WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens

 
WAHRE X AKTEN FORUM
Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens
www.wahrexakten.at - www.wahrexakten.org

Team Gästebuch Portal Datenschutz Nutzungsbedingungen Impressum Home
Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI
Kennwort vergessen?

Hinweise

Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI Alles, von dem Archäologen nichts wissen wollen! (Paläo Seti, verbotene Archäologie, etc...)

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.03.2018, 19:37   #21
Gorgo
Inventar

 
Benutzerbild von Gorgo
 

Registriert seit: 06.07.2012
Ort: Wien
Beiträge: 3.847
Abgegebene Danke: 825
Erhielt 1.190 Danke für 902 Beiträge
Standard

angenommen es war so, dann wird es ewig lang gebraucht haben. offiziell heißt es 20 jahre für 1 pyramide... es wurde ausgerechnet und die hätten alle 2 minuten einen stein einsetzen müssen.. also all around the clock - hacklerei.
also da ist zumindest die zahl falsch, 20 jahre. weiß überhaupt nicht, wie die auf sowas kommen.

die pyramide wird sich den a ablachen, weil wir, und alle zivilisationen vor und nach uns sich alle das gleiche fragen.. wahrscheinlich wird die erde untergehen, und die dinger schweben dann am ende im weltraum herum:-) unkaputtbar.
Gorgo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 19:53   #22
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Zitat:
....die Cheopspyramide wurde mit Steinwerkzeugen gebaut.
Gab aber auch Kupfer,Eisen,Bronze, etc...

Sei denn,man zweifelt auch die Werkzeugfunde an.

google hilft....https://www.google.at/search?q=werkz...hrome&ie=UTF-8

und...http://homepage.univie.ac.at/rudolf....6/0maerz06.htm
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 21:15   #23
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Ob Kupfer, Eisen oder Bronze, keins davon kann Granit schneiden. Schon gar nicht in der Präzision.

Das ist so, als würde man versuchen mit einem Plastikmesser Diamant zu schneiden.
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 21:26   #24
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

;-) Granit braucht man auch nicht schneiden,den kann man spalten und danach glätten.
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 21:31   #25
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Klar und mit was glättest und spaltest du es?

Lass mich raten...mit Meißel...

Naja, die Granitblöcke sehen "eher" geschnitten aus, weil sie "rechteckig" sind.

Das kriegt man mit "Steinwerkzeugen" nicht hin mein Freund.
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 22:20   #26
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Wie gesagt,es gab auch andere Werkzeuge,Materialien.

Granit schneiden kann man erst seit Korund eingesetzt wurde.

Bei Interesse zu den Techniken .....https://www.cheops-pyramide.ch/pyram...arbeitung.html
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 22:44   #27
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

"In den Granit-Steinbrüchen von Assuan wird folgendermassen gearbeitet: Granit wächst in Schichten. Der Steinmeister wählt eine Stelle aus, wo der Fels intakt ist. Dann wird der Stein durch Eintreiben von Keilen vom Fels gelöst. Dazu muss zuerst eine Reihe von Löchern gebohrt werden, wozu geschmiedete Meisselbohrer (oder Bohreisen, kurz Eisen) verwendet werden - keine Bohrer!", steht auf der Seite die du verlinkt hast.

Hast du schonmal die ägyptischen Kernbohrungen gesehen?

https://mysteria3000.de/magazin/kern...alten-agypten/

Bis heute ein Rätsel. Hieroglyphen zeigen, dass sie gemacht wurden. Aber nicht genau wie.

Das können wir heute nur mit moderner Technik, mit Diamanten!

Wann wurde Korund eingesetzt?
Ich fand diesbezüglich nichts,
nur das hier:

"Die möglicherweise erste Erwähnung des Minerals, welches heute als Korund bekannt ist, stammt von Plinius dem Älteren. Im 37. Buch seiner Naturalis historia berichtet er von „Adamas siderites“, bei dem es sich sehr wahrscheinlich um Korund handelt."

https://de.wikipedia.org/wiki/Korund

Der lebte aber viel später als die Ägypter. Also kein Hinweis, dass die alten Ägypter es kannten.
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 22:55   #28
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Oder du meintest das mit dem Korund anders.

Aber die Granitblöcke sehen geschnitten und nicht "poliert" aus.

Weil sie Ecken haben, das kriegt man nicht mit "spalten" hin, sonst hätten sie Risse.

Soweit ich weiß.
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 23:07   #29
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Zitat:
Kernbohrungen gesehen?
;-) Ich habe in den 90ern bei BBS /Wien(ursprünglich ein Münchner Unternehmen anm.) gearbeitet,Betonbohren,Diamantsägen,Kernbohrungen in Granit und anderem Fels..usw
Was willst du mir -neues- über die Materie erzählen ?
Natürlich kenne ich auch die ägypt.Kernbohrlöcher.

Ich schrieb ja auch nicht, dass sie -sägten-,sondern dass es erst ab der Erwähnung von Plinius möglich war,Granit mit Korund zu sägen.

Ich bin ja bei These der...Spaltung
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________

Geändert von viennatourer (15.04.2019 um 16:25 Uhr)
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 23:33   #30
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

War ja auch kein Angriff, sondern ob du es kennst wollte ich wissen.

Ja, das kam mir nachher in den Sinn, deshalb fragte ich ja ob du es anders meintest.

Nur, ich meine zu wissen, dass man mit Spalten keine rechteckigen Winkeln schafft.
Zumindest nicht mit Werkezeugen von damals.
So sagt aus auch von Däniken, gut nicht für jeden ein Experte, sind aber nicht nur meine Worte.

Deshalb bleibe ich bei der These von schneiden.

Wie machte man Kernbohrungen ohne Diamant damals?
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2018, 19:32   #31
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Gorgo Beitrag anzeigen
ich glaub jedenfalls dass weder die cheops noch irgedneine andere pyramide (jedenfalls keine ab 100m) jemals komplett mit sand bedeckt war...
Möglich ist es schon,dass auch noch begrabene "größere" Pyramiden,Tempel,antike Städte, unter den Dünen der Sahara verborgen sind.

Dünen erreichen durchaus Maße, die Pyramiden und andere Bauten überdecken können ... ,Libyen/ Ghadames 150m,oder Erg Chebbi/Marokko +100m

"Big Daddy",liegt zwar nicht in der Sahara,sondern in der Namib, bringt es immerhin auf....+350m
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu viennatourer für den nützlichen Beitrag:
Gorgo (29.03.2018), Prometheus94 (29.03.2018)
Alt 29.03.2018, 20:23   #32
Gorgo
Inventar

 
Benutzerbild von Gorgo
 

Registriert seit: 06.07.2012
Ort: Wien
Beiträge: 3.847
Abgegebene Danke: 825
Erhielt 1.190 Danke für 902 Beiträge
Standard

du bist echt ein lebendes lexikon, vt..:-)
macht aber sinn.. an dünen hatte ich noch nicht gedacht. werden die echt so hoch.. unglaublich.
ja, wieso nicht. gibt ja auch versunkene städte, also von dem her..

das mit der namib wüste ist wahnsinn. also wie ein berg..
Gorgo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2019, 20:06   #33
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Herodot...derjenige, der sagte dass die Pyramide von Cheops gebaut wurde...schrieb...

Dass die Pyramide MIT dem Nil verbunden war! Unterirdische Gänge hätten zum Nil geführt!!!

https://books.google.de/books?id=aF4...bunden&f=false
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 12:15   #34
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Herodot beschreibt aber lt.verlinktem Ausschnitt, Schedet (al-Fayyūm)von den Griechen-Crocodilopolis- genannt und die dortigen Paläste der Aristokratie.
Im verlinkten Buch findet sich lediglich die Beschreibung,dass die Fayyum Senke (im Buch genannt als -fruchtbarer Kessel- anm.) durch einen Kanal mit dem Nil verbunden ist.

