Der Maya-Kalender und die Sonnenfleckenzyklen

Vollni

eingeweiht
Mitglied seit
15. Juni 2003
Beiträge
228
Punkte für Reaktionen
0
Standort
[VERBORGEN]
Edgar Cayce (1877-1945) sagte uns viele Naturkatastrophen für die 90er dieses Jahrhunderts voraus. Vulkanausbrüche in Asien, Überschwemmungen in Amerika und Europa. Ganze Landstriche sollen absinken und neue aus dem Meer auftauchen. Tatsächlich hatten wir Ende der 90er eine erhöhte Zahl an Vulkanausbrüchen und anderen Naturkatastrophen. Aber das ganz verheerende Ereignis, die Polverschiebung, ist bis jetzt noch nicht eingetroffen. Cayce prophezeite grosse geologische Veränderungen Ende dieses Jahrhunderts, die durch eine Verschiebung der magnetischen Pole verursacht werden sollen. Hat sich Cayce diesbezüglich geirrt oder sah er die Erreignisse zu dramatisch oder einfach etwas zu verfrüht voraus?

In dem durch den Kontinetaldrift enstandenen Gestein wurde die Ausrichtung der magntischen Pole der Erde wie auf einem Tonband aufgezeichnet. Dadurch weiss man heute, dass sich die magnetischen Pole tatsächlich immer wieder verschoben und gewendet haben, nur waren die Ursachen dafür bis anhin völlig unbekannt.

Maurice Cotterell hat herausgefunden, dass die Sonnenflecken einen Zusammenhang mit der Verschiebung der Polachsen der Erde zu tun haben müssen. Dank moderner Messverfahren (Radiokarbonmethode) ist es heute möglich, Rückschlüsse auf die Sonnenaktivitäten früherer Jahrhunderte und Jahtausende zu ziehen. Auf der Sonne entstehen in einem Zyklus von durchschnittlich 11.1 Jahren gewaltige Magnetstürme welche die Sonnenflecken hervorrufen und die Intensität des Sonnenwindes erhöhen. Die Zyklen der Sonnenflecken sind aber noch weitaus komplexer, da sie nicht immer gleich stark ausfallen. Es gibt noch überlagerte Zyklen, die sich über Jahhunderte und Jahrtausende erstrecken. Weitere Unrtersuchungen haben ergeben, dass die Sonne ihr Magnetfeld ca. alle 3750 Jahre umkehrt, wobei eine Umkehrung ca. 374 Jahre dauert. Für diese Zyklen sind anscheinend vor allem die ungleichen Rotationsgeschwindigkeiten des Magnetfeldes der Sonne verantwortlich.


Quelle:http://www.paradox.ch/kosmos/ppolwende.htm
 
A

Anonymer User

Gast
so ein zufall, merlin hat in den flitterwochen ein buch gelesen, das genau dieses thema behandelt hat...

ich habe es ihm erzählt, vielleicht nimmt er ja noch dazu stellung :f25:
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.376
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Wien
Ja, ich hab Cotterells Buch auch gelesen, und ich find die Theorien hoch interessant! Zumindest gibt es einige faszinierende Koinzidenzen...
 

herta robin

suchend
Mitglied seit
5. Juli 2003
Beiträge
85
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Wien
Edgar Cayse hat seinen Radixmond im 9ten Haus im Zusammenschein
mit Neptun - was Visionen bedeutet - Entgrenzung - aber auch
Angst vor Wassergefahren.
Vielleicht hat er die Dinge zu schwarz gesehen auf Grund dessen.
Dass sich schlechte Vorhersagen meist bewahrheiten liegt daran,
es gibt ja immer üble Ereignisse und mit der Zeit nehmen diese
immer zu.Ich nehme jedoch nicht an, dass es zum Beispiel soweit
kommt, daß England von der Landkarte verschwindet, wäre auch
schade darum.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Standort
münchen
<blockquote>
das bestätigt eigentlich meine auffassung zur präkognition.
wenn die zeit nicht eine unabänderliche linie ist, dann kann man keine eindeutige voraussage treffen. nur tendenzen lassen sich erkennen.
das tut z.b. der mayakalender sehr schön, aber was da geneu passiert hängt halt noch von einigen anderen dingen mit ab, die im mayakalender nicht erfasst sind.
 

Serpentes

neugierig
Mitglied seit
19. Oktober 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
@Mango
Schuligung, habs übersehen:oredface:
Denke hier passt des ganz gut rein.

Was haben sich die Mayas bei dem Planeten Nibiru gedacht ?
Also meines Wissens nach war der Maya Kalender sehr präzise, und hat sehr genau alle in der nähe befindlichen Planetenbahnen hervorgesagt.

Aber wie kommt dann Nibiru da rein, der passt heute ja gar nicht rein.
Also ich glaube ehrlich gesagt nicht das am 21.12.2012 Nibiru zu uns kommt, aber ich glaube auf jedenfall dran das sich damals etwas in der Umlaufbahn befunden hat sonst hätten die Mayas es nicht berechnet, nur was war dort ???

Wie denkt ihr drüber ?
 

|TrixZ|

Inventar
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
924
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Rhein Neckar
Die Mayas haben "nur" erkannt (was ich für damalige Verhältnisse wahnsinnig intelligent finde und wissenschaftlich beeindruckend) Das unser Sonnensystem eine Einheit, eine Linie, mit dem Zentrum unserer Galaxie bildet und das dies Eben nur alle "soundsovie" Jahre stattfindet.

Von Nibiru war nie die Rede, dass haben die Menschen - wie bei so vielen anderen Geschichten wie die des Menschensohns einfach hinzugedichtet. Das kommt eher aus dem babylonischen, siehe Link unten :)

Hier ist noch ein wenig was zu NibiRu

http://de.wikipedia.org/wiki/Nibiru
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben