Handy-Nutzern wachsen Hörner

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.759
Punkte für Reaktionen
133
Ort
Stadt der Helden
Eine Studie zeigte, dass der Mehrheit der jungen Erwachsenen am Hinterkopf eine Art Horn wächst. Als Ursache wird das dauerhafte telefonieren mit Handys angesehen. Denn durch die Kopfhaltung dabei werden bestimmte Bereiche auch der Knochen belastet die der Körper zu kompensieren versucht. Ähnlich wie Hornhaut-Bildung bei ständig beanspruchten Körperstellen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Wachsen-Smartphone-Nutzern-Hoerner-4453113.html


Testet euch selbst und fasst euch mal an den Hinterkopf ;)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.442
Punkte für Reaktionen
197
Omg...
Aber es stimmt, man hält den Kopf immer nach vorne gebeugt. Das kann sicher nicht gut sein.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.540
Punkte für Reaktionen
165
Ort
Aldenhoven
Der nächste Schritt in der Evolution: der Homo telefonicus
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.623
Punkte für Reaktionen
522
Ort
Wien
omg... das ist gruslig, wirklich. mit büchern ist uns das nie passiert. warum?
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.791
Punkte für Reaktionen
181
Die Studie beschreibt ja zunächst erstmal "nur" ein Phänomen, von dem weder klar ist, wie es global betrachtet auftritt (es könnte ja auch eine regionale Anomalie sein), noch was die Ursachen sind. Die Spekulationen sind zwar naheliegend, müssen deshalb aber nicht richtig sein, auch wenn es wohl unstrittig ist, dass die Körperhaltung vieler bei der Smartphone-Nutzung (insbesondere auch die fehlende Abwechslung) nicht gut ist und zu Problemen führen kann. Dem beschriebenen Selbsttest nach fühle ich bei mir übrigens auch einen Vorsprung, der von den fünf Minuten, die ich am Tag aufs Smartphone schaue, wohl eher nicht stammen kann. :owink:

@Trinity:
Die immer weiter verbreitete Kurzsichtigkeit wird auch auf das Lesen (sowie andere Tätigkeiten im Nahbereich) zurückgeführt, und ich erinnere mich an Studien, in denen zumindest Korrelationen festgestellt werden konnten (Vorschüler im Vergleich zu Schülern, akademische Berufe im Vergleich zu industriellen Berufen, etc.). Anpassungen gab es immer und wird es vermutlich immer geben, heute werden sie halt besser dokumentiert.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.623
Punkte für Reaktionen
522
Ort
Wien
aber das mit dem horn ist schon org.
ich hab früher unterwegs auch immer was gelesen, weil ich die anderen nicht sehen wollt und später kam dann auch der laptop, wo man ja ähnlich gebeugt arbeitet, wenn man ihn am schoß hat und nicht am tisch...

bin gespannt, ob sich das iwann in unsere dna reinschreibt und die nächste generation sich anpasst.
ich finde es generell spannend zu sehen, wie sich der mensch im laufe der evolution verändert hat. und dass nicht nur umwelteinflüsse sondern selbstgeschaffene erneuerungen dazu führen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.442
Punkte für Reaktionen
197
Müsste die nicht zuerst höllische Schmerzen (Nacken) haben, wenn da etwas wächst?

Vielleicht eine Antenne? Lol

Aber das mit der Kurzsichtigkeit ist schlimm, das Licht ruiniert die Augen langsam und das Weitsehen wird gar nicht mehr gebraucht. :orolleyes:
 
Oben