• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Freiheitsdemo 1.8.2020

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Die offiziellen Zahlen der Polizei sind in den meisten Fällen untertrieben, die Zahlen der Veranstalter häufig maßlos übertrieben.
Und zwischen drin die Spielbälle, die Demonstranten. Kommt mir vor wie im Schach die Bauern.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Die offiziellen Zahlen der Polizei sind in den meisten Fällen untertrieben, die Zahlen der Veranstalter häufig maßlos übertrieben. Hier ist es nicht anders, und wie immer wollen es beide Seiten anders aussehen lassen.
Beim Veranstalter ist es mir klar,der will ja sein "Produkt" gut dastehen lassen,aber warum die Polizei untertreiben (deren Schätzungen ja meist auch Beobachtungen aus der Luft beinhalten und somit wenigstens bezügliche der Ausdehnung und Personendichte einer Demo eine
annähernde Beurteilung der Teilnehmerzahl zulassen) sollte, erschließt sich mir nicht ganz.
;-) Wobei "Schätzungen" und Polizei,da habe ich vor allem im Abstands/Geschwindigkeitsbereich so einige Erinnerungen,
aber ist ja hier nicht das Thema ;-)

Meinst du das wäre quasi Befehl von oben, um eine Abschwächung(weil ja zu weit rechts/ oder manchmal auch links verortet)
im Interesse der Politik vorzunehmen ?
Um der Polizei einen Vorwand zu liefern, Demos aufzulösen,weil mehr teinahmen, als ursprünglich erwartet/angemeldet waren und daher auf Grund
zu geringer Polizeibesetzung möglicherweise Gefahr in Verzug ist, würde eine Untertreibung der Teilnehmerzahl eher kontraproduktiv sein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
erschließt sich mir nicht ganz
International ein besseres darstellen? Wäre ja auch keine gute Einsatzbilanz, wenn man es gerade jetzt zu solchen Massenauflauf kommen lässt, denk ich mir. Oder generell ein Runterspielen, damit man zeigt man sei Herr der Lage?

Naja jedenfalls ist mir das ehrlich gesagt alles zu absurd. Je mehr ich sowas zu verstehen zu versuche, desto weniger versteh ichs eigentlich. 😅
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Nicht International,lediglich als Ausdruck einer gewollten (Innen)Politik, die Protestierenden und deren Anliegen auf Grund bewusst niedrig
angegebener Teilnehmerzahl, in der Öffentlichkeit bzw. Medien, als nicht so wichtig bzw. eher unbedeutend darzustellen.

Wenn ich die den Medien entnommenen Statements der Politiker.......
Unverantwortlich", "zynisch", "gefährlicher Blödsinn" #Covidioten
......hernehme,dann stellt sich bei mir schon auch die Frage, warum die, zb. bei der BLM /6.6.20 Versammlung am Alex in Berlin, mit ihrer Kritik
bezüglich Masken,Drängerei, usw... so zurückhaltend waren ?
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.608
Punkte für Reaktionen
143
Meinst du das wäre quasi Befehl von oben, um eine Abschschwächung(weil ja zu weit rechts/ oder manchmal auch links verortet) im Interesse der Politik vorzunehmen ?
Ich denke jedes menschliche Schaffen birgt grundsätzlich genug Fehlerpotential, um derlei zu erklären, zumal die Schätzungen selbst ja durchaus recht kompliziert sind (gerade bei Demonstrationen über eine so lange Dauer, noch schlimmer wenn diese sich dann auch noch bewegen). Wobei ich auch eine Einflussnahme ebenso grundsätzlich nie ausschließen würde, allein schon durch Selektion, wenn verschiedene offizielle Schätzungen intern vorliegen beispielsweise (weil verschiedene Zählungen hochgerechnet wurden). Was bleibt ist die Beobachtung, die Kollegen von mir in den letzten Jahren bei verschiedenen Demonstrationen gemacht haben, wenn etwa unabhängig wirklich gezählt statt geschätzt wurde. Aber vermutlich sind auch das nur Momentaufnahmen.

Als Anekdote, ich war mal dabei wie aus dem Flugzeug heraus Robben gezählt wurden - das war deutlich einfacher. ;)
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
ich bin nur so verstört wegen dem, was ich sah und wegen dem, was draus in den medien gemacht wurde.
......... es gab keine riesen ausschreitungen und keine massenverhaftungen. nur gegen 22h haben sie paar leute rausgefischt die aggro waren,sonst waren alle friedlich,
Da müssen sich wohl einige Medien den Vorwurf gefallen lassen,dass deren Berichterstattung nicht differenziert, ob das nun Absicht(Clickbaiting)
ist,oder nicht, lasse ich mal dahingestellt.
Wenn in den div. Berichterstattungen zur Berliner Demo für Freiheit -im Netz Headlines ......Berlin-Demo für Freiheit, Polizisten bei Protesten verletzt- auftauchen, sind das zwei Fakten, die jeder für sich im Grunde richtig sind.
Aber wenn man dann recherchiert bzw. manche Artikel eben auch zu Ende liest, kommen völlig andere Hintergründe und Ursachen zutage, woraus diese Überschriften zusammengesetzt sind bzw. dass in vielen Headlines völlig unterschiedliche Dinge miteinander vermengt wurden.
 
Oben