Chinas soziales Rating System

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.523
Punkte für Reaktionen
218
Ort
Rainscastle
Ab 2020 soll das soziale Punktesystem in China landesweit aktiv werden. Je nach Lebenswandel, erhält der Bürger dann Plus- und Minuspunkte und dadurch entsprechende Freiheiten oder Einschränkungen.

Mehr dazu gibt es hier http://www.manager-magazin.de/polit...urch-sozialkredit-punktesystem-a-1194590.html

Wohnung mieten, Kredit bekommen, Auslandsreisen mit Ratingklasse C? Vergiss es. Es gibt Minus- und Pluspunkte für die Teilnahme und nicht-Teilnahme an Demos, das Verhalten im Netz wird überwacht, außerdem wird geprüft, inwiefern der Einzelne ein "gutes Mitglied" der sozialistischen Gesellschaft ist.

Ein russischer Blogger, Varlamov, hat sich angeschaut, wie es derzeit mit dem Testlauf so zugeht.

https://varlamov.ru/3018472.html


Derzeit läuft das Programm in mehreren Bereichen. Für einige dieser Bereiche ist die städtische Administration zuständig, für andere private, technische Plattformen, die persönliche Daten erfassen.
Der soziale Kredit einer Person, genauso wie die persönliche finanzielle Kreditsituation, kann sich je nach ihrem Verhalten erhöhen oder verringern. Die genaue Methodologie wird unter Verschluss gehalten. Aber aus den Beispielen für negatives Verhalten finden Erwähnung: Schlechtes Autofahren, rauchen an nicht erlaubten Orten, Kauf zu großer Mengen von Videospielen und die Verbreitung von Fakenews.

Passieren können verschiedene Dinge:

1. Verbot zu fliegen und Zug zu fahren

China begann bereits Personen die Reisefreiheit einzuschränken. 9 Millionen Menschen ist es untersagt Tickets lokaler Fluggesellschaften zu kaufen, wie im März Channel News Asia unter Berufung auf offizielle Statistiken, berichtete. Genauso kann ihnen auch Komfort verwehrt werden: Drei Millionen Menschen ist es verboten Businessklasse-Tickets für den Zug zu kaufen.
Nach dem gleichen System werden auch schlechte Passagiere beurteilt: Potentielle Verstöße wie Fahren ohne Ticket, blockieren von Eingängen, Rauchen an nicht dafür vorgesehenen Plätzen.

2. Regulierung der Geschwindigkeit des Internetzugangs

Das soziale Kreditsystem besitzt hier aber anders als das finanzielle Kreditsystem noch eine moralische Seite. Neben anderen diskutablen Verfehlungen gibt es hier: Zuviel Zeit mit Videospielen verbringen, Geld für unnötige Dinge leichtfertig ausgeben und das Posten in Sozialen Netzwerken. Konsequenz kann dann unter anderem die Drosselung des Internetzugangs sein.


3. Verbot auf eine gute Schule zu gehen

17 Personen die ihren Militärdienst nicht verlängerten wurde es verwehrt eine universitäre Ausbildung anzustreben.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein Student einer bekannten chinesischen Universität beinahe exmatrikuliert, weil sein Vater nur ein niedriges, soziales Rating besaß. Der Vater war, da er einen Kredit nicht mehr bedienen konnte auf die Schwarze Liste der Bürger geraten, denen nicht mehr vertraut werden darf. Die Beamten entschieden, dass der Sohn in diesem Fall vollumfänglich für seinen Vater verantwortlich ist.

Erst als der Vater wieder den Kredit abezahlte, konnte der Sohn weiter studieren. Diese Nachrichten verbreiteten sich in den Massenmedien landesweit und schließlich entschieden die Beamten für Bildung in dieser Region, das man die Probleme der Eltern nicht zum Schicksal der Kinder machen solle.

4. Verbot einen besseren Arbeitsplatz zu bekommen

Insbesondere wenn jemand in den Staatsdienst will oder bei einer Bank anfangen möchte. Vor allem vergehen wie Betrug oder Diebstahl schlagen hier stark auf den sozialen Kreditstatus.


5. Verbot sich in besseren Hotels auszuhalten

Menschen, die den Militärdienst abgebrochen haben ist zudem auch verboten sich an bestimmten Orten und Hotels zu erholen. Damit belohnt und bestraft der Staat die Menschen. Menschen mit hohem sozialem Rating erhalten schneller die Erlaubnis Orte wie Europa besuchen zu dürfen.


5. Öffentliches Tadeln von schlechten Staatsbürgern


Zudem gibt es eine Liste mit guten Bürgern. Die BBC hat bestätigt, dass das größte chinesische Partnerschaftsportal Baihe "gute Bürger" bevorzugt.

Außerdem können jene Bürger Nachlässe auf den Preis von Strom, können Mietverträge ohne Kaution abschließen oder müssen weniger Prozente auf Bankkredite zahlen.

Dennoch sind die Menschen bisher nicht unzufrieden mit dem System. Viele Bürger finden, dass dieses System ihnen hilft besser zu werden. Ein 32-jährige Geschäftsmann erzählt:
"Ich habe das Gefühl, dass in den letzten 6 Monaten das Verhalten der Leute immer besser wurde. Zum Beispiel halten wir nun beim Autofahren immer an Fußgängerüberwegen."


Ich finde solche Entwicklungen generell erschreckend. Allein schon, weil ich aus zig Gründen selber recht schnell ein schlechtes "Rating" hätte.
Und scheinbar kann man ja die Bevölkerung aber ganz gut mit so Gutzerln wie "Man wird nicht mehr am Zebrastreifen" umgefahren ködern.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.395
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Wien
also ich halt das für so dermaßen daneben.
haben echt alle einen schuss mittlerweile? das gibt's ja nicht, in welcher welt wir angekommen sind..
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Ist in einigen Bereichen hier bereits längst Alltag.

nothing is real john lennon
 
Oben