Mal meine Sichtung

dereinederda

neugierig
Registriert
16. Oktober 2014
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Foris.

Ich verfolge Ufos und Co schon eine Weile.
Nun will ich mal meine "Sichtung" beitragen, vielleicht hat ja jemand mal
etwas ähnliches gesehen.

Vorangestellt:
Das liegt eine lange Zeit zurück.

Ich bin absoluter Realist, ich behaupte also nicht mal das waren Aliens, das kann alles mögliche gewesen sein, sicher ist: ich habe solche Objekte nie wieder gesehen.

Ein Bekannter von mir, hatte die gleiche Beobachtung wie ich, zum selbem Abend, er nur bedeutend kleiner. ( Logisch, er wohnte ja auch am anderem Ende der Stadt ...)

1. Beobachtung.
Mit dem Hund draußen. Die Gesamtbeobachtung: ca. 3 - 4 Minuten.
Ich sah eine "runde Scheibe"; am Himmel stehen.
"Flughöhe" absolut nicht einzuschätzen für mich, die Größe des Objektes ebenfalls nicht. Das ganze umgeben von "bunten" kleinen Lichtern (direkt an der SCheibe dran).

Stand so für ca. 2 - 3 Minuten "regungslos" in der Luft.
Ich kann nicht sagen "wie hoch" über mir, nur sagen es stand da einfach.
Ich würde die Größe (für ein Objekt im Vergleich wie groß ich es halt gesehen habe) auf ca. 10 CM Durchmesser betiteln, das Objekt selbst war (2. Sichrung sagt mir das) aber erheblich größer! während es "stand" drehte es sich vergleichsweise recht langsam. Kurz vor dem Abflug (so nenn ich das mal) drehte es sich immer schneller, wurde erst kurz zu einem buntem Kreis, und dann schneeweiß. Dann setzte es nur ein ganz kurzes STück zurück (wie eine Art Elypse) und verschwand in einem sprichwörtlichem Affenzahn. Aber wirklich - sau schnell. Es war also nur noch ein "weißes Licht" über, was dann "weg"war, rasend, konnte man kaum folgen.

Hat mich sehr stark fasziniert das zu sehen, muß so ca. 1991 / 1992 gewesen sein.


2. Beobachtung war für mich zweifelsohne ein "Ufo" wenn man es so betiteln will. Objekt war dem 1. absolut identisch, aber deutlich größer ( ich denke also,wesentlich näher an der Erde, oder aber sogar in unserer Atmosphäre). Himmel klar. AUch hier, runde Scheibe, auch hier bunte lichter, wenn ich mich recht erinnere: Grün, Gelb, Blau, rot. flog vergleichsweise sehr sehr langsam. Habe ich bemerkt beim Fernsehnschaun (ergo es wurde hell draußen, ich stand auf) Sichtung wie wenige Zeit zuvor (also da lagen nur Tage wenn überhaupt mehrere dazwishcen). Dieses Mal aber hat das Licht gereicht um die Nacht etwas zu erhellen (darum wurde ich aufmerksamer) Geräusche - kann mich nich mehr erinnern, zu lange her - habe ich glaube ich keine wahrgenommen.

Ich hab dann aus dem Fenster gesehen (gute Sicht von da zu einem freiem Feld / gegenüberliegendem Bauernhof). Dort hin "flog" es, gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsam ( also wirklich in Zeitlupe ). Man konnte absolut exact sehen, das es ein Flugkörper war, halt wie eine fliegende Untertasse wenn man das so ausdrücken will.

Es verschwand dann nach einer Weile wieder gen Himmel, wieder sehr schnell, aber man hat s richtig groß gesehen

Vom Bekanntem habe ich erst die Woche darauf (das war an einem Wochenende) erfahren: er war mit dem Hund draußen, und meinte: (er ist auch ein Realist wie ich) "Ich habe nie an Ufos geglaubt, seit dem Samstag glaub ich dran".

Es gab auch andere, die in meiner Gegend Beobachtungen haben. Dann kam Erich van Däniken, und dann war es alles angeblich nur noch Ufo Klamauk, aufgebauschter Mist und "X Akte live".

Ich selbst weiß was ich gesehen hab, und stehe dazu.
ICh weiß aber auch, wie verrückt das klingt.
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Glaube ich dir alles ,doch denke ich das waren Wolken am Himmel die aussehen als ob das was vorbeifliegt,oder es sind andere wetter Phänomene und man denkt sich was war das jetzt . Meistens gibt es natürlich Erklärungen dafür .
gruß indi
 

dereinederda

neugierig
Registriert
16. Oktober 2014
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
hallo INdiana

ich habe es nur mal niedergeschrieben hier, vielleicht gibt es ja jemanden der das auch so gesehen hat.

Wolken - unmöglich, absolut wolkenfreie, sternklare Nacht.
Außerdem muß ich leider sagen, es war 100% klar zu erkennen, auch das
es mechanisch war, das es Metall war... es ist für mich

100% zweifelsfrei.
Unverschwommen, nah genug.
Das Problem ist halt wie bei allen diesen Dingen:

Einen Beweis kann man nicht erbringen, daher ist es eigentlich auch unwichtig. Aber, selbst wenn es zu dieser Zeit Digitalkameras, Handys oder ähnliches
gegeben hätte, selbst wenn ich ein Foto hätte machen können - irgend einer hätte es dann heiß als Fake debattiert, der nächste hätte gesagt "i believe" und wieder ein 3. "i want to believe" :)

das war im übrigem in Chemnitz. Für mich besteht absolut 0 Zweifel
denn deutlicher, besser sichtbar und absolut eindeutiger hätte es nicht sein können. So betrachtet passt sogar die Form und der Maßstab exact, d.h. man kann es sich auch "bemannt" vorstellen, ohne das man darin Platzangst haben müsste.

Aber wie gesagt - es ist nur meine Beobachtung, die war nicht die einzige in dieser Nacht. Lustig ist, das es nich das Hauptgebiet von Chemnitz war (d.h. es gab Beobachtungen näher des Stadtzentrums, da waren sie bedeutend häufiger) sondern eher ländlich.

Aber wie ich schon sagte:
es ist nur meine Beobachtung. Und, ich habe auser meinen Worten ja auch 0 Beweise dafür, somit ist es nur die Aussage eines verrückten :D

Ich muß dazu sagen, ich bin mit vielem übernatürlichen in Berührung gekommen.
Ich habe sehr viel in diesen Bereichen an Erfahrung, sogar auch selbst verwirklicht.
Ich hab immer an Ausserirdische geglaubt.

ABER: was ich bis dahin stets ausgeschlossen hatte, war die Möglichkeit das:
- eine außerirdische Rasse ihr Sonnensystem verlassen könnte
gesetzt diesen Fall
- technisch tatsächlich weit genug wäre UNS zu besuchen
und
- gerade uns

... es gibt millionen von Planeten. WEnn ich nach Rohstoffen, Erzen oder anderen
Dingen suche die ich ggf. brauche, dann gehe ich doch zu einem anderem Planeten,
wo mir möglicht die Bevölkerung keine Probleme bereitet.

geschweige denn, gehe ich zu einem Planeten der für mich (vergleichenderweise) in der
Steinzeit ist. Das mcht für mich wenig Sinn. Ich weiß nicht "was" die hier wollten,
oder "warum", es gab damals Theorien das sie etwas geborgen oder Mineralien gesammelt
haben könnten. WIe ich schon schrieb, auch Erich von Däniken hatte sich dem angenommen.

Aber wie gesagt, ich habs halt gesehen.
Nur die Möglichkeit das so etwas passiert, sehe ich wirklich 1 000 000 zu 1, also... wie gesagt:
unzählige Planeten, Lichtjahre entfernt ... und dann grad bei uns....
 
Zuletzt bearbeitet:

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Ist schon seltsam da hast recht .Aber das sie zu uns kommen und unsere Rohstoffe klauen wollen ,das glaub ich weniger .
Gruß Indi
 

dereinederda

neugierig
Registriert
16. Oktober 2014
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Naja. Das ist ja was ich auch meine, wenn - dann such ich mir eher nen "unbewohnten" Planeten, wo ich nicht auffalle.

Ist für mich alles recht merkwürdig, ich weiß dazu auch wenig zu sagen oder sonstiges, nur das ich mir halt sicher bin.

Diese "Rohstofftheorie" stammte wenn ich mich recht entsinne (liegt immerhin Stück zurück, und nun bin ich ein alter Mann :D) von Herrn von Däniken.

keine Ahnung, ich würde es trotzdem als ein sehr einschneidendes Erlebnis bezeichnen. Vielleicht findet sich hier ja irgendwann mal ein Chemnitzer, der es auch beobachtet hat.
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Ich verstehe dich schon ,du hast was gesehen darüber bist du dir sicher ,jetzt würdest du gerne wissen was es war ,verständlich .
Ich habe ein paar Bücher gelesen von Herrn von Däniken, ich sage jetzt nicht er hat recht oder unrecht ,die Bücher sind aber spannend zu lesen ,und lassen einen nachdenken über die zufunkt oder über die Vergangenheit der Götter .Ich selber habe noch nie ein Ufo gesehen ,oder was unnatürliches am Himmel ,was ich einmal gesehen habe war, ich ging vor 1 jahr ca. war das ,einen abhang hinunter mit meinen Hund ,links und rechts war Wald und in der mitte ein streifen wo nur Wiese war ,und auf dieser Wiese ging ich abwärts ,es war nicht steil ,leichtes Gefälle ,und es war Dämmerung nicht ganz finster und auch nicht hell ,man konnte noch etwas sehen ,ich wollte schnell runter da unten mein Auto stand und ich nach hause fahren wollte ,mein Hund fing an zu knurren ein Zeichen das vielleicht ein Reh oder sonst was in de nähe sein könnte ,ca,10 meter vor uns ,lief ein kleines Männchen oder Zwerg /Kind mit einer großen spitze Mütze extrem schnell aus dem Wald und lief über die Wiese zum anderen Wald ,das alles ging so schnell ,der oder das lief so schnell wie wenn man es mit vorspulen würde bei einen Film ,er oder es sah auch ganz kurz her .Sah irgenwie alt aus ,auf jeden Fall hab ich mir fast in die Hose geschissen und dachte mir was war das denn jetzt ,bin schneller runter und mir lief es eiskalt den Rücken runter . Andere Spaziergänger sah ich nicht ,sonst hätte ich die gefragt ob sie was gesehen haben . Aber was das war ,kann ich echt nicht sagen ,vielleicht war es auch ein Tier und sah durch die Dämmerung so aus wie ein kleines Männchen oder wie ein Zwerg .Er oder es sah ja kurz her ,es sah verzerrt aus ,konnte es aber nicht genau erkennen ,was mir angst machte war das es so schnell vorbeifilzte ,nur ich habe lange darüber nachgedacht ,es sah aber nicht wie ein Tier aus ,Reh oder so ,für einen Hasen war es wieder zu groß .Auf jeden Fall habe ich damals kein Auge zu bekommen und mir war immer noch mulmig zu mute .Ich war auch nüchtern so neben bei !

Gruß Indi
 

dereinederda

neugierig
Registriert
16. Oktober 2014
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Nun ja.
Spätestens seit Kindertagen sollte Dir bewußt sein, das man Gnome, Kobolde und Elfen nicht bei der Suche nach dem Goldtopf stört :) Nein, war nur ein Witz, ein blöder dazu.
Ernsthaft. Solche Ereignisse können passieren. Auch wenn die Menschheit der Wissenschaft fröhnt, man durchdenke mal, das wir lange nicht alles gesehen oder entdeckt haben.
Der Wissenschaftsglaube sorgt auch dafür, jeden der etwas erlebt sofort als Spinner abzutun. Heute haben wir wieder "Fakten Fakten Fakten" (kleine Anleihe nur mal so) und das
ist das große Problem.

nun überdenke:
Wenn Du etwas aufgeschreckt hast, was sonst keiner sieht, war es einfach ein Zufall.
Der Punkt ist auch: niemand sonst wird es so schnell sehen, denn, um so intensiver Du suchst, um so weniger wirst Du finden, das ist ja keine wissenschaftliche These.
Des weiteren, reden wir in dem Moment von einem Wesen, (wenn man es so interprätiert) was gewillt ist, sich zu verbergen. Es ist also eher ein Zufall, oder etwas
besonderes gewesen. Vielelicht war es tatsächlich nur ein Tier oder ein Schatten? Vielleicht hat Dir Deine Wahrnehmung auch einen Streich gespielt.
In jedem Fall sage ich Dir ehrlich: Ich halt s nicht für witzig, auch nciht für lächerlich. und gerade was manche "Wesen" betrifft, die können argrein böse werden, wenn
man ihnen zu sehr auf den Pelz rückt... glaub mal...

Ich will Dir dazu mal ein Beispiel nennen, wie erhaben sich der Mensch fühlt, und wie doof er eigentlich ist:
Nimm den Quastenflossler. Eine Fischart aus der Kreidezeit. Alle meinten "ist ausgestorben", das er dies nicht ist, wurde vor einigen Jahren erst erwiesen.
Der Punkt ist aber: der hat ja noch nicht mal versucht sich zu verstecken.
Was ist mit Nessi? eine Menge an Augenzeugen sind sich sicher - "habe ich gesehen". Eine Menge von Forschern sind schon über den See getümpelt, und
sind der Überzeugung "gibt es nicht" die andere Seite selbiger behauptet: "See so tief, so viele Grotten, so viel schroffes Gestein, nicht unmöglich".
Der Punkt ist:

Da kann eine "Nessi" sein, es kann aber auch nur ein Ast sein.
Für mich ist das gesehene Ufo toll und schlecht zugleich. Es gibt mir keine Rätsel auf was es war, ich weiß es ja.
Der Punkt ist, ich kann nur darüber nachdenken was wollten die hier, oder ist s gar ein irdisches Flugmodell (was mich
an ein Thema erinnert, das könnte man hier mal eröffnen). Fakt ist jedoch eins: es hat auch das "Geheimnis Ufo" etwas entzaubert.

und ist Dir mal aufgefallen, das die Legenden eher langsam sterben?
Wir haben aus dem Mittelalter jede Menge Legenden überliefert bekommen, holde Jungern, böse Gold hortende (und holde Jungern fressende) Drachen,
Heroische Typen namens Siegfried, nicht zuletzt die Tarnkappe des NIebelungenliedes und zahlreiches weiteres. Ein ganzes Sammelsorium von Legenden,
Mythen teils auch Irrglauben, teils Realitäten und vergessenes Wissen. Vieles was wir heute konsumieren, sei es ein Film, ein Computerspiel ein Buch,
basiert auf diesen "düsteren Legenden". Viele Epen, die wir lesen, lassen uns in unserem Geist in eine Welt sinken, in der wir gern an der Stelle
von Siegfried wären, oder so ruhmreich wie mancher König, so hold wie manche Jungfer (oder so verrucht hehe ). Nun...

was entsteht denn an Legenden noch?
Was haben wir heutzutage?
Die Wissenschaft, mag alles wissen wollen, und auch Wissen schaffen - aber - sie ist auch ein Contra für die Fantasie.
Und ohne sie, stirbt ein wesentlicher Teil in uns.
So bin ich ganz froh, das es ungelöste Rätsel gibt.

zu einem, werde ich jetzt mal ne Frage hier stellen, mal schaun was Ihr so dazu meint :)

Was übernatürliches oder merkwürdige Phenomene betrifft, halte ich mich aus dem Forum hier raus - zu viel zu erzählen, und glaubt mir eh kein Mensch.

Mit dem "Ufo" bin ich mri allerdings sicher, daher - weil Du meinst "möchte wissen was es war" nein. Das ist mir schon klar was es war. Es gäbe halt nur 2 Dinge über die ich sinniere dabei. Das eine ist halt, wenn es Außerirdische waren, wieso kommen die grad auf einen bewohnten Planeten, was für mich die "Däniken" oder damals in aller Munde Theorie wiederlegt. Oder die andere Frage: War es vielleicht gar nicht außerirdisch, sondern war es von Menschenhand gemacht? Ganz abwägig ist das eigentlich nicht.

Auf jeden Fall war s ne astreine fliegende Untertasse, daran besteht kein Zweifel :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben