Außerkörperliche Erfahrungen Das F.A.Q.

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
<span style="font-size:18pt"> <span style="color:red"> Häufig gestellte Fragen (F.A.Q) </span> </span> (c) 2004/2005 by der_Seher



<span style="color:yellow"> Inhaltsverzeichnis </span>
<span style="color:white">
1.0 Allgemein

1.1 Was ist eine Astralreise?
1.2 Warum sollte man OBEs machen?
1.3 Wie lange braucht man, um OBEs zu lernen?
1.4 Wie lange dauert es, eine OBE einzuleiten?
1.5 Was ist ein Astralkörper?
1.6 Was hat es mit der Silberschnur auf sich?
1.7 Was ist ein OBE-Induktionsbild?

2.0 Theorie

2.1 Spielt sich eine OBE im Gehirn ab oder geschieht es wirklich?
2.2 Woher weiß man, dass man wirklich eine OBE erlebt?
2.3 Was ist die beste Zeit/Ort für eine OBE?
2.4 Was ist der Unterschied zwischen einer OBE und einer Nahtoderfahrung?
2.5 Ist ein Luzider Traum das gleiche wie eine OBE?
2.6 Kann man aus einem Luziden Traum eine OBE auslösen?
2.7 Gibt es einen Unterschied zwischen Remote Viewing und OBE?

3.0 Möglichkeiten

3.1 Welche Möglichkeiten hat man bei einer OBE?
3.2 Kann man sich mit anderen Astralreisenden treffen?
3.3 Gibt es Voyeurismus bei OBEs?
3.4 Kann man verstorbene Angehörige treffen bei einer OBE?
3.5 Kann man bei einer OBE Jesus oder Gott treffen?
3.6 Ist es möglich, Außerirdische zu treffen und mit ihnen zu reden?
3.7 Kann man bei einer OBE Sex haben?

4.0 Probleme

4.1 Was ist der häufigste Fehler beim Üben?
4.2 Was ist die OBE-Starre?
4.3 Ich sehe nichts, um mich ist nur Schwärze!

5.0 Gefahren

5.1 Ist eine Astralreise eigentlich gefährlich?
5.2 Kann es sein, dass ich nie mehr in meinen Körper zurückfinde?
5.3 Kann mein Körper in meiner Abwesenheit besessen werden?
5.4 Was passiert, wenn die Silberschnur reißt?
5.5 Ist man während einer OBE physisch tot?
5.6 Kann man bösen Geistern, wie zum Beispiel einem Dämon begegnen?
5.7 Kann man von einer OBE verrückt werden?
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
<span style="color:yellow"> 1.0 Allgemein </span>

1.1 Was ist eine Astralreise?
Als Astralreise bezeichnet man die Abtrennung und Aussendung des Astralkörpers aus dem physischen Körper. Im Deutschen spricht man von einer „AußerKörperlichen Erfahrung“ (=AKE), im Englischen heißt es „Out-of-Body-Experience“ (=OBE). Andere Begriffe sind „Astralprojektion“, „Ätherische Projektion/Reise“, „Seelenreise“ oder „Mentalprojektion“, wobei eine Ätherreise meist nur auf Reisen im physischen Raum-Zeit Universum beschränkt wird und man eine Mentalreise als Reise alleine mit dem mentalen Teil des Bewusstseins versteht. Außerkörperliche Erfahrungen treten unter Anderem bei Nahtoderfahrungen auf. Manche Menschen nutzen die Möglichkeit, bewusst eine solche Reise einzuleiten, um ihre Neugier auf ein „körperloses“ Leben zu stillen.
Allgemeine Phrasen aus dem Sprachgebrauch wie „Aus der Haut fahren…“, „Zu Tode erschrecken“, „Neben sich sein…“ und die Vorstellung, dass Hexen auf einem Besen durch die Luft fliegen, sind übrigens auf diese uralte Technik der „Seelenreise“ zurückzuführen…


1.2 Warum sollte man OBEs machen?
Es gibt viele gute Gründe, Außerkörperliche Erfahrungen zu machen:
  • es schafft die Klarheit, dass man auch ohne seinen physischen Körper existieren kann, dadurch geht die Angst vor dem Tod weg
  • es entwickelt unter Umständen Medial- oder PSI-Kräfte in einem
  • es bietet die Möglichkeit, Kontakt zu Verstorbenen aufzunehmen
  • man kann der Neugier, was sich in den Winkeln der Erde und des Universums verbirgt, persönlich nachgehen
  • es hilft, eigene und echte Antworten auf spirituelle Fragen zu finden
  • es bietet die Gelegenheit, sein Inneres Selbst kennenzulernen und etwas über seine Inkarnationen zu erfahren
  • Bekämpfung von inneren Ängsten durch Gegenüberstellung
  • eine Menge Spaß!

1.3 Wie lange braucht man, um OBEs zu lernen?
Das ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Manche Menschen brauchen viele Jahre - während andere es beim ersten Versuch schaffen.
Der Erfolg hängt von vielen Faktoren ab:
  • verwendete Methoden
  • dem eigenen Glaubenssystem
  • Motivation und der feste Wille dazu
  • Angst
  • und mehr…

1.4 Wie lange dauert es, eine OBE einzuleiten?
Normalerweise dauert es 15-30 Minuten, bis man den Körper verlässt. Geübte können sich aber schon in ein paar Sekunden von dem Körper trennen.


1.5 Was ist ein Astralkörper?
Der Astralkörper ist der Körper, mit dem man bei OBEs unterwechs ist. Er hat eine durchsichtig-blaue Farbe und ist fähig, jede erdenkliche Gestalt anzunehmen, ob riesig groß oder nur ganz klein. Normalerweise hat der Astralkörper eine menschliche Form mit Gesichtszügen und der momentanen Kleidung. Geübte sind fähig, die Gestalt nach Belieben zu verändern. Astralkörper sind androgyn, das heißt, sie haben kein Geschlecht.


1.6 Was hat es mit der Silberschnur auf sich?
Die Silberschnur stellt, wie aus vielen Überlieferungen und Berichten herausgeht, die Verbindung zwischen dem Astralkörper und dem physischen Körper dar, die den physischen Körper am Leben hält. Manche sehen sie, manche sehen sie nicht. Das hängt davon ab, welche Überzeugung man hat und ob man erwartet, sie zu sehen oder nicht.


1.7 Was ist ein OBE-Induktionsbild?
Ein OBE-Induktionsbild ist eine Methode, um eine Außerkörperliche Erfahrung zu induzieren. Ein Induktionsbild ist eine suggestive Vorstellung; zum Beispiel stellt man sich vor, wie man in einem Boot sitzt und schaukelt. Nach einiger Zeit fühlt man sich wirklich schaukelnd und schaukelt dann ganz ruhig aus seinem Körper heraus.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
<span style="color:yellow"> 2.0 Theorie </span>

2.1 Spielt sich eine OBE im Gehirn ab oder geschieht es wirklich?
Da scheiden sich die Geister. Wissenschaftler und Skeptiker begründen OBEs auf neurophysiologischen Grundlagen während die Anderen ihre selbst erlebten Eindrücke als absolut real und „überdimensional“ empfinden. Gerade Nahtoderfahrungen werden von Forschern als „letztes Aufbäumen“ und Nachlassen der Funktionen des Gehirns, um einen schmerzlichen Tod zu verhindern, betrachtet.


2.2 Woher weiß man, dass man wirklich eine OBE erlebt?
Eine echte OBE zeichnet sich dadurch aus, dass beim Reisenden kein Zweifel aufkommt, dass es nicht real sein könnte. Wenn man sich nicht sicher ist, ob es eine echte OBE war, dann war es sicherlich nur ein Traum. Träume wirken im Vergleich zu Außerkörperlichen Erfahrungen eher unwirklich und man hat nicht das Gefühl, absolut getrennt vom physischen Körper zu existieren.


2.3 Was ist die beste Zeit/Ort für eine OBE?
Die beste Zeit zum Üben ist morgens, wenn man schon aufgewacht ist und vorrausichtlich nicht mehr einschläft und tagsüber, zum Beispiel bei Mittagsschläfchen, da man nicht so müde wie abends ist und dadurch die Gefahr, bei einem OBE Versuch einzuschlafen, gering ist.
Es hat sich außerdem als OBE fördernd herausgestellt, die Versuche in gerader Rückenlage auf einem gemütlichen Bett oder Sofa mit der Kopfausrichtung nach Norden durchzuführen.


2.4 Was ist der Unterschied zwischen einer OBE und einer Nahtoderfahrung?
Die Außerkörperliche Erfahrung ist ein Aspekt einer Nahtoderfahrung. Bei einer Nahtoderfahrung reist man aber für gewöhnlich durch einen Tunnel mit einem hellen Licht am Ende, an dem verstorbene Angehörige warten, die sagen, dass die eigene Zeit noch nicht gekommen ist. Ein solches Erlebnis kann man natürlich auch bei einer OBE haben, es ist aber nicht gewöhnlich. Bei einer Nahtoderfahrung befindet sich der physische Körper in einem Trauma oder bei Bewusstlosigkeit, bei einer OBE ist dieser völlig gesund und lebensfähig.


2.5 Ist ein Luzider Traum das gleiche wie eine OBE?
Ein Luzider Traum ist ein Traum, in dem man weiß, dass man träumt. Mit diesem Bewusstsein kann man den Traum nach eigenem Belieben steuern oder beenden. Bei Außerkörperlichen Erfahrungen ist das Bewusstsein völlig klar, viel klarer als bei Luziden Träumen und manchmal auch klarer als im Wachzustand. Im Vergleich dazu gibt es Luzide Träume, in denen das Denken getrübt ist und zum Beispiel sprechende Steine als völlig normal und realistisch beurteilt werden, während bei einer OBE das rationale Denken aktiv ist. Manche Menschen sind übrigens der Überzeugung, dass man jede Nacht beim Schlafen für kurze Zeit außerkörperlich ist.


2.6 Kann man aus einem Luziden Traum eine OBE auslösen?
Wenn im Traum eine hohe Stufe der Luzidität erreicht ist, ist es möglich, aus dem Traum heraus eine OBE zu induzieren. Man muss sich einfach im Traum möglichst plastisch vorstellen, wie man seinen Körper verlässt und wenn der Wunsch groß ist, wird es klappen.


2.7 Gibt es einen Unterschied zwischen Remote Viewing und OBE?
Remote Viewing ist eine plastische aber nebelhafte Vorstellung eines Ortes vor dem geistigen Auge der Person, bei Astralreisen fühlt man sich körperlich und mit den Sinnen völlig anwesend und sieht mit den eigenen (Astral-) Augen.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
<span style="color:yellow"> 3.0 Möglichkeiten </span>

3.1 Welche Möglichkeiten hat man bei einer OBE?
Das liegt daran, welche Ziele man verfolgt und wie geübt man ist. Es bestehen theoretisch die Möglichkeiten, sich an jeden Ort des physischen Universums zu begeben (vorausgesetzt, es ist keine astrale Barriere vorhanden). Ein Gedanke oder emotionale Vorstellung, und man ist auch schon da – und das in kürzester Zeit ohne die Begrenzung der Lichtgeschwindigkeit. Es ist eigentlich alles möglich, was man sich vorstellen kann – sogar Kontakt mit Außerirdischen Wesen oder dem eigenen höheren Selbst.
Es gibt eine Menge Sachen, die darauf warten, entdeckt zu werden!


3.2 Kann man sich mit anderen Astralreisenden treffen?
Theoretisch ist es möglich, sich mit Freunden zu verabreden und gemeinsame Abenteuer zu erleben aber es stellt sich als sehr schwierig heraus, da der Zeitpunkt des Austritts je nach Verfassung und Übung bei jedem individuell unterschiedlich ist und oft die Manifestationen des Unterbewusstseins eine Traum-ähnliche Schutzwand um den Wanderer herum bilden.


3.3 Gibt es Voyeurismus bei OBEs?
Generell ist es möglich, sich in der physischen Raum-Zeit Ebene aufzuhalten und dort Freunde zu belauschen bzw. zu beobachten. Es ist aber für Anfänger schwierig, dauerhaft auf dieser Ebene zu bleiben und sobald man mal eine Astralreise gemacht hat, vergisst man seine Vorhaben in der physischen Welt ganz schnell wieder – denn es gibt dort draußen viel Spannenderes zu erleben!


3.4 Kann man verstorbene Angehörige treffen bei einer OBE?
Es ist möglich, kürzlich Verstorbenen einen Besuch abzustatten. Beispielsweise durch einen intensiven Gedanken an ein gemeinsames Erlebnis ist man fähig, augenblicklich zu dieser Person zu reisen – vorausgesetzt der Tod der Person ist nicht allzu lange her, denn dann kann es sein, dass sich die Person schon vollständig von den Emotionen an das Irdische Leben getrennt hat und alleine irgendwo in den Weiten der Astralebenen herumfliegt.


3.5 Kann man bei einer OBE Jesus oder Gott treffen?
So etwas kommt eher bei Nahtoderfahrungen als bei gewöhnlichen Außerkörperlichen Erfahrungen vor. Die Erlebnisse hängen dabei unmittelbar mit dem individuellen Glaubenssystem und der religiösen Überzeugung der Person zusammen. Christen sehen den Christus, Buddhisten sehen Buddha, usw... Vielleicht gelingt es auch mal jemandem, den einzigen GOTT zu treffen, wer weiß…


3.6 Ist es möglich, Außerirdische zu treffen und mit ihnen zu reden?
Es ist durchaus möglich, auf der Irdischen Ebene auf Menschen oder Außerirdische zu treffen. Im Vergleich zu Außerirdischen, mit denen man oft in telepathischen Kontakt geht, verstehen bzw. bemerken einen normale Menschen nicht.
Auf den Astralen Ebenen trifft man auf Geister und Naturwesen, ebenfalls telepathisch.


3.7 Kann man bei einer OBE Sex haben?
Eigentlich hat der Astralkörper kein Geschlecht, deshalb sollte es nicht möglich sein, Sex zu haben. Da er aber aus der Überzeugung der Person geformt ist, wäre es durch gezieltes Denken theoretisch möglich. Dies ist dann aber eher mit einer Energieverschmelzung zu vergleichen.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
<span style="color:yellow"> 4.0 Probleme </span>

4.1 Was ist der häufigste Fehler beim Üben?
Man sollte nicht zu verbissen an die Sache rangehen. Manche Leute versuchen es zu sehr, dass sich bei ihnen einfach kein Erfolg einstellt. Das Ziel ist es, den Geist ruhigzustellen, indem der ganze Ablauf offen und passiv beobachtet wird.


4.2 Was ist die OBE-Starre?
Die OBE-Starre, oder auch Schlafparalyse genannt, ist ein Zustand, in dem alle Muskeln des Körpers total entspannt sind. Dieser Zustand tritt während des Schlafs auf, als körpereigene Schutzvorkehrung, damit die Taten aus dem Traum nicht physisch in die Tat umgesetzt werden können. Vor und nach einer Astralreise befindet man sich (bewusst oder nicht) in diesem Zustand, aus dem der Astralleib anstatt des physischen Körpers bewegt wird. Man fühlt sich in diesem Zustand „starr“, weil es fast unmöglich ist, den physischen Körper zu bewegen.


4.3 Ich sehe nichts, um mich ist nur Schwärze!
In der ersten Phase des Austritts ist man fast immer von Schwärze umgeben. Wenn sich das Sehvermögen nicht einstellt oder nur sehr verschwommen bleibt, sollte man sich klarmachen, dass die Welt um einen herum aus den eigenen Überzeugungen und Vorstellungen aufgebaut ist und die Aufforderung „Ich will jetzt klar sehen!“ äußern. Die Sicht sollte sich damit augenblicklich einstellen.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
<span style="color:yellow"> 5.0 Gefahren </span>

5.1 Ist eine Astralreise eigentlich gefährlich?
Eine OBE ist nicht gefährlicher als das Überschweren einer Straße! Der Astralkörper ist reines Bewusstsein und somit unverletzbar. Es kann sich höchstens für psychisch labile Personen negativ auswirken, da diese unter Umständen mit ihren tiefen Ängsten konfrontiert werden.


5.2 Kann es sein, dass ich nie mehr in meinen Körper zurückfinde?
Der Wiedereintritt in den physischen Körper stellt eigentlich kein Problem dar. Ein kurzer Gedanke und man „fällt“ sofort wieder in diesen hinein. Dass man nie mehr zurückkommt, kann auch nicht sein, da die Reise automatisch beendet wird, wenn der physische Körper ausgeschlafen ist oder durch äußere oder innere Einflüsse, wie zum Beispiel die Blase, geweckt wird – oft ist das ein Ärger für den Betroffenden. Man kann das Zurückkehren in den eigenen Körper gut vergleichen mit dem Aufwachen aus dem Schlaf.


5.3 Kann mein Körper in meiner Abwesenheit besessen werden?
Wenn man sehr medial veranlagt ist, kann es vielleicht vorkommen, dass während einer Reise andere Geister kurz in den Körper eindringen aber normalerweise kann so etwas nicht passieren, außer man gibt anderen explizit die Erlaubnis, dieses zu tun. Die Seele und der Körper funktionieren wie ein Schlüssel-Schloss Prinzip. Nur man selber hat den Schlüssel zu seinem Körper und kann mit diesem etwas anfangen. Fremde Geister können in der Regel während einer Astralreise den Körper nicht „beleben“ und können deshalb mit einer festen Aufforderung wieder vertrieben werden.


5.4 Was passiert, wenn die Silberschnur reißt?
Die Silberschnur (sofern sie überhaupt vorhanden ist) ist sehr weit dehnbar und es ist auch nicht klar, ob ein Reißen dieser (was eigentlich nicht vorkommt) überhaupt zum Tode führt. Normalweise bildet die Silberschnur aber die Verbindung von Astralleib zu physischen Körper, damit beide am Leben gehalten werden.


5.5 Ist man während einer OBE physisch tot?
Nein. Während einer OBE und während des normalen Schlafs ist der physische Körper in dem entspanntesten Zustand, so dass der Aus- und Eintritt in den Körper problemlos verläuft. Im Vergleich zur krampfhaften Starre bei einer Nahtoderfahrung sind während einer OBE die körperlichen Funktionen alle völlig funktionsfähig und gesund.


5.6 Kann man bösen Geistern, wie zum Beispiel einem Dämon begegnen?
Es gibt nur einen Gegner bei Astralreisen und das ist die eigene Angst. Astralreisen sind nach dem Prinzip „wie innen, so außen“ aufgebaut. Das heißt, wenn man mit Angst an die Sache herangeht, kann es vorkommen, dass man etwas trifft, vor dem man Angst hat. Wenn man sich dieser manifestierten Angst stellt, kann sie bekämpft werden und man trifft nie wieder auf diese.
Dann gibt es noch die Geister, die nicht sich einen Spaß daraus machen, ihr äußeres Erscheinungsbild in etwas Furchteinflößendes, zum Beispiel die Gestalt eines Dämons zu ändern. Diese Geister können einem nicht anhaben, da der Astralkörper unverletzbar ist. Das einzige, was passieren kann, ist, dass man aus Angst oder Panik dem Geist Macht über sich gibt und er einem so Energie klauen kann. Bedenke: Bei einer Astralreise ist man selber nur ein „Geist“ ist und kann selber jede erdenkliche Form annehmen!


5.7 Kann man von einer OBE verrückt werden?
Außerkörperliche Erfahrungen zählen nicht zu psychischen Erkrankungen und haben in der Regel keine negativen Auswirkungen auf eine geistig fitte Person. Im Gegenteil: Außerkörperliche Erfahrungen wirken sich meist sehr positiv auf den kreativen Geist des Praktizierenden aus und man fühlt sich danach frisch und erholt. Psychisch labilen Personen würde ich aber nicht unbedingt empfehlen, solche Reisen zu induzieren, da eine mögliche schlechte Erfahrung bei solchen Menschen stark auf die Psyche schlagen könnte.




* © 2004 by der_Seher
 

DeadlyLunatic

neugierig
Mitglied seit
29. April 2011
Beiträge
0
Punkte für Reaktionen
0
Danke für den Beitrag.
So klären sich doch einige Fragen, die ich bezüglich dieses Themas hatte.
 
Oben