Der beschriebene "Kanal" ( Bahr Yusuf) ist übrigens ein natürlicher Seitenarm des Nil,der für die Nutzung (Bewässerung) der Fayyum-Oase von Amenemhet_II.ausgebaut wurde,also etwa -mindestens- 1000 Jahre nach dem Pyramidenbau von Gizeh.

Die Verbindung zu den Pyramiden von Gizeh;übrigens 100km von Fayyum entfernt;reduziert sich daher auf die Tatsache,dass vom Bahr Yusuf Kanal im Osten auf Höhe von Al-Lahun der
Gizeh-Kanal abzweigt,der parallel zum Nil in Richtung Norden verläuft.

Zum Pyramidenbau des Cheops (Kap 124-(Herodots II Text .....online ) findet man folgende Übersetzung.....

Zitat:
Also zehn Jahre vergingen darüber und über dem Bau der Kammern in dem Hügel, auf dem die Pyramiden stehen.
Die Kammern unter der Erde erbaute er als Grüfte für sich, auf einer Insel, denn er leitete einen künstlichen Nilarm herzu.
und in Kap.127,welches ich für interessanter halte....
Zitat:
Geherrscht hat dieser Cheops, sagten die Ägypter, fünfzig Jahre, als er aber schliesslich starb, habe sein Bruder die Herrschaft übernommen, Chephren.
Und der habe es genau so gemacht wie der andere, in allen Stücken, und so habe auch er eine Pyramide gebaut, die freilich in den Ausmassen der seines Bruders nicht beikam - nämlich sie hab ich nun selber ausgemessen -; also einmal sind da keine Kammern darunter, unter der Erde, und darin führt zu ihr auch kein Graben vom Nil wie zu der anderen; in den fliesst das Wasser durch einen gemauerten Eintrittskanal hinein und bildet eine Insel, und auf der liegt Cheops selber begraben, sagen sie.
Chephren errichtete unten eine Stufe mit der Behausung, aus farbigem aithiopischem Stein, und baute seine Pyramide mit sonst gleichen Massen, blieb aber in der Höhe vierzig Fuss unter der andern, der grossen.
Es stehen aber beide auf der gleichen Erhebung, die ungefähr hundert Fuss hoch ist.
Ja eben..... sagen sie

;-) Dass das nun im 20 Jhdt. entdeckte sog. "OSIRIS Grab" (datiert 6. Jhdt B.C) ausgerechnet mitten im Aufweg zwischen Sphinx und Chephren Pyramide liegt,
dürfte man ihm damals(5. Jhdt B.C) wohl nicht "erzählt" haben.

Also,so wie ich das sehe hat Herodot gerade mal Chephrens und Cheops Pyramiden (von außen) vermessen und alles andere beruht auf Erzählung unbekannter Dritter.
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________

Geändert von viennatourer (14.04.2019 um 16:30 Uhr)
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu viennatourer für den nützlichen Beitrag:
Prometheus94 (14.04.2019)
Alt 14.04.2019, 16:24   #35
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Zitat:
Also,so wie ich das sehe hat Herodot gerade mal Chephrens und Cheops Pyramiden (von außen) vermessen und alles andere beruht auf Erzählung unbekannter Dritter.
Stimmt schon...nur konnte Herodot kein ägyptisch, er hatte Dolmetscher...alles was er über die Pyramiden weiß, bekam er übersetzt...auch dass die Cheops-Pyramide von Cheops erbaut wurde.

Cheops ist also auf einer unterirdischen Insel begraben (wie der Sarkophag im Osiris-Schacht?), wenn man Herodot ernst nimmt, muss man schon alles ernst nehmen, oder nicht?

Aber sehr sehr interessant! Herodot geht sogar detaillierter, er berichtet von einem Labyrinth...unter den Pyramiden...

Wenn ihm Dritte etwas falsch erzählten, dann muss man auch in Kauf nehmen, dass sie das mit Cheops falsch vermittelten. Ansonsten muss man beides ernst nehmen. Oder der Name "Vater der Lügen" ist wirklich gerecht, so wird er von anderen Zeitgenossen und einigen antiken Historikern bezeichnet.

Oder die Ägypter meinten den Osiris-Schacht...aber Herodot bekam es verzerrt...oder hat es verzerrt?

Geändert von Prometheus94 (14.04.2019 um 16:33 Uhr)
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 16:42   #36
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Das mit den 20 Jahren kommt auch von Herodot:

"Und es waren immer zehnmal zehntausend Menschen bei der Arbeit, jeweils drei Monate lang. Zehn lange Jahre dauerte es, bis das geplagte Volk die Strasse gebaut hatte, auf der sie die Stein zogen, und ihre Erbauung war eine Leistung nicht viel geringer als die Erbauung der Pyramide, meine ich jedenfalls; denn lang ist sie fünf Stadien und breit zehn Klafter und hoch, da wo sie am meisten herausragt, acht Klafter, und ist aus geglätteten Steinen, und Bilder sind darin eingemeisselt. Also zehn Jahre vergingen darüber und über dem Bau der Kammern in dem Hügel, auf dem die Pyramiden stehen. Diese Kammern unter der Erde erbaute er als Grüfte für sich, auf einer Insel, denn er leitete einen künstlichen Nilarm herzu. Aber zwanzig Jahre dauerte es, die Pyramide selber zu bauen, deren Fronten, eine wie die andre, denn sie ist quadratisch, acht Plethren messen, und die Höhe das gleiche, und die Stein sind geglättet und genau aneinander gepasst. Kein Steinblock ist kleiner als dreissig Fuss."

Cheops liegt also unter den Pyramiden? Auf einer Insel mit dem Nil verbunden?

https://www.cheops-pyramide.ch/pyram...n/herodot.html

124.

Wow.

"und Bilder sind darin eingemeisselt" das stimmt doch nicht...

Genau das sind die Gründe warum man Herodot anzweifeln muss. Denn nach ihm wäre die Königskammer immer leer gewesen...bzw. wofür dienten die "Sarkophage" dort, wenn Cheops unter der Pyramide sein soll? Warum Ägyptologen das alles kaum berücksichtigen und nur den Satz nehmen, dass Cheops der Erbauer sei...ist merkwürdig. Oder es waren gar nicht die Ägyptologen die das so etablierten...dank Herodot verbreitete sich der das Dogma, dass die Pyramiden von Cheops und seinen Gebrüdern erbaut wurden...und mit der Zeit blieb das erhalten.

Bei der Chephren und der kleineren Pyramide findet man zwar ein paar Inschriften...die können aber genauso gut nachher dahin gebracht worden sein, wie es bei der Sphinx der Fall war, davor wurde eine Statue mit der Inschrift von Chephren gestellt, heute weiß man, dass Chephren nicht der Erbauer war.

Geändert von Prometheus94 (14.04.2019 um 16:50 Uhr)
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 17:26   #37
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Zitat:
er berichtet von einem Labyrinth...unter den Pyramiden...
Auch da berichtet er nicht von der Cheops Pyramide,sondern vom Labyrinth in Hawara.

Die Nekropole liegt ebenfalls in dem von mir oben beschriebenen Schedet/ Al-Fayyūm Becken.

Zitat:
Doch ein noch größeres Wunderwerk bietet der sogenannte Moeris-See, an dessen Ufern dieses Labyrinth errichtet ist.
..... ein Menschenwerk und künstlich gegraben ist, sieht man deutlich.
Denn in der Mitte des Sees stehen zwei Pyramiden, die fünfzig Klafter hoch aus dem Wasser hervorragen und ebenso tief hineinreichen.
Auf beiden Pyramiden steht ein Kolossalbild aus Stein, eine auf einem Thron sitzende Figur...
Es handelt sich dabei um..... Biahmu am "heutigen" Qarunsee


Also,folgen wir Herodot und dessen überlieferte Aussage "....an den Ufern des (damaligen) Moeris See"

