Corona Impfstoffe

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.021
Punkte für Reaktionen
241
Oder was meint ihr dazu?
Ich glaub der Mai, die meint aus dieser Maßnahmengleichen bei der man nicht genau weiß, welcher Faktor wieviel beeinflusst, ist es ziemlich unklug, einen herauszunehmen.
Und das Paket sollte zusammen bleiben, Impfung, Schließungen, Hygiene.
 

AleXX

dienstältester User
Mitglied seit
11. Oktober 2002
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
wieso droht impfweltmeister israel ein nächster lockdown...
Ich vermute mal weil das Virus macht was so ein Virus halt immer macht, wenn der Infektionsdruck zu groß wird, dann fördert das Mutationen die den Immune Escape schaffen. Das ist schließlich der Grund weshalb wir jedes Jahr mit Schnupfen zu kämpfen haben, ansonsten wären wir alle schon lang gegen Schnupfen Immun :)
In Brasilien ist ja ähnliches passiert, so ganz ohne Impfung.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.021
Punkte für Reaktionen
241
wenn der Infektionsdruck zu groß wird, dann fördert das Mutationen die den Immune Escape schaffen.
Mutation sind ja im Grunde Fehler und wohl eher Zufall als vom Virus geplant.

Es ist so, dass man eher dazu neigt auf Maßnahmen zu verzichten, weil man denkt es sind eh schon viele geimpft und die Zahlen sinken.
Dabei sollten die Maßnahmen trotz Impfung weiter strikt eingehalten werden, dann passiert sowas nicht.

Weiters ists auch so, dass einfach die Patienten jünger werden. Kapazität bleibt immer gleich, egal ob jetzt von einer 80 jahrigen Person belegt oder einer 40 jährigen.

Man meint auch, durch die Fahrlässigkeit, dasd immer mehr Kinder angesteckt werden. Was mancher orts ja schon passiert.

Solange wirklich keine Herdenimmunität vorhanden ist, bleiben die Maßnahmen unumgänglich.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.093
Punkte für Reaktionen
289
Ort
Wien
ok...

sei gegrüßt, übrigens... dienstältester user. :)

ja, das versteh ich schon, aber, die geschwindigkeit ist doch schon schwindelerregend... weil, grad geimpft - schon mutiert.

wir reden hier von einem zeitraum von max. 3 monaten... ende dez. wurde ja die "maggy" geimpft...


d.h. nach der rechnung, würden wir da gar nicht mit dem nachjustieren der impfung nachkommen, wenn das so fix geht.


jojo, donn sterb ma lieber... oder. hahah. so eine gacke. ich bin nicht schuld.


Maßnahmen zu verzichten
hör doch auf anzunehmen, dass jeder drauf gackt und genau dir damit schaden will... das ist paranoid. du weißt nicht, was andere menschen machen oder nicht machen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.093
Punkte für Reaktionen
289
Ort
Wien
bevor wir da wieder sinnlos lange aneinander vorbeireden:

ich meine, abstand halten, kontake meiden, masken tragen und mehr auf hygiene achten.

du meinst, öffnungen der gastro bzw. lockerungen, oder?


... das ist nämlich was anderes.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.093
Punkte für Reaktionen
289
Ort
Wien
@Astun
was ist denn so schlimm in vorarlberg?

niedrige zahlen, also kann man hier und da "kontrolliert" öffnen...

und in einem punkt hat ja der LH wallner recht: wer sich unbedingt treffen und feiern will, der macht das auch. ob jetzt das wirtshaus offen ist oder nicht. das hat ja damit nix zu tun.

wenn pub offen ist, gibt's keine privaten feiern. und dann sagt irgendwer "ja aber wenn offen ist, dann saufen die erst im pub, und dann daheim weiter"...

tja..

es gäbe ein paar arten, wie man private feiern unterbinden könnte:
-kameras/wanzen in den wohnungen installieren
-intervallmäßige kontrolleure schicken
oder gleich den hausverwalter alle wohnungen kontrollieren lassen

aber willst du das?

und immer davon ausgehend, dass da ja soviel infektionen passieren. also beim feiern und saufen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.021
Punkte für Reaktionen
241
ich meine, abstand halten, kontake meiden, masken tragen und mehr auf hygiene achten.

du meinst, öffnungen der gastro bzw. lockerungen, oder?
Ja wenn man das so einfach trennen könnte....
Laut den Experten weiß man halt nicht so genau, ob nun die körperlichen Maßnahmen oder die Schließungsmaßnahmen mehr dazu beitragen.
Man weiß aber, das die Kompination anscheinden am meisten hilft.

Ich kann das eh nicht feststellen, nur wiedergeben.
Ist halt eine Pandemie.🤷🏻‍♂️
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.139
Punkte für Reaktionen
100
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@AleXX

Ich vermute mal weil das Virus macht was so ein Virus halt immer macht, wenn der Infektionsdruck zu groß wird, dann fördert das Mutationen die den Immune Escape schaffen.
Nicht Infektionsdruck, sondern Selektionsdruck!

@infosammler

Mutation sind ja im Grunde Fehler und wohl eher Zufall als vom Virus geplant.
Mutationen sind keine Fehler, sondern Anpassungen.
Wer sich nicht schnell genug anpassen kann, erliegt dem Selektionsdruck.
Das ist ein Bestandteil der Evolution.
Die Anpassungsfähigkeit entscheidet über Leben oder Tod.
Das ist bei Allem so, was auf dieser Welt so kreucht und fleucht, wächst und gedeiht, egal welchem Lebensbereich es angehört.
Ob Flora, Fauna, Mikroben, Pilzen oder eben Viren und Bakterien.
Alle unterliegen dem Evolutionsdruck/Selektionsdruck.
Und damit wir dieses Evolutions-Match für uns entscheiden können, müssen wir den Druck auf den Virus so stark erhöhen, dass er eben nicht mehr mitkommt und dem Selektionsdruck erliegt.
Also die Maßnahmen penibelst einhalten, um dem Virus so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten.
Sich zwischendurch immer wieder mal testen lassen, um zu überprüfen, dass man nirgendwo angesteckt wurde.
Und zuguterletzt sich impfen lassen, sobald man einen Termin dafür hat.

@Gorgo

Du sprichst von Besäufnissen.
Die meisten Besäufnisse finden nach 20:00 Uhr statt.
Aber die Ausgangssperre ab 20:00 Uhr bleibt ja bestehen.
Auch in Vorarlberg.
Das heißt, dass die Sperrstunde zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr angesetzt sein muss, damit die Gäste noch rechtzeitig nach Hause kommen können.
Tja, das wird wohl nichts mit den Besäufnissen in der Gastronomie.

Was mich bei Vorarlberg aufregt, ist die Tatsache, dass wieder Veranstaltungen bis zu 100 Personen Teilnehmerzahl zugelassen werden sollen.
Das ist ja geradezu eine Einladung für den Virus den nächsten Cluster zu bilden.
Wie bescheuert kann man eigentlich noch sein.
Das hätte ich unter keinen Umständen erlaubt, während Pandemiezeiten.

Während des Begräbnis meines Onkels waren maximal 50 Leute erlaubt.
Jede zweite Bank in der Kirche war abgesperrt und in den freien Bänken durften nur Mitglieder aus einem gemeinsamen Haushalt miteinander sitzen.
Im Vorfeld des Begräbnis haben sich die meisten Teilnehmer testen lassen.
Zwei waren darunter, welche nicht getestet waren, aber die trugen die meiste Zeit Maske.

Ich hab mir außerdem noch ein Fläschchen Handdesinfektionsgel mitgenommen und ständig in meiner Jackentasche dabei gehabt.
Das hab ich auch sonst immer dabei, wenn ich außer Haus gehe.
Nicht alle Supermärkte haben prall gefüllte Desinfektionsstationen.
Man muss da immer wieder darauf hinweisen, dass diese Stationen aufgefüllt gehören.
Und es gibt genug Leute, welche ohne Desinfektion des Einkaufswagens das Geschäft betreten.
Das ist für mich nur ein weiterer Grund ganz besonders darauf zu achten.
Und bisher bin ich ja ganz gut damit gefahren.

Und zurück zu Vorarlberg.
Wen würdest Du dafür verantwortlich machen, wenn das Vorarlberg-Experiment schiefgeht?
Und wie schon in meinem letzten Beitrag erwähnt, wäre Rücktritt die einzig richtige Konsequenz für Leute, welche die Gesundheit der Bevölkerung derart aufs Spiel setzen.
Eine Auswahl an möglichen Rücktrittskandidaten kannst Du auch in meinem letzten Beitrag lesen.
Und wie gesagt: Mehrfachantworten sind möglich!
Und diese Frage ist nicht nur rhetorisch gemeint, sondern absolut ernst gemeint!
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.139
Punkte für Reaktionen
100
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Auch wir Menschen haben Mutationen unseres Erbguts hinter uns.
Mutationen sind integraler Bestandteil der Evolution/Entwicklung.
Es liegt in der Natur der Sache, dass daraus der evolutionäre Überlebenskampf resultiert.
Das wirst auch Du mit deiner Meinung nicht ändern können.
Ohne Mutationen wären wir nicht die Menschen, welche wir sind.
Ohne Mutationen wäre das Leben nicht über das Stadium der Einzeller hinaus gekommen.
Ohne Mutationen gäbe es nicht die Fülle an Leben, welche schon einmal existierte, und welche aber auch heute noch existiert.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.021
Punkte für Reaktionen
241
Mutationen sind integraler Bestandteil der Evolution/Entwicklung.
Das sich die Evolution dadurch nicht auch Vorteile verschafft habe ich nicht gesagt.
Trotzdem sind Mutationen Schreibfehler bei der Zellteilung.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.093
Punkte für Reaktionen
289
Ort
Wien
grad hab ich mich gefragt - sterben eigentlich auch menschen nach einer grippeimpfung...?

ja, hier:

"In Italien sind inzwischen 13 Todesfälle zu beklagen, die in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit der Grippeschutzimpfung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis stehen. Die betroffenen Personen starben 48 Stunden, nachdem sie den Impfstoff FLUAD erhalten hatten."

datum: 13.02.2021

also, der punkt ist, die meldungen über die todesfälle nach einer coronaimpfung mögen zwar erstmal schocken, wobei es nicht mal bewiesen ist, ob es da einen kausalen zusammenhang gibt, aber, es ist bei der üblichen impfung, grippeimpfung, ja anscheinend auch so.

wieder mal die medien, die sich die rosinen rauspicken... und den rest halt weglassen.


generell wirkt grippe- sowie coronaimpfung bei älteren menschen einfach schlechter. is ja klar, wenn das immunsystem so herausgefordert wird...


oder, hier, coronaimpfung in D:

"Laut Paul-Ehrlich-Institut sind in Deutschland bislang 113 Menschen nach einer Corona-Impfung verstorben. Nach Panorama-Recherchen gibt es aber nicht einen einzigen belegten Fall, in dem die Impfung zum Tod führte."

"Für Thomas Mertens, Virologe und Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO), ist zunächst eine Zahl wesentlich: 85 Jahre. So hoch ist das Durchschnittsalter der Verstorbenen: "Wenn Sie in einer Gruppe von Menschen impfen, die
sowieso ein statistisch hohes Risiko haben, in nächster Zeit zu sterben, dann kann es natürlich auch sein, dass jemand im
engeren zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stirbt."

wenn jemand sagen wir mit 85 eh körperlich schlecht beinand ist... dauernd nur schadstoffe in 40 jahren arbeit eingeatmet hat... schlechtes essen... keine bewegung... ja sicher, könnte da jemand nach einer impfung wirklich sterben.

aber da ist halt der impfstoff per se nicht schuld dran.

also, ich würde all diese meldungen nicht so drastisch sehen. schade um jeden, der stirbt, aber kann man oft echt nix machen. mein ich jetzt gar nicht sarkastisch. is halt so.

aber die impfstoffe sind schon nicht gefährlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.792
Punkte für Reaktionen
643
Ort
Wien
der unterschied für mich ist: wenn du angst vor einer impfung hast, lässt du sie halt weg oder suchst dir was anderes.
hier ist der plan, dass menschen mit impfung in naher zukunft bevorzugt werden sollen, sich menschen dn impfstoff nicht aussuchen können und einmal zum impftermin eingeladen werden, es lieferschwierigkeiten gibt und es noch lange dauern kann, bis sich jeder seinen impfstoff aussuchen kann.

ich werde gsd bioNTech bekommen. aber ich würde mich jetzt nicht mehr mit astra zeneca impfen lassen, da ich sicher bin, dass ich so ein typischer blutgerinnungsproblemkandidat wäre durchs übergewicht, das auch viel ACE2 enzym produziert, welches häufiger für blutgerinnungsprobleme sorgt.

und selbst wenn es nur 3 oder 4 sind. blutgerinnung ist nicht irgend ein seltener gendefekt, den fast jeder für sich ausschließn kann. und ich kann verstehen, dass jeder für sich angst hat, vor allem, da zb lehrer alle astra zeneca bekommen und gekündigt wrden, wenn sie sich weigern. wie muss sich da so ein mensch fühlen. vor allem ältere, wo die venen nicht so toll sind, die schon die ersten krampfadern haben oder wo herzinfarkt oder hirnschlag in der familie vorkommt oder aufgrund der blutwerte wahrscheinlich ist... ich würde es lassen und mich noch lieber 5 monate eingraben, bis ich es mir aussuchen kann.
aber die meisten müssen arbeiten, miete zahlen, kinder ernähren, die haben die wahl nicht. ich verstehe die ängste.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.618
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Drei-Länder-Eck
Ich habe jetzt meinen Termin: am 12. April bekomme ich meine Erstimpfung mit AstraZeneca.

Ja, ich weiß, dass es Todesfälle gegeben hat und ein geringes Risiko besteht. Aber:

„58.000 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an unerwünschten Nebenwirkungen von zugelassenen Medikamenten, die im Tierversuch für sicher befunden wurden!“
 
Zuletzt bearbeitet:

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.618
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Drei-Länder-Eck
Ich habe heute meine Erstimpfung erhalten. Bis jetzt, etwa 5 Stunden nach der Impfung, habe ich noch keine Immunreaktion des Körpers bemerkt. Ich hoffe, das bleibt so.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.618
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Drei-Länder-Eck
Eine besondere Leistung ist es nicht. Ich empfinde eher als Pflicht, um mitzuhelfen diese Pandemie zu überstehen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
13.021
Punkte für Reaktionen
241
Ich empfinde eher als Pflicht, um mitzuhelfen diese Pandemie zu überstehen.
Leistung genug. 😁👍

Jetzt habe ich heute gehört, dass der J&J Impfstoff auf Eis liegt, weil in Amerika auch Thrombosefälle gegeben hat.
Bestellt hätte Österreich 2.5 Millionen Impfdosen.
 
Oben