Amoklauf in Halle auf Synagoge und Dönerladen

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.461
Punkte für Reaktionen
226
Ort
Wien
wieso haben sie den eigentlich mit kopfhörern abgeführt (video in den nachrichten). das fand ich seltsam. als sie ihn aus dem helikopter geführt haben. die polizisten haben keine kopfhörer aufgehabt.

egal. ich frag mich ja, wie der es schafft, dass er das tor zur synagoge mit dem sprengstoff (insgesamt 4 kilo!) nicht aufbekommen hat. so ein lutscher! da hätte sogar ich einfach nur einen schweizer kracher dazugelegt und fertig. oder ich kletter über das tor...

false flag... genau.

also mein tip: gar nicht FB aufmachen. ich seh mir mittlerweile gar keine online-meinungen mehr zu so extremen sachen an. die politiker, AfD wie du sagst, sind da um nix anders als die, die jeden tag hasskommentare posten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.478
Punkte für Reaktionen
201
wieso haben sie den eigentlich mit kopfhörern abgeführt
Ich könnte mir vorstellen, damit ihm Worte nicht provozieren, die ihm vielleicht zugeworfen werden oder das ihm jemand etwas wichtiges sagt oder so für die Verhandlung oder so.
 

Skaman

Inventar
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Dessau-Roßlau
False Flag würde ich nicht sagen.
Kopfhörer deshalb, weil er so nicht hört, was die Beamten untereinander absprechen.
Halt ne besondere Sicherungsvorkehrung.
Über das Tor kann man nicht klettern.
Der hat seine tollen Sprengstoff dilettantisch zusammen gebastelt, weshalb er nicht zündete.
Wenn man, wie der Typ, alles allein macht, dann passieren Fehler- zum Glück!
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.966
Punkte für Reaktionen
81
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Skaman

Die AfD ist schon immer ein Abklatsch der NPD gewesen!
Du hast denen ja nur zuhören müssen, und dann war sowieso schon alles klar.
Denen ihre Meldungen triefen ja nur von rechtsextremen Gedankengut.
Alles in allem: KACKE BRAUN!
 

Dorr Moppi

neugierig
Mitglied seit
16. Dezember 2019
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Лейпциг
Jop, das sorgte heute in der Region für Aufregung. Fakt ist: es war ein rechtsextremistischer Einzeltäter. Er hat 2 Menschen erschossen und versucht in einer Synagoge einzudringen. Seine Tat streamte er live auf twitch, einer Streaming-Plattform für Spiele.

Was mich aber derzeit richtig aufregt sind die Äußerungen meiner Mitmenschen zum Zeitpunkt als die Lage unsicher war. Da kamen Gerüchte von mehreren Tätern in der ganzen Region auf. Angebliche Schießereien und Geiselnahmen - nichts davon entsprach der Wahrheit. Diejenigen die diese Gerüchte verbreiteten versteiften sich aber auf ihrer Meinung und ließen nichts anderes zu. Genau so etwas ist der Anfang einer auseinandertrifftenden Gesellschaft die erst solche Taten ermöglicht. Beim Lichtfest in Leipzig am heutigen Abend wurde genau das auch wieder aufgegriffen: wie vor 30 Jahren, als die Montagsdemos in Plauen und Leipzig das Ende der DDR einläuteten, muss man auch heute miteinander reden und ehrlich dabei bleiben.
Genau,aber ich habe 1990 schon gesagt,dass es in der BRD nicht so "entspannt"laufen wird,wie Ende 1989 in der DDR.

Was ich auch besonders "liebe" ist die Behauptung,nach dem Ende der DDR wären die rechten Strukturen selber "erblüht".

Man darf nicht vergessen,dass Kader aus Westdeutschland "eingesickert"sind und ihr Gedankengut in den Boden einbrachten. die REP wären hier z.B. zu nennen.

Der Großteil der AfD -Entscheidungsträger kommt ebenfalls aus Westdeutschland.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.796
Punkte für Reaktionen
182
Ich sehe keinen Sinn darin, hier den schwarzen Peter hin und her zu schieben. Weder muss man in Frage stellen, dass es starke Impulse gerade in organisatorischer Hinsicht aus dem Westen gab und so der heutigen Situation die Tiefe ermöglicht, noch, dass rechtes Gedankengut bereits Jahre und Jahrzehnte vor der Wende in der Breite vorhanden war und auch durch den Staat kultiviert wurde. Bezeichnend ist, dass es inzwischen eine geeinte Szene gibt, sollen die Historiker entscheiden, wie diese entstand, wichtig für die Gesellschaft ist nur, wie man damit umgeht. Und da sind alte Ressentiments sicher kein guter Weg.
 
Oben