Schwarzer Schemen beobachtet uns

Heavenly

neugierig
Registriert
27. Juni 2012
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen! Ich habe nun schon so lange nach einem geeigneten Ort gesucht, wo ich über das "Problem", das meinem Freund und mir seit Wochen so sehr zu schaffen macht, austauschen und eventuell ja sogar Hilfe einholen kann. Nachdem ich mich hier in den vergangenen Tagen ein wenig umgesehen und dann schließlich auch registriert habe, denke ich es ist an der Zeit, ein bisschen was "zu Papier" zu bringen, in der Hoffnung, dass ihr uns ein paar Ratschläge geben könnt, wie wir mit der Situation umgehen sollen.

Zuerst einmal ein paar Worte zu uns beiden: Ich bin 26 Jahre alt und wohne zusammen mit meinem Freund in einem Mitte des vergangenen Jahrhunderts erbauten Haus in einem kleinen Dorf im Westen von NRW. Genauer möchte ich diesbezüglich nicht werden. Zuvor, das war lange bevor wir uns kennengelernt haben, hat er hier gemeinsam mit seiner Mutter und seiner Oma gelebt, die mittlerweile alle verstorben sind. Sein Opa verstarb in den Siebzigern an Krebs, seine Oma 2009 im hohen Alter an Herzversagen und seine Mutter kurz darauf. Ende 2011 bin ich dann zu ihm gezogen.

Bis Mai diesen Jahres lief alles so, wie man sich das allgemein hin sovorstellt: Ich hatte ein paar Probleme, mich an die für mich gänzlich neue Umgebung zu gewöhnen - habe ich noch nie in einem so großen Haus gewohnt, kannte bisher nur Wohnungen -, doch die haben sich irgendwann gelegt und ich dachte: "Hey, hier wirst du mit deinem Schatz glücklich!" - Doch Pustekuchen! Am 5. Mai (ich weiß das genaue Datum noch, weil ich seit dem ersten Vorfall genau Buch führe) saßen er und ich unten im Wohnzimmer auf der Couch und sahen uns was im TV an. Nun muss man wissen: das Wohnzimmer ist so geschnitten, dass die Couch ins Zimmer rein steht und nicht etwa an einer Wand. Außerdem ist die seitliche Tür, die vom Wohnzimmer in den schnurstracks zur Eingangstür verlaufenden Flur führt, aus Glas, so dass ich aus dem Augenwinkel so ziemlich alles mitbekomme, was dort vor sich geht. Auf jeden Fall saßen wir auf der Couch und auf einmal fing der Eckschrank hinter uns an zu knacken. Das an sich ist nichts ungewöhnliches, tut er dies doch immer mal wieder - arbeitendes Holz und so weiter. Doch irgendwie schien er an diesem Abend nicht aufhören zu wollen. Im gegenteil: das Knackgeräusch wurde immer lauter und erschien in immer höherer Frequenz. Irgendwann ging's dann auch meinem Freund auf die Nerven, so dass er aufstand , zum Eckschrank ging, und dort bisschen frustriert gegen trat. Ich meinte noch, er solle den alten Möbeln bisschen mehr Respekt entgegenbringen, was ihn nicht sonderlich interessiert hat. Naja, ich fand's zugegeben auch bisschen witzig. Aber: Es hat was genützt, denn das penetrante Knacken hörte auf. Später am Abend fing es jedoch erneut an, nur dieses Mal kam das Geräusch nicht aus dem Eckschrank, sondern ganz eindeutig aus der Anrichte schräg gegenüber der Couch. Erst einmal, zweimal, dann immer schneller und lauter. Es war quasi derselbe Ablauf wie beim ersten Mal. Spätestens jetzt bekam ich es mit der Angst zu tun und bat meinen Freund darum, er solle sich das doch bitte nochmal anschauen - was er auch tat. In dem Moment, als er aufstand um zur Anrichte zu gehen, vernahm ich aus dem Augenwinkel im dunklen Flur eine flüchtige Bewegung. Sie war recht unscheinbar und auch blitzschnell wieder verschwunden, doch ich war mir absolut sicher, dass ich da was gesehen habe! Ich drehte den Kopf unmerklich Richtung Flur, um ein bisschen besser sehen zu können, und in fast der gleichen Sekunde hörte auch das Knacken aus Richtung der Anrichte wieder auf. Diesmal ohne dass mein Freund irgendwo hätte gegentreten musste, was mir jedoch erst später auffiel, da ich viel zu sehr mit der Bewegung im Flur beschäftigt war. Ich sagte, dass er doch bitte mal rausgehen und nachgucken sollte, da ich es langsam echt mit der Angst zu tun bekam. Ich wollte draufhin den Fernseher ein wenig leiser stellen, doch das ging merkwürdigerweise nicht. Egal, auf welchen Knopf auf der Fernbedienung ich auch gedrückt habe, es tat sich nichts. Ich drückte noch ein wenig herum, doch die Fernbedienung streikte. Dann kam auch schon mein Freund wieder zurück ins Wohnzimmer und meinte, dass da nichts sei und ich mir keine Sorgen machen brauche. Das Haus sei sicher, in der Gegend sei noch nie eingebrochen worden und so weiter. Als ich jedoch zu ihm aufsah, gefror mir beinahe das Blut: Ich sah eine dunkle Gestalt, einen Schemen, der in Respektabstand hinter ihm her ging! Ich schrie fürchterlich los! Daraufhin drehte er sich um - und das Ding zuckte kurz zur von mir aus gesehen rechten Seite hin, also dorthin wo die Treppe ins obere Stockwerk führt, und verschwand ins Nichts!

Mein Freund meinte ganz pragmatisch, ich sei wegen dem ständigen Geknacke - und weil ich mich deshalb immer wieder aufgeregt habe, da es mich einfach vom fernsehen abhält, nervlich sowas von am Anschlag, dass ich mir da wohl was eingebildet habe. Er bisschen flappsig zu mir: "Willst wohl insgeheim, dass mich irgendein sexy Einbrecher abmurkst, was?!" - Das wollte ich natürlich nicht und ich war mir absolut sicher, dass da was war! In den folgenden Tagen war alles ruhig und folglich verdrängte ich das Vorgefallene irgendwie wieder. Jedenfalls versuchte ich es, denn ich war mir nach wie vor absolut sicher, ja felsenfest davon überzeugt, hinter ihm, quasi in seinem Rücken etwas gesehen zu haben!

Dann, knapp anderthalb Wochen drauf, es war wieder am späteren Abend und Wochenende, wir wollten in ein paar Minuten los, uns mit Freunden von uns treffen, ging es wieder los: Zuerst knackte der Eckschrank hinter uns, anschließend die breite Anrichte. Anfänglich eher dezent, beinahe nicht hörbar, doch es wurde mit der Zeit immer lauter und was die Schlagzahl betrifft hochfrequentierter. Ich bekam es wieder mit der Angst zu tun, denn die Erlebnisse von vor paar Tagen waren wieder präsent. Und dann sah ich sie wieder, diese Gestalt, diesen Schemen, was auch immer es ist. Diesmal war sie etwas weiter weg und zwar hinten im Flur, direkt vor unserer ebenfalls dick-gläsernen Eingangstür. Ich schaute immer noch aus dem Augenwinkel in seine Richtung, traue mich aber nicht, den Kopf zu drehen, hatte viel zu sehr Angst und Panik. Ich lehnte mich rüber zu meinem Freund, der ein Stück weg neben mir saß, und flüsterte ihm ins Ohr, er solle doch mal zur Tür gucken. Das tat er und darauf kam nur: "Und?! Noch keiner da..." Ich nahm allen Mut zusammen und schaute ebenfalls hin - nichts. Der Schemen war erneut verschwunden. Ich sagte ihm, dass da erneut dieses Etwas war, doch er glaubte mir wieder nicht. Der Abend war natürlich gelaufen.

Dies war das zweite Mal, dass ich den Schemen bei uns im haus zu Gesicht bekommen habe, wenn auch nur wie so oft aus der Entfernung. Es folgte bis heute noch zwei weitere Male, an denen es - zumindest mir - erschienen ist. Und zwar immer abends oder spät abends (ca. 21:00 - 23:00 Uhr), immer bloß im Flur, immer für lediglich ein paar Sekunden und immer begleitet von dem eingangs beschriebenen, vorausgehenden Knacken unserer beiden Möbel und dem Aussetzen diverser technischer Geräte (TV-Fernbedienung, Handy, etc.)! Dieses Ding schaut aus wie ein schwarzer Schatten, der von oben nach unten immer schmaler und nach außen hin immer lichtdurchlässiger wird. Zuletzt tauchte es am vergangenen Samstag auf, diesmal stand es seitlich hinter der Tür zum Wohnzimmer auf der ersten (oder zweiten?) Treppenstufe und starrte zu mir ins Wohnzimmer rein - und ich bin mittlerweile mit den Nerven so vollkommen am Ende, dass ich mich beinahe zu Tode erschreckt habe und vor lauter Angst raus auf die Terrasse geflüchtet bin. Mein Freund, der zu diesem Zeitpunkt nicht bei mir im Zimmer war, sondern oben im Bad, kam die Treppe runtergestürmt und hat natürlich wieder nichts gesehen.

Ich bin vollkommen am Ende! Bei dem kleinsten Geräusch, das ich nicht auf Anhieb einordnen kann, zucke ich verängstigt zusammen. Sogar mein Tinnitus auf dem einen Ohr, mit dem ich eigentlich dachte, inzwischen weitestgehend klarzukommen (hab den seit 2008; bis vor zwei Monaten hörte ich ihn fast überhaupt nicht mehr!), ist in letzter Zeit wieder verdammt aufdringlich und laut. An entspanntes Leben in diesem Haus ist, zumindest für mich, nicht mehr zu denken. Nachts liege ich hellwach im Bett und bete, dass da nichts ist, das mir oder einem Schatz etwas will. Am Tag bin ich infolge dessen natürlich vollkommen übermüdet, was für ein erfolgreiches Studium nicht unbedingt förderlich ist. Inzwischen denke ich sogar darüber nach, bei Bekannten von uns zu übernachten, aber das kann ich meinem Freund wohl eher nicht antun. Der hält mich doch wegen der ganzen Sache eh schon für durchgeknallt.

Nun wende mich an euch, in der Hoffnung, dass ihr mir irgendwie helfen könnt. Ich bin wirklich verzweifelt wegen der ganzen Situation!


Ich danke euch!
Heavenly
 

Yvii

neugierig
Registriert
29. Mai 2012
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
0
Ort
Moers
Hallo erstmal...:) das was du da schreibst hört sich wirklich erschreckend an. Ich kann mir gut vorstellen das du so panik hast. Schade ist natürlich auch das dein freund davon nichts mitbekommt. Man hat hier schon viel von dem schwarzen wesen gelesen. Das hört sich jetzt vielleicht blöd an aber versuche doch heraus zu finden was es will. Rede mit ihm und frag ihn höflich was es will. Habe gelesen das es sehr helfen soll. Versuch es einfach mal...

Lg yvii
 

Coco

neugierig
Registriert
16. Januar 2012
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Hay und erstmal willkommen im Forum.

Das hört sich alles recht beängstigend an und auch dass dein Freund dir keine Hilfe zu sein scheint.
Aber versuchen wir erst mal natürliche Lösungen zu finden:
Holz arbeitet wie uns denke ich allen bewusst ist und ich selbst bin mehr wie einmal an solchen "knack" geräuschen erschrocken. Bei uns vibriert eine Vitrine als förmlich wenn auf der Straße ein Bus fährt.
Daher meine Frage, wohnt ihr in der nähe von einem Bhf oder fahren in der nähe Züge vorbei?
Ist im Flur ein Fenster? Könnte es ein Schatten sein der durch ein vorbeifahrendes Auto enstanden ist?
Ich denke es ist wichtig erst einmal eine ganz natürliche Erklärung zu finden.
Liebe Grüße
 

Spooky

eingeweiht
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0
Ende 2011 bin ich dann zu ihm gezogen.

Das bedeutet das du dich wahrscheinlich noch nicht gut an deine neue Wohnung, dass neue Leben gewöhnt hast. Du musst bedenken das ist alles neu, ein komplett neuer Lebensabschnitt beginnt !

Deine Psyche muss damit erst mal zurecht kommen. Das geht nicht innerhalb von ein paar Monaten.

auf einmal fing der Eckschrank hinter uns an zu knacken. Das an sich ist nichts ungewöhnliches, tut er dies doch immer mal wieder

In diesem Falle gehe ich davon aus, dass du dich schon so sehr auf dieses Knacken fixiert hast (-> selektive Wahrnehmung), dass du jetzt auch das Knacken hörtest das vorher auch schon da war. Ich vermute durch deine Ängste die durch den Umzug und das neue Haus entstand, verursachte diese selektive Wahrnehmung.

vernahm ich aus dem Augenwinkel im dunklen Flur eine flüchtige Bewegung

Das führe ich auf das Phänomen "Wesensgestalt" zrück (->Gestaltenpsychologie), aufgrund deiner Ängste hat sich die Angst mainfestiert und will dir jetzt sagen, das du dich ein wenig beruhigst und wieder zur Ruhe kommst.

Aussetzen diverser technischer Geräte (TV-Fernbedienung, Handy, etc.)

Es kann auch sein, dass die Geräte vorher schon öfters aussetzten was dir aber nicht bewusst war bzw was du dir nicht gemerkt hast, weil es ja eigentlich etwas unwichtiges ist. Da du aber so auf diese Phänomene die gerade statt finden fixiert bist (-> selektive Wahrnehmung), nimmst du diese einfach stärker war und interpretierst darin, dass etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Vlt solltest du deine Geräte von einem Fachmann überprüfen lassen.

Was ich dir Raten würde, schreibe ein Tagebuch über alles was passiert, sowohl was den "Spuk" anbelangt, als auch was du den Tag über erlebst.
Du wirst sehen der "Spuk" hat bald, wortwörtlich, ein Ende.
 

Chiriya

erleuchtet
Registriert
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Für mich liest sich das so als wen es euch nix böses will, ich denke sonst hätte es ja schon was getan.
Ich habe hier oft gelesen das man Geister mit Salz vertreiben, vllt. kann ja jemand mit mehr Erfahrung genaues darüber erzählen :)

Ich kann dich aber voll verstehen und würde wohl genauso panisch reagieren, wünsche dir das du bald wieder ruhig leben kannst.
 

Spooky

eingeweiht
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0
Ich habe hier oft gelesen das man Geister mit Salz vertreiben, vllt. kann ja jemand mit mehr Erfahrung genaues darüber erzählen

Das hat seinen Ursprung 1. Exorzismus (zum Glück weiß man heute, dass diese Person meistens eine psychische Erkrankung hat und kann sie behandeln.
2. Von Horrorfilme.

Doch haben Horrorfilme und Realität nichts miteinander zu tun und psychische Konflikte und Probleme kann man nicht mit Salz oder ähnlichem Lösen, wenn das so einfach wäre gäbe es keine Psychotherapeuten.

Ich halte solche Tipps wie, benutze doch Salz oder nimm doch Kontakt mit den Toten via Outja-Board auf oder ähnlichem, für sehr bedenklich und solche Tipps sollte man besser lassen.
Will man nicht dafür sorgen, dass die Betroffene Person bald ein dringender Fall für den Psychotherapeuten werden soll.
 

Chiriya

erleuchtet
Registriert
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
4
Ort
Hamburg
@SpookyForest

Nein ich habe es hier im Forum gelesen, habe sowas noch nie in einem Film gesehen :urgs: und das ein Film keine Realität ist weiß ich ganz gewiss ;) Wie gesagt, ich habe damit keine Erfahrung und habe nur geschrieben das es hier oft geschrieben steht und sich jemand der mehr Erfahrung hat, dazu ja mal äußern kann.

@Steven Inferno

Nein das wurde hier im Forum geraten, weiß leider nicht mehr genau wo und wer es gepostet hat, aber vllt. meldet die Person sich ja auch hier zu Wort :)
 

Heavenly

neugierig
Registriert
27. Juni 2012
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Hey, vielen Dank für eure Antworten! Jetzt wo ich das hier alles nochmal vor Augen habe und mir durchgelesen habe, fällt mir auf, wie angespannt ich wegen der ganzen Situation bin. Wenn ich mich im Wohnzimmer aufhalte, dann meist immer so, dass ich den Raum komplett im Blickfeld habe. Etwas, was ich früher, zumindest vor dem ersten Auftauchen dieses Schemens, nie getan habe. Beim kleinsten Geräusch oder Unregelmäßigkeit zucke ich zusammen. Vorhin auch wieder... :(

Das hört sich jetzt vielleicht blöd an aber versuche doch heraus zu finden was es will. Rede mit ihm und frag ihn höflich was es will.

Ganz ehrlich: Ich bin nervlich so dermaßen am Ende, dass ich es wohl kaum fertig bringe, dieses Ding, wenn es denn mal wieder auftaucht, direkt anzusprechen. Das einzige, was ich bei dem Anblick spüre, ist blanke Angst. Nicht mehr und nicht weniger! Ich schaffe das nicht...

Daher meine Frage, wohnt ihr in der nähe von einem Bhf oder fahren in der nähe Züge vorbei?
Ist im Flur ein Fenster? Könnte es ein Schatten sein der durch ein vorbeifahrendes Auto enstanden ist?

Nein, wir wohnen recht abgelegen auf dem Dorf. Einen Bahnhof oder sonstwas, was solche Erschütterungen verursachen könnte, gibt es hier meines Wissens nach nicht. Lediglich die Autobahn ist in der Nähe, aber die grenzt nicht wirklich unmittelbar ans Grundstück, sondern ist eine ganze Ecke entfernt.

nein, im Flur gibt es kein Fenster. Die einzige Lichtquelle dort ist die gläserne Eingangstür - oder die evtl. offenstehende Küchentür. Allerdings kann ich ausschließen, dass es sich um einen durch ein vorbeifahrendes Auto oder etwas in der Küche hervorgerufenen Schatten handelt. Ich war ja immer mal wieder zu Besuch hier, aber solch eine Erscheinung habe ich hier noch nie bemerkt! Zumal der Ort, wo sie die letzten Male auftauchte, zwar immer auf den Flur beschränkt war, allerdings hat sie sich dort eindeutig bewegt, bzw. den Standort gewechselt! -> Wie geschrieben, zuerst tauchte sie hinter meinem Freund auf, dann direkt vor der Haustür, dann an der Kellertreppe und zuletzt halt am Fuß der Treppe in den ersten Stock.

Für mich liest sich das so als wen es euch nix böses will, ich denke sonst hätte es ja schon was getan.

Ich wünschte es wäre so. Allerdings habe ich den Eindruck, dieser Schatten kommt allmählich immer näher ans Wohnzimmer ran. Siehe oben. Außerdem habe ich grundsätzlich keine Lust, mir meine vier Wände mit einer solchen gruseligen Erscheinung zu teilen...

Was ich dir Raten würde, schreibe ein Tagebuch über alles was passiert, sowohl was den "Spuk" anbelangt, als auch was du den Tag über erlebst.

Ich schreibe bereits so eine Art Log über all die Vorkommnisse der letzten Wochen, bzw. wenn mir etwas nicht ganz koscher erscheint. Um ehrlich zu sein, hat sich dort schon eine ganze Menge angesammelt und ich habe nicht den Eindruck, als würde sich dadurch irgendetwas zum Positiven ändern - im Gegenteil. :(

Liebe Grüße,
Heavenly
 
Zuletzt bearbeitet:

Spooky

eingeweiht
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0
Ich schreibe bereits so eine Art Log über all die Vorkommnisse der letzten Wochen, bzw. wenn mir etwas nicht ganz koscher erscheint. Um ehrlich zu sein, hat sich dort schon eine ganze Menge angesammelt und ich habe nicht den Eindruck, als würde sich dadurch irgendetwas zum Positiven ändern - im Gegenteil.

Gibt es den neue Dinge die hin zu gekommen sind ?

Was du jetzt auf jedenfall brauchst ist Ruhe, hast du den keine Möglichkeit für ein paar Tagen zu jemanden zu gehen ? Führe auf jedenfall weiterhin ein Tagebuch. Und berichte ob sich dein Zustand gebessert hat.

Ich finde das sehr wichtig und das solltest du auch tun, versuche deinem Freund doch zu erklären, dass dich der neue Umzug mitnimmt und die neue Lebenssituation dich ein wenig überfordert. Ich kenne dich und dein Freund nicht, versuche ihm einfach zu erklären, dass du Ruhe dringend benötigst.

Bei dir liegt keine Spuk vor, diese Symptome kommen von einer Geistigenerschöpfung bzw bsit du wahrscheinlich ein wenig überfordert.

Das du mit der Erscheinung reden soltest, halte ich für nicht so gut. Den es ist eine Projektion deines Gehirn und du löst dein psychischen Konflikt damit nicht.
 

Heavenly

neugierig
Registriert
27. Juni 2012
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Gibt es den neue Dinge die hin zu gekommen sind ?

Bis auf die Tatsache, dass der Schemen von Mal zu Mal näher an der Wohnzimmertür auftaucht, nein. Wie bereits geschrieben, habe ich den Eindruck ihn sowohl direkt im Flur im Rücken meines Freundes, ganz hinten an der Eingangstür, an der Kellertreppe und am Fuß der Treppe nach oben gesehen zu haben. Ansonsten taucht er auf, ich nehme Notiz von ihm, und kurz drauf ist er auch schon wieder verschwunden - und ich stehe da als ein hysterisches Huhn, dass durchdreht. Hab das Gefühl, dieses Wesen oder was immer es ist, will nur kurz beobachten - aber wieso?

Bei dir liegt keine Spuk vor, diese Symptome kommen von einer Geistigenerschöpfung bzw bsit du wahrscheinlich ein wenig überfordert.

Natürlich macht deine Erklärung einen gewissen Sinn. Eine immer noch recht neue Umgebung trifft auf einen neuen Lebensabschnitt... - trotzdem glaube ich nicht, dass mich ein simpler Umzug, zumal ich mich auf diesen wirklich gefreut habe und mit ihm nichts Negatives assoziiere, so derart aus der Bahn schmeißt.

Das, was ich in den vergangenen Wochen in diesem Haus erlebt habe, wirkt auf mich sehr real. Ich habe einen Heidenrespekt vor der Situation und tue das alles deshalb nicht lapidar als "Das haste dir alles nur eingebildet / Dein Unterbewusstsein spielt dir einen Streich" ab. Unter so etwas litt ich noch nie!

Hab mir letzte Nacht, in der ich - natürlich - wieder nicht wirklich schlafen konnte, mal Gedanken gemacht, ob ich nicht vielleicht doch mal den örtlichen Pfarrer zuziehen sollte? Wie geschrieben, hier in einem verhältnismäßig kleinen Dorf müsste der sich so was doch anhören ohne mich direkt schallend auszulachen, oder?
 

Yvii

neugierig
Registriert
29. Mai 2012
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
0
Ort
Moers
Also das es an erschöpfung liegen soll kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Wenn man es nur einmal gesehen hat,ok, aber so oft kann keine einbildung sein. Du hast geschrieben das du tagebuch darüber führen willst. Wie wäre es wenn du ein par zeilen hier mal reinschreibst?
Dann können andere vielleicht mitlesen und herausfinden was es will. Es gibt hier einige die sich gut mit sowas auskennen und vielleicht dann helfen können.
Kannst es dir ja mal überlegen :)

lg yvii
 

Spooky

eingeweiht
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0
Ich halte dich nicht verückt kein Angst, ich glaube dir das und möchte dir einfach nur Helfen, dass es dir wieder besser geht, du kannst selbstverständlich, wenn du noch fragen haben solltest, mir jederzeit eine private Nachricht schicken.

Ich werde dir nun einige Textstellen herausnehmen, die so vermute ich Indizien für die Theorie sind, dass dir die neue Lebenssituation zu viel ist, bist mit der neues Situation einfach noch nicht vertraut.

hat er hier gemeinsam mit seiner Mutter und seiner Oma gelebt, die mittlerweile alle verstorben sind

habe ich noch nie in einem so großen Haus gewohnt, kannte bisher nur Wohnungen

Das verstärkt die Angst ungmein, so eine Wohnung ist klein und überschaubar und so ein Haus ist so groß, dass man sich im übertragenen Sinne erschlagen fühlt. Ich denke mir für den Start in ein neuen Lebensabschnitt ist ein Haus nicht geeignet. Ein Haus ist etwas völlig neues, in einem Haus gibt es viel mehr neue Geräusche die dir absolut fremd sind und egal wie sehr du dich freust die Angst und das Unwohlsein bleibt besteht. Du musst dich erst mal daran gewöhnen.
Du hast schließlich 25 Jahre in einer "kleinen" Wohnung gewohnt.

so dass ich aus dem Augenwinkel so ziemlich alles mitbekomme

auf einmal fing der Eckschrank hinter uns an zu knacken. Das an sich ist nichts ungewöhnliches, tut er dies doch immer mal wieder

Knackgeräusch wurde immer lauter und erschien in immer höherer Frequenz

Dazu fällt mir spontan die selektive Wahrnehmung auf, du hast wahrscheinlich in allem ein Knacken gehört und das hat das eigentlich harmlose Knacken noch verstärkt

absolut sicher, dass ich da was gesehen habe! Ich drehte den Kopf unmerklich Richtung Flur, um ein bisschen besser sehen zu können, und in fast der gleichen Sekunde hörte auch das Knacken aus Richtung der Anrichte wieder auf.

nervlich sowas von am Anschlag, mein Freund

Das finde ich nicht in Ordnung von deinem Freund, denn er hat dir damit das Gefühl gegeben, dass er dich nicht ernst nimmt und das hat dich nur noch mehr verunsichert.

!!!!den folgenden Tagen war alles ruhig und folglich verdrängte ich das Vorgefallene irgendwie wieder!!!!

Dazu habe ich folgende Frage; Was hast du in dieser Zeit gemacht ? Hobby, Sport, Shoppen, was hat dich in dieser Zeit so abgelenkt ?

Ich finde du solltest wirklich evt etwas suchen was dir Spaß macht und dich ablenkt. Vlt hört der Spuk dann auch auf, vlt bist du einfach nur zu wenig abgelenkt und machst dir einfach viel zu viele Sorgen um das Haus, dein Freund, dein neues Leben, das du einfach vlt nur zu Ruhe kommen musst. Vlt hilft es ja du kannst es ja einfach ausprobieren.

Liebe Grüße
Spooky

@Yvii

Also das es an Erschöpfung liegen soll kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Wenn man es nur einmal gesehen hat,ok, aber so oft kann keine einbildung sein

Das ist auch keine Einbildung sonder eine Gestaltwahrnehmung. Diese kann man sehr oft haben, wenn ein "psychischer Konflikt" längere Zeit anhält. Den ich Vermute das in ihrem Falle eine Erschöpfung aufgetreten ist, durch die Tatsache, dass sie nicht zur Ruhe kommt. Vergleichbar als wenn du ne Woche schlecht schläfst, dann geht es dir auch nicht nur einen Tag schlecht sondern die ganze Woche.

Liebe Grüße
Spooky
 

Technopanzer

eingeweiht
Registriert
31. Mai 2010
Beiträge
159
Punkte Reaktionen
0
Ort
Olbersdorf
Interessantes Thema. Das mit dem Salz hatte ich zb. mal gepostet, war aber eher als kleiner Scherz gedacht. Ich meine, versuchen kannst du es gern, aber ich denke mal schon, dass es sich hierbei nur um ein gut verbreitetes Gerücht handelt.
Wesentlich effektiver wäre es, wie du in deinem letzten Post geschrieben hast, einen Pfarrer o.ä. der Sache hinzuzufügen.
Ebenfalls soll es sehr hilfreich sein, die Wohung auszuräuchern, womit genau weiss ich leider nicht mehr. In der Praxis habe ich genau 0 Erfahrung.

Aber was MICH noch ganz besonders interessiert, und worauf noch niemand wirklich einging ist, dass während des "Spuks" sämtliche Elektrogeräte versagen. Das Geister oder sonstige Wesen beim erscheinen Energie (zb. Strom,Wärme --> so entstehen auch ganz plötzlich kalte Stellen) aus ihrer Umgebung verbrauchen, scheinen nur insider zu Wissen ?!? Das würde erklären, wieso zb deine Fernbedienung, sprich die Akkus leer waren, oder dein Handy usw ...
Hattest du schon vorher mit diesen Geräten Probleme? Waren sie schon vorher ganz plötzlich leer? Oder, und nun kommt meine eigentliche Frage:
Was musstest du tun, damit diese Geräte, nachdem wieder alles vorbei war, wieder funktionierten? Gingen sie von ALLEIN wieder, oder musstest du sie neu aufladen/Akkus wechseln?
Und noch eine kleine weitere Frage: Haben du/dein Freund kalte Stellen ausmachen können? Zb. in eurem Raum sind konstante 25°C, doch plötzlich fühlt es sich so an, als seien es nur noch 10-15°C ?

Natürlich kann alles daran liegen, dass du dich selbst verrückt machst. Du hast momentan mehr Stress als sonst und dein Gehirn kann dir dadurch auch einen Streich spielen, wie es dir der "Forest" schon erklärte. Aber die Füße hochzulegen, sich einzureden dass man sich alles einbildet und warten das es von allein vorbei geht, ist für mich keine alternative. Aber reinsteigern solltest du dich in die Sache tatsächlich nicht.

LG
 

Spooky

eingeweiht
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0

Aber was MICH noch ganz besonders interessiert, und worauf noch niemand wirklich einging ist, sämtliche Elektrogeräte versagen
LG

Daran erkenne ich, dass du dir die Post´s besser lesen solltest. Darauf bin ich nämlich eingegangen, siehe mein Post am Anfang. Und ich bin eine Frau und zweitens hast du das aus Horrorfilme und Horrorfilme sind nicht die Realität und jemanden der ein psychischen Konflikt hat, solche Tipps zu geben halte ich für bedenklich. Wenn man nämlich davon keine Ahnung hat, sollte man auch besser schweigen. Oder möchtest irgendjemand von euch, dass unsere Threaderstellerin durch falsche Tipps ein noch größeres psyische Belastung bekommt als sie es jetzt schon hat ?

Das gilt für alle im übrigen und ich meine das nicht böse das sollte eher zum Nachdenken anregen.

Ich glaube eher, dass die Geräte schon vorher defekt waren, durch ihre selektive Wahrnehmung die durch die Phänomene enstanden ist, ist ihr das aber jetzt aufgefallen.

Besser wäre es die Geräte von einem Fachmann prüfen zu lassen, bevor wir hier von Elektrokinese sprechen Technopanzer.

Bitte benutze das Hervorheben in Fett und Unterstreichung nur zum Ausdrücken einzelner Stellen und nicht für den gesamten Text, da es ansonsten zu aggressiv wirkt. Danke - !Xabbu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Chiriya

erleuchtet
Registriert
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Also verzeih mir, aber für wen hälst du dich? Wie kannst DU aufgrund dieses Textes eine Psychologische Ferndiagnose geben, was normalerweise nicht mal ein studierter Psychiater könnte?
Und das Horrorfilm gesabbel geht mir auch auf den Zeiger, stellst uns alle hin als würden wir den Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit nicht kennen, es ist einfach mal Fakt das es gewisse Rituale gibt, wenn die in Filmen vorkommen, kann man da nichts für.

Ich finde es bedenklicher das du Hobbypsychologe dein Halbwissen propagierst, als wenn ich und Technopanzer auf 2 bekannte Rituale (die man auch hier im Forum findet) hinweisen, wobei wir beide geschrieben haben das wir kein Wissen haben und sie sich Hilfe suchen soll.
 

Spooky

eingeweiht
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
189
Punkte Reaktionen
0
Das ist echt traurig und das ist aus unseren Para Foren geworden, wenn man jemanden wirklich helfen will und wirklich etwas sagt was absolut nichts mit Spuk zu tun hat und einfach Rationel denkt und wirklich helfen kann, dann wird man nur dumm angemacht und niedergemacht und gesagt "Du bist kein Psychologe du Spinner !", echt traurig. Wie könnt ihr nur so mit anderen Menschen umgehen, dass finde ich echt erschreckend....

Aber klar wir können der Threaderstellerin einreden, ach da ist ein Geist mach ein bischen Salz hier und mach das, dass dahinter aber psychische Probleme stecken, das erkennt niemand.

Aber schön sagen Geister sind das und mit ein bischen Salz und einen Pfarrer lösen sich deine Probleme in Windeseile, wenn das so wäre, wäre ich darüber froh den dann würde ich mir Salz in Maßen kaufen, denn schütte ich meine ganze Wohnung voller Salz und meine Angststörung sind fort. Und genau das meinte ich mit man sollte Realität von Irrealität unterscheiden können, und dass kann nicht jeder in diesen Para Foren !

Ich meine ich habe eine Angststörung, Phobien und Depressionen, aber entschuldige, ja ich weiß rein gar nichts über meine Erkrankung die ich schon seit über 15 Jahren habe bzw was die Psyche mit einem anstellen kann :orolleyes:.
 

Chiriya

erleuchtet
Registriert
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Ich habe nirgends Spinner geschrieben, eher im Gegenteil du hast mich und Technopanzer als Spinner hingestellt die den Unterschied zwischen Film und Realität nicht kennen, genau deshalb bin ich wütend.

Das einzig traurige ist, das du hier alles verdrehst, den Schuhe ziehe ich mir jedoch nicht an. Es ist Fakt das du kein Psychologe bist und nur das habe ich erwähnt. Klar gibt es auch rationale Lösungen, dagegen sage ich nix, ich sage ja auch nix gegen deine Postings, es geht mir einzig gegen den Strich das du nun (mehrmals!) geschrieben hast das wir den Bezug zur Realität nicht mehr haben.

Aber gut, stell dich in die Opfer position, es ist mir egal. Und das du Störungen hast, heißt nicht das du ein Psychologe bist und die Kniffe beherrscht die diese Leute studieren müssen! Wenn ich ein Auto besitze un fahren kann heißt es nicht zwangsläufig das ich die Dichtungen reparieren kann usw.

Bevor es ausufert denke ich mal sollte man das Offtopic nun auch beenden.
 
Oben