Die lange Reise der 29.000 Plastikenten

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.728
Punkte für Reaktionen
382
Ort
wien
yop

29.000 gelbe Plastikenten,blaue Schildkröten und grüne Frösche die 1992
vor den Aleuten(Ostpacific 45 Breitengrad anm.) bei einem Sturm mit einem Container über Bord gingen landen nun an Englands Küste.
Nach 15 Jahren Reise über die Weltmeere(manche wurden sogar an Alaskas Küste angeschwemmt anm.)haben die Enten Kultstatus erreicht.
Sammler bezahlen bis zu :oexclaim: 75€ pro Stück.
Am begehrtesten sind jene die mal rot waren und inzwischen durch Ausbleichung weiss wurden.
Begehrt sind sie jedoch nicht nur bei Sammlern sondern man staune...auch bei der Wissenschaft.
Forscher fordern die Leute auf ihre Fundorte zu melden um anhand der Daten Meeresströmungen zu finden und zu berechnen.

Artikel

http://www.faz.net/s/RubCD175863466...3198DCF7104F761E0A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Sie tauchten an fast allen Küsten auf wie zb. Australien,Indonesien und Südamerika.
Letzte Funde stammen aus 1994 als Enten nördlich der Beringstrasse auftauchten.
Ozeanographen erhoffen sich durch das neuerliche Auftauchen der Tiere
weitere Erkentnisse für den Klimaablauf unserer Meere.

http://www.krone.at/index.php?http://www.krone.at/krone/S2/object_id__72438/hxcms/index.html

Auch der Erzeuger hat einen Finderlohn ausgesetzt...je Stück ..50 Pfund.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,491506,00.html

mfg.v
 
Zuletzt bearbeitet:

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Hahaha, was für ne Story! Also nen Zeichentrickfilm davon kann ich mir gut vorstellen!!!

:olol:
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.728
Punkte für Reaktionen
382
Ort
wien
;-) Keine Enten aber viele Gaaaadsen

Nun wurde auch das Rätsel der Garfield-Telefone gelöst,welche seit !30 Jahren
immer wieder an der Küste der Bretagne angespült werden.

In einer Grotte wurden Reste eines Schiffscontainers mit Garfield-Telefonen gefunden.

Einer der Bewohner der Region hatte dem Verein kürzlich berichtet, er habe zu Beginn der 80er-Jahre als junger Mann einen Container mit Garfield-Telefonen entdeckt.
:orolleyes: Ach ja die 80er ,wo Plastikspielzeug noch -unkaputtbar- war.
Für die 30 Jahre im Meer sieht der dicke Kater doch noch -relativ- gut aus.

Rätsel um angespülte Garfield-Telefone gelöst
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.442
Punkte für Reaktionen
197
Hab unlängst gemerkt, das sich die Zeiten schon in Positive geändert haben. Die Kinder und Jugend hat schon das Bewusstsein, das Plastik nicht gut ist und vermieden gehört. Wenn ich da an meine Kindheit und Jugend denke... da gabs keinen Gedanken an Plastik und wo es landet und was es ist und was es der Umwelt antut.

Das Garfield Telefon sieht aus wie neu.:oeek:
 
Oben