WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens

 
WAHRE X AKTEN FORUM
Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens
www.wahrexakten.at - www.wahrexakten.org

Team Gästebuch Portal Datenschutz Nutzungsbedingungen Impressum Home
Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache MENSCH & MANIPULATION > Genetik
Kennwort vergessen?

Hinweise

Genetik Genetik, Klonen, DNA, Stammzellen etc...

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.06.2006, 15:24   #21
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Wieso hat er die Zwischenfrage nicht gelb gemacht? xD

Inwiefern trennt ihr Mensch und Natur voneinander?


Ist es nicht so, dass die Natur viel furchtbarere Dinge hervorbringt, als der Mensch? Seuchen, Mutationen aller Art?
Oder widersprecht ihr dem Prinzip des "Überleben des Stärkeren"?
Sollte es dem Menschen vielmehr darum gehen, die Dinge so zu erhalten, wie sie sind und darum, eine natürliche Selektion zu verhindern

Hoffe, jetzt klappt es...
Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2006, 17:10   #22
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop,mal ehrlich betrachtet fristen wir doch ein parasitäres dasein auf diesem Planeten-jetzt von Naturseite gesehen-wir ziehen doch nur Nutzen
von unserem Wirt(Erde)ohne dafür was zurückzugeben das der Natur nützt-abgesehen von pseudo-Symbiosen die wir eingegangen sind um unsere Art zu erhalten.....ich füttere Tier/Tier gibt mir...Nahrung,Kleidung etc. Wir sind der Zeck´ den niemand braucht aber vielleicht wurden wir von der Natur auch dafür vorgesehen die Evolution zu beschleunigen durch Ausrottung von bestimmten Arten(Jagd,Abholzung...)und neues zu erschaffen
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2006, 17:31   #23
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Zitat:
viennatourer schrieb am 11.06.2006 17:10
aber vielleicht wurden wir von der Natur auch dafür vorgesehen die Evolution zu beschleunigen durch Ausrottung von bestimmten Arten(Jagd,Abholzung...)und neues zu erschaffen
Sowas macht die Natur ständig. Wie du gesagt hast.
Viren, die die DNA manipulieren und schneller Mutationen hervorrufen, als alles andere.
Prionen, die Proteine verändern.
Große Tiere, welche die Landschaft nachhaltig verändern.
Jäger, die dafür Sorgen, dass schwächere Arten ausgelöscht werden.
Fliegende Arten, die es schaffen Leben über eine Weite Entfernung zu tragen.
Resistente Organismen, die es schaffen in den unwirtlichsten Regionen zu Leben.

Die Natur ist immer auf der Suche nach einem Wesen, dass all das in sich vereint.

Genforscher haben das erklärte Ziel, genau dieses Wesen aus dem Menschen zu machen.


Wie meinst du das mit dem Zeck, den niemand braucht? ^^
Welches Leben wird im Endeffekt denn "gebraucht"?

Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2006, 23:47   #24
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop. der Zeck war bezugnehmend aufs parasitäre Verhalten ....
aber es gibt sehr wohl"Lebewesen" auf diesem Planeten die einen Zweck erfüllen ... (Verbreitung von Samen,eine Stellung in der Nahrungskette etc.)
Aber am Ende ist alles Biomasse...
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2006, 11:47   #25
ollii
Inventar

 

Registriert seit: 11.01.2005
Ort: Plazac,Frankreich
Beiträge: 1.814
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge
Standard

Zitat:
Kleine Verständnisfrage zwischendurch:
Inwiefern trennt ihr Mensch und Natur voneinander?

Ist es nicht so, dass die Natur viel furchtbarere Dinge hervorbringt, als der Mensch? Seuchen, Mutationen aller Art?
Oder widersprecht ihr dem Prinzip des "Überleben des Stärkeren"?
Sollte es dem Menschen vielmehr darum gehen, die Dinge so zu erhalten, wie sie sind und darum, eine natürliche Selektion zu verhindern?
Ich trenne den Menschen nicht von der Natur, er ist ein Teil der Natur, ein Wesen das sich eingebunden in der Natur entwickelt hat. Nur das er heute nicht mehr eingebunden ist sondern versucht sich die Natur zu seinem Gunsten zurecht zu gestalten wobei er allerdings den Rest der Lebewesen dieser Erde außer acht läßt, eben alles was ihm nicht direkt nützt, wie yop schon sagte.
Die Natur erscheint manchmal grausam wenn man den Tot als das Ende sieht und darum kämpfen möchte länger zu leben oder die Erfahrung des Verlustes durch den Tot gemacht hat. Ist nur die Frage ob man auf das Individuum schaut und den Kampf des Einzelen an erster Stelle setzt oder auf die kollektiven Kräfte wie z.B. bei Ameisen oder Bienen.

Der Stärkere gewinnt - die Ellbogengesellschaft - aber wo hat sie uns hingebracht? Sind wir mit dem Resultat zufrieden? Ok, wird Offtopic.
Ich hätte nur einen wahnsinns schiss vor einer genetischen Herrenrasse die Körperlich perfekt aber gnadenlos - herzlos mit dem Recht des Stärkeren kämpft. (Weil er mich dazu zwingt um das Recht des Stärkeren zu kämpfen und das finde ich persönlich nicht erstrebenswert.)

Mit dem Kastensystem wurde ja schon ähnliches versucht, die Züchtung des perfekten Menschen jeweils an seinem Platz. - Setzt sich nicht durch.
Oder die Idee auf politischer Ebene: Alle Menschen sind gleich, Scheitert an der Trägheit der Menschen, oder war es doch sein Egoismus?
Bei diesem Gedankengang lande ich dann doch bei religiösen Wörtern wie Selbstlosigkeit, ich könnte aber auch Herzlichkeit sagen.
Das, in Verbindung mit der Gentechnik: Es fehlt die Entwicklung des Herzens, der Liebe, der Ganzheit des Menschen. Der Mensch ist ja nur zum Teil eine Biomaschine, er hat aber auch Emotionen, die Psyche, die Denken mit Emotionen verbindet, dieser Aspekt wird immer gerne ausgelassen in der Forschung, ist aber ein wichtiger Faktor.

Seuchen, grausam aber reinigend. Und immer dann auftretend wo zuviele der selben Art auf dem Haufen sind. Oder irre ich mich?

Ja, das Überleben des Stärkeren, meiner Meinung nach ein Instinkt der in Extremsituationen seinen Sinn haben mag, aber diese Situation haben wir nicht, wir leben im fetten Saus und Braus der Ressourcen der Erde und dort wo sie knapp sind sehen wir das die Menschen eher teilen als sich gegenseitig umbringen. Sicher es mag Beispiele geben in denen es nicht so ist, ich will nur sagen das der, der nichts hat tendenziell eher teilt als der der hat. Wieso ist das so, das ist doch irgendwie verdreht?

Wieso gibt es keine Langzeitversuche unter abgeschlossenen Laborbedingungen? In dem selben Bericht (Arte - Geo) indem auch über die chinesischen Reisbauern berichtet wurde, wurde auch ein Gentechniker zu diesem Thema befragt und er antwortete das es die Versuche im Ansatz gab nur wurden die Forscher entlassen und die Gelder gestrichen. Warum?
Wegen des schnellen Geldes? Wenn ich so etwas höre verliehre ich das Vertauen zu dem ganzen Ding, nicht an den Forscher im Einzelnen es ist das treibende Prinzip das dahinter steht, so schnell wie möglich den Marktvorteil ausnutzen, der schnellere (stärkere) gewinnt.

Das Tier in der Natur: frißt nie oder nur selten alles auf. Unter normalen Bedingungen läßt das Tier immer soviel übrig das das beschädigte sich wieder erholen kann weil es instinktiv weiss das es seine eigene Nahrungsgrundlage ist. Der Mensch würde wohl alles essen, denn es könnte ja jemand anderes kommen der es macht - so geschehen.
z.B. haben die Chinesen in Tibet sämtlichen Baumbestand gerodet ohne Rücksicht, ohne Weitsicht. Selbiges die Portogiesen vor einigen hundert Jahren, und nun Erosion. Solange dieses Denken noch vorherrscht wird auch die Gentechnik nach hinten losgehen.
Die Natur reagiert langsam und wenn der Mensch einen anderen Rhythmus anschlägt, die schnelle Evolution, wird er völlig den Überblick verliehren welche Reaktion welche Ursache hatte.
ollii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2006, 17:41   #26
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop

Die Gentechnologie gibt Unternehmen die Möglichkeit sicherzustellen, dass alles was wir essen auch nur von" ihnen" erzeugt wird.
Sie haben die Möglichkeit ihre Samen zu patentieren.
Sie können dafür sorgen (durch Patente) dass die Pflanzen nicht ohne ihre Düngemittel angebaut werden können.
Sie können Samen hindern, sich selbst zu reproduzieren.
Dann werden konkurrierende Samenhersteller aufgekauft und ihr Betrieb geschlossen und sie regieren den Nahrungsmittelmarkt, den grössten und umfangreichsten Markt von allen und können durch Regulation den Preis bestimmen.....siehe zb.Erdöl.
Erst sprachen sie von großer Auswahl und "resistenten Pflanzen", aber als diese Taktik nicht die erhoffte Resonanz erzeugte, wechselten sie zu einer härteren Gangart.
Nun wird verbreitet,die wissenschaftliche Basis??? würde wegbrechen, wenn wir nicht die Nutzung genmanipulierter Pflanzen unterstützen.
Auch das Gerücht mit der ang.Ernährung der Weltbevölkerung kann man so nicht gelten lassen.
Die Welt hat Produktionsüberschuss an Nahrung, jedoch immer noch sind Menschen hungrig und sterben an Unterernährung.
Sie sind hungrig, weil sie sich nicht leisten können diese Nahrung zu bezahlen.
Da werden weltweit Lebensmittel in die Verbrennungsanlagen und Meere gekippt oder als Tierfutter verarbeitet nur um den Preis künstlich hochzuhalten.
Sicher gibts auch Anbauflächen in den dritte Welt Ländern.
Aber die Pflanzen werden nicht angebaut, um die einheimische Bevölkerung zu versorgen.
Sie werden überhaupt nicht angebaut, um Menschen, sondern um den Viehbestand zu ernähren, dessen Fleisch, Milch und Eier dann an die reichen Konsumenten der Erde verkauft werden.
Den Biotech-Unternehmen ist es sch....ega ob Menschen hungern. Sie wollen einfach nur Geld verdienen. Geld kann man am meisten verdienen......wenn man den Markt als Monopolist kontrolliert.

mfg.v
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________

Geändert von viennatourer (04.11.2014 um 00:40 Uhr)
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 02:00   #27
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Also, es geht eigentlich um die Technologie selbst, nicht wie sie eingesetzt wird.
Man kann eben alles für egoistische Ziele einsetzen.

Es gibt sehr viele Dinge, die nur für Militärzwecke entwickelt wurden und nun das alltägliche Leben erleichtern. Was könnte man denn nicht gebrauchen? Es gibt Videos, da werden Toaster, Zahnbürsten und Wasserpistolen zu Waffen umfunktioniert.

Man kann Regeln aufstellen, man kann die Entwicklung in bestimmte Bereiche unterbinden, indem man die Verbreitung solcher Ware verbietet.
Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 11:03   #28
nein
Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015

 
Benutzerbild von nein
 

Registriert seit: 29.10.2004
Ort: münchen
Beiträge: 8.790
Abgegebene Danke: 333
Erhielt 485 Danke für 365 Beiträge
Standard

gentechnik und die angrenzenden bereiche bergen sicher ungeahnte möglichkeiten.
man sollte das nicht alles verdammen.
nur wie manche konzerne versuchen, das finanziell ausuzuschlachten, ohne rücksicht auf folgeschäden, das ist menschenverachtend.
verantwortliche forschung, unter staatlicher aufsicht, sollte durchaus gefördert werden.
schon jetzt gibt es einige anwendungen der technik, die nicht mehr wegzudenken sind.
millionen diabetiker würden ohne gentechnisch hergestelltes humaninsulin stark an lebensqualität verlieren und die hefepilze, die in geschlossenen bottichen das insulin produzieren tun niemanden weh.
aber z.b. mais und reis zu manipuliern und dann auf die freie wildbahn loszulassen, ohne vorsichtsmaßnahmen, das ist einfach verantwortungslos und dient nur der umsatzsteigerung der betreffenden konzerne. sowas hätte nie passieren dürfen.
nein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 14:40   #29
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop

Zitat:
millionen diabetiker würden ohne gentechnisch hergestelltes humaninsulin stark an lebensqualität verlieren
Das ist genau der Effekt jener Kettenreaktion die weltweit zu finden ist...und wer zeigt dafür verantwortlich??Eben jene Konzerne die ich oben(nicht namentlich...werd mich hüten )ansprach.
Diese Konzerne haben eben auch ihre Finger in Pharmafirmen und weiss der Teufel wo sie noch überall mitmischen.
Eines dieser Probleme ist eben die falsche Ernährung die sie den Menschen
aufzwingen in dem sie die "normalen"Bauern und Anbauflächen aufkaufen bzw.durch Dumpingpreise zum aufgeben zwingen.
Die Menschen werden mit zwar mit Nahrung versorgt aber eben nicht mit hochwertiger,folglich zeigen sich Mangelerscheinungen,die dann mit Medikamenten ausgeglichen werden können.....gegen Bares.
Ob jetzt der private (der sichs leisten kann) oder eben bei mittellosen die Organisationen(Unesco,WHO,Cariatas etc.)das Geld aufbringen ist für
die Konzerne sekundär....Hauptsache es zahlt irgendwer.
Die Preisspirale dreht sich sowiso in ihre Richtung.

Um ein Beispiel für deine angeführte Diabetes zu geben/ siehe Artikel

http://science.orf.at/science/news/146245

Aber das ist nur ein "Fallbeispiel" von vielen die sich weltweit ereignen.
Da steckt System dahinter und das ist zu verurteilen.
Ein weiteres Beispiel wäre die Koffeinmafia die schon bei Kindern ansetzt wie wir wissen.
Frühgeborene werden in Kliniken(Gewinnorientierte Pharmakonzernabhängige Unternehmen anm.) mit "kreislaufanregenden"Koffeinpräparaten behandelt und verlassen die Kliniken als sog.Abhängige,für die Zukunft als Konsumenten präpariert wenn die Veranlagung nicht sowiso schon durch die Mutter vererbt wurde,die sich jahrelang mit chemischen Zeitbomben(Pflegeprodukte,Nahrung etc.) unbewusst verseuchte.

gefährliche Inhaltstoffe die auch vererbt werden können.....

http://www.biotonus.de/html/gefahrli...altsstoffe.php

Auch die von uns soooooo.... geschätzte Zahnpaste zähle ich dazu,deren meisten Inhaltstoffe als gesundheitsgefährdend einzustufen sind.
Zb.....Natriumlaurylsulfat,Triclosan etc......alle mit "schwarzem -X- auf orangfarbigem Grund(Piktogrammcode-Gesundheitsschädlich und Reizend) gekennzeichnet...

Würde jemand deshalb seinem Kind verbieten sich die Zähne zu putzen???
Nein....... putze nach jeder Mahlzeit und lass das Zeug mindestens 30sek im Mund(damit die Stoffe auch freiwerden können anm.)Stirbst zwar vielleicht früher an Krebs und hast dein Leben lang Allergien aber wenigsten weisse Zähne.

Hat jetzt nicht direkt mit GenTechnik zu tun...oder doch??.....da ja die Krankheiten mit den Genen an nächste Generationen weitergegeben werden.

Wie du angemerkt hast...

Zitat:
gentechnik und die angrenzenden bereiche bergen sicher ungeahnte möglichkeiten.......
.......jedoch nicht nur im positiven Sinn.

mfg.v
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 14:53   #30
nein
Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015

 
Benutzerbild von nein
 

Registriert seit: 29.10.2004
Ort: münchen
Beiträge: 8.790
Abgegebene Danke: 333
Erhielt 485 Danke für 365 Beiträge
Standard

Zitat:
...die falsche Ernährung die sie den Menschen
aufzwingen...
ist zwar richtig, dass wir angehalten werden uns falsch zu ernähren, was dann z.b. zu diabetis typ2 führt, aber insulinpflichtig sind erst mal die typ1 diabetiker, was auf einem insulinmangel beruht, oft bedingt durch viren, wie z.b. der erreger von mumps.
da kann also die industrie ned unbedingt viel dafür.

ist aber auch egal, weil ich damit nur sagen wollte, dass eben manche anwendungen der gentechnik durchaus sinnvoll sein können.
damit wollte ich in keinster weise verbrechen der industrie beschönigen oder unter den tisch kehren.
nein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 14:57   #31
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Zitat:
viennatourer schrieb am 19.11.2006 14:40
Das ist genau der Effekt jener Kettenreaktion die weltweit zu finden ist...
Naja, sie haben ja auch nichts, was es ihnen verbietet.

Der Verbraucher unterstützt dieses Verhalten ja.
"Geiz ist geil", wir kaufen das Billigste vom Billigsten und das sind eben die Produkte, die am einfachsten herzustellen sind.

Und für Medikamente kann man seinen Preis verlangen, würde es die Medikamente nicht geben, die durch Gentechnologie entstanden sind, würden die Leute an den Krankheiten sterben, da finde ich solch eine "Ausbeutung" besser, denn sie hilft den Menschen im Endeffekt ja.

Zitat:
Die Menschen werden mit zwar mit Nahrung versorgt aber eben nicht mit hochwertiger,folglich zeigen sich Mangelerscheinungen,die dann mit Medikamenten ausgeglichen werden können.....gegen Bares.
Jedem Menschen steht es frei, sich seine Nahrung nach seinen Wünschen zu gestalten.
Gemüse aus "biologischem" Anbau hat aber seinen Preis, aber der Markt boomt, weil die Leute Genfood für schädlich halten.

Zitat:
Die Preisspirale dreht sich sowiso in ihre Richtung.
Verbietet ihnen ja auch keiner.
Aber lieber teure Medikamenta als gar keine, oder geh ich da falsch in der Annahme?
Übrigens liegt es im Endeffekt am Verbraucher, welchen Werdegang dieser Technologie er unterstützt, bezahlt er mehr und hat Qualität, oder fährt er länger auf em "Geiz ist geil"-Trip.



Zitat:
Stirbst zwar vielleicht früher an Krebs und hast dein Leben lang Allergien aber wenigsten weisse Zähne.
Alles hat seine Vor- und Nachteile.
Zahncreme macht nicht abhängig, es ist wieder der Verbraucher, der abwägen muss.
Und ganz ehrlich: Ich persönlich sterbe lieber ein Jahr früher, als dass mein Gebiss und mein Zahnfleisch faulen, mein Mundraum sich entzündet und ich aus dem Mund stinke wie Sau.


Zitat:
Hat jetzt nicht direkt mit GenTechnik zu tun...oder doch??.....da ja die Krankheiten mit den Genen an nächste Generationen weitergegeben werden.
Krankheiten können durch Gentechnologie vollständig ausgerottet werden, aber Veränderungen am menschlichen Erbgut werden ja bekanntlich als "verwerflich" eingestuft.
Man könnte ein ständiges Anpassungsschema erstellen, wodurch neue Krankheiten direkt keine Rolle mehr spielen würden, Virenerkrankungen würden keine Rolle mehr spielen. Man könnte den Menschen immun gegen bestimmte Gifte machen, ihn mit diesen Giften vollpumpen und eine vollständige Krankheitsimmunisierung damit hervorrufen.

Nebenwirkungen sind bei professioneller Anwendung nahezu keine, wenn man von der Empörung darüber absieht.


Übrigens, nur Erbkrankheiten werden mit den Genen weitergegeben, oder wie meinst du deinen Satz? ^^
Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 15:00   #32
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Ich schließe mich da übrigens nein an.

Es ist ja nicht so, dass es alles wunderschön ist, was die Industriekonzerne da treiben, jedoch sind das Randerscheinungen einer jeden vielversprechenden Technologie, die in so vielen Bereichen Anwendung findet.
Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 15:37   #33
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop

Zitat:
Der Verbraucher unterstützt dieses Verhalten ja.
ist es nicht so das er da eher hineingezwungen wird mangels wegrationalisierter Alternativen???



Zitat:
würde es die Medikamente nicht geben, die durch Gentechnologie entstanden sind,
Umkehrschluss wäre...es würde die Krankheiten in dem Ausmaß gar ned geben wenn die Konzerne "gesunde"Lebensmittel erzeugen.

Zitat:
Jedem Menschen steht es frei, sich seine Nahrung nach seinen Wünschen zu gestalten
Schon mal in einem sog.Dritte Welt Land gewesen????meine jetzt aber nicht im Club an der Küste....zb. Lager mit hungernden Menschen die aus ihrem angestammten Lebensraum weg mussten,weil die Staatsmacht ihr Land an amerikanische Konzerne verkauft hat.
Oder ihre Brunnen von Minengesellschaften verseucht wurden.
Wo Kinder mit radioaktiv verseuchter Trockenmilch aus Europa(sog.Tchernobilbestände) gefüttert werden.

Zitat:
Krankheiten können durch Gentechnologie vollständig ausgerottet werden,
Aber es enstehen dadurch auch neue...unbestritten(siehe Link Mangelerscheinungen)


Zitat:
Übrigens, nur Erbkrankheiten werden mit den Genen weitergegeben, oder wie meinst du deinen Satz?
Genau diese Stoffe die durch Mütter weitergegeben werden zb.
Nitro- und Polyzyklische Moschusverbindungen

Diese Inhaltsstoffe verbergen sich meist hinter den Bezeichnungen Parfüm oder Fragance. Synthetische Parfümstoffe in Kosmetika sind bei empfindlichen Menschen oft Ursache von Unverträglichkeiten oder allergischen Reaktionen. Diese synthetischen Parfümstoffe haben sich teilweise in Tierversuchen als krebserregend oder erbgutverändernd erwiesen. Diese Stoffe reichern sich in der Umwelt und im Körper an und können sogar in der Muttermilch nachgewiesen werden. (Quelle: Öko-Test)

mfg.v
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 19:45   #34
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Zitat:
viennatourer schrieb am 19.11.2006 15:37
ist es nicht so das er da eher hineingezwungen wird mangels wegrationalisierter Alternativen???
Warum wurden sie denn wegrationalisiert?

Eine Firma wird nicht von Heute auf Morgen gegründet und hat auf einmal ein Monopol, sie muss genügend Abnehmer finden.
Und wenn eine Firma als einzige etwas besitzt, was viele Menschen wollen oder brauchen, was ist daran negativ? Anders bekommen sie es doch nicht und sofern die Negativen Effekte nicht die Positiven überwiegt sollten solche Produkte meiner Meinung nach auch nicht verboten werden, denn sie steigern den Lebensstandard der Gesamtbevölkerung doch ungemein.

Die Geschichten vom "abhängig machen" oder ähnlichen Dingen sind alles Theorien, die ich übrigens für unzutreffend halte. Man zwingt ja niemanden direkt in die Abhängigkeit. Medikamente, die wirken aber abhängig machen sind immer noch Medikamente.

Zitat:
Umkehrschluss wäre...es würde die Krankheiten in dem Ausmaß gar ned geben wenn die Konzerne "gesunde"Lebensmittel erzeugen.
Es gibt genug Konzerne, die "gesunde" Lebensmittel erzeugen.
Nur sind schnelle Massenprodukte einfach billiger.

Zitat:
Schon mal in einem sog.Dritte Welt Land gewesen????
Diese Menschen haben keine Wahl, ansonsten würden sie verhungern.
Da ist es auch vor allem eine Kostenfrage und in punkto Kosten schlagen die Genfood-Produkte andere, da sie günstiger anzubauen und weniger Ausfall haben.

Zitat:
Aber es enstehen dadurch auch neue...unbestritten(siehe Link Mangelerscheinungen)
Ich weiß´gerade nicht, welchen Link du meinst, bitte mal posten. xD

Aber man kann mit Gentechnik im wahrsten Sinne des Wortes "perfektionieren". Du kannst Nahrung erzeugen, die nur Dinge enthält, die der Mensch braucht und zudem noch gut aussieht und schmeckt. Neue Krankheiten entstehen nur dann, wenn man etwas falsch macht oder nicht bedenkt.
Wenn du einen Menschen genetisch perfektionierst, hat er keine Krankheiten mehr, ist allerdings immer noch verboten und auch nicht weit genug erforscht, weshalb man ihn mit genetisch veränderten Medikamenten behandelt, welche natürlich nicht perfekt sind.

Übrigens:
Doping mit erbgutverändernden Medikamenten steigen in ihrer Beliebheit, da sie richtig angewendet keine Nebenwirkungen besitzen.
Man spritzt Viren in die Muskeln, die deren Erbgut verändern und
zum Wachsen anregen. Diese Art von Doping ist übrigens permanent und schwer nachweisbar.

Zitat:
Genau diese Stoffe die durch Mütter weitergegeben werden zb.
Nitro- und Polyzyklische Moschusverbindungen
Ja.
Das Wort "vereben" ist hier falsch gewählt, da Vererbung etwas zwingendes ist und auf den Genotyp der Mutter verweist.


Und was du sagst ist richtig, jeder dieser Stoffe kann negative Effekte besitzen, da muss der Verbraucher wieder abwägen, ob er sie benutzt oder etwas anderes bevorzugt, was dann halt nicht den gleichen Effekt hat. Selbst Menschen, die vermeintlich keine Wahl haben, haben eine Wahl: Leben oder Tot. Was würdest du ihnen denn sonst anbieten?

Das ist übrigens keine Abhängigkeit in wörtlichen Sinne, sondern eine Abhängigkeit im Sinne von "einzige Chance".

Übrigens ist die Abgabe von bewiesen physisch-suchterregenden Stoffen an Minderjährige in Deutschland verboten.


Auch das Argument, dass solche Formen andere Firmen verdrängen halte ich für nicht glaubwürdig.
Eine Firma wird durch ihre Kunden stark.
Auch wenn die Theorie mit der Abhängigkeit interessant klingt, ist sie trotzdem kaum durchführbar und beruht wenn, dann nur auf Notwendigkeit oder mangelnden Alternativen.
Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2006, 23:31   #35
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop

Zitat:
Warum wurden sie denn wegrationalisiert?
Weil die Konzerne von denen ich spreche eben keine "Neugründungen" sind, und in Entwicklungsländern "günstige" Landflächen aufkaufen,wo die Bauern vorher eben dort enteignet wurden(vom Staat).
Dafür "dürfen" sie dann für die Konzerne arbeiten.
Auch sind in solchen Ländern die Gesetze (Arbeitszeit,Mindestlohn,keine Kinderarbeit)nicht so gegeben,wie zb.in
"westlichen Industriestaaten" wo auch die qm preise von Landflächen ein vielfaches betragen.

Zitat:
Es gibt genug Konzerne, die "gesunde" Lebensmittel erzeugen.
Nenne mir Konzerne am Lebensmittelsektor die keine Massenproduktion betreiben bzw.die "gesunde"Lebensmittel" billig erzeugen.

Zitat:
Diese Menschen haben keine Wahl, ansonsten würden sie verhungern.
...... vor allem eine Kostenfrage und in punkto Kosten schlagen die Genfood-Produkte andere, da sie günstiger anzubauen und weniger Ausfall haben.
Welche wahl....gebe dir Beispiele über die Wahl von Arbeitern.

Dominikanische Republik....3 Konzerne(amerikanische) teilen sich alle
Anbauflächen für Zucker und "beschäftigen" dort auf Plantagen........
650.000 Arbeiter die...... pro Tag 12 Stunden arbeiten und wenn sie 1000kg Pflanzen einfahren bekommen sie 2 US Dollar.
Für ihre Hütten die auf den Plantagen stehen dürfen sie auch noch Miete bezahlen.
Mit dem Rest sorgen sie für Nahrung ihrer Familie.
Lebensmittel(Grundnahrungsmittel) können natürlich zu überhöhten Preisen in Geschäften gekauft werden,die von den Plantagenbetreibern beliefert werden.
Verhungern steht dort an der Tagesordnung!!!!Den Rest erledigen Krankheiten und Alkohol.
Kinder werden als Sklaven importiert in Afrika für Plantagen.

Zitat:
Ich weiß´gerade nicht, welchen Link du meinst, bitte mal posten. xD
War im ersten Beitrag....hier nochmal
http://science.orf.at/science/news/146245



Zitat:
Du kannst Nahrung erzeugen, die nur Dinge enthält, die der Mensch braucht und zudem noch gut aussieht und schmeckt
Ja,du kannst aber auch Nahrungsmittel erzeugen wo gewisse Inhaltstoffe
rausgezüchtet wurden,die zb in "alten"Zuchtsorten vorkamen um sie dann über andere Produkte zu verkaufen.
Also früher ein Produkt mit vielen Inhaltstoffen...heute viele Produkte mit einzelnen Komponenten.....kaufst dann halt mehr

Zitat:
Doping mit erbgutverändernden Medikamenten steigen in ihrer Beliebheit, da sie richtig angewendet keine Nebenwirkungen besitzen.
vorher schreibst du selber........

..... einen Menschen genetisch perfektionierst, hat er keine Krankheiten mehr.......auch nicht weit genug erforscht, weshalb man ihn mit genetisch veränderten Medikamenten behandelt, welche natürlich nicht perfekt sind.

Welche "Dopinglangzeitstudien" kennst du????

Zitat:
Übrigens ist die Abgabe von bewiesen physisch-suchterregenden Stoffen an Minderjährige in Deutschland verboten.
Ach ja ?........empfehle dir mal diesen Link durchzulesen

http://de.wikipedia.org/wiki/Koffein

Speziell die Rubrik mit ....... Gehalte in Lebens- und Genussmitteln sowie Medikamenten

Oder Kakao und Schokolade(Theobromin)

http://de.wikipedia.org/wiki/Theobromin

Hat zwar weniger Suchtpotenzial als Codein aber von Nix.....kann man nicht sprechem,zumal die Wechselwirkung mit anderen Stoffen..wie zb.
Koffein(Eistee) schon wieder ganz anders aussieht.

.......Auch das Argument, dass solche Formen andere Firmen verdrängen halte ich für nicht glaubwürdig........

Das du etwas nicht glaubst sei dir unbenommen,aber wo warst du die letzten zehn Jahre????Keine Nachrichten oder Internet gehabt.
http://www.greenpeace.de/themen/pate...gen_patente-1/

Die Macht der Konzerne.....
Mit dem Voranschreiten der Technologisierung in der Landwirtschaft und der Nahrungsproduktion sollten eigentlich mehr Menschen mit Nahrungsmitteln versorgt werden können und infolgedessen nicht mehr hungern.
Dennoch steigt insbesondere in der sogenannten Dritten Welt die Zahl der Mangelernährungen wie auch die der hungernden und an Hunger sterbenden Menschen an.
Nach aktuellen Schätzungen leiden weltweit 800 Millionen Menschen unter chronischem Hunger, davon 500 Millionen im asiatisch-pazifischen Raum.

Natürliche Auslese???Pech gehabt?Weit weg?Lügen,Panikmache??
Weiss nicht wo du diese Meldungen einordnest.

Die Statistiken der Weltbank enthüllen, dass nahezu die Hälfte der weltweiten Bevölkerung oder 2,8 Milliarden Menschen von weniger als dem Minimum von 2 US Dollar am Tag leben.

http://www.bukoagrar.de/28+M5b60b80b179.0.html

Weiss nicht ob du die links durchliest,aber bissl weniger Blauäugigkeit wäre
ratsam.

......Eine Firma wird durch ihre Kunden stark. .......

Von Wirtschaft verstehst nicht viel...Eine Firma wird durch ihre Mitarbeiter stark...wäre richtig.

mfg.
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2007, 12:24   #36
Trinity
Boardleitung
Motherboard

 
Benutzerbild von Trinity
 

Registriert seit: 28.09.2002
Ort: Wien
Beiträge: 44.719
Abgegebene Danke: 4.286
Erhielt 5.582 Danke für 3.079 Beiträge
Standard

BIO-PATENTE: DIE GLOBALE BEDROHUNG

In den vergangenen zehn Jahren fand in der Gentechnik - parallel zu einer Ausweitung des Patentschutzes beim Saatgut - ein umfassender Konzentrationsprozess statt. Gewinner dieser Entwicklung waren einige wenige Agrarkonzerne...

Direktlink zur Meldung:
http://grenzwissenschaft-aktuell.blo...bedrohung.html
Trinity ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2007, 12:51   #37
Roswell_117
suchend

 

Registriert seit: 29.12.2007
Beiträge: 95
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
Standard

ich sehe gentechnik in maßen als segen, man kann seren (korrekte mehrzahl von serum??), antibiotika und ähliches künstlich herstellen, vielleicht später sogar organe für transplantationen
allerdings sollte das klonen und genetisches "pfuschen" bei höheren tieren und natürlich menschen verboten sein, und auch bei pflanzen die wir essen
achja, kennt hier jemand das pc-spiel "BioShock"?
eine erschreckende vision, wie durch gentechnik letztendlich die gesellschaft zerfällt...
Roswell_117 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2008, 01:17   #38
Yukito
Gesperrt: rechtlich untragbare Äusserungen

 

Registriert seit: 08.09.2004
Ort: [VERBORGEN]
Beiträge: 993
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Ganz ehrlich empfinde ich die Welt von BioShock als sehr ansprechend.
Das Problem waren aber wieder einmal die Menschen selbst, beziehungsweise deren Überheblichkeit.


Rapture WAR ein Paradies, dann aber waren wieder einige Menschen zu dumm zu verstehen, mit den Errungenschaften umzugehen.


Also wie bei allen anderen wissentschaftlichen Errungenschaften des Universums lässt sich wieder einmal der schöne Spruch darauf verwenden:
"Waffen töten keine Menschen, Menschen töten Menschen."


Eigentlich lässt sich jede Neuerung irgendwie auf bösartige Art und Weise verwenden. Ich finde allerdings, dass dies der Erforschung der Möglichkeiten nicht im Wege stehen sollte.



Man kann es ja auch wie die Physiker von Dürrenmatt halten.
Yukito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2008, 15:11   #39
StrongPassion
Gast

 

Beiträge: n/a
Standard

also ich sehe das 2geteilt.
wie fange ich am besten an generell bin ich gegen genmanipulation.
also das perfekte kind clonen also so wie man ein kind sich vorstellt da ein klares nein, das sollte man der natur überlassen.
aber z.b. wenn man organe herstellen könnte die leben retten könnten finde ich nicht so verkehrt wo da aber dan auch feste regeln herschen sollten und nicht wild drauf los geclont werden soll.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2009, 19:41   #40
viennatourer
Administrator
Global Researcher

 
Benutzerbild von viennatourer
 

Registriert seit: 24.02.2006
Ort: wien
Beiträge: 12.271
Abgegebene Danke: 1.641
Erhielt 2.839 Danke für 1.989 Beiträge
Standard

yop

Österreich-Ungarn gewinnen Votum gegen Mosanto Konzern in Brüssel,
Anbauverbot von Gen-Mais bleibt aufrecht.

Genmais in der EU - Das Verbot bleibt erlaubt - Wissen - sueddeutsche.de

mfg.v
__________________
Eine Behauptung musst du beweisen einen Zweifel brauchst du nur begründen
____________________________________ darkblue-design _______________________________________
viennatourer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   WAHRE X AKTEN FORUM - Paranormales, Verschwörungstheorien, Aliens > DIE WAHREN X AKTEN > Geheimsache MENSCH & MANIPULATION > Genetik



Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS