"Freiheitsdemo" 1.8.2020 / 29.8.2020

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.253
Punkte für Reaktionen
177
thx für deine Empathie
Wirkt eigentlich nie, als würdest sie haben wollen. 😅
Aber natürlich tuts mir Leid und deshalb bin ich auch für mehr, strengere Maßnahmen, damit das niemand bekommt.
Im Alter kommts ja, aber da es dein Körper ist, müsstest du schon wissen woher, zumindest könntest du dich da auf dein Gefühl verlassen.
oder die auf dich einströmt....reduzieren
Ja und das hilft doch. Ich denke das jeder Körper da anders reagiert wegen der Menge. Kommt aufs Erbgut und auf die stärke des Immunsystems drauf an. Keine Ahnung ob man das pauschal sagen kann.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
Wirkt eigentlich nie, als würdest sie haben wollen
;-) Eh nicht,alles gut.
Das kommt bei mir gleich nach dem für mich unsinnigen .....fremdschämen und war ja sowieso mit -ironie- gekennzeichnet.


btT

Der Verfassungsschutz hat übrigens auch seine Einschätzung zu Corona- Demos der vergangenen Monate vorgebracht......
Nach Ansicht von Verfassungsschutzpräsident Haldenwang hätten Rechtsextreme immer wieder versucht, die Führung der Corona-Demos an sich zu reißen.
Dies sei ihnen aber nicht gelungen. Viele Teilnehmer hängen eher den unterschiedlichsten Verschwörungstheorien an. -quelle-
;-) Jetzt muss man nur noch für die Teilnehmer mit den Regenbogenfahnen die richtige Schublade finden,dann passt´s eh wieder.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.722
Punkte für Reaktionen
169
Der Verfassungsschutz hat übrigens auch seine Einschätzung zu Corona- Demos vorgebracht......
Für unseren Verfassungsschutz ist Rechtsextremismus nie eine ernste Gefahr ;)

Rechte Strömungen wollen grundsätzlich jede Bewegung übernehmen, die sich gegen die Regierung wendet und versuchen das natürlich auch bei diesem Thema. Allerdings kann ich von außen betrachtet nicht erkennen, dass es ihnen gelingt, insofern liegt der Verfassungsschutz ausnahmsweise mal richtig. Es sind ziemlich unterschiedliche Strömungen, die sich da miteinander treffen, von denen nur ein Teil klar dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden kann. Gleiches gilt auch für die Gewaltbereitschaft. Man sollte auch nicht den Fehler des Berliner Innensenators machen und die gesamte Bewegung in die rechte Ecke verschieben, auf der Ebene wird man gemäßigte Zweifler (die ja nun beide Seiten überzeugen wollen) eher nicht erreichen. Das klappt schon bei anderen Themen nicht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.253
Punkte für Reaktionen
177
Und zu guter letzt, grad weil sie immer davon reden, dass sie so viele sind und immer mehr werden. Nope, nur trauen sie sich lauter sein.
Wenn man sieht wie viel alte und wie wenig junge, haben sie ohnehin ein Zulaufproblem.
Eigentlich werdens immer weniger, nur durch ihre forsche Art kommts einem so vor, dass es viel zu viele sind.

Und das sie hauptsächlich im Internet aggieren, zeigt auch, dass sie in der realen Welt kaum Fuss fassen können.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
Wenn man sieht wie viel alte und wie wenig junge, haben sie ohnehin ein Zulaufproblem.
Gibt´s dazu schon Erhebungen zum Altersschnitt,bzw. wie die "Schülerjugend" überhaupt zur Thematik steht ?
Ich sah da jetzt bei den Bildern von den Demos keinen "Überhang" an bestimmten Altersgruppen und das "einteilen" in
links/rechts lasse ich mal außen vor,da ich nur das kenne, was über Medien transportiert wird.
Was ich sah war, dass offenbar die ganz jungen a la FFF/BLM und auch die sehr viel "Älteren" fehlten.
Bei ersteren fehlt wohl der Push der bei FFF unbestritten auch in den Schulen stattfand und ein schulfreier Tag ist sowieso.... suupie,
oder vielleicht ist es auch nur mangelndes (politisches) Interesse.
Zweitere sind ja Risikogruppe und meiden vielleicht deshalb Massenveranstaltungen,(laufen ja auch wenige bei fff/blm mit anm.)
zum anderen haben sie wohl weniger Existenzängste als die 20-60 Jährigen,weil ja viele schon in Rente sind und ihre Einkünfte
somit relativ sicher sind.
So wie ich das von außen einschätze,geht das aber abseits dieser beiden Gruppen eher quer durch.
Dass aber viele in den Demos auch mitlaufen,weil es ihre Kinder, also die zukünftigen "Erwachsenen" ebenso betrifft/betreffen könnte,
würde ich nicht pauschal in Abrede stellen.
Jedenfalls werden die wirtschaftlichen Schäden auch die heutigen Jugendlichen auf die eine oder andere Art "bezahlen" müssen,
auch wenn es sie heute zum Großteil noch nicht interessiert.
Wie ich ja schon bei fff schrieb,war es da nur -ein-Unterrichtstag pro Woche den es irgendwie zu kompensieren galt,da war vom langen Ausfall durch Corona noch nichts am Horizont zu sehen,der nun aber an "Fehlmenge" hinzukommt und schön langsam summieren sich die beiden Ereignisse für viele Schüler zu einem -verlorenen-Jahr.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.577
Punkte für Reaktionen
493
Ort
Wien
@Skaman @viennatourer ihr hattet corona? :O
wisst ihr, unter welchem umstand ihr euch angesteckt habt?
gott, bin ich froh, dass es euch wieder gut geht <3

das mit dem geruchs und geschmackssinn würde mich auch wahnsinnig machen.
und die ganzen seltsamen folgeschäden...

bin ja auch risikogruppe und grab mich seit märz daheim ein.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
Nö, hatte ich nicht,oder vielleicht doch, das konnte mir der Doc auch nicht aufdröseln,denn die Antikörper sagten nur aus,
dass da in mittelbarer Vergangenheit was war.
Ein ebenso erfolgter SARS-CoV-2 Testabstrich war jedenfalls negativ.
Ich machte die Tests auf Empfehlung eines Bekannten auf einer BH in NÖ, das warum und wieso möchte ich hier nicht ausbreiten(kann es dir aber per PN schreiben- done anm.)
Jedenfalls wurden T-Helferzellen festgestellt,die aber lt. Auskunft auch bei sog. Common-Cold-Coronaviren gebildet werden, d.h. es
könnte daher auch eine "normale" leichte Verkühlung gewesen sein,da ich ja wie gesagt keine Symptome hatte.
Meine letzte leichte "Verkühlung" hatte ich übrigens vorigen September,als ich mit´m Hund einen (barfuß) Lauf morgens auf nasser Wiese
am Himmelhof absolvierte,das mache ich aber eigentlich jährlich,so quasi als "präventives leichtes Verkühlen" vor dem Winter und hatte
daher auch bis dato -nie- im Winter Verkühlung oder Grippe(über 30 Jahre kein Arztbesuch,außer Zwangsimpfungen für Urlaub oder Verstauchungen durch Sport oder durch Übermut vom Bike runterfallen ;-)
Wie ich ja schon schrieb ist es auch nicht gesichert ob die später zeitweilig aufgetretene Geschmacks/Geruchsinnreduzierung von daher stammt,da es dafür viele Ursachen geben kann.
Jedenfalls wennst gerne kochst und isst und alles schmeckt und riecht nach -nadda- nervt das gewaltig.

....genug herumgesudert ;-)
btT
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
ja und ja(HNO) vorübergehende Hyposmie /wie ich ja schon schrieb wird´s eh schon wieder.

;-) Aus jetzt,ist ja hier nicht der Ausheulthread
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
1000 einzelne angemeldete demos... xDDDDDDD
War ja erst Mittag, da geht noch was......
Nach dem Verbot von Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen am Samstag sind bei der Berliner Polizei rund 3.000 Demo-Anmeldungen
für den gleichen Tag eingegangen.
Das sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagnachmittag der rbb-Abendschau. -quelle-
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.577
Punkte für Reaktionen
493
Ort
Wien
Also es waren schon demos für Samstag auch dabei um 14h30 gibts dann das Urteil vom Verwaltungsgericht. Bin gespannt.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.577
Punkte für Reaktionen
493
Ort
Wien
Demoverbot gekippt. (noch nicht rechtskräftig) Man hatte die Behörden mit über 5000 einzelanmeldungen bombardiert.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
Sollten sich die Demonstranten nicht an Abstands- und Maskenregeln halten, werde man die Demonstration „zügig“ auflösen.
;-) Hat man eh letztens gesehen wie "gut"das geklappt hat und umgesetzt wurde.

Die Teilnehmer scheinen nicht bereit, den Platz zu verlassen, viele haben sich auf den Boden gesetzt.
Die Bühne wurde durch Beamte geräumt und den Veranstaltern mitgeteilt, dass es keine Redebeiträge mehr geben werde.
Eine Räumung des Platzes scheint aber nicht geplant, die Polizei scheint darauf zu setzen, dass sich die Demonstration ohne Programm irgendwann verläuft.
War aber nicht,daraufhin setzte es die volle Härte via Twitter........
Polizei setzte gegen 16.10 Uhr folgenden Tweet ab: "Ehemalige Teilnehmende des beendeten Aufzuges dürfen nur an der Kundgebung am BrandenburgerTor teilnehmen, wenn sie MNS tragen und Abstand halten.
Eine Kundgebung ohne MNS & Abstand werden unsere Kollegen nicht zulassen. Danke für Ihr Verständnis." -quelle-
Da werden sich die ersten eingenässt haben.....vor lachen
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.577
Punkte für Reaktionen
493
Ort
Wien
dabei hat man denen vor gericht gesagt, dass sie keinen mundschutz tragen müssen, sie müssennur für abstände sorgen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
Dazu fand ich folgendes......
Die Infektionsschutzverordnung von Berlin erfordert eine MNS-Pflicht im Freien nur dann, wenn der Abstand nicht eingehalten wird.
Ob es jetzt allerdings als "Verstoß" gilt, wenn mehr als die gemeldeten 22 000 kommen, konnte ich nicht herausfinden.
Brachte ich ja schon, anhand des Beispiels nach welchen die Zulassung erfolgt (verfügbare Fläche : angemeldete Personen = m² /person)......-siehe-
Wie auch immer, die Exekutive wird bei der Umsetzung wieder der Teschek sein.
 

Skaman

Inventar
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Dessau-Roßlau
Nun wurde wieder zurück gerudert und das Demo Verbot gekippt.
Spinnen jetzt alle? Zeigt mal wieder, das hier gar nichts funktioniert.
@ Trinity: Ja, ich hatte Corona. Hab mich bei einem Verwandten angesteckt, der Berufsbedingt im Ausland war.
War nicht schön, bin aber wieder fit. Geschmack- und Geruchssinn hatte/hab ich keine Probleme. Nur halt jetzt immer noch schnell KO und oft müde und kaputt. Aber bin wieder arbeiten und es geht aufwärts, was ich auch merke.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.115
Punkte für Reaktionen
198
Ort
Wien
Querdenken sei eine friedliche bewegung, die sich, zitat "für die freiheitsrechte aller menschen in D einsetzt. und für die wiederherstellung aller grundrechte, die im moment durch die corona-verordnungen eingeschränkt werden."

#Querdenken, Berlin vom 28.08.2020

dann:
"polizei soll quarantäne überwachen...."

stimmt das? wurde das angekündigt in D?

das klingt etwas übertrieben.

jedoch, in einem punkt hat er wohl recht: einschränkung von kunst & kultur veranst. vor allem open-air, weihnachtsmärkte jetzt schon abgesagt... geht gar ned. seh ich wohl auch so.

und wieso kann man nicht einfach sagen "hey, wir sind gegen alle extremen gruppen." stattdessen muss man groß herumerklären, was ist rechtsextrem und was nicht, AfD...
immer noch etwas steif in D, ist aber bei uns auch ned viel anders.

ja, manchmal hängen sich ein paar assis ganz hinten als schlusslicht an... da kann man vorne nix machen. bei einem demo-zug.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.253
Punkte für Reaktionen
177
Wir reden uns zu Tode und sterben an Corona während dessen. 😅
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.253
Punkte für Reaktionen
177
für die freiheitsrechte aller menschen in D einsetzt.
Meine Freiheit mich gesund zu halten, nehmens mir aber weg mit diesen Aktionen.
Oder steht da ihre Freiheit über meiner?
Interessant. 😅
Nun wurde wieder zurück gerudert und das Demo Verbot gekippt.
Vielleicht als Vorzeigebeispiel? 😳
Man lässts durchgehen, damit die sehen was passiert?
Wenn die in "Ruhe" ihre Demos durchziehen können, müssen die Beamten nicht direkt eingreifen, sondern nur für Ordnung sorgen, falls Dinge passieren.
Verbieten sie sie, kommts überall zu Aufständen usw, dann müssen die Beamten direkt ins Geschehen.

Also die werden einfach nicht aufgestachelt durch ein Nichtverbot.
Ob das dann gut ist? Hm, eigentlich nicht.

Das der Staat hier seine Beamten usw schützt, anstatt die Bevölkerung haben sie such dann selbst eingebrockt.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.632
Punkte für Reaktionen
370
Ort
wien
Meine Freiheit mich gesund zu halten, nehmens mir aber weg mit diesen Aktionen.
Für deine Gesundheit im privaten bist aber schon noch selbst verantwortlich und weder andere, noch der Staat.
Für den öffentlichen Bereich gibt es ja Auflagen und diese gilt es natürlich auch einzuhalten.
Ob die neuen Auflagen,die in Deutschland nun auch in den privaten (Wohn)Bereich eingreifen halten,wird sowieso erst abzuklären sein.
Bei uns wurden jedenfalls einige davon vom Verfassungsgericht (nachträglich) als -rechtswidrig- aufgehoben,so es den Wohnbereich bzw. Kontakte im Freien betraf.
Nicht alles was von der Regierung bzw. als staatliche Empfehlung daherkommt ist auch durch Gesetze gedeckt und sollte daher auch nicht
ohne zu hinterfragen, blauäugig abgenickt werden.
Das sollte doch mittlerweile klar geworden sein und zum Glück gibt es da noch Leute die sich das genauer ansehen und rechtlich prüfen lassen.
Wenn Politiker mit ihren, durch sie erarbeiteten und beschlossenen Gesetzen nicht klar kommen, ist das deren Problem und gegebenenfalls
sollte Weiterbildung oder ein Berufswechsel ins Auge gefasst werden.
Aber das ist ja auch eines der "Grundprobleme" der Politik,es darf halt jeder; völlig unabhängig von Fachwissen,Ausbildung, usw...mitmachen.

Zur Demo....
Oder steht da ihre Freiheit über meiner?
Interessant
Inwieweit eine Demo in Berlin -dich-pers. in irgendeiner Weise in deiner Freiheit einschränkt, erschließt sich mir nicht.
Wenn es um die zu transportierende Message geht,kann man ja durchaus unterschiedliche Ansichten dazu haben,aber bei Versammlungs/Meinungsfreiheit,so sie sich im rechtlichen Rahmen bewegt, steht keine Meinung über einer anderen,
auch wenn sie noch so sinnvoll/los sein mag.
Einzelne Grundrechte(und um die geht es wohl) gegeneinander (und schon gar nicht ideologisch begründet anm.) auszuspielen wird halt nicht funktionieren,bestenfalls kann/sollte man versuchen sie gegeneinander abzuwägen und das haben die Gerichte (hoffentlich) gemacht
und in 2 Instanzen gegen das Verbot entschieden.
aufgestachelt durch ein Nichtverbot.
Es gibt kein Nichtverbot,es gab ein Verbot auf Grund von (wie ich es ja schon einschätzte und schrieb) Mutmaßungen, und deshalb wurde es
auch aufgehoben bzw. vorübergehend ausgesetzt.
Somit wurde dem Minority- Report Verhalten des Berliner Innensenats eine Abfuhr erteilt.
Wenn es Verstöße geben sollte,sollte dagegen selbstverständlich eingeschritten bzw. diese auch geahndet werden,zumal ja vom Veranstalter
die Auflagen akzeptiert und deren Einhaltung zugesichert wurden./Stichwort Ordnerdienst/Deeskalationsteams
Was mir an dem Verbot in der Tat auch aufstößt ist, dass man es auch mit den Rechten begründet......
;-) Sehe ich auch so, denn wenn in der Bahn, drei Waggons hinter mir 20 Hools zum selben Fußballmatch fahren und die Inneneinrichtung zerlegen, bin ich weder zugehörig noch schuldig und fühle mich auch nicht verantwortlich.
Wenn auf einer Demo radikale Rechte und/oder linke Anarchos aus dem Ruder laufen und den Boden demokratischer Grundsätze verlassen,
sollte man das nicht pauschal auf alle Teilnehmer;noch dazu vielleicht unterschiedlicher; Demos umlegen.
Zumal es ja auch widersinnig ist, wenn eine Gruppe ihr Demorecht einfordert,aber zugleich einer anderen Gruppe dies absprechen will.

Wenn das Ganze seitens der Politik schon im Vorfeld auch noch mit-könnte-argumentiert wird,
ist es nicht mehr als ein.....ideologischer Glaskugelpopulismus.
 
Oben