• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Wovor habt ihr Angst?

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.323
Punkte für Reaktionen
141
Ort
Rainscastle
Das sagen fast alle :) Ich gebe mir auch größte Mühe es zu verbergen. Mitlerweile kenne ich für jedes Wort so viele Synonyme, daß ich, wenn ich nicht gerade auf ein Fachthema bezogen rede, ich es relativ gut im Griff habe.
Ist aber alles eine Frage der Übung.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.371
Punkte für Reaktionen
366
Ort
Wien
mir wär das aber egal gewesen, wenn du mit deiner sprachstörung geredet hättest. das macht doch nichts. spotten tun nur dumme menschen.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.323
Punkte für Reaktionen
141
Ort
Rainscastle
Ja, bei den meisten Menschen ist es mir auch vollkommen egal, nur gerade bei den erwähnten Telefonaten finde ich es so lästig, daß ich deshalb eben nciht gerne telefoniere.
Aber wie bei allen Ängsten gilt: Man sollte auch etwas dagegen tun. Deshalb zwinge ich mich auch dazu, immer mal wieder jemanden anzurufen. War schon ne Sache zwecks Jobsuche. Aber kleine Erfolge sind ja auch was :ocool:
 

janni

gesperrt
Mitglied seit
12. Dezember 2005
Beiträge
714
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Hinter'm Mond gleich links
Wovor ich wirklich Angst habe? Im Prinzip ganz simple Dinge...

Dunkelheit...Ist ne ganz schlimme Geschichte bei mir. Ich kann nicht alleine durch nen dunklen Raum gehen. Geschweige denn auf nen Balkon bei Nacht


Ich habe auch Angst davor (Ist'n bisschen weit gedacht, aber egal), allein zu sterben, oder im Alter alleine leben zu müssen.

Und auch das Alter: Das meine Sehkraft soweit nachlässt, dass ich nie wieder lesen kann. Das wäre der absolute Horror für mich...


@ Yvannus

Ich finde CM hat da vollkommen Recht. Ich bin wie ich bin und wer mich dafür auslacht, dass ich mich trotz "stottern" traue denjenigen anzurufen, der hat es nicht verdient, dass ich mit ihm rede und ihm Vertrauen zukommen lasse...
 
M

Moonlight

Gast
also Angst vor Dunkelheit kann ich verstehen, hatte ich früher auch - als Kind, jedoch gibt sie mir heute eher Geborgenheit, oder ein Gefühl untertauchen zu können, ohne entdeckt zu werden.

ich hab auch öfters angst davor, dass Menschen schlecht über mich denken, und ich das nicht klarstellen kann. Oder das man denkt ich wär nicht ganz richtig im Kopf, dass man mich und meine Empfindungen oder Erlebnisse nicht ernst nimmt, oder sagt ich bilde mir was ein :).


ansonsten ist meine schlimmste Angst dass den Menschen die ich liebe was passiert, da darf ich gar nicht dran denken.
 

janni

gesperrt
Mitglied seit
12. Dezember 2005
Beiträge
714
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Hinter'm Mond gleich links
Ja, ich denke mit seinen Liebsten geht es jedem gleich...
Das mag man sich natürlich gar nicht vorstellen.
Aber das mit Dunkelheit Sicherheit verbunden sein könnte, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen...

Zum Beispiel gucke ich nen Horrorfilm. Ich kann den erstens Mal nicht alleine sehen. Und wenn ich ihn alleine gucke rühre ich mich danach nicht einen Millimeter mehr. Und selbst wenn ich meine Partnerin dabei habe, stehe ich danach sogar ungern auf um mal für kleine Königstigerinnen zu gehen. Selbst wenn das WC nur 3 Meter entfernt ist. Aber das geht dann selbst im Licht ned mehr...

Auch wenn ich alleine nach Hause gehen muss-uiuiui...Ich gehe immer nur den Laternen nach und drehe mich alle 10 Sekunden um.


Was das angeht, was andere Leute von mir halten, oder über mich denken. Es beschäftigt mich auch immens. Aber ich habe nicht wirklich Angst davor.
Andere Leute haben genausoviel Angst vor dir, wie du vor ihnen :owink:
 

Melakol

Inventar
Mitglied seit
13. Juli 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Ort
RegBez Lüneburg
Dann frage ich mich, janni, warum Du Dir Horrorfilme anguckst, wenn sie diese fast schon paralysierende Wirkung auf Dich haben??

--
 
M

Moonlight

Gast
Horrorfilme *g*, die hab ich mir früher angeguckt weil ich davor solche Angst bekam, dass ich alles andere was mir in meiner Kindheit angst gemacht hat, vergessen konnte. Deshalb bin ich heute noch ganz besessen auf sowas, auch wenn es nimmer die gleich Wirkung hat wie damals.

naja, ich seh es so, die Dunkelheit selbst ist nicht das Schlimme, sondern eher das, was du darin vermutest, deshalb macht es dir wahrscheinlich angst. Wälder z.B., sind umso schöner nachts wenn nur ein bisschen Mond reinscheint, niemand sieht dich, fühlt sich fast so an wie untertauchen im Meer oder einem See, einfach von der Bildfläche verschwinden, das gefällt mir irgendwie.. :gruebel:
 

janni

gesperrt
Mitglied seit
12. Dezember 2005
Beiträge
714
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Hinter'm Mond gleich links
Nachts alleine in einem Wald würde ich die Krise bekommen, glaube ich. Ich würde wahrscheinlich mich in meiner Panik verlaufen...Ne, das ist wirklich nichts für mich.


@Melakol

Weil sie mich irgendwo faszinieren und für mich eine Herrausforderung darstellen. Wenn ich jemanden hab, wo ich mich festhalten ist es ok.
Und allein...Nuja, ich schalte 2 Minuten den Fernseher an und dann wieder aus. Das reicht bei mir schon, damit ich schlecht schlafe. Aber wie gesagt, wenn jemand neben mir liegt, kann ich wenigstens schlafen...
Es ist einfach wahnsinn was ein bisschen Musik und eine Story anrichten können, oder?
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
die soundtracks zu horrorfilmen sind ja auch meist nach psychoakkustischen gesichtspunkten durchgestylt.
nimm den rhytmus, der versucht den herzschlag zu synchronisieren und dann langsam beschleunigt, das ganze mit tiefen tönen, möglichst nahe an der hörschwelle, unterlegt, die angstgefühle und aggressionen hervorrufen. dazu noch ein paar messerscharfe dissonanzen, wo's dir alle haare aufstellt...
wenn man das dann noch mit einer düsteren melodie hinterlegt, dann gips oft schon im studio, beim erstellen und zusammenmischen die ersten, die halb durchdrehen.
 

Follower

Inventar
Mitglied seit
27. Januar 2005
Beiträge
334
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Hannover
Das ja mal wieder nen Thema :f25:

Wovor ich Angst habe? Mal gute Zeit, sich darum Gedanken zu machen.

Ich habe Angst zu Versagen, von Dingen, die ich Felsenfest beherrsche.

Dann natürlich auch vor Vorstellungsgesprächen...wie ich damit umgehe?
Ich versuche mich möglichst gut vorzubereiten...aber mögen tu ich es nicht, da man bei manche Fragen einfach nicht weiß, was die "Richtige" und was die "Falsche" Antwort ist, weil man ja den Menschen nicht kennt, was gleich zu 2 weiteren Ängsten führt.
Angst vor dem Unbekannten und Angst vor Abhängigkeit.
Angst vor dem "Unbekannten", womit als "Unbekannt" jetz kein UFO e.c.t. gemeitn ist, sondern eben solche Situationen, wo man nicht weiß, wem man gegenübersitzt e.c.t.
Angst vot Abhängigkeit: Ich will Frei sein, keiner der mir sagt, was ich zu tun habe, aber um größtenteils Frei zu sein, wenigstens von Materieller Hinsicht, benötigt man ja nur Geld.
Momentan weiß ich nicht, ob es mich stört, dass ich momentan vom ALG2 mit - lebe, da ih aber auch einen kleinen Teil des Geldes selbst aufbringe, fühle ich mich nicht Abhängig, b.z.w. dieses Stört mich nicht.

Achja, vor einer Sache habe ich noch ganz grosse Angst, zum Glück gibts ja diese Seite hier, die mir da schon schön Hilfe im Chat gegeben hat.... vor dummen Geistern, die meinen Deckenfluter immer mal wieder AN und AUS machen und auch mal ne runde Flimmern lassen, das ganze dann noch geballt mit nen paar kühlen Luftzügen...und ich war hellwach, obwohl ich tot Müde war.

Aber seit ich umgezogen bin, hab ich Ruhe :f23:
 

Handyfuchs

eingeweiht
Mitglied seit
13. Juli 2006
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
Ja, wovor habe ich Angst. Genau vor dem, was ich im Moment bin. Nehmlich arbeitslos. Meine Firma bzw. Filliale hat vor 8 Monaten dicht gemacht, in Stuttgart. Aber diese Angst hatte ich schon länger, aber dieses Ereigniss ist tatsächlich gekommen. Der zweite Angstfaktor ist bei mir die Stellensuche. In den Verkauf, wie früher kann ich mit meinen 52 Jahren nicht mehr. Zu alt. Habe zwar eine Berufsalternative gefunden, aber dazu brauche ich gewisse Kurse und Prüfungen. Hoffe nur, daß mr das Arbeitsamt bei der Bezahlung der Lehrgänge hilft. Und auch da, habe ich Angst, daß das nicht passieren wird.
Das sind meine Ängste im Moment.

Gruß Manfred.
 

_syx_

suchend
Mitglied seit
29. Januar 2006
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Mit anderen Worten: Du hast Angst vor zu wenig Geld und dem Ungewissen. Wie jeder andere Mensch der in einer halbwegs wohlhabenden Gesellschaft lebt.
 

ARI

suchend
Mitglied seit
24. Januar 2009
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
ich hab wahnsinnige angst vor bienen und spinnen *gg*

die Zukunft bereitet mir da weniger sorgen "irgendwie gehts immer weiter"
 

Simpi

eingeweiht
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
127
Punkte für Reaktionen
1
Angst, bevor man sagen kann wo von man Angst hat, muss man mal Angst definieren....

Angst ist eigentlich nur ein Gefühl das unser Gehirn erzeugt. Im eigentlichen Sinne kann man Angst immer überwinden und es gibt sie gar nicht.. aber das gehört nun nicht hier her :p


Angst hab ich vor dem Tot nicht, jeder muss mal Sterben, eher davor das ich nicht noch manchen Menschen sagen kann wie sehr ich sie Liebe.

Spinnen naja die jagen mir immer noch eine schrecken ein :p


PS: Wenn Leute Angst haben vor dem Tod dann dürfet Ihr nicht mal aus dem Haus raus... man könnt euch ja erstechen oder Überfahren :p
 

nefer_ib

Inventar
Mitglied seit
2. November 2009
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Wasserburg a. Inn
Ohwei... Wenn ich sämtliche Ängste aufzählen würde, könnte man mich als Angsthase betiteln :D

Meine größte Angst ist, dass meinen Kindern oder meinem Mann etwas zustossen könnte. Angst davor sie zu verlieren...

Die zweitgrößte Angst, dass sich vielleicht 2012 tatsächlich alles verändert und nichts mehr ist wie heute.

Und dann noch Spinnen....... uah :oeek:
Ich bin Phobikerin und kann sie einfach nicht abhaben. Das komische aber an der Sache, eines meiner Haustiere ist eine Vogelspinne und gleichzeitig wie ein Baby für mich :orolleyes:

Und noch eine riesen Angst vor etwas... Dies schreibe ich aber lieber nicht :orolleyes: Die meisten lachen sich darüber kaputt :oredface:


Freundliche Grüße
 

Merlin4711

Level 22 Terraner
Mitglied seit
13. Mai 2009
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
13
Ort
Dresden (hoffentlich bleibend)
Meine einzige, wirklich als Angst zu definierende Angst ist, dass meine Verwandtschaft stirbt...

Alles andere sind selbstangeeignete Verhaltensregeln, die ich mir angeeignet habe. :orolleyes:
 

kassandra

Seherin mit Durchblick
Mitglied seit
7. Februar 2006
Beiträge
700
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Schweiz
Ich leide auch unter Spinnenangst, wobei ich sagen muss, dass sich das in letzter Zeit wieder gelegt hat.

Abgesehen davon betrifft meine grösste Angst meine Tochter. Dass ich irgendwann finanziell nicht mehr für sie aufkommen könnte, dass ihr etwas zustossen könnte und dass sie mich vielleicht eines Tages für meine Entscheidung verurteilen könnte.

Und last but not least frage ich mich, wie meine nähere Zukunft aussehen wird vorallem meine Beziehung. Ich will nicht nochmals alles in eine Beziehung investieren, die dann den Bach runtergeht und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen würde. Allerdings weiss ich auch, dass man immer ein gewisses Risiko eingeht.

Lg
Kassandra
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Ui ich fürchte mich vor etlichen Dingen, versuche das aber immer zu kontrollieren...Spinnen finde ich nicht furchteinflößend, sondern eher ganz schön eklig. Richtige Angst habe ich davor, lange in Spiegel zu sehen, dass geliebte Menschen sterben oder mich im Stich lassen und neuerdings auch vor der Zukunft.

MfG,
Lilith
 
Oben