Saddam und die UFOs

A

Anonymer User

Gast
Bizarre Mythen um Saddam

von Nick Schattner

Während diese Zeilen geschrieben werden, ist nicht bekannt, ob Saddam Hussein tot oder lebendig ist. Ein Restaurant in Bagdad, in dem man Saddam mit seinen Söhnen vermutete, wurde von US-Bombern ins Visier genommen und vollständig zerstört. Bisher sind seine Überreste nicht in den Trümmern gefunden worden.

Manche Iraker meinen, dass das auch nie passieren wird – weil sie davon überzeugt sind, dass Saddam unsterblich ist.

Wie es bei prominenten Figuren öfters der Fall ist – insbesondere wenn es sich um so schillernde Persönlichkeiten wie Saddam Hussein handelt – ranken sich um sie häufig Geschichten, Legenden und Gerüchte. Was den irakischen Ex-Diktator betrifft, so behaupten manche schwer zu glaubende Dinge wie dass er mystische, übermenschliche Kräfte habe, dass er die Reinkarnation eines großen altertümlichen Königs sei, dass er durch Genmanipulierung riesige Skorpione züchten ließ, und dass er mit außerirdischer UFO-Technologie herumexperimentiere oder sogar Aliens beherberge.

Saddam und Nebuchadnezzar



Dem Mythologen William Henry und anderen zufolge glaubt Saddam selbst, dass er die Reinkarnation von König Nebuchadnezzar II sei. Der antike Herrscher wird von Historikern als einer der größten Könige des alten Babylon (des heutigen Irak) angesehen, der das Land von 605 bis 562 vor Christus regierte. Ihm wird der Bau der legendären Hängenden Gärten von Babylon zugeschrieben, einem der Sieben Weltwunder der Antike. Nebuchadnezzar brachte Babylon eine Ära des Wohlstands, er ließ Tempel, Schutzwälle und Pyramiden bauen und machte Babylon zum mächtigsten Reich seiner Zeit.

Auch Saddam sah sich in dieser Rolle. "Saddam sagt, dass er der reinkarnierte Nebuchadnezzar sei", schreibt Henry in einem seiner Bücher. "Er [Saddam] versucht, die Wundertaten des Nebuchadnezzar zu wiederholen und noch zu übertreffen."

Obwohl manche Forscher sagen, dass Saddam sich lediglich als letztes Glied einer langen Reihe von großen Herrschern betrachtete, vertritt Henry die Meinung, dass es Beweise dafür gäbe, dass Saddam sich als der echte reinkarnierte König darstellte.

Saddam und die UFOs

Manche UFO-Forscher behaupten, dass es beim Krieg im Irak nicht um die Freiheit des Irak, um die Vernichtung von Massenvernichtungswaffen oder auch ums Öl gehe. Vielmehr würde der Krieg geführt, weil Saddam über die Technologie eines abgestürzten UFOs verfüge. Und die USA nicht wollten, dass er dieses Wissen besitzt.

Das ist eine verwegene Theorie, die möglicherweise auf einem Artikel im UFO-Magazin "UFO Roundup" von Joseph Trainor von 1998 basiert: "Am Donnerstag, dem 16. Dezember 1998 um 2 Uhr 31 Ortszeit erschien eine 'dreieckige Lichtformation' über dem Zentrum Bagdads, die von einer Nachtsichtkamera von CNN aufgenommen wurde. Die Lichter blieben in der Luft stehen und bewegten sich dann langsam nach rechts, während irakisches Luftabwehrfeuer das UFO ins Visier nahm".



Manche UFO-Gläubige behaupten, dass damals eine fliegende Untertasse in Irak abgestürzt sei. Ein neuseeländischer Internet-Artikel geht davon aus, dass US-Geheimdienstagenten seit damals befürchteten, dass Saddam dadurch herausfinden könnte, wie er ein eigenes Raumschiff und Waffen konstruieren könnte.

Dann tauchte eine Geschichte auf, dass eine amerikanische F-16 während der Operation Desert Storm 1990-91 ein UFO über Saudi-Arabien abgeschossen habe. Die verworrene, durcheinandergewürfelte Story besagt, dass das US-Militär das abgestürzte UFO barg und in die USA brachte, dass aber keine Leichen von Aliens gefunden worden seien. Die Verbindung zu Saddam besteht darin, dass das UFO möglicherweise Kurs auf Bagdad genommen hatte, bevor es abgeschossen wurde. Dieser Umstand gab dem Gerücht Futter, dass Saddam Gastgeber von Außerirdischen sei.

Mohammed Daud al-Hayyat, ein arabischer Reporter wird zitiert, " Es gibt Gespräche über Außerirdische im Irak...dass Aliens Saddams Gäste seien".

Ein anderer Berichterstatter, Mohammed Hajj al-Amdar, sagte, "Saddam nahm die Aliens unter seinen Schutz, so dass sie nicht von den Amerikanern gefangen werden konnten. Man sagt, dass die Aliens 'Wachhunde' für Saddam geschaffen hätten. Sie nahmen normale Wüstenskorpione und benutzten ihre Biotechnologie dazu, sie zu Riesenskorpionen wachsen zu lassen – Skorpione in Kuhgröße! Sie sind wundervolle 'Wachhunde': sie verbergen sich in der Wüste, um dann flink und leise ihrer Beute für einen entscheidenden Schlag nachzustellen." Es fällt in der Tat schwer, dieser Theorie Glauben zu schenken.

Saddam, der Unsterbliche

Einem interessanten Artikel von Sudarsan Raghavan für die "Mercury News" zufolge glauben viele Iraker daran, dass Saddam nicht getötet werden kann. Dieser Glaube wurde durch die unheimlich wirkende Fähigkeit des irakischen Diktators bestärkt, jedwede Bombe zu überleben, die man auf ihn wirft.

Er überlebte (oder durfte überleben, je nach dem, wem man Glauben schenken will) den Ersten Golfkrieg, indem er sich dem Zugriff von George Bush Senior entwand und an der Macht blieb.



Dann gelang es ihm, in den ersten Tagen des Krieges im Irak 2003 dem schweren Bombardement zu entkommen, als die Alliierten verlässliche Informationen darüber hatten, dass Saddam sich mit seinem Kabinett in einem bestimmten Regierungsgebäude träfe.
Momentan werden viele Iraker von seiner Unsterblichkeit überzeugt bleiben – wahrscheinlich so lange, bis man seinen toten Körper aus den Trümmern des bombardierten Restaurants zieht und ihn zweifelsfrei identifiziert.

Was gibt ihm diese mystische Kraft? Ein magischer blauer Stein.


Der magische blaue Stein

Die Geschichte besagt, dass Saddam diesen magischen Stein von seinem Lieblings-Hellseher kurz nach seiner Machtübernahme vor 24 Jahren kreieren ließ. Um sicherzugehen, dass der Stein auch wirksam ist, wurde er zunächst anhand eines Huhns getestet.

Der Stein wurde dem Huhn implantiert, woraufhin ein Soldat aus kürzester Entfernung auf das Huhn schoss. Das Tier büßte alle seine Federn ein, aber es überlebte unverletzt. Also ließ sich Saddam den magischen Stein in einen seiner Oberarme implantieren, der ihn fortan vor jedwedem Angriff schützen sollte, egal ob mit Kugeln oder mit Bomben.

"Dieser Glaube", schreibt Raghavan in seinem Artikel, "ist im Irak weit verbreitet, und er stellt eine ungewöhnliche Hürde für die amerikanischen und britischen Truppen dar, wenn sie die Iraker davon überzeugen wollen, dass Saddam weg ist und nicht mehr wiederkommt. Ohne seine Leiche öffentlich zu präsentieren mag es für die Alliierten unmöglich sein, den durch Saddams Propaganda-Maschinerie kreierten Mythos zu widerlegen, dass es sich bei Saddam Hussein um einen würdigen Nachfolger einer langen Reihe babylonischer Könige handelt.



Ein irakischer Deserteur namens Adnan Mohammad Yousef erzählte Raghavan, dass Saddam sieben Leben habe und nicht sterben könne. Als Beleg erzählte er die Story eines versuchten Mordes an Saddam durch ein Mitglied seiner Republikanischen Garde. Als der Soldat seine Pistole auf den Diktator richtete und abdrückte, hatte die Waffe Ladehemmung. Der Geschichte nach entriss Saddam dem Soldat die Waffe, richtete sie auf ihn, sagte "So macht man das" und erschoss den Attentäter.

Bis Saddams Leichnam zweifelsfrei identifiziert wird, wird es weiter das Gerücht geben, dass er ein weiteres Mal dem Tode entronnen sei – ob mit magischem blauem Stein oder ohne.

Was sollen wir von diesen eigenartigen Stories über den paranormalen Saddam halten?

Wenn man sie überhaupt in Betracht ziehen sollte, dann nur mit extremer Skepsis. Es gibt hinreichend Beispiele dafür, wie Regierungen sich über ihre Propaganda-Maschinen paranormaler Themen und Aberglauben bemächtigen können, um Angst zu säen, die Kontrolle über das Volk zu behalten und ihre Sache voranzubringen.

quelle: http://www.freenet.de/freenet/wissenschaft/paranormal/mystery/parasaddam/04.html
 

Skalonga

suchend
Registriert
11. August 2003
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
0
Ort
Istanbul / Türkei
<blockquote>

Wenn dem so waere (denke ich) das die Amerikaner das WTC nicht für Afghanistan sondern für Irak einstürzen haetten liessen, weil das (wenn es wahr ist mit dem abgestürztem UFO im Irak) viel wichtiger für die Amerikaner ist als an die Rohstoffe von Afghanistan zu gelangen.

Deswegen finde ich das Szenario nicht so glaubwürdig.

Und nochwas: Die Amerikaner haetten schon laengst Wind von der Sache bekommen und (mit einem speziellen Grund) schon laengst Irak dafür angegriffen wenn dem so waere denke ich.
 
A

Anonymer User

Gast
<blockquote>

Haben sie den Irak nicht schon längst angegriffen?

Und woher willst Du wissen, dass Afghanistan der Grund war? Vielleicht war Afghanistan nur das Mittel zum Zweck? Die Brücke zum Irak?
Damit es nicht zu offensichtlich wird.
 

detour

erleuchtet
Registriert
13. Juli 2003
Beiträge
475
Punkte Reaktionen
0
smiley-146.gif

idiotisch?
ich finds irgendwie
lächerlich
jetzt mal echt
 

Skalonga

suchend
Registriert
11. August 2003
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
0
Ort
Istanbul / Türkei
Trinity Schrieb



<blockquote>

Ja aber sie könnten das WTC Ereigniss doch auch Saddam anzaetteln, das waere doch irgendwie schlauer. Dann haetten sie nicht Bin Laden die Schuld gegeben sondern Saddam und haetten erst garnicht mal Afghanistan angreiffen brauchen und eine Menge Geld gespart.
 
A

Anonymer User

Gast
na wenn dort wirklich ein UFO ist, wäre das ja unklug, dann würden alle verschwörer sich auf saddam konzentrieren und bald feststellen, dass es so ein ufo angeblich geben soll, und dann hätte bush den ärger.

aber so haben sich alle auf bin laden festgebissen.
saddam bleibt da mit seinem öl eher im hintergrund ausserdem vielleicht braucht er ihn noch mal. wie mein bericht in irak teil 2 zeigt. offenbar gehen die schon den einen oder anderen deal ein
 

Skalonga

suchend
Registriert
11. August 2003
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
0
Ort
Istanbul / Türkei
Und warum sollte jezt angeblich Iran, Syrien und Nord Korea an der Reihe sein? Vielleicht auch ein Umlenk Manowar und diese Laender werden nie angegriffen weil Irak das Ziel war.
 
Oben