(Historisch unbewiesener) Moeris war der Vater von Pharao Sesostris I, der wiederum Vater des schon erwähntem Amenemhet II,
in weiterer Linie bis hin zu Sesostris III und dessen Sohn Amenemhet III,der schließlich das Monument in Biahmu errichtete und das Gesamtprojekt beendete.(Heutiger Wissensstand anm)
Zitat:
......Wasser aus dem Nil in das Sumpfgebiet des Fayyum und schuf dort den riesigen künstlichen Moeris-See, der 50 Milliarden Kubikmeter Wasser enthielt. Das Bauprojekt im Fayyum verschaffte dem Pharao die Möglichkeit, den Nil zu regulieren, zerstörerische Überschwemmungen zu verhindern und in Zeiten der Dürre das Land mit wertvollem Wasser zu versorgen. Außerdem machte es aus dem Sumpfgebiet des Fayyum-Beckens, das von unfruchtbarer Wüste umgeben war und in dem es vor Krokodilen nur so wimmelte, die Kornkammer Ägyptens. Al Fayyum

Zitat:
wenn man Herodot ernst nimmt,.....
Ja eben.
;-) Warum geht man anstatt zum Schmiedl;( Interpretationen von Websites) nicht gleich zum Schmied (Original) ?

Angaben von Herodot zu Ägypten findest du alle in....../german-Herodot-Historien-Buch-II- ( Themenrelevant- Labyrinth// Seite 20,Cheops //Seite 28)
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________

Geändert von viennatourer (15.04.2019 um 16:47 Uhr)
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu viennatourer für den nützlichen Beitrag:
Prometheus94 (14.04.2019)
Alt 15.04.2019, 13:01   #38
klein_pegasus
eingeweiht

 
Benutzerbild von klein_pegasus
 

Registriert seit: 27.07.2010
Ort: zu hause
Beiträge: 237
Abgegebene Danke: 41
Erhielt 40 Danke für 29 Beiträge
Standard

Ich hab mir jetzt alles durchgelesen und muss sagen dass ist eine Wunderbare Diskussion. Jede Seite bringt hervorragende Argumente und "hört" dem anderen zu. Echt schön zu lesen und vor allem sehr spannend.

Die Idee mit der Pumpe finde ich sehr interessant auch wenn ich kaum etwas von Hydraulik verstehe.

Wenn die Pyramiden einen Zweck als Wasserpumpen hatten, welchen Zweck hatte der Theorie nach dann die Sphinx? Oder wäre diese dann später erbaut worden (von den alten Ägyptern)?
Wenn Zwecklos: Warum dann auch an diesem Platz, in der nähe der Pyramiden.
Wenn Später erbaut: Warum hielt sie auch nahezu unbeschadet den Widrigkeiten der Wüste stand?

@Prometheus94: Gibt es zur Sphinx auch was zu erzählen? Finde dieses Thema echt interessant
__________________
Wenn du Hufe hörst, dann denk zuerst an Zebras und nicht an Zentauren!

klein_pegasus ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu klein_pegasus für den nützlichen Beitrag:
Prometheus94 (15.04.2019), viennatourer (15.04.2019)
Alt 15.04.2019, 15:11   #39
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.270
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

Aber bitte dann im Fachtopic........=sphinx
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2019, 16:32   #40
Prometheus94
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.724
Abgegebene Danke: 501
Erhielt 131 Danke für 116 Beiträge
Standard

Ja, es gibt auch vieles über die Sphinx, z.B. was Diodor sagt

https://de.wikipedia.org/wiki/Diodor

Aber auch andere Sachen. Ich nimm mir mal später Zeit und poste einiges in der anderen von viennatourer gezeigten Topic.

Beispiel:
Die Sphinx sei unterirdisch mit der Chephren-Pyramide verbunden. Quellen gebe ich nachher.
Prometheus94 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
außerirdische, pyramiden von gizeh, wasserpumpe, zivilisation


Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS