Sprengung oder nicht Sprengung, das ist hier die Frage

TheSpikY

neugierig
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
1. baue ich keine böller sondern sprenge weltkriegs munition und zu der ausbildung gehört eine normale spreng ausbildung und somit auch in teilen wie man gebäude sprengt.

Und die vorbeiretung dazu wäre wie gesagt zu aufwendig gewesen.
Also erstmal informieren dan über anderer leute berufe urteilen

Es gibt genug bilder von WC7 wo man die beschädigung an wc 7 erkennt. Das haben dan auch die macher von Loose Change erkannt und das wc7 aus der zweiten fassung genommen.
 

rambadon

gesperrt
Mitglied seit
17. September 2009
Beiträge
120
Punkte für Reaktionen
1
Nun, zu den Vorbereitungen:
Auch die Sicherheitsfirma, welche das Gebäude bewacht hat, hat davon stark profitiert.

Ausserdem, wenn du das Ereignis so gut einschätzen kannst, dann erklär es uns, bis ins Detail, mit Zahlen und Fakten.

Ich werde mir dann auch die Mühe machen, deine Theorie zu überprüfen.

Freundliche Grüsse

Rambadon
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
9/11 war für mich lange Zeit kein Thema, da mir ein Mitwirken von Seiten der Amerikaner absurd erschien.
Dann habe ich mich in 9/11 eingelesen und bin sehr schnell auf Seltsames gestoßen.
Der niederländische Sprengexperte Danny Jowenko wurde zu den Einstürzen der Tower befragt. Der sagte, dass die ja gar nicht gesprengt werden konnten, da es dort ja brannte. Wie also hätte das vorbereitet werden sollen.
Dann wurde Jowenko zum WTC7 befragt, von dem er wohl bisher noch nichts gehört hatte. Er beschrieb das gezeigte Video als kontrollierte Sprengung. Dann wurde ihm erklärt, dass dies auch am 11.9. geschah, was Jowenko sich nicht erklären konnte.
Die Propagandaseite mosaik.911 machte seine Aussage unglaubwürdig, weil Jowenko sich nicht erklären konnte, wie die Sprengung vorbereitet wurde.

WTC7 war unter anderem der Sitz von Geheimdiensten. Somit werden Geheimaktionen dort so ungewöhnlich nicht sein.
Wie ich dann später erfuhr, geht man auch nicht von herkömmlichen Sprengungen aus, sondern von Schneidladungen mittels Thermit.

Die Tower wurden so gebaut, dass sie den Einschlag des damals größten Flugzeuges aushalten. Die eingeschlagenen Flugzeuge waren von dieser Größenordnung.
Hatte man sich bei der Planung verrechnet? Waren wichtige Träger entscheidend geschwächt worden und konnte es dadurch wirklich zum Einsturz kommen?
Der Einsturz wäre auf großen Widerstand gestoßen. Unterhalb der Einschlagstellen konnte es kaum zu einer Schwächung der Träger gekommen sein. Ein Zusammensturz ohne nennenswerten Widerstand, wie er dann geschah, ist meiner Meinung nach nicht möglich.

Das was man da gesehen hat, war eine Inszenierung die man sich aus dem Kino abgeschaut hatte. Man wusste, welche Wirkung diese Bilder erzielen, und konnte sich somit sicher sein, für seine außenpolitischen Ziele Rückhalt in der Bevölkerung zu haben.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.585
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
yop

Und die vorbeiretung dazu wäre wie gesagt zu aufwendig gewesen.
Klar und unbemerkt hätte man in WTC 1+" auch nicht´s vorbereiten können.

:orolleyes:Ich kann´s nicht mehr hören,lesen.... whatever.

Unbemerkt zu bleiben von den tausenden Menschen,die dort täglich ein und ausgingen,war die leichteste Übung der Aktion.

Sieh dir mal die Pläne der Towers an,du wirst sehen,dass die 4 Ebenen,des Technical Service Bereichs,mit
eigenen Aufzügen ausgestattet und von anderen Mietern,Angestellten und Besuchern strikt abgetrennt waren.


Von den Zeugenaussagen über Arbeiten,Stromabschaltungen etc.,mal abgesehen,könnte dort alles mögliche
unter großem Aufwand stattgefunden haben.....ohne,dass dies ein Außenstehender mitbekommen hätte.



mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben