Die Legende um das Dorf Inunaki

Genji

neugierig
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Hallo

Dies ist mein erster Thread, seit bitte nachsichtig mit mir :)

Die Legende besagt Inunaki ist ein kleines, abgeschiedenes Dorf in der Wildnis Japans das um den Berg Inunaki ist. Es ist halb zerfallen und von der modernen Welt abgeschnitten. Elektronik wie Handys und Kameras funktionieren hier nicht. Wenn du im Dorf ankommst, wirst du puren Wahnsinn und Manie erleben. In halb verfallenen Ruinen leben Dinge, die einst Menschen waren. Kannibalismus, Inzest und Mord sind hier alltäglich und bis jetzt soll es fasst keinem gelungen sein, diesen Ort lebend zu verlassen. Doch die, die es geschafft haben das Dorf zu verlassen, fanden das Dorf nie wieder....

Leider findet man im world wide web nicht gerade viele Informationen über diese Sage.

Wie so oft bei Japanischen Legenden, die erst nach dem 2ten Weltkrieg populär geworden sind, vermutet man das auch diese Legende, erfunden wurde um die schlimmen Erfahrungen bzw. die schlimme Ereignisse die unter anderem im zweiten Weltkrieg stattgefunden haben zu verarbeiten, denn Fakt ist, dass es zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in einigen japanischen Dörfern aufgrund der Nahrungsmittelknappheit zu Kannibalismus und Plünderungen kam.
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.189
Punkte für Reaktionen
0
Inu naki (犬鳴村) heißt soviel wie kläffender Hund

Pff Nachsicht...nix da :p Wage dich niemals an japanische/asiatische Legenden; Mit Verlaub, findet man nie ausreichend viel Infos, um zufrieden zu sein *klatsch*

(kleiner Spaß vorweg) Insgesamt sollte man vorab in englisch suchen, da zumindest dort ein paar mehr Detail auffindbar sind ;)

Ein Ort in Japan, der "unter keinem (japanischem) Gesetz steht" und falls er existiert und jemals jemand dort war, niemand wiederkehrte oder dieses Dorf in der Präfektur Fukuoka (Kurate) wiederfand. Klingt für mich im ersten Moment nach einer jap. Version des Bermuda-Dreiecks.
Es heißt auch viele die diesen Ort suchten kehrten nie heim. Ich frage mich, ob nicht gar das Nicht-Finden manchen peinlich war oder ob dieser Ort die Menschen nicht umkehren ließ.

Das Schild ist scheinbar gefilmt worden und benennt den Ort als Inunakigawa Riv.

Zu sehen ist lediglich ein Friedhof. Jumpscares gibt es nicht. Schnitte kann ich nicht ausschließen.​

'Riv.' könnte für River bzw. Regolamento Internazionale Veicoli bedeuten. Allerdings tippe ich auf River, da ein Inunaki Damm existiert.
Und hier schätze ich liegt der Hund begraben. Auf dem ersten Bild sieht es für mich so aus, als gab es vor dem Damm einst ein Dorf. Und nun leben in diesem verlassenen Dorf gar Verbrecher. Allerdings denke ich nicht, dass dieses Dorf, das Dorf aus der Legende ist.

Eine angebliche Quelle sei:

Aber da meckert mein FF rum, die Seite sei gefährlich und obwohl ich die Blockade umgehen kann, findet es keine Zielseite.​


Inu naki heißt soviel wie kläffender Hund bzw. zecksgemäß würd ich "Wachhund" sagen. Wobei es sich hier um einen Mt. Inunaki handelt und kein Dorf. Dort sei auch eine Schule für Shugendo beheimatet. Dort lernt der 'Anhänger des Shugendo' (Yamabushi) den Weg des Trainings von Wunderkräften durch Disziplinierung und eine höhere spirituelle Stufe erreichbar ist, durch ein ausgeprägtes Verständnis des Einklangs zwischen Mensch und Natur.

Zudem gelten Yamabushi/Shugendo als direkte Nachfahren des Kōya Hijiri mächtigen Kriegers-Mönchen des 8./9. Jahrhunderts aus Hijiri zaka.

Weitergehend in die jap. Historie davor in der Edo-Ära gab es 6 Ursprungslehrer dieser Schule - so wie ich das verstanden habe.

mMn kam es zu der Legende, da Yamabushi als 'in den Bergen verborgen' übersetzt wird. Da alles geheim gehalten wird, sollte man auch nicht viel über die Legende in Erfahrung bringen können.

Dort abgehaltene Rituale gelten als "vor der Welt im Ganzen verheimlicht".


Angeblich führt ein alter Tunnel nach Inunaki. Dieser liefe parallel zu einem anderen neuen Tunnel im Damm. Der alte Tunnel soll verschlossen worden sein, dennoch wird es oftmals als Versteck Krimineller genutzt. Nahe diesen Tunnels soll ebenfall wie in der Legende alles technische versagen.

Fakt soll jedoch sein, dass dort viele Morde geschehen. Dies und die Tatsache, das manch einer nach Inunaki (犬鳴村) sucht, wo nametlich ähnliche Orte sind, dürften viele Suchende Mördern in die Arme gelaufen sein. Und so verschlossen sieht das für mich nicht aus. Lediglich verbarikadiert genug, dass da kaum jemand reingeht.

Da steht nochmal etwas mehr Historisches und da noch bisschen was zur Legende des Inunaki Pass. u.A. sei der Eingang zum Dorf nunmehr unter Wasser und so von der Außenwelt abgeschirmt.




Fazit:
Ich denke mal den "Eingang" findet nur wer dafür bestimmt ist bzw. niemand, da dieser Mönchorden im Verborgenen leben will. Es wird neben dem Unterwassereingang mind. einen Weiteren verstecken geben, den manch einer per Zufall finden wird.

Da erste Anhaltspunkte jedoch auf den Damm/Tunnel schließen lassen und dort eine hohe Kriminalitätsrate existiert, denke ich die meisten, die sich auf die Suche gemacht haben kamen dabei um. Entweder durch Verbrecher oder Defekte im "alten" Tunnel.

Das "Dorf" dürfte mMn in Mt. Inunaki liegen - Erdhöhlentheorie(!). Wir werden es nie finden und wenn doch nie zurückkehren.


Soviel zum Thema erstmal von mir.
 
Zuletzt bearbeitet:

Genji

neugierig
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
erst einmal Danke für die vielen Zusatz Informationen @Itsurakoriuki

was ich nicht im ersten Blick aus deinem Post lesen konnte ist, bist du nun der Meinung das dieses "Dorf" oder etwas ähnliches wirklich existiert?

Währe der Mensch denn ohne Tageslicht überlebensfähig, ich bin nicht der Experte auf diesem Gebiet.

Und warum würde die Regierung denn so etwas gutheissen? Ein Ort voller Verbrecher und Gewalttätigen, wo keine Gesetze des Landes gelten? Das spricht nicht gerade für eine stabile Staatsgewalt.

nebenbei erinnert mich diese Sage an den Film: "the village"
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.189
Punkte für Reaktionen
0
Erinnern tut mich die Geschichte an so manchen Anime, die - wer hätte es gedacht - auch aus Japan stammen(!).

Du hast sicher schon von Maulwurfmenshen gehört? Ließ dazu mal bissl im Forum rum, aber auch die Erdhölentheorie kann hier mMn gut passen.


Das Dorf der Legende zweifle ich an, allerdings aufgrund eines angebliches Schildes. Ich gehe von einem verlassenen Dorf aus, das wirklich existiert. Die Legende(Morde) drehen sich ja auch um den verlassenen Tunnel und nicht um das Dorf.

Wenn niemand weiß wo es ist, kann auch niemand (Regierung) was dagegen tun.
 

PeterParker

neugierig
Mitglied seit
11. März 2013
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Erinnern tut mich die Geschichte an so manchen Anime, die - wer hätte es gedacht - auch aus Japan stammen(!).
Ich dachte auch als erstes an Chihiros reise ins Zauberland.
Die ja auch im Wald und durch einen anschliessenden Tunnel begann, hinter welchem sich ein Dorf befand. :D
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
Hat von euch schon mal jemand daran gedacht, dass da vielleicht einmal ein Kriegsgefangenenlager gewesen sein könnte.
Soviel ich weiß, gingen die Japaner nicht gerade zimperlich mit ihren Kriegsgefangenen um.
Vielleicht war ja Inunaki so etwas wie das japanische Ausschwitz.
Vielleicht hat man deshalb den Zugang nach Inunaki zugemacht.
Vielleicht wollte sich die japanische Regierung mit diesem unangenehmen Geschichtsthema nicht befassen.
Möglicherweise eine Art von Vertuschung.
 
Oben