Riesenvögel

Mitglied seit
23. Dezember 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Nicht nur in Amerika,
auch in der Schweiz sind Riesige Vögel gesichtet worden.
In den Schweizer Bergen wurde 1838 ein Mädchen namens Marie Delex aus der Mitte ihrer Freunde herausgerissen. Sie wurde aber nicht in den Horst des Adlers oder was es auch immer für'n Vogel gewesen sein mag, verschleppt, ein Schafhirte hat nach zwei Monaten ihren verstümmelten Körper auf einem Felsvorsprung gefunden.
Ein Adler oder sowas kann's ja nicht gewesen sein, Marie soll ja glaube ich, ein fünfjähriges Mädchen gewesen sein, der kann doch so'n großes Kind nich wegschleppen.
Und in Norwegen soll angeblich eine gewisse Svanhild Hantvigsen 1932 im alter von drei Jahren von einem Riesigen Vogel in seinen Horst verschleppt worden sein. Sie hatte allerdings mehr Glück als die kleine aus der Schweiz.
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Duisburg
Hast du denn dafür Quellen? Ich meine, das habe ich irgendwo schonmal gehört und es wurde als "Urban Legend" abgetan, bin mir aber gerade nicht sicher.

MfG,
Lilith
 
Mitglied seit
23. Dezember 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Schade, kann leider kein englisch.
Kannst Du mir bescheid stoßen wenn'de es irgendwo auf Deutsch entdeckst?:osmile:
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Dritter Planet links
Ich glaub nicht, dass das noch übersetzt wird, wenn es da noch keine Übersetzung von gibt. Der Boom von Büchern über Monster und Kryptozoologie, ist imho seit den 90ern vorbei (ebenso wie der Ufo-Boom).
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.389
Punkte für Reaktionen
90
Standort
wien
yop

Ein Adler oder sowas kann's ja nicht gewesen sein,....
Steinadler schlagen bis zu ca. 15kg schwere Beutetiere und sind auch in der Lage diese zu tragen.

Könnte hinkommen,da Kinder im Jahre 1838 sicher noch nicht die Norm der übergewichtigen Junkfoodwuzzis hatten.

mfg.v
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23. Dezember 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Stimmt, das ist überzeugend,
Ritter hatten im MA auch nur die größe eines 12 bis 13jährigen.
 

TheDRagon1987

neugierig
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
DonnerVogel

4Beiträge nach hier verschoben by viennatourer



Hallo erstmal^^ Und zwar hat mir ein Freund mal was über einen Donnervogel erzählt(Er hat Dutzende Zeitschriften und Bücher und weiss selbst nicht mehr genau wo es drinn stand^^). Und hat mir gesagt das Forscher im Jahre 1800 rum, einer Tot aufgefunden wurde.
Dieservogel sah wie ein Flugsaurier aus, aber ich kann im I-net nichts darüber finden.
Vielleicht kann mir einer dabei Helfen weil ich es sehr interessant finde.

Hier noch eine beschreibung des Mythos(außerdem waren die Donnervögel auch in Australien und Tasmanien bekannt).:obiggrin::obiggrin:

Der Donnervogel (engl. Thunderbird) ist ein Fabelwesen aus den Mythen der Indianer. In der Sprache der Lakota heisst er Wakinyan, was soviel wie "heilige Schwingen" bedeutet. Die Spannweite seiner Flügel soll die doppelte Länge einer Kanus betragen. Mit dem Schlag seiner Flügel löst er Stürme aus und ballt die Wolken zusammen. Der Donner ist das Geräusch seines Flügelschlages und Blitze sind leuchtende Schlangen, die er mit sich trägt. In den Masken der Ureinwohner wird er vielfarbig dargestellt, mit zwei gedrehten Hörnern auf dem Kopf und manchmal mit einem zahnbewehrten Schnabel.

Je nach Darstellung ist der Donnervogel ein Einzelwesen oder eine Gattung. Immer aber ist er intelligent, mächtig und zorngeladen. Alle Darstellungen stimmen darin überein, daß man ihn tunlichst nicht verärgern sollte. In den Mythen der Ureinwohner an der amerikanischen Pazifikküste lebt der Donnervogel auf dem Gipfel eines Berges und ist ein Götterbote und Diener des großen Geistes.

Die kanadischen Ureinwohner erzählen von einer Gattung Donnervogel, deren Angehörige sich in Menschen verwandeln konnten, indem sie ihren Schnabel wie eine Maske abnahmen und aus ihrem Federkleid schlüpften. Es gibt Geschichten von Donnervögeln, die in menschliche Familien eingeheiratet haben, und Familien, die ihren Ursprung auf solche Ehen zurückführen. Eine andere Geschichte erzählt von reinrassigen Donnervogel-Clans, die an der Nordspitze Vancouvers in menschlicher Gestalt lebten. Ihre Herkunft geriet bei den benachbarten Stämmen schnell in Vergessenheit, und als einer dieser Stämme sie eines Tages überfiel und zu versklaven versuchte, da legten sie ihr Federkleid wieder an und verwandelten sich zurück in Donnervögel, um Rache zu nehmen.

Und hier habe ich auch noch was gefunden^^.:obiggrin::obiggrin:
http://www.shadowhelix.de/Donnervogel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Z

Zythran

Gast
also die quelle aus dem ersten post braust du jedenfalls schonmal nicht erst nehmen, da geht es um ein cyberpunk-fantasy pen&paper rollenspiel ;)


ansonsten keinen plan, durchaus möglkich das sich die SR macher da auf diese sage bezogen haben ?
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.539
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Stadt der Helden
Irgendwo haben wir das Original-Bild dieses Thunderbird-Abschusses aus dem 19. Jahrhundert hier gehabt. Ich habe jetzt noch folgendes entdeckt:

Das Thunderbird-Foto:
http://1.bp.blogspot.com/-BctBoUaIlyo/TciJcECCI1I/AAAAAAAACSA/gvaUh9wGjhs/s400/thunderbird.jpg

Das Originalfoto aus dem o.g. Foto zusammengestellt wurde (Achtung: nichts für schwache Nerven!). Es zeigt den erschossenen John Sontag, der in den 1890er Jahren als "Outlaw" galt:
http://4.bp.blogspot.com/-zhjv1IDdlKE/TciV1OhZJwI/AAAAAAAACSI/Sa8J3mos_zU/s400/Outlaw+John+Sontag+Death%2C+1893.jpg
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.539
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Stadt der Helden
Nope, das sind andere Fälschungen.
 

Ravyn

innerer Zirkel
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
560
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bayern
In einer der letzten "Mysteries"-Ausgaben war da auch ein ganz interessanter Artikel drüber, der mich erstmal wieder auf das Thema aufmerksam gemacht hat, nachdem ich es jahrelang wieder geflissentlich ignoriert hatte *g*

Ohne jetzt eine Aussage darüber treffen zu wollen, ob ich an die Riesen- bzw. Donnervögel glaube: Ich freue mich ja persönlich immer, wenn irgendwelche Forscher sagen "Das kann es unmöglich geben", das weckt meinen Drang, mehr darüber herauszufinden ;) Ich halte es jedenfalls nicht für ausgeschlossen, dass es solche Vögel gibt. Im Hochgebirge oder in den Regenwäldern können die sich bestimmt vortrefflich verstecken *g*

Liebe Grüße,
Ravyn
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.539
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Stadt der Helden
Der lebt zwar nicht mehr, aber er ist ein beachtliches Relikt aus der irdischen Vergangenheit: ein in Zentralasien gefundenes Skelett eines Riesenvogels zeigt eine mögliche Spannweite von 4 Metern. Samrukia nessovi, so seine Bezeichnung, lebte zur Zeit der Dinosaurier und könnte demnächst als einziger Riesenvogel aus dieser Zeit gelten.
http://wissen.de.msn.com/wissen-ticker.aspx?cp-documentid=158825986
 
Oben