Für Ausgestorben gehaltene Tierarten

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.769
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden
In Neuseeland wurde in einem Reservat ein weißes Kiwi geboren. Kiwis gelten als vom aussterben bedrohte Tierart da sie durch eingewanderte Tiere in den letzten Jahrhunderten nach und nach verdrängt wurden. Ein weißes Kiwi ist bisher nie in menschlicher Obhut geboren wurden. Das weiße Kiwi ist erstaunlicherweise kein Albino.
http://www.lvz-online.de/video/?bcp..._hp&utm_medium=videoteaser&utm_campaign=video
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.769
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden
In Vietnam leben nur noch rund 30 Tiger. Auf einem Bus vor Ort wurde jetzt ein leider totes Lebewesen entdeckt, welches scheinbar eine Mischung aus Tiger und einer anderen Großkatze ist. Es ist komplett schwarz, hat aber das aussehen eines Tigers. Das Kuriose an dem Fund ist jedoch, was die Menschen die es getötet haben damit gemacht haben: sie haben es wie einen Tiger angemalt. :oconfused:
http://www.thanhniennews.com/2010/P...arcass-found-on-bus-turns-out-to-be-fake.aspx
 

GrandMaster-D

suchend
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
61
Punkte für Reaktionen
0
Vielleicht sind das auch nur "Neuentwicklungen". Die Natur hat diese Geschöpfe schon einmal hervorgebracht, warum also nicht noch einmal?
Oder es sind abartige Mutationen von verwandten Arten. :obiggrin:
P.s.: Es ist töricht jetzt zu denken: Ach wenn das so ist, können wir ja weitermachen....
Es ist im Grunde eine zweite Chance...
 

Ravyn

innerer Zirkel
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
560
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Bayern
Naja, ich glaube nicht, dass die Natur praktisch nochmal die gleiche Tierart entwickelt, wenn ich dich richtig verstehe. Du hast eine andere Art, von der das Ganze ausgeht, andere Herausforderungen, die gestellt werden, auch die Nahrung, seien es jetzt Pflanzen oder Beutetiere, hat sich weiterentwickelt. Da wäre es doch sehr unwahrscheinlich, wenn nochmal der gleiche Weg in einem sehr komplizierten System beschritten werden würde ;)
 

GrandMaster-D

suchend
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
61
Punkte für Reaktionen
0
Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. ;)
Ich denke, dass derartige Entwicklungen wie gute Ideen nicht Ortsabhängig sind.
;)
 

Ravyn

innerer Zirkel
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
560
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Bayern
Naja, führ dir mal die Komplexität eines Genoms vor Augen, die Entwicklungen durch Mutationen etc., dann geht die Wahrscheinlichkeit so weit gegen Null, dass man locker von Unmöglichkeit reden kann ;)
Abgesehen davon handelt es sich bei Evolution um Zufall (wenn man nicht gerade Kreationist ist) und nicht um irgendeine Idee ;)
 

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
evolution ist ja auch nicht: "so wir entwickeln uns jetzt so und so" sondern alles was sich an den jeweiligen orten net anpassen kann stirbt einfach aus bzw kann sich dort nicht verbreiten, das lauft nach dem "friss oder stirb"-motto und net mehr
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.769
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.764
Punkte für Reaktionen
386
Ort
wien
yop

es wurde von Wilderern erschossen. ...
Heute iwo gelesen....

:otwisted: Man sollte vielleicht endlich mal das Gerücht verbreiten,dass gebratene Wildererherzen sexuell stimulierend wirken.

mfg.vt
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.543
Punkte für Reaktionen
166
Ort
Aldenhoven
Es gibt ja schon Jägerschnitzel - warum dann kein Wildererschnitzel?


~ via Tapatalk ~​
 

bullway

neugierig
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Dortmund- Eving
ja das wäre die idee aber ich glaube das die menschen die sachen zu leicht gläubig sehen und bis zum gewissen grad reden und wenn es zu spät ist eingreifen wollen.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.543
Punkte für Reaktionen
166
Ort
Aldenhoven
Das Foto ist ein Fake. Seht euch doch mal das zweite Bild an, in der das Tier vergrößert dargestellt wird. Unter dem Bauch, direkt hinter dem linken Vorderlauf, fehl ein Stück Fell und man sieht die Linie der Schneesenke.

Da hat jemand schlecht gearbeitet. Außerdem stimmt die Größe des Kopfes proportional nicht zum Körper.
 

the_noSky

neugierig
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Milchstrasse, Orion-Arm, Sonnensystem, Erde
@!Xabbu
Woher wilst du wissen das diese Luchsart nicht genau solch proportionierte Köpfe hat? Ein Eisbär hat im Vergleich zu anderen Bären ja auch einen viel längeren Hals.
Für mich sieht das nicht wie ein Fake aus. Ich finde nur das diese Katze recht riesig aussieht. Kommt wahrscheinlich von der perspektive aus der das Foto gemacht worden ist. Da die Bäume im Hintergrund recht nahe erscheinen. Zudem ist die gesammte Fläche mit Schnee bedeckt, sodass andere Bezugspunkte nicht zuerkennen sind. Höchstwarscheinlich befand sich die Kamera ziemlich nah am Boden.
Mfg
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.543
Punkte für Reaktionen
166
Ort
Aldenhoven
@ the_noSky

Bitte beachte auch meinen Hinweis zu dem Foto und schau' Dir dieses mal genau an - möglichst in einer Vergrößerung. Dann siehst Du, dass der Luchs entweder eine Brust-OP hatte oder dass das Bild schlecht freigestellt wurde, bevor es in die Schneelandschaft gesetzt wurde. Dort im Brustbereich, im Bild unmittelbar rechts neben dem linken Vorderlauf, fehlt nämlich ein dreieckiges Stück vom Fell.
 
Oben