Das Geheimnis von Pisa

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.393
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Wien
Archäologen haben nun entdeckt, was sich unter Pisa befand: ein Hafen der Antike. Ursprünglich war die Stadt eine Lagunenstadt ähnlich wie Venedig gewesen. Das wußten die Erbauer des Schiefen Turms nicht und bauten die Fundamente wie auf normalem Festland - deshalb senkte sich der Turm und ist heute schief. Durch den außergewöhlich guten Erhaltungsgrad konnten aber auch noch andere Geheimnisse gelüftet werden. So wurden große Mengen an Schinken auf einem Schiff gefunden - die Menschen der Antike aßen offenbar doch mehr Fleisch als bisher angenommen. Auch hatten die Menschen offenbar Angst vor einer Ecke des Hafens. Die Funde großer Käfige und Löwengebisse (anscheinend war der Hafen ein Umschlagplatz von Löwen für Gladiatorenspiele) lassen vermuten, daß immer wieder Löwen entkamen und auf den Inseln umherstrichen...

Artikel: http://www.abendblatt.de/daten/2004/06/16/307517.html
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.095
Punkte für Reaktionen
207
Ort
Wien
schinken? wie kann der solange erhalten bleiben??? in einer offenbar feuchten umgebung?
 

Ignazius

erleuchtet
Mitglied seit
14. Juni 2004
Beiträge
353
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Dunkelzacke
Da stand doch glaube ich, dass der Hafen von Schlamm umgeben war und so hermetisch von der Luft abgeriegelt worden ist...
aber es klingt schon spannend ^^
 

Ariophis

eingeweiht
Mitglied seit
8. Januar 2004
Beiträge
144
Punkte für Reaktionen
0
kann man den noch essen??? aber interessant is das schon
ich war ja nun in prag und da wurde uns auch vom führer erzählt das prag immer wieder teilweise neugebaut wurde und die alten häuser noch darunter sind
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.095
Punkte für Reaktionen
207
Ort
Wien
Die Frage ist nicht ob man kann, die Frage ist eher ob man will!
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.580
Punkte für Reaktionen
121
Ort
wien
Eine Paleografie-Expertin will nun das Rätsel um den Erbauer des schiefen Turms gelöst haben.
entzifferte einen Stein mit lateinischer Inschrift, der 1838 in Bonannos Grab bei Ausgrabungen um den Schiefen Turm von Pisa gefunden worden war.
Auf dem schlecht lesbaren Stein, den Ammannati jetzt entziffern konnte, standen zwei lateinische Hexameter, in denen sich Bonanno als Bauer eines „wunderbaren Werks“ erklärt.
Hmmmm....-eines wunderbaren Werks- muss aber nicht zwingend dieses wunderbare Werk bedeuten,oder?
Eigentlich galt er ja eher als Spezialist für..... Türen und Tore.

Turm von Pisa-Name des Erbauers bestätigt ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben