Donald Trump – der 45. Präsident der USA

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.121
Punkte für Reaktionen
161
Das man tatsächlich so jemanden guten Gewissens wählt...

Der Slogan geht alle zur Wahl und wählt braucht dringend eine klarere Definitionen wer genau damit gemeint ist.

Wahrscheinlich hat Trump Tür und Tor geöffnet für solche Kandidaten als ernsthafte Politiker.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
.....geht alle zur Wahl und wählt braucht dringend eine klarere Definitionen wer genau damit gemeint ist.
Wie jetzt,dem Wähler vorschreiben wen er zu wählen hat oder schon beim Wähler selektieren ob er eh;je nach vorherrschender Ideologie; richtig wählen wird ?
Is´n Scherz oder?
Der Wähler ist ja ein mündiger Bürger,der wird sich doch selbst ein Bild machen können.

Wahrscheinlich hat Trump Tür und Tor geöffnet für solche Kandidaten...
;-) Gouverneur- ist eine -direkte-Personenwahl im jeweiligen Staat durch dessen Bevölkerung und das Prozedere ist durch die Verfassung geregelt,
die gibt´s allerdings schon länger als den Trump.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.121
Punkte für Reaktionen
161
@vt

Ich mein, so mit Zustimmung akzeptiert und für richtig gehalten zu werden, wie Trump auftritt und was er vertritt, öffnet Tür und Tor für Gleichgesinnte, die sich aufstellen lassen bzw in den Vordergrund kommen. Sieht man bei uns auch, was alles hochkommt, wenn gewisse Dinge saloonfähig werden. Leider.


Ich meinte, die Amis sind sehr aktiv in der Wahlwerbung und überall melden sich Leute und rufen auf zu wählen. Hätten die in Vegas lieber was anderes gewählt, als diese Herrn Hof, oder eben gar nicht.
Ja Scherz... Seitenhieb wars. :obiggrin:
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Der Sessions mit seinen Erinnerungslücken?
Wundert mich dass der nicht schon vor einem Jahr -fired-wurde.

nachdem die „Washington Post“ enthüllte, dass der damalige Senator und heutige Justizminister den russischen Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, nachweislich im Juli und September getroffen hatte, obwohl er solche Kontakte am 10. Jänner vor dem Justizausschuss des Senates ausdrücklich verneinte.
Justizminister-Sessions-erklaert-Befangenheit

Ausgetauscht wurde von den Präsidenten immer schon,der Trump allerdings ist auf Rekordkurs,ähnlich dem Schauspieler R.R.
Jedenfalls das 1.Jahr ist ein Rekord,aber vielleicht hat er nur früher gecheckt als seine Vorgänger wer nicht passt,
oder sie wurden / hatten einfach auch nur schlecht ausgewählt.
von vielen Mitarbeitern, die gehen mussten oder wollten
waehrend-trumps-amtszeit-herrscht-ein-koepferollen-in-atemberaubendem-tempo-
 
Zuletzt bearbeitet:

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.138
Punkte für Reaktionen
56
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Ich mag diesen Mann nicht, weder als Politiker noch als Mensch. Er ist mir von Grund auf unsympathisch, und seine "Politik" verursacht bei mir Bauchschmerzen ohne Ende.

Trumps neuester Coup ist ja, dass er die Regenwälder Alaskas zur Abholzung freigegeben hat. Traurig! Hier könnt Ihr nachlesen, welche anderen Umweltschutzbestimmungen er aufgeweicht oder ad acta gelegt hat:
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.138
Punkte für Reaktionen
56
Ort
im grünen Herz der Welt :-)

Und er twittert und twittert... Jetzt hat Donald Trump nach einem mutmaßlich gescheiterten Raketenstart des Irans ein Sateliitenbild veröffentlicht, das er anscheinend von einem ihm vorliegenden Originalbild abfotografiert hat. Fachleute sind irritiert, denn ein so detailliertes Bild wurde anscheinend noch nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
"Die Veröffentlichung dieses Bildes scheint nicht dem üblichen Umgang der US-Politik mit solchen Informationen zu entsprechen", schreibt zum Beispiel die Satellitenbild-Expertin Allison Puccioni von der Universität Stanford. "Ich weiß nicht, was das politische Ziel der Veröffentlichung ist
Trump hat darauf so reagiert:
"Sie hatten da ein großes Problem", so der US-Präsident vor Reportern über den Raketenstart im Iran. "Wir hatten ein Bild und ich habe es veröffentlicht, wozu ich das Recht habe."
Jetzt wird Trump vorgeworfen, geheime Informationen veröffentlicht zu haben und damit aller Welt gezeigt zu haben, wie weit entwickelt die Satellitentechnik der USA ist. Na, wenn er sich damit nicht vertwittert hat...
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Frage ist halt nur ob´s was nutzt ?
Nur weil da "Anklageschrift" steht hat das juristisch trotzdem keine Relevanz,d.h wo kein Richter, da auch kein Urteil.
Impeachment ist ein rein politisches Verfahren und wird per Abstimmung politisch entschieden.
Die Entscheidung ob er entfernt wird liegt dann immer noch beim Senat und dort bedarf es dazu einer Zweidrittelmehrheit.
Die Mehrheit im Senat liegt bei .....
Mehr als ein -moralischer-Sieg für die Demokraten wird wohl ned rausschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.685
Punkte für Reaktionen
160
Auf der einen Seite sollte man die Parteizugehörigkeit nicht überbewerten, denn das Impeachment folgt historisch betrachtet einem höheren Zweck und wird auch in politischen Kreisen entsprechend betrachtet. Das zeigte sich etwa auch während der Watergate-Affäre (auch damals wären republikanische Stimmen für die Amtsenthebung notwendig, aber auch wahrscheinlich gewesen), Nixon ist aus gutem Grund zurück getreten, und erklärt auch, weshalb man es nicht bereits früher gegen Trump gestartet hat und warum man es jetzt doch tat.
Auf der anderen Seite haben sich die Zeiten geändert, mehr Politiker sind gewillt entgegen den eigenen Interessen im Sinne der Partei zu stimmen und Trump selbst fehlt jeglicher Sinn für Selbstkritik. Denn bei der Schwere der Vorwürfe wäre der Königsweg der Republikaner genau wie 1974 ein Rücktritt des Präsidenten, alle anderen Varianten dürften auch der Partei deutlich mehr Schaden. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass Trump das akzeptiert?
Für die Demokraten ist es letztlich egal, ob das Impeachment funktioniert oder nicht. Es besteht durchaus die Chance, dass genug republikanische Senatoren im Zweifel gegen den Präsidenten (und damit für die Partei) entscheiden und ihn aus dem Amt wählen, wahrscheinlicher ist, dass sie es (vielleicht sogar geschlossen) nicht tun werden. So oder so sind die Vorwürfe nun bekannt, das Verfahren hat selbst in konservativeren Medien (die eher der Partei und weniger Trump selbst folgen) bittere Spuren hinterlassen und für nicht wenige schwankende Wähler wird dies eine Entscheidungshilfe sein. Allein schon die Tatsache, dass ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wurde spielt dabei eine Rolle (eben weil dies kein "üblicher" Prozess ist).
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.043
Punkte für Reaktionen
188
Ort
Wien
wieso wird iran angegriffen? sorry, in irak war das.

Das US-Militär hatte am Freitag Soleimani, den Kommandanten der Al-Quds-Brigaden, in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet. Er galt als mächtigste Figur nach dem geistlichen und staatlichen Oberhaupt des Irans, Ajatollah Ali Khamenei, und als Architekt von Irans wachsendem militärischen Einfluss im Nahen Osten.
na toll... talk about öl ins feuer gießen...

was immer trump auch macht - ausbaden muss es dann die bevölkerung, wenn ein paar vereinzelte spinner durch solche sinnvollen/sinnlosen aktionen nur noch mehr angespornt werden. nicht gut.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.733
Punkte für Reaktionen
47
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Trump benimmt sich wie ein Kind, welches in einem Lager voller Sprengstoff mit dem Feuer spielt!
Einige Politikexperten befürchten ähnliche Auswirkungen dieses Attentats, wie jenes Attentats auf das österreichische Thronfolgerpaar in Sarajevo.
Die Auswirkungen damals waren der 1. Weltkrieg!
Andere hoffen zumindest, dass es nicht so schlimm sein wird.
Trump braucht auf jeden Fall einen Aufpasser, der ihm auf die Finger klopft, wenn er wieder mal zündelt.
Außerdem hab ich den Verdacht, dass er damit nur von seinen innenpolitischen Schwierigkeiten ablenken wollte.
Ich würde eher sagen, dass er mit dieser Aktion bewiesen hat, dass es zu gefährlich ist Trump auf dem Präsidentensessel sitzen zu lassen.
Trump gehört definitiv weg.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Hätte Trump über Angriffe auf seine Soldaten und der Tötung eines "US-Bürgers"(? Blackwater) ; um des Friedens Willen; hinwegsehen sollen ?
Bin zwar kein Verteidiger der US-Politik im nahen Osten und vom Trump auch nicht angetan und für vernüftig halte ich den und seine "Falken",
wie auch seine "Interessenspartner" Israel und Saudi-Arabien schon mal gar nicht.
Der getötete Soleimani war.....
der wichtigste Strippenzieher der iranischen Militäroperationen in Syrien, im Irak und in anderen Ländern der Region.
....und seine Al Quds Brigade sind um nichts besser zu werten,auch sie operieren vorwiegend im Ausland,wie auch beide Seiten vermutlich ihre Botschaften als "verdeckte" Operationsbasen mißbrauchen.

Aber auch ohne Trump fänden die religiösen Zausel vor Ort sicher jede Menge anderer Gründe um Schiiten und Sunniten gegeneinander aufzuhetzen um -ihre- jeweilige Politik durchzusetzen, wie das ja schon seit gefühlter Ewigkeit üblich ist und notfalls sogar vereinigt gegen die Israelis geht sowieso immer, das alles taten die nämlich schon lange bevor es die USA überhaupt gab.

Jedenfalls deuten die Hinweise wieder mal auf Eskalation im Irak.....
Das irakische Parlament hat am Sonntag (5.1.) überraschend für einen Abzug der rund 5200 im Land stationierten US-Soldaten gestimmt.
Das Parlament forderte zudem, dass ausländische Truppen den irakischen Luftraum künftig nicht mehr nutzen dürfen
Bündnis für den Kampf gegen IS ruht ebenfalls,...... betreffe sowohl die Ausbildung irakischer Sicherheitskräfte als auch den direkten Kampf gegen die Jihadisten, -quelle-nzz
.....und Trump incl. Helfer und Verbündeter haben nun wieder was zum Nachdenken,denn widerspruchslos hinnehmen werden sie das wohl nicht.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.733
Punkte für Reaktionen
47
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@viennatourer

Ich denke, einen Punkt hast Du noch vergessen:
Al Sadr hat die Anti-US-Milizen im Irak reaktiviert!

Tja, so schnell kommt der Bumerang zurück.
Die Partner von gestern sind die Feinde von heute!

Hätten die Amerikaner Soleimani nicht durch eine Drohne, auch nicht im Irak, getötet, sondern durch einen sunnitischen Attentäter, wären die USA wahrscheinlich gar nicht in den Verdacht geraten, Drahtzieher gewesen zu sein.
Schließlich haben die USA auch sunnitische Terroristen und Terrororganisationen bekämpft.
Beispiele gefällig: Al Qaida, ISIS, Taliban, Boko Haram

Aber Trump bringt lieber die USA ins Visier von Terroristen, weil er damit die Ablenkung vom Empeachment-Verfahren hat, die er sich einbildet zu brauchen.
Außerdem hätte er sich auch nicht als amerikanischer Held feiern lassen können, wenn er Soleimani durch eine verdeckte Operation ausgeschaltet hätte.
Ja, die Amerikaner sind so einfach gestrickt.
Mach dich zum Helden und Du hast die meisten Leute hinter dir.
Und ein Held darf auch nicht angezweifelt werden, was seine Politik betrifft!

Mein Vater und ich sind uns schon seit Jahren einig.
Es gibt kein naiveres Volk als die Amis.
Gib ihnen »Leckerlis« und sie schauen dich hündisch lechzend an und »wedeln mit dem Schwanz«.

Wäre General Custer nicht beim Little Big Horn umgekommen, hätte er für die Präsidentschaft kandidiert, und er hätte damals gute Chancen gehabt!
Kriegsfalken auf dem Präsidentensessel der USA.
Wenn das mal nicht irgendwann im 3. Weltkrieg endet.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.685
Punkte für Reaktionen
160
Es gibt kein naiveres Volk als die Amis.
Es gibt keine naiven Völker, es gibt naive Menschen, und das meiner Erfahrung nach erstaunlich gleichmäßig verteilt.

Die amerikanische Außenpolitik hinsichtlich des Nahen Ostens kann man seit Jahrzehnten aus den immer gleichen Gründen kritisieren, Trump ist da auffälliger, aber keinesfalls extremer. Warum interessieren sich so viele hier für alles, was der amerikanische Präsident falsch macht? Aus dem gleichen Grund, warum er für alles verantwortlich ist, was falsch läuft! Die Tötung von Soleimani war taktisch unklug, aber vorhersehbar - nicht wegen Trump, sondern wegen der Art, wie die USA vor Ort agieren. Obama hätte es nicht anders gemacht, Hillary auch nicht. Unauffälliger hätten sie es versucht, herausgekommen wäre es trotzdem, dafür ist das iranische Interesse an Öffentlichkeit zu groß. Ob es strategisch sinnvoll war, wird sich zeigen. Einen dritten Weltkrieg wird es darüber nicht geben.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Trumps Antwort auf Iraks Abzugsforderungen ließ nicht lange auf sich warten.

......die Kosten für bestimmte von den USA im Irak gebaute Infrastruktur zurückerstatten, darunter ein moderner Luftwaffenstützpunkt, der Milliarden US-Dollar gekostet habe.
"Wir ziehen nicht ab, es sei denn, sie erstatten uns das zurück", sagte Trump den Angaben zufolge.
Sollte es keine einvernehmliche Lösung geben, müsse zu Sanktionen gegriffen werden, sagte er demnach weiter.
"Im Vergleich dazu werden die Iran-Sanktionen einigermaßen harmlos erscheinen" -quelle-
Via Spatzenhirnaccount drohte er auch gleich dem Iran ;für den Fall iranischer Vergeltungsschläge auf US-Ziele;
u.a. mit Angriffen auf Kulturstätten im Iran.
They attacked us, & we hit back. If they attack again, which I would strongly advise them not to do, we will hit them harder than they have ever been hit before! https://twitter.com/dancrenshawtx/
Anfragen was genau Trump mit kulturell bedeutenden Zielen gemeint habe,beantwortete Außenminister Pompeo mit.........
Wir werden innerhalb des Systems handeln. Jedes Ziel, das wir angreifen, wird ein gesetzeskonformes Ziel sein
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.685
Punkte für Reaktionen
160
mit Angriffen auf Kulturstätten im Iran.
"Let this serve as a WARNING that if Iran strikes any Americans, or American assets, we have targeted 52 Iranian sites (representing the 52 American hostages taken by Iran many years ago), some at a very high level & important to Iran & the Iranian culture, and those targets, and Iran itself, WILL BE HIT VERY FAST AND VERY HARD. The USA wants no more threats!"

Um das mal im O-Ton zu lesen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.584
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Ich denke Persepolis wird er ja eher nicht meinen,aber Weltkulturerbe-Bauten wie zb. die persichen Quanate (Wasserversorgung,)
oder die Transiranische Eisenbahn,Universität Teheran , div.Pilgerstätten(Schreine,Moscheen) könnten da schon dabei sein.
Im weitesten Sinn könnten allerdings zu "Kultur" auch der Medien- und Telekommunikationssektor bzw. Sendeanlagen,Geschäftsräume
von TV,Internet,Festnetz zugerechnet werden,die unter Kontrolle der Pasdaran stehen.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.685
Punkte für Reaktionen
160
Es geht um Trump, der nachweislich selten den Inhalt impulsiver Tweets mit Experten abstimmt, glaubst du der kennt die persischen Qanate (die im übrigen eher ein schlechtes Ziel abgeben)? Wenn er überhaupt etwas gedacht hat bei dieser Formulierung, dann vermutlich eher in die Richtung Moschee oder Medien.
 
Oben