Asyl NEU in Österreich

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.995
Punkte für Reaktionen
26
Standort
Wien
was sagt denn der sebastian kurz dazu, und jetzt schwillt mir gleich der kamm:

"weil die anderen 15 EU-staaten auch.." blablalbla hab ich jetzt schon 10 mal gehört, jaja.. und wenn die anderen 15 staaten sich hamdrah'n, tun wir das auch oder was ?!

also er kennt sich offenbar genauestens aus, wie es in Irland, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Griechenland und Zypern zugeht, oder? muss man ja davon ausgehen weil er insinuiert ja, dass es in den ländern nur pipifein funktionieren kann, wenn er sonst nix dazu sagt.


"die (spö) sind dagegen weil wir dafür sind..." wow! argument!


gibt ka mehrheit, des wird nix, sebi... und dann hast den scherben auf mit den blauen und das wünsch ich dir sogar:orazz: bitte gerne.

artikel.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.995
Punkte für Reaktionen
26
Standort
Wien
und ich dachte schon, mit dem kickl geht es bergab, derweil hat er jetzt erst seine sternstunde.

heute ging nämlich ein schreiben raus, an die EU-kommission, bzgl. einer neuen "migrationswelle".

auszug:
"Ich darf dazu etwa auf die Warnung des Europol European Migrant Smuggling Centre verweisen, wonach eine großangelegte Wanderbewegung von der Türkei nach Europa vorbereitet werde.
Damit würde eine bereits volatile Situation am Balkan endgültig in eine neue Krise kippen. Zehntausende Migranten befinden sich bereits in der Region, davon alleine ca. 5.000 in Bosnien-Herzegowina direkt an der Grenze zur EU und weitere 5.000 in Serbien. 60.000 Asylwerber in Griechenland sowie 5,6 Millionen syrische Flüchtlinge im Nahen Osten zeigen das klare Potenzial einer neuen massiven Migrationsbewegung, wenn nicht rasch Maßnahmen ergriffen werden", so Kickl."



bzgl. wahlkampf:

(Um das Vertrauen der Bevölkerung zu stärken), "müssen wir auch mit Blick auf die Wahlen zum Europäischen Parlament jetzt mehr denn je gegenüber unserer Bevölkerung unsere Bereitschaft und Fähigkeiten zur Verhinderung einer neuen Krisensituation unter Beweis stellen und das klare Signal senden, dass die östliche Mittelmeer- und Balkanroute geschlossen bleiben."


ich wollt's nur mal posten.
sicher muss man aus 2015 lernen, aber, es sollte doch gelingen, dass man eine bestimme route halbwegs kontrollieren kann.. vor allem die schlepper, das sind die miesesten, die dürfen eben nicht mal ablegen, weil sobald sie die kohle haben ist es denen komplett wurscht, was dann noch mit den menschen passiert. und das problem ist ja beidseitig.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.995
Punkte für Reaktionen
26
Standort
Wien
am mittwoch verkündet das innenministerium 3 sichere herkunftsstaaten:
urugay, namibia und südkorea.

kein einziger flüchtling kam aus solchen ländern...

artikel.
 
Oben