WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens

 
WAHRE X AKTEN FORUM
Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens
www.wahrexakten.at - www.wahrexakten.org

Team Gästebuch Portal Datenschutz Nutzungsbedingungen Impressum Home
Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI
Kennwort vergessen?

Hinweise

Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI Alles, von dem Archäologen nichts wissen wollen! (Paläo Seti, verbotene Archäologie, etc...)

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.08.2018, 01:04   #1
Bushido
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.215
Abgegebene Danke: 356
Erhielt 94 Danke für 84 Beiträge
Standard Geologie, die Entstehung der Erde und des Lebens

Dieses Thema passt auch hierhin, weil es auch um Archäologie geht, z.B. Fossielienfunde.

Ein weiteres Mysterium das noch im Dunkeln bleibt.
Zunächst, wie ist unser Sonnensystem entstanden, inklusive Erde?

Die bekannteste These ist die von Kant, die später von Laplace ausgebessert wurde, die Nebularhypothese:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nebularhypothese

Danch, soll unsere Sonne, die ursprünglich eine Gaswolke mit Staubpartikeln gewesen ist (wie es neuzeitlche Beobachtungen bei anderen Sterngeburten bestätigen), angefangen haben sich zu rotieren. Der Grund der Rotation ist nicht geklärt, als Auslöser wird die Einwirkung einer Supernova (dem, bescheiden ausgedrück, explodieren eines anderen Sternes bzw. Sonne) angenommen.

Mit der Zeit hätte die Protosonne dann Ringe aus Gaswolken gebildet, also die Staubpartikeln seien "in die Enge getrieben" worden. Aus diesen Ringen wurden schliesslich die Planetenbahnen unserer Planeten im Sonnensystem.

Mit der Zeit hätten sich die Staubpartikel zu Planetismalen zusammengeballt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Planetesimal

Aus diesen sind mit der Zeit durch Größer werden unsere Planeten hervorgegangen.
Die Trümmer im Astroidengürtel hätten sich wegen der Gravitation von Jupiter nicht zu einem Planeten bilden können.
Bereits hier sei die erste Kritik anzusetzen:

1. Entstanden alle Planeten also gleichzeitig?
Dann hätte Jupiter doch mehr Zeit für seine Grösse gebraucht, in dieser Zeit hätte sich doch ein Planet im Astroidengürtel bilden können?

2. Sind die Planeten der Reihe nach entstanden? In welche Richtung? Nach aussen hin wäre Jupiter später entstanden als der Planet im Astroidengürtel. Dann hätte Jupiter doch gar nichts verhindern können?
Oder nach innen? Dann hätte doch bereits Saturn die Enstehung Jupiters verhindert?

Weil es bis zum Astroidengürtel wärmer ist als danach, konnten die terrestischen Planeten entstehen, also die Gesteinsplaneten Merkur, Venus, Erde, Mars, weils nach dem Astroidengürtel kälter wird, wurden die Planeten zu Gasplaneten.

Nun zur Erde. Man nahm immer an, dass die Erde mehrere Milliarden Jahre noch flüssig war. Die Erdkruste sei später nach Abkühlung entstanden.
Jedoch beweist die Halbwertszeitberechnung von Uran eines Zirkons (eines Minerals), dass es schon vir 4,4 ( +_ 4 Ma) Milliarden Jahren zu einer Erdkruste kam, ein paar Millionen Jahre nach der Entstehung der Erde.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell...016-09-20.html

Wie ist die Erde nun aufgebaut? Man nimmt eine Differenzierung an, schweres Material sinkte im flüssigen Zustand Richting Erdkern, z.B. Eisen und Nickel, leichtes stieg auf, wie Silizium. Dies bestätigt der spätere Aufbau von Meteoriten im "Hochofen", die man mit der Erde verglich.

Wie enstand der Mond?
Bis heute streitet man darüber, eine mögliche Theorie ist die Kollision der Erde mit einem anderen Planeten, der Theia genannt wird.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Theia_(Protoplanet)

Hier ist die nächste Kritik anzusetzen:
Warum hat der Mond mehr Eisen, als die Erde auf der Oberfläche? Die Erde wurde nämlich nicht komplett zersplittert, sondern nur die äussersten Kruste und der obere Erdmantel, in beiden ist aber kaum Eisen, also nicht so viel, wie beim Mond.

Wie entstand Wasser auf der Erdoberfläche?
Heute nimmt man 3 Theorien an.
1. H2O wurde durch Kometeneinschläge auf die Erdoberläche gebracht bzw. Eisblöcke die dann auf der Erde schmolzen.

2. Durch Vulkanausbrüche, die Wasserdampf an die Erdoberfläche brachten, dieses komdensierte schliesslich in Massen zu Wasser.

3. Die Kombination von beiden.

Wie entstand Leben auf der Erde (Leben gab es bereits ohne O2):
Die ältesten Lebewesen sind die Archäa ( benannt nach der Arche Noah),
Bakterien die ohne Sauerstoff leben konnten. Diesbezüglich gibt es fossile Funde.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Archaeen

Wie es zu diesen Lebensform kam ist unbekannt, das sind unsere Urahnen.

Stanley Miller und sein Mentor gingen von einer Ursuppe aus, in welcher Aminosäuren sich verbinden konnten. Diese Theorie ist heute nicht mehr haltbar, denn ihr Experemint könne nicht die Urwelt wirklich simulieren und sei gekünstelt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Miller-Urey-Experiment

Eine andere Theorie macht Kometen wieder verantwortlich, die das Leben auf die Erde gebracht haben sollen.

Das bleibt also weiterhin im Dunkeln.

Wie kam Sauerstoff in die Atmosphäre?
Dafür werden Pflanzen und Cynaobskterien verantwortlich gemacht. Pflanzen wegen der Photosynthese, wie kamen diese aber dazu? Durch Cyanobakterien, welche Photosynthese betrieben.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Cyanobakterien

Die Stromatolithen, in denen Fossilien der Cynaobakterien vorhanden sind, beweisen deren Existenz.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stromatolith

Aber auch diesbezüglich gibt es noch viele Unklarheiten.

Wie kam es zu den zahlreichen Lebewesen?
Man teilt die Erdgeschichte in Erdprioden ein.
Zur Zeit des sogenannten Präkambriums , die vor 550 Millionen Jahren endete,
gab es nur wenige Lebewesen, wie die Cyanobakterien.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Präkambrium

Mit dem Kambrium ( der Beginn des Erdaltertums) begann dann die biologische Vielfalt, die Tierwelt. Dies nennt man Kambrische Explosion. Die Ursachen diesbezüglich bleiben weiterhin Sepkulationen und eins der grössten Rätsel.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kambrium

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kambrische_Explosion

Die am besten dokumentierte Zeit ist der Übergang von der Kreide zur Tertiär.

Die Kreidezeit wird auch als Karbonszeit bezeichnet, weil aus dieser Zeit die meisten Steinkohle stammt ( carbon=Kohle).
Diese entstanden unter anderem durch Transgression und Regression, als das Meer das Land überflutete. Dieses Phönomen bleibt interessant, es ist nämlich ein Zyklus. Zu Eiszeiten sammelt sich Eis an den Polen, zu Warmzeiten schmilzt dieses, was zur Erhöhung des Meeresspiegels führt.
Fossile Funde in der Sahara beweisen, dass die Wüste eins von Wasser bedeckt war. Man fand die Fossilien bzw. Skeletten ( also nicht so alte Funde) von Walen dort, dieses Gebiet wird Tal der Wale genannt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Transgression_(Geologie)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wadi_al-Hitan

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kreide_(Geologie)

Gegen Ende der Kreidezeit gab es das Massenaussterben der Saurier, ebenfalls ungeklärt. Man geht wieder von einem Kometeneinschlag aus (z.B. im Golf von Mexiko).

Vor 65 Millionen Jahren begann die Tertiärzeit.

Archäologische Funde wie

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Archaeopteryx

belegen die Evolution als Übergangsform. Die heutigen Vogel gelten als letzte Nachfahren der Saurier.

Vor ca. 13.000 Jahren taucht der Homo sapiens sapiens auf, dessen Ursprung ebenfalls ungelöst ist. Denn auch hier gibt es viele Fragen.

Wie erlernte der Mensch das Feuer? Feuer ist gilt in Technikbüchern als die erste Technik.
Die Theorie, dass ein Blitz einen Baum traf, unser Ururahne damit rumhantierte, ist durch heutige Beobachtungen nicht haltbar.
Denn Tiere fliehen bei Blitzeinschlägen, wenns Feuer legt näheren sie sich nicht dem Ungläcksort. Das tun Menschen auch heute. Also warum tat man es dann?

Desweiteren sei das Verhalten dahin zu kritisieren, dass man anfing sein Fleisch zu braten. Wieso eine Umstellung? Bis dato aß man doch roh, heute wechselt niemand so einfach seine Essensgewohnheiten. Dass man damit Bakterien auf dem Fleisch tötet, stimmt zwar, das konnten die damals aber nicht wissen.
Hätte man erst Mikroskope gehabt und dann diese Feststellung gemacht, würde es Sinn ergeben. Aber einen solchen Fortschritt gab es nicht.

Deshalb schrieb man ein solches Vermächtnis den Göttern zu, die Griechen glaubten, Prometheus ( der Feuerbringer) habe den Menschen das Feuer gelernt.

Nach 13.000 Jahren sitzen Menschen wie ich dann hier und versuchen herauszufinden, was passiert ist.

Korrekturen sind erwünscht.

Gute Nacht.

Geändert von Bushido (15.08.2018 um 01:14 Uhr)
Bushido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 02:49   #2
pitfisch
erleuchtet

 

Registriert seit: 05.05.2018
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 70
Erhielt 69 Danke für 62 Beiträge
Standard

Warum sich ausgerechnet die leichteste Materie (Wasserstoff) in der Mitte angesammelt hat ist mir allerdings noch nicht klar.

nothing is real john lennon
pitfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu pitfisch für den nützlichen Beitrag:
Bushido (15.08.2018)
Alt 15.08.2018, 10:02   #3
Bushido
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.215
Abgegebene Danke: 356
Erhielt 94 Danke für 84 Beiträge
Standard

Im Bezug auf die Erde oder Sonne?

Im Sonnenkern befindet sich hauptsächlich Wasserstoff. Dort kommt es auch zur Kernfusion. Erst im Nachhinein entsteht dort dann schwere Materie wie Eisen, die dann durch Supernovae in die "Außenwelt" gelangen.

Wasserstoff im inneren Erdkern wird kaum erwähnt, die Rede sei von 80% Eisen und 20% Nickel.

Wasserstoff im äußeren Erdkern wird nur wenig angenommen, dagegen geht man von viel von Silizium aus, obwohl es auch eine leichte Materie ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erdkern#Äußerer_Kern

https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Erdkern

Das ist natürlich dennoch fraglich. Dort dürfte ja eigentlich keine leichte Materie sein, wie Wasserstoff und Silizium. Mixt man Öl und Wasser, wird man kein Öl im Wasser finden, aufgrund der unterschiedlichen Dichte "mögen" sich beide nicht. Öl ist leichter als Wasser und steigt auf. Immer. Komplett.

Was natürlich auch nicht geklärt ist, warum sich die Erdplatten angefangen haben zu drehen, daneben geht man der Frage nach, wie die Mantelkonvektion eigentlich aussieht, man streitet zwischen zwei Modellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mantelkonvektion

http://www.scinexx.de/dossier-detail-504-7.html

Geändert von Bushido (15.08.2018 um 10:10 Uhr)
Bushido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 10:36   #4
pitfisch
erleuchtet

 

Registriert seit: 05.05.2018
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 70
Erhielt 69 Danke für 62 Beiträge
Standard

Danke, aber da bin ich ganz gut im Thema. Mir ging es schon um die Sonne.

nothing is real john lennon
pitfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 10:45   #5
Bushido
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.215
Abgegebene Danke: 356
Erhielt 94 Danke für 84 Beiträge
Standard

Ja, diese Frage bezüglich der Sonne hatte ich mir noch gar nicht gestellt.

Vielleicht weil die Sonne keinen festen Kern hat? Oder ist das Plasma? Erklärt ja aber auch wenig...
Bushido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 14:36   #6
infosammler
Welcome Guide

 
Benutzerbild von infosammler
 

Registriert seit: 13.10.2010
Beiträge: 9.721
Abgegebene Danke: 4.399
Erhielt 2.362 Danke für 1.858 Beiträge
Standard

Zitat:
Materie (Wasserstoff) in der Mitte angesammelt hat
Gab ja sonst nichts oder fast nichts außer Wasserstoff.
Eh ein Wahnsinn, das fast alle Atome aus der Sonne kommen, wir sind wirklich nur Staub.
Hab mal 1, 2 oder 3 geschaut, da gings um den Paranuss-Effekt. Das hab ich mir gemerkt, aber weiß nicht obs bei 1,2 oder 3 war. Jedenfalls entdeckte man, das durchaus schwerere Objekte auf leichteren liegen, weil kleinere unter schweren (durch Bewegung) rutschen und schwere nach oben kommen.
Vielleicht war das bei der Sonne auch so oder so ähnlich.
Vielleicht konnte oder können schwerere Atome da nicht runter sinken.

Eh ein Wahnsinn, das die Sonne mal alles verbrennt und sie selbst aufhört zu brennen und alles. Niemand wird wissen das wir da waren.
Brauchen wirklich eine neuue Galaxie.
infosammler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 16:45   #7
Bushido
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.215
Abgegebene Danke: 356
Erhielt 94 Danke für 84 Beiträge
Standard

Es ist schon Wahnsinn, dass die Erde genau in der habitalen Zone ist, nicht zu nah und nicht zu weit entfernt von der Sonne.

Dann noch die Neigung der Erde um 23,5 Grad, die für unsere Jahreszeiten verantwortlich ist.

Dann noch, dass der Mond zwar 400x kleiner als die Sonne, aber dafür 400x näher zur Erde ist als die Sonne. Genau deshalb...sieht es bei einer Sonnenfinsternis passend aus...Mond auf Sonne wie die Faust aufs Auge...das ist auch so ein Rätsel.

Ironie on:
Also...man benötigt denke ich wieder Kometen, um zu erklären, warum das alles so ist...


"Kometen haben solange auf die Erde eingeschlagen, bis die Erde geneigt wurde"


"Kometen haben solange auf den Mond eingeschlagen, bis er zu seiner Position kam"


"Kometen haben solange auf die Erde eingeschlagen, bis die Erde zu seiner Position kam"
Ironie off.

Im Großen und Ganzen sieht alles wie für die Erde erschaffen aus. Und für uns. Außer...wir übersehen viele Sachen...z.B...dass wir nur Müll eines anderen Sterns sind? Und drumherum gab es bereits Leben? Bzw. auf einem ehemaligen Exoplaneten? Dass wir wieder zu Müll werden? Supernova etc.?

Dann sieht es nicht mehr bunt aus für uns...wir werden groß und stark und wissen nicht wofür...am Ende scheint alles sinnlos zu sein.
Bushido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 23:31   #8
pitfisch
erleuchtet

 

Registriert seit: 05.05.2018
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 70
Erhielt 69 Danke für 62 Beiträge
Standard

Die so genannte "habitable Zone" soll nur die Umstände beschreiben unter denen wir leben können. Es ist kein Wunder dass es in diesem Universum eine Galaxis gibt an deren Rand es ein kleines stellares System gibt auf dessen drittem Planeten wir existieren können. Das Leben hat, im laufe von Milliarden von Jahren, einen Weg gefunden auch uns eine temporäre Existenz zu gönnen. Irgendwer sagte mal das Universum habe durch uns einen Weg gefunden über sich zu lachen. Gefällt mir. Geniessen wir es solange es dauert.

nothing is real john lennon
pitfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 23:37   #9
Bushido
T(r)ollhaus

 

Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 1.215
Abgegebene Danke: 356
Erhielt 94 Danke für 84 Beiträge
Standard

Harald Lesch:

"viele Glauben, dass die Erschaffung des Universums und des Lebens so präzise sei, wie wenn ein Bogenschütze genau die Mitte der Scheibe traf. Deshalb müsste es einen Bogenschützen, einen Schöpfer für das Universum geben. In Wahrheit steckt der Pfeil im Wand...und wir malen eine Scheibe drumherum, damit es präzise aussieht."

Genuss und Neugier schliessen sich nicht aus. Der Neugierige kann an Wissen Genuss finden.
Bushido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2018, 23:42   #10
pitfisch
erleuchtet

 

Registriert seit: 05.05.2018
Beiträge: 490
Abgegebene Danke: 70
Erhielt 69 Danke für 62 Beiträge
Standard

Ich hatte mal das missvergnügen mit dem Mann zu reden. Der hört nur sich.

nothing is real john lennon
pitfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
erdgeschichte, rätsel


Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache ARCHÄOLOGIE & PALÄO SETI



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS