

Vor allem: diese tumben Geschöpfe haben keinen Spass daran, Geschöpfe der gleichen Art zu foltern, quälen, töten oder deren Haut abzuziehen.

Da können wir doch wirklich froh sein, zu der einmaligen und höchst intelligenten und sozialen Rasse der Menschen zu zählen.

Ist eigentlich Off-Topic, aber ich musste einfach darauf antworten.
__________________




Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt.

(Die Ärzte)
!Xabbu ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu !Xabbu für den nützlichen Beitrag:
Chiriya (28.06.2012), Morow (10.08.2013), Nightmary (28.06.2012), Trinity (13.08.2012), Xeix (29.06.2012), yzf-r125 (20.06.2014)
Alt 29.06.2012, 02:40   #8
Agrippa
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 27.08.2010
Beiträge: 165
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 27 Danke für 20 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von !Xabbu Beitrag anzeigen
Genau! Vor allem ist der Mensch viel besser im Erfinden. Die dummen Tiere können keine Waffen herstellen, sind nicht in der Lage die Umwelt zu zerstören, vergewaltigen keinen Nachwuchs, verurteilen keine Artgenossen zum Tode usw.
Sie sind schlimmer, sie fressen ihren Nachwuchs zb Nagetiere, und sie töten ihre Artgenossen ohne Gnade, oder den Nachwuchs von anderen männlichen Konkurenten wenn sie ein Rudel übernehmen, zb Löwen.

Zitat:
Zitat von !Xabbu Beitrag anzeigen
Vor allem: diese tumben Geschöpfe haben keinen Spass daran, Geschöpfe der gleichen Art zu foltern, quälen, töten oder deren Haut abzuziehen.
Ich habe schon in den Postings davor hinreichend gesagt das ich sowas sehr hart bestrafen würde, hätte ich zu entscheiden.

Zitat:
Zitat von !Xabbu Beitrag anzeigen
Da können wir doch wirklich froh sein, zu der einmaligen und höchst intelligenten und sozialen Rasse der Menschen zu zählen.
Ja bin ich auch!

Ob dus glaubst oder nicht, der Mensch ist im Gegensatz zu anderen Tierarten wirklich sehr sozial und hilfsbereit

Aber vielleicht hab ich im Gegensatz zu dir auch einfach nicht diesen verklärten Wohnzimmerblick auf die Natur. Die Wahrheit ist das der Überlebenskampf da draußen mit allen Mitteln und ohne Gnade geführt wird. Das schöne Paradies ist das jedenfalls nicht, wie es manche immer darstellen wollen. Ich finde der Mensch ist schon ganz ok so wie er ist.

Bitte versuche Doppelposts zu vermeiden und verwende den Edit/Bearbeitenknopf rechts unten in Deinem Post. Du kannst Deinen Beitrag bis zu 10 Minuten nach dem Absenden noch editieren. Danke - !Xabbu.

Geändert von !Xabbu (29.06.2012 um 08:15 Uhr) Grund: Doppelpost zusammengeführt
Agrippa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2012, 08:22   #9
!Xabbu
Administrator

 
Benutzerbild von !Xabbu
 

Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 5.232
Abgegebene Danke: 1.120
Erhielt 3.423 Danke für 1.835 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Agrippa Beitrag anzeigen
Aber vielleicht hab ich im Gegensatz zu dir auch einfach nicht diesen verklärten Wohnzimmerblick auf die Natur.
Sind wir nicht Teil dieser Natur? Ich versuche, im Einklang mit der Natur zu leben (so gut es nun mal geht). Ob man mich deshalb als Öko Fundamentalisten bezeichnen muss/kann sei dahingestellt.

Ich bin stolz darauf, weder Menschen noch Tiere zu quälen, zu töten oder zu essen.
__________________




Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt.

(Die Ärzte)
!Xabbu ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu !Xabbu für den nützlichen Beitrag:
infosammler (14.08.2012)
Alt 01.07.2012, 16:56   #10
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.015
Abgegebene Danke: 1.613
Erhielt 2.717 Danke für 1.885 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von !Xabbu Beitrag anzeigen
...Vor allem: diese tumben Geschöpfe haben keinen Spass daran, Geschöpfe der gleichen Art zu foltern, quälen, töten oder deren Haut abzuziehen.....
Na, bei zb. Katzen oder auch Orcas, bin ich mir da nicht so -ganz- sicher.
Deren Jäger-Beute Verhalten sieht mir doch sehr oft nach Spaß aus und hat auch wenig mit Nahrungsaufnahme oder Lerneffekt für Jungtiere zu tun,zumal es oft Tiere betrifft,die sich nicht mal auf deren Nahrungsliste finden.
Das sog.Katz u Maus Spiel kommt ja auch ned von ungefähr;-)

Zitat:
Sind wir nicht Teil dieser Natur?
Kanibalismus kommt wahrscheinlich in jeder Art vor,ist aber auch dort nicht die Regel und wir Menschen
bilden da -keine- Ausnahme,;-) so mal -biologisch-betrachtet.
Fische fressen Fische,Säuger andere Säuger,Vögel jagen Vögel,Pflanze frisst Pflanze.....alles gibt´s
Was wir jedoch geschafft haben;bis auf einige wenige kulturelle Gruppen und psychisch abgedrehte Einzeltäter,dass sich 99,9+% der Menschheit inzwischen davon abgewandt und auch -moralisch-distanziert hat,die eigene Art oder auch nur Teile davon zu verschlingen ;-)
Das war ja schließlich auch nicht immer so.

mfg.vt
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________

Geändert von viennatourer (14.08.2012 um 14:40 Uhr)
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2012, 21:38   #11
Yummi
eingeweiht

 

Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 104
Abgegebene Danke: 2
Erhielt 19 Danke für 16 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von !Xabbu Beitrag anzeigen
Sind wir nicht Teil dieser Natur? Ich versuche, im Einklang mit der Natur zu leben (so gut es nun mal geht). Ob man mich deshalb als Öko Fundamentalisten bezeichnen muss/kann sei dahingestellt.

Ich bin stolz darauf, weder Menschen noch Tiere zu quälen, zu töten oder zu essen.
Hmmm ich weiß nicht so recht, was Vegetarismus mit dem "Einklang der Natur" zu tun hat. ^^
Yummi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2012, 00:54   #12
!Xabbu
Administrator

 
Benutzerbild von !Xabbu
 

Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 5.232
Abgegebene Danke: 1.120
Erhielt 3.423 Danke für 1.835 Beiträge
Standard

Dann werde ich es mal anhand des Gegenteils erklären: bedeutet es für Dich, im Einklang mit der Natur zu leben, wenn Du Tiere in eine zu enge Box sperrst? Wenn Du sie ohne Betäubung sterilisierst? Wenn Du sie zwangsernährst? Wenn Du mehr als 5 mal so viel Getreide dabei verbrauchst als Du Fleisch erhältst? Wenn die Umwelt durch Massentierhaltung belastet wird? Wenn Du andere intelligente Lebewesen tötest?
__________________




Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt.

(Die Ärzte)
!Xabbu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 00:08   #13
Trinity
Boardleitung
Motherboard

 
Benutzerbild von Trinity
 

Registriert seit: 28.09.2002
Ort: Wien
Beiträge: 44.219
Abgegebene Danke: 4.192
Erhielt 5.296 Danke für 2.866 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Agrippa
Selbst der dümmste Mensch ist 20mal intelligenter wie das intelligenteste Tier..
.


hmmmmmm
nieeeeeeeeeeeeeeeemals!!!



und für die 20 hätt ich gern eine quelle ^^

nene, lass gut sein....
__________________


"Am Anfang war das Wort, und das Wort war >>Arrrgh!<<
PIRATICUS 13:7
"

~ in Memoriam Peter aka nein *1956-†2015 ~
WAHREXAKTEN | FACEBOOK
WAHREXAKTEN | BLOG
Trinity ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 10:02   #14
lajosz
VUP

 

Registriert seit: 16.06.2008
Ort: Bethlehem b. Bern
Beiträge: 4.346
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 1.410 Danke für 898 Beiträge
Standard

es gibt verschiedene arten von intelligenz, deshalb kann man es bestimmt nicht so platt ausdrücken.
__________________
qui craint de souffrir, il souffre déjà de ce qu'il craint.
lajosz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 11:19   #15
grimlock
Gast

 

Beiträge: n/a
Standard

Also wenn ich mal naseweis einen Stapel Posts vorwegnehmen darf: Der Unterschied Mensch-Tier lässt sich ==biologisch== nicht ziehen. Anders gesagt: Es gibt keine Linie, die die ==Biologie== ziehen kann, kein Kriterium, wo sich sagen ließe: Bis hierhin ist das Tier, und ab da ist das Mensch. Das gelingt der Biologie nicht.

Insbesondere fällt diese Problematik auf, wenn du dir die Grenzfälle des 'Menschseins' ansiehst: Körperlich Behinderte, geistig Behinderte. (Bitte übersetzt das je in das aktuell politisch korrekte 'Sprech', ich mein's nicht negativ und auch sonst nix )

Körperlich ist noch einfacher: Weil ohne Zweifel einer im Rollstuhl ein Mensch ist - auch wenn sich jedes Tier besser bewegen kann als jener Mensch. (das wäre das Kriterium der Beweglichkeit).

Werkzeuge benutzen - wird gerne genannt als Kriterium, was Mensch ist und was nicht: Allerdings benutzen auch Menschenaffen gewisse Werkzeuge (z.B. Steine, die klügeren verwenden abgeschlagene, schärfere Steine, um zB. Nüsse zu knacken od.ä.) Es gibt Forschungen, wo Menschenaffen auf einer Tastatur Symbole drücken, um Nahrung zu bekommen...

Womit das Grund-Problem da ist: Geistig behinderte Menschen: Ein Autist ist ohne Zweifel ein Mensch, allerdings reagiert jeder Hund besser, schneller und genauer auf einen Befehl als ein Autist. (das wäre das Kriterium: Reaktion auf äußere Reize --> funktioniert auch nicht, um eine klare Grenze zwischen Tier und Mensch zu ziehen)

Noch schwieriger wird es, wenn man sich Delphine ansieht:
Delfin fast so intelligent wie Mensch - science.ORF.at
>>Anhand einer Liste von Kriterien wies White nach, dass Delfine alle Voraussetzungen erfüllen, um als Individuum definiert zu werden.<<

--

Langer Rede kurzer Sinn, wie schon oben gesagt: Um bei einem Lebewesen sagen zu können, bis wohin es ein Tier ist und ab wann es sich um einen Menschen handelt - diese klare Grenze lässt sich ==biologisch== nicht ziehen. Das sind philosophische Elemente, religiöse, soziologische oder sonstige. Jede dieser Disziplinen kann den Unterschied Mensch-Tier ganz klar benennen; die Biologie kann es nicht.

Sorry, wenn ich jetzt grad evtl. mit der Tür ins Haus gefallen bin.
Ich wollt nur paar naheliegende Fragestellungen gleich vorneweg auf den Punkt bringen.

grim
  Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
Trinity (18.08.2012), viennatourer (18.08.2012)
Alt 18.08.2012, 14:35   #16
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.015
Abgegebene Danke: 1.613
Erhielt 2.717 Danke für 1.885 Beiträge
Standard

yop

Zitat:
Allerdings benutzen auch Menschenaffen gewisse Werkzeuge...
ironie-on

Da fällt mir doch der schöne Spruch ein :

" Nur der Mensch kann während des Fluges eine warme Mahlzeit zubereiten und auch servieren."

-off

Zu den Schimpansen die den Memory-Test absolvieren braucht man ja weiter nix zu sagen,wenn man die Videos mal gesehen hat.

Deren Reaktionszeiten und Trefferquote,sollten uns in Demut schweigen lassen;-)

Einen grundlegenden Unterschied bei Mensch/Tier würde ich der Fähigkeit der Selbstreflektion zugestehen,da diese über
den Instinkt(den wir ja auch noch besitzen) hinausreicht.
Ist aber dann eher philosophisch als biologisch zu werten.

mfg.vt
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________

Geändert von viennatourer (18.08.2012 um 14:44 Uhr)
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2012, 13:19   #17
grimlock
Gast

 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Einen grundlegenden Unterschied bei Mensch/Tier würde ich der Fähigkeit der Selbstreflektion zugestehen,da diese über den Instinkt (den wir ja auch noch besitzen) hinausreicht. Ist aber dann eher philosophisch als biologisch zu werten.mfg.vt
Selbstreflexion würd ich auch als wesentlich betrachten Ich würd noch hinzu nehmen: 'Moral'... also irgendein Verständnis von Gut und Böse, von Richtig und Falsch...
  Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2013, 23:44   #18
Zwirni
Boardleitung Stellvertreter
der Faden, der sich durch
Dein Leben zieht

 
Benutzerbild von Zwirni
 

Registriert seit: 15.11.2003
Ort: Stadt der Helden
Beiträge: 12.454
Abgegebene Danke: 1.078
Erhielt 1.181 Danke für 875 Beiträge
Standard

In Indien sind Delfine seit letzter Woche gesetzlich anerkannte nicht-menschliche Personen. D.h. sie dürfen weder in Gefangenschaft gehalten noch irgendwie anders "unmenschlich" behandelt werden. Dies hat nun auch zur Folge, dass in Indien alle Delfinarien schließen werden.
http://www.veganblog.de/2013/07/25/e...e-personen-an/

Evtl. hilft das auch gegen das hier. Aber Indien hat es als erster und bisher einziger Staat gemacht - die Anerkennung eines "Tieres" als Person mit weitreichenden Rechten.
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2013, 11:01   #19
Morow
„archaic obsidian”

 
Benutzerbild von Morow
 

Registriert seit: 07.08.2013
Beiträge: 2.082
Abgegebene Danke: 398
Erhielt 388 Danke für 306 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Agrippa Beitrag anzeigen
Ob dus glaubst oder nicht, der Mensch ist im Gegensatz zu anderen Tierarten wirklich sehr sozial und hilfsbereit

Sind die Menschen das? Stelle ich die Personen die ich über die Jahre getroffen und/oder kennegelernt habe gegenüber, obs zutrifft oder nicht, stell ich bestätigend fest, dass dem nicht so ist.

Aber du schreibst ja "im Gegensatz". Guter Zusatz. Denn exakte Zahlen über (a)soziale bzw. (wenig) hilsbereite Tiere gibt es nicht. Davon ausgehend, dass etliche Tierarten noch nicht entdeckt wurden, verringert sich die "schlechte" Tierwelt im Vergleich zum Menschen.

Doch zu welchem Preis? Der Durchschnittsmensch ist faul und lebensmüde. Was er will kriegt er fast 24/7, jeglichen Konsumgüter etc. Instinkt ist bei ihm abgeschaltet, das Denken ist mühsam.

grimlock beschrieb das Unterfangen hier auch schon gut.

Hinzufügend will ich nur noch sagen: Ja, Tiere sind die besseren Lebewesen.

Ironie on
Das Lebewesen Mensch darf ja Kinder vergewaltigen und wird weniger bestraft als.... Ihr wisst ja wie es weitergeht.

Der Mensch ist zu stark beeinflussbar, zu viele Reize Tag ein Tag aus. Wenn ich doch weiß,dass schlimme Straftaten kaum geahndet werden, warum sich dann benehmen?

Der Verstand hält uns dann doch davon ab, Dummheiten zu begehen. Nunja die Meisten schon. Es gibt halt überall schwarze Schaafe. Hmm etwas negatives als Tier nennen, ist das nichtauch wieder Rassismus.

-off
__________________
Zitat:
Zitat von Itsurakoriuki
Was wenn das Paranormale rational auftritt, um nicht aufzufallen?
„Find what you love and let it kill you”
Burkowski



„I never met another man I'd rather be. And even if that's a delusion, it's a lucky one.”
- take it or leave -
Morow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2013, 17:42   #20
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.015
Abgegebene Danke: 1.613
Erhielt 2.717 Danke für 1.885 Beiträge
Standard

Hunde gähnen aus Mitgefühl

Hunde gähnen aus Mitgefühl für ihre Besitzer - Keine Stressreaktion - Wissen - krone.at

Apro....Mitgefühl

Lt. einer US-Studie kommen bei Haustierbesitzern Hunde und Kinder zuerst,wenn´s um Mitleid geht....
Zitat:
"Tatsächlich zeigen Studien mit Haustierbesitzern, dass diese häufig eine engere emotionale Bindung zu ihrem Tier verspüren als zu anderen Menschen",
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell...013-08-12.html

vt
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE ANDERE REALITÄT > Philosophie



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS