• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Was denkt ihr? Ein Leben opfern, um dafür mehrere zu retten?

AnotherWoman

neugierig
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Irgendwo in Deutschland = )
Ist es gerechtfertigt ein Leben (auch gegen den Willen, dieses "Einen/dieser Einen", zu opfern, um dafür mehrere zu retten?
Diese Frage beschäftigt mich, ich weiß selbst nicht warum, schon ziehmlich lange. Als ich diese Frage anderen gestellt habe, haben viele (aber nicht alle), mit "Ja" geantwortet. Auch wenn die meisten diese Frage scheinbar so beantworten, fühlt es sich für mich seltsam an. Irgendwie nicht richtig. Einer (unschuldig), soll für alle anderen(ebenfalls unschuldig) sterben?
Was denkt ihr darüber?
 

Norgard

neugierig
Mitglied seit
1. Januar 2011
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Ort
zu Hause, NRW
Hallo another
habe mich auch schon viel mit solche Fragen beschäftigt. Also ich denke es ist nicht richtig ein Leben zu opfern für viele. Es sei denn man gibt sein eigenes Leben dafür hin.
Und das ohne Zwang und in freier Entscheidung.

LG Norgard
 

DvN

suchend
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
71
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Raum Graz
Bestes Beispiel hierfür sind die Atombombenabwürfe über Nagasaki und Hiroshima.

"Die Abwürfe sollten das Ende des Krieges beschleunigen und damit vielen US-Soldaten das Leben retten. Ob diese Begründung zutraf und ob die Abwürfe völkerrechtlich, ethisch und politisch zu verantworten waren, ist seit 1945 stark umstritten" (lt. Wiki)

Ich selbst finde dass vieles seine Bestimmung hat, kann diese Frage aber mit nein beantworten.
 

M0rph3us

eingeweiht
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
146
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Melle, Niedersachsen
Sofern ich es bin der sein Leben lässt um andere zu retten ist das okay. Aber man kann so eine Entscheidung nicht für einen anderen treffen.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.421
Punkte für Reaktionen
407
Ort
Wien
was ist denn DEINE meinung dazu
 

Norgard

neugierig
Mitglied seit
1. Januar 2011
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Ort
zu Hause, NRW
at DvN
soweit ich mich errinere wären beide A Bomben sogar für Deutschland bestimmt gewesen. Da der Krieg der USA mit Japan aber länger gedauert hat, sind sie dann aber auf Nagasaki und Hiroshima abgeworfen worden.
Krieg ist immer Mord da hat man nicht Menschen für andere Menschen geopfert sondern ganz bewusst und eiskalt getötet.
Ein Opfer ist etwas anderes denke ich, das kann man nur selber bringen.
 

DvN

suchend
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
71
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Raum Graz
mit deiener Aussage stimme ich definitiv überein Norgard !!
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.421
Punkte für Reaktionen
407
Ort
Wien
stellen wir doch die frage gemeiner.

du hast einen und du hast 5.
rettest du die 5, stirbt nur einer.
rettest du den einen, sterben 5

entscheidest du dich immer noch für den einen?
und so wir es meist laufen.
dass du einen zum wohle vieler opfern musst. weil du dich oft einfach nur zwischen zwei zahlen entscheiden kannst.

oder

ein boot 6 leute drin. das boot droht zu sinken. einzige chance, ihr schmeißt einen raus.
was tut ihr.
alle sterben oder einen rausschmeißen, um wenigstens 5 zu retten?
wer wird der eine sein?
du?
würfelt ihr?
bestimmt ihr einfach einen?

oder früher im kz.
einer stellt was an.
der ganze wohnblock soll daraufhin hingerichtet werden, wenn ihr den einen nicht verpetzt.
verpetzt ihr ihn oder lasst du dich mit 500 deiner mithäftlinge erschießen?

ich denke, dass man die frage nicht reinen gewissens mit ja oder nein beantworten kann.
 
Z

Zythran

Gast
vorallem ist diese frage nicht zu beantworten, wenn man nicht in einer entsprechenden situation ist...


ich mein, man kann relativ einfach sagen man würde niemanden opfern, man würde nieniemals eine waffe gegen jemand anderen erheben und man würde auch kein tier töten um etwas zu essen zu haben....


naja... die jeweilige situation lehrt einen dann doch oft etwas anderes. den menschlichen überlebenswillen sollte man jedenfalls nicht unterschätzen...
 

Norgard

neugierig
Mitglied seit
1. Januar 2011
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Ort
zu Hause, NRW
at Zythran
klar würde ich ein Tier töten um etwas zu essen zu bekommen. Schließlich bin ich auch Metzger.
Auch würde ich jemanden erschießen um nicht selbst getötet zu werden, dafür ist der menschliche Überlebenswille zu stark.
Aber eine Person opfern um andere zu retten nein ich denke nicht. Hoffen wir das wir nie vor so einer Wahl gestellt werden.
 

AnotherWoman

neugierig
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Irgendwo in Deutschland = )
@Trinity


Hmm. Das stimmt. Die Situation ändert sich außerdem erneut, wenn diese eine Person kein Unbekannter, sondern ein geliebter Mensch von einem selbst ist. Umgedreht ist dieses Szenario auch möglich. (Also diese 5 Menschen sind geliebte Personen von einem selbst, der eine ein Fremder.)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.421
Punkte für Reaktionen
407
Ort
Wien
Fullquote entfernt Postingrichtlinien beachten! Ein @Username reicht. Wenn Du nicht weißt, was ein Fullquote ist: Hier werden Sie geholfen! Danke!
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.138
Punkte für Reaktionen
56
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Ich finde, dass das eine schwierige Frage ist, die keiner klar mit einem ja oder nein beantworten kann. Trinitys Beispiele zeigen, dass es durchaus Fälle gibt, in denen man seine vorher klare Meinung durchaus über den Haufen schmeißt und anders reagiert als vorher ausgesagt.

Fragen wie diese hier sind solche Dinge, die man nicht im voraus beantworten kann, sondern die jeder für sich in der entsprechenden Situation entscheiden muß.
 

Mango

bioengineered
Mitglied seit
2. April 2004
Beiträge
3.468
Punkte für Reaktionen
19
Ich denke mal, dass der Mensch wenns ums eigene Leben geht sehr wohl egoistisch ist (klar..der Überlebenstrieb) und der "normale Verstand" aussetzt so dass er in dem KZ Beispiel sicher denjenigen verpetzen wird der es auch angestellt hat egal ob Freund oder Feind.

Und dass in den Filmen der eine den anderen in Notsituationen deckt ist meiner Meinung auch nur Kitsch und nich real.
 

Systemfehler

neugierig
Mitglied seit
18. Januar 2011
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Ort
fast bei Erfurt :)
stellt euch mal vor, ihr steht auf einer bücke, unter der schienen verlaufen.

situation a: mit euch steht noch eine andere person auf der brücke. auf den schienen hocken 5 arbeiter und reparieren diese. plötzlich rast ein herrenloser waggon über die schienen auf die arbeiter zu. ihr könntet die 5 arbeiter retten, indem ihr die person auf der brücke hinunter auf die schienen werft, damit der waggon entgleist. was macht ihr?

situation b: die schienen teilen sich. auf einem gleis befinden sich die 5 arbeiter, auf dem anderen nur einer. wieder rast der herrenlose wagon heran. ihr steht neben einem alten hebel, der die schienen umstellen kann, so dass der waggon, der sonst auf die 5 arbeiter zu rollen würde, auf den einzelnen gelenkt werden würde. was macht ihr?
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
Die Situation finde ich nun einfacher zu entscheiden...
stellt euch mal vor, ihr steht auf einer bücke, unter der schienen verlaufen.

situation a:...
Die Arbeiter anschreien^^

Dem einen zurufen er solle sich zu den anderen begeben und dann die Schienen umstellen ;)


Ist es gerechtfertigt ein Leben (auch gegen den Willen, dieses "Einen/dieser Einen", zu opfern, um dafür mehrere zu retten?
Gerechtfetigt ist ein Mord niemals!
Gleichzeitig kommt es immer auf die Situation an und wenn man helfen will, darf man niemanden gefährden bzw. morden...
Wenn es unmöglich ist einzugreifen ohne jemanden das Leben zu nehmen, ist es hart aber gerechtfertigt sich einer solchen Entscheidung zu entziehen.
Alles kommt wie es kommen soll...
Wenn ihr nun einem das Leben - eigenmächtig - nehmt um 5 andere zu retten und das Schicksal deren hatte anderes im Sinn, dann naja... habt Ihr alle auf dem Gewissen ;)
Unterlassene Hilfeleistung ist im übrigen gleichgültig, wenn es ums eigene Wohl geht. Wenn ihr Euch eine Tat niemals verzeihen könntet, habt Ihr Euch selbst verletzt.

Wir haben nicht das Recht über Leben und Tod zu entscheiden.
So ist es - ohne wenn und aber!

Allerdings, wenn man in eine solche Situation gerät, erwarte ich von den wenigsten, dass sie sich daran halten... Trotzdem nicht gerechfertigt!

Übrigens, wenn man nicht tatsächlich in solche Situationen geraten möchte, dann sollte man sich auch nicht in solche Gedanken reinsteigern ;)
 

Systemfehler

neugierig
Mitglied seit
18. Januar 2011
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Ort
fast bei Erfurt :)
dann verschärf ich das mal. die arbeiter sind zu weit weg und können dich nicht hören und die schienen auch nicht unverzüglich verlassen. immernoch so leicht?
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
Ich habe erklärt was gerechtfertigt ist und was nicht. :)
Es kommt alles wie es kommen soll und das auch nicht grundlos.
Wer weiß, vielleicht ist keiner von uns dazu bestimmt die andere Person auf der Brücke runter zu werfen, sondern wir werden runter geworfen ;)
 

Systemfehler

neugierig
Mitglied seit
18. Januar 2011
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Ort
fast bei Erfurt :)
Wer weiß, vielleicht ist keiner von uns dazu bestimmt die andere Person auf der Brücke runter zu werfen, sondern wir werden runter geworfen ;)
auch interessant ^^

aber mal angenommen, du hättest absolut keine andere möglichkeit als die, die ich genannt hab- was würdest du tun? hab nämlich mal gelesen, dass es einfacher ist, jemanden indirekt zu töten (z.b. durch ziehen eines hebels) als direkt und dann auch noch mit gewalt (wie z.b. jemanden die brücke runter zu schmeißen). ich find das interessant...:gruebel:
 
Oben