• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Diese Jäger-und-Gejagte-Spiel zwischen Mann und Frau

Eileen

Lolita
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
15
Ich hab schon öfters über dieses thema gegrübelt...
Also ihr kennt bestimmt diese sprüche/aussagen/klischees die ein großteil der gesellschaft einer frau geben:
Mach dich rar, geheimnisvoll sein, bloß nicht über gefühle reden, abwarten bis der mann sich meldet, nicht aufdringlich sein, auf keinen fall über die expartner reden, bloß nicht zu offenherzig sein usw.
...ansonsten verliert mann sofort das interesse.

Gibt ja 1000 solcher bücher/ratgeber, sogar coaches um den perfekten mann um den finger zu wickeln.

Meine gedanken dazu:
Spielt denn echt jeder mensch dieses spiel? Ist das schon standard, weil wir es von den medien vorgezeigt und auch vorgeschrieben bekommen?
Was habt ihr da so für erfahrungen?

Der bruder meiner besten freundin hat uns auch mal erzählt, dass er, wenn eine frau in das lokal kommt, er sofort weiß, ob sie verzweifelt auf der suche ist, oder eben nicht. Und wenn sie auf der suche ist, ist diejenige sofort uninteressant für ihn.
Frage an die männlichen user: ist das bei euch genauso? Habt ihr nen zusätzlichen sinn oder wuuuus xD
Wie verhaltet ihr euch bei der partnersuche?

Lg

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Also ich kann nur sagen, es kommt mir immer darauf an, ob Person interessant ist und ob man sich mit ihr gut unterhalten kann

Aber welche Erfahrung ich gemacht habe, ist die: Egal ob Mann oder Frau, ist die Person verzweifelt auf der Suche, wird sie automatisch unattraktiv für dass andere (oder gleiche) Geschlecht...Verzweifelte Suche nach einem potentiellen Partner wirkt abstoßend...wenn ich in meinen Single-Phasen zu sehr um die Aufmerksamkeit einer Frau bemüht habe, bin ich jedesmal abgeblitzt

Aber egal, bin jetzt glücklich und hoffe darauf, nie wieder Single sein zu müssen

Diskordische Grüße!!!
 

Eileen

Lolita
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
15
Ja aber wieso wird man uninteressant? Wenn man ausgeht, geht man ja nur aus 2 gründen aus: entweder zum party machen (mit freunden, spaß haben) oder weil man jemand neues kennen lernen will. Grob gesagt zumindest.

Und vor allem, wenn jetzt jemand auf der suche ist, wie kann er denn auf einmal nicht mehr auf der suche sein (außer man hat das gesuchte gefunden)? Wenn man lange sucht, und sich nie was ergibt, dann wird man doch frustriert, und ich schätze das is noch abtörnender....

Klar, manche "ratschläge" kann man ja auf beide seiten projezieren. Aber grad was das gefühlsbetonte angeht: warum hauen die meisten männer ab wenn grad mal kleiner winks kommen. Dass man nicht nach dem ersten date "ich liebe dich/ich hab mich in dich verliebt" sagen sollte, ist klar, weil das würde ws jeden erschrecken.

Mir gehts in diesem topic auch um die ganzen anderen "vorschriften" a la dreitagesregel usw.
Und die fragen zu diesem jäger-und-gejagte-spiel möcht ich nicht nur auf beziehungen beschränken sondern auch auf ONS

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
 

smoove

neugierig
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Also, ich habe keinen super sixth sense, ob eine Frau auf der Suche ist ;)

Ich kann dir aber zumindest aus der Sicht eines Mannes sagen, dass eine gewisse Rolleneinhaltung leider immer erwartet wird. Sowohl von Männern gegenüber Frauen als auch andersrum von Frauen gegenüber Männern.
Stereotype, Schubladendenken, Klischees, sind allgemein Aspekte heutzutage, die sehr negativ betrachtet werden. Das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein Großteil der Frauen von einem Mann Entscheidungsfreudigkeit erwatet. Er soll sagen, was abends gemacht wird, wohin gegangen wird etc, oder anders ausgedrückt, ein "ist mir egal" macht ihn augenblicklich unattraktiv. Es gibt eben doch Schubladendenken. Der Mann soll aktiv und dominant sein.

Zu deiner letzten Frage:Ich versuche mich mittlerweile möglichst "natürlich" bei meiner Partnersuche zu verhalten. Das hat nix damit zu tun, dass "Natürlichkeit" gut beim anderen Geschlecht ankommt, sondern eher damit, dass ich nur die Frauen anziehen möchte, die mein tatsächliches Wesen gut finden.
Ich bin Langzeitstudent, eher der Einzelgänger, liebe es meine Ruhe zu haben und Abende allein zu verbringen, versuche mich vegetarisch zu ernähren und wenn ich von meinem Interesse an Paranormalem erzähle, ist eh alles aus. Das sind alles Dinge, die für die "Mainstream"-Frau eventuell abschreckend sind, aber so bin ich nunmal.


Man muss fairerweise auch sagen: Der Mensch ist ein "optisch fokussiertes" Tier und das Aussehen zählt enorm viel. Sieht er/sie gut aus, verzeiht man alles, will ihn/sie trotzdem kennenlernen und legt sich mächtig ins Zeug. Das ist auch bei den "unglücklich Verliebten" oft der Fall.
Menschen, die die optische Komponente VOLLENDS vernachlässigen, tun dies oftmals, weil sie es sich aufgrund ihrer eigenen Optik nicht leisten können, auf ein attraktives Äußeres wert zu legen. Ist halt einfach so, auch, wenn es hart und oberflächlich klingt. Den Rest interessiert das nicht.

Ich bin bei der Partnersuche der hyperaktive lustive Alienfreak, der schnell ruhig wird, auf sehr ernste und verbindende Themen lenkt. Einfach, weil ich das bin und weil ich nur eine Frau will, die das will.
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Mitglied seit
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte für Reaktionen
0
Hmm... ich will immer das haben, was ich nicht kriegen kann :(
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@eileen: Naja ich kann mir vorstellen, dass das verzweifelt auf der Suche sein deswegen abschreckt, weil sich solche Menschen eben eher zwanghaft (durch Erfolgsdruck) verhalten und dies eben nicht mehr natürlich und entspannt wirkt - und wer will schon mit jemand angespannten, Verkrampften zusammen sein

Was Deine Frage nach "Regel" bzw. Gesetzmäßigkeiten betrifft, denke ich, dass das meiste davon einfach Müll ist - entweder man liegt auf einer Wellenlänge oder eben auch nicht...man sollte eben mit Geduld an die Partnersuche gehen und sich immer wieder sagen, dass nichts zwingend sein muss

Diskordische Grüße!!!
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Also ihr kennt bestimmt diese sprüche/aussagen/klischees die ein großteil der gesellschaft
Kenne ich; verachte ich. Und nervt mich.

Spielt denn echt jeder mensch dieses spiel?
Nein. Ich nicht.

Wie verhaltet ihr euch bei der partnersuche?
Gar nicht. Ich bin noch nie morgens aufgestanden und hab mir gesagt: "So heute geht es auf Partnersuche!" Und dann Anzug an und von Laden zu Laden hoppen... Gibt es echt Leute, die so etwas machen? Das wäre mir ja viel zu anstrengend. Da bin ich viel zu faul für. Und dieses "Taktieren" wäre mir viel zu blöd. "Darf ich jetzt anrufen oder erst in einer Stunde (oder morgen)? Was darf ich erzählen, was nicht?" Alter, was für ein Kindergarten. Affig.

geht man ja nur aus 2 gründen aus: entweder zum party machen (mit freunden, spaß haben) oder weil man jemand neues kennen lernen will.
3. Grund: Weil man Langeweile hat.

Mir gehts in diesem topic auch um die ganzen anderen "vorschriften" a la dreitagesregel usw.
Kenne ich nicht. Gerade gegoogelt. Aha: Barney. Oh bitte nicht... :orolleyes:
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
@eileen
Ja schon interessant wieviel regeln es gibt und man hörts wirklich immer.
Glaub das meiste ist lau, aber das mit dem rar machen stimmt schon. Aber das hat wohl was mit psychologie zu tun?

Der Mensch ist ein "optisch fokussiertes" Tier und das Aussehen zählt enorm viel. Sieht er/sie gut aus, verzeiht man alles, will ihn/sie trotzdem kennenlernen und legt sich mächtig ins Zeug.
Das kann ich aber unterschreiben und das schafft auch viele probleme.
viele glauben, es gibt noch jemanden der besser, interessanter, schöner, klüger usw ist lassen sich dann gar nicht darauf ein.
Bin auch nicht der hübscheste, deshalb muss man da schon mehr investieren denk ich mir, aber oft kommts gar nicht so weit.
Naja es ist schon ein spiel, aber wahrscheinlich eher eins ohne regeln :oeek:
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.192
Punkte für Reaktionen
1
Auch wenn ich mich eigentlich nicht zu einem solchen Thema äußern will, fasziniert es mich. Und gerade das dürfte liebe Eileen, die Quintessenz sein warum Mann Frau interessant findet und dann auch wieder nicht.

Komischer Weise geh ich nur nach einem Muster vor: Interessante Menschen treffen. Meist hab ich, dabei dann auch nur die Auffassungsgabe von 3Monaten und beschränke mich auf 1 Frau pro Jahr.
Der Plan geht bloß leider nicht auf. Während 'beschränken' sich auf ausgiebigen, meist jedoch nciht instensive Kontakt beschränkt. Mehr Energie scheine ich auch nicht zu haben.

Was mich jedoch wundert, dass es keine tausend Bücher gibt 'wie mit Frauen zu dealen ist, die o.g. Bücher umsetzten'. Wohl weil Männer eher weniger Lesen. Schaut man jedoch gezielt auf einzelne Aspekte dieser sog. Jagd finden sich plötzich reichlich "Lehrbücher".


Und leider Leben uns die Medien es doch immer wieder vor und die Mediengeile Jugend kennt es kaum anders 'dort ist dieses eine Mädchen, was nicht passend scheint, doch genau zu mir passt'. Ob er zu ihr passt, fragt sich Mann kaum.

Leider versteht Mann das beschriebene frauliche Verhalten als Abneigung gegen ihn selbst. Natürlich entscheidet Frau nicht nach dem Aussehen, nur kümmert sich Mann deshalb oft auch nicht darum.

Vor 5 Jahren mit locker 20kg weniger (und frisch mit 18) würd ich behaupten, ward ich öfters vom anderen Geschlecht angesprochen worden, als nun. Vorallem seither ich selbst unzufrieden bin. Und hinzu noch vermeindlich negative Signale von der Angebeteten. Amüsanterweise trauen sich Frauen auch nicht zwingend mehr zu und enden dann bei irgendeinem Typen, sind womöglich unzufrieden und der Angehimmelte suchct sich ebenfalls eine Andere. Und schon haben wir 4 Unglückliche....

Und leider hab ich diese Erfahrung auch machen dürfen. Naja Kontakt habe ich zu niemandem mehr. Auf Dates verschlägt es mich zZt auch weniger, da ich nur Menschen treffe, die ebenso unzufrieden mit sich sind wie ich. Sollte doch passen?! Nur haben alle Menschen zweifel.


Wenn ich also mit einer Person rede urteile ich doch recht schnell, wie interessant diese ist. Schießt evtl am Prinzip der "Jagd" vorbei. Nur wird Mann Frau kaum finden, wenn er nicht Initiative ergreift. Frau jedoch ebenso wenig, wenn sie keine Initiative ergreift.

Dabei darf man nicht zu viel drüber nachdenken, wie diese Initiative auf den anderen oder allg. wirkt. Und vorallem bloß nicht zu lange damit aufhalten. Es heißt so schön: "Egal was er sagt, hauptsache er sagt etwas"

Ist euch Frauen so egal was Mann sagt?, wieso sollte Mann euch dann zu hören, wenn ihr dies oftmals auch nicht tut?


Wie du evtl schon gelesen hast, bin ich bei der Suche einfach überfordert und suche auch kaum mehr. Ich lasse mich lieber finden. In meinem Pool (18-25) sind zu viele Wahlsinglefrauen. Und jetzt schon mit Anfang 20 an eine ernsthafte Beziehung zu glauben, halte ich für utopisch.

Wobei ich mich immer wieder erwische, wie ich eine Dame anhimmele. Jedoch was wenn sie meine Reaktion mit denen von dir o.g. Methoden provoziert?

Die heutige Geschellschaft zwingt einen schon fast in Rollen. Am ehesten ward ich mir ne Frau suchen, die unbedingt will das ich den Haushalt schmeiße ^^ Ich selbst wäre also die Kategorie Hausmann.
 

Eileen

Lolita
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
15
Auch wenn ich mich eigentlich nicht zu einem solchen Thema äußern will, fasziniert es mich. Und gerade das dürfte liebe Eileen, die Quintessenz sein warum Mann Frau interessant findet und dann auch wieder nicht.
Sry aber das versteh ich grad nicht xD was ist die quintessenz dafür?

Komischer Weise geh ich nur nach einem Muster vor: Interessante Menschen treffen. Meist hab ich, dabei dann auch nur die Auffassungsgabe von 3Monaten und beschränke mich auf 1 Frau pro Jahr.
Naja nach so einem muster werden die meisten menschen vorgehen oder nicht?
Aber deine auffassungsgabe versteh ich ehrlichgesagt nicht ganz. Weiß da gar nicht was du genau meinst oO du willst nur 3 monatige beziehungen? Und das nur einmal pro jahr?

Was mich jedoch wundert, dass es keine tausend Bücher gibt 'wie mit Frauen zu dealen ist, die o.g. Bücher umsetzten'.
Ich kann dir jz auf die schnelle zwar keine titel oder autoren nennen, aber es gibt ja hunderte solcher bücher für männer.
Ich bin da mal auf ein besonders makaberes exemplar gestoßen (habs nicht gelesen, nur eine diskussion darüber) ich weiß nicht mehr genau wie es heißt oder von wem es ist. Irgendwie sowas wie "wie binde ich meinen traummann an mich"
Dieses buch ist für mich der absolute fail. Es wird der frau nur eingeredet, sie solle auf keinen fall sie selbst sein, nicht über beziehung reden, einige geheimnisse haben usw.
Da kann ich nur noch den kopf schütteln

da ich nur Menschen treffe, die ebenso unzufrieden mit sich sind wie ich. Sollte doch passen?! Nur haben alle Menschen zweifel.
Genau das meinte ich mit verzweifelt sein. Die meisten frauen die sich auf so speeddatings oder partnersuchen einlassen sind doch verzweifelt auf der suche. Ein teil der männer sicher auch und der andere teil wirds (un)bewusst ausnutzen.

Es heißt so schön: "Egal was er sagt, hauptsache er sagt etwas"
Ist euch Frauen so egal was Mann sagt?
Also mir nicht. Ich finds irrsinnig wichtig was der mann so redet. Wenn der mir zu viel blödsinn labert wird der schon abgehakt. Genauso wenn er meine interessen nicht teilt.

wieso sollte Mann euch dann zu hören, wenn ihr dies oftmals auch nicht tut?
Wie gesagt, ich höre immer zu. Mir kommts nur oft vor als würden die männer nicht zuhören (zumindest viele) bzw interessiert es sie nicht was ich rede.

Was mich zb irrsinnig stört: warum kann es keiner akzeptieren/glauben, dass man nicht auf der suche ist und einfach mal single sein möchte. Fast so als könnte man nicht glücklich als single sein. Dann wird man auch schon als frustriert abgestempelt.

Ich versuche zb nicht diese "regeln" einzuhalten, aber wenn ich jemanden kennen lerne, der mich interessiert und der mir öfters in den gedanken rumspukt, dann erwische ich mich schon dabei, wie ich denke: war ich jz zu aufdringlich? Darf ich so früh schon so viel von mir preisgeben? Usw.
Sowas wird einen glaub ich schon von klein auf eingebläut. Genauso wie man zb zu kleinen jungs sagt: ein indianer kennt keinen schmerz/männer dürfen nicht weinen.


Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
 

MissSkully

suchend
Mitglied seit
19. Februar 2015
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Saarland
Also ich kann für mich sagen, ich bin auch nicht frustriert obwohl ich Single bin.

Wenn ich ausgehe, dann in erster Linie um Spass zu haben und Zeit mit meinen Freunden zu verbringen. Dennoch bin ich nicht abgeneigt jemanden kennen zu lernen. Was daraus wird ist doch nebensächlich.

Wenn man sich gut versteht und die Nummern tauscht, finde ich kann man doch dann schreiben, wann man das Verlangen danach hat. Kann doch auch einfach was "neutrales " sein.
Ich habe mal jemand kennen gelernt in einer Disco. Und wir waren absolut auf einer Wellenlänge. Unattraktiv fanden wir uns auch nicht. Ich hab ihm auch am nächsten Tag geschrieben, dass ich es äusserst lustig fand.
Und siehe da, wir habem immernoch Kontakt, zwar auf freundschaftlicher Basis, da wir beide der Meinung sind dass es auf Dauer nicht's wäre für ne Beziehung aber wir treffen uns trotzdem und haben trotzdem Spass zusammen. Und ich bin froh, was hätte ich sonst vielleicht für tolle Menschen nie richtig kennen gelernt...

Ich finde man darf nicht mit dieser Absicht "neuer Partner" an die Sache ran gehen.
Einfach Leute kennen lernen und abwarten was passiert.

Und ich finde auch dass man nicht unbedingt die selben Interessen haben muss, man selbst und der Partner, muss nur offen genug sein, neue Dinge kennen zu lernen und findet dann vielleicht auch Gefallen dran. Manchmal kann das auch eine Bereicherung sein.

Ich finde manchmal machen wir es uns selbst schwerer als es eigentlich ist...
 

Nastra

eingeweiht
Mitglied seit
10. Januar 2015
Beiträge
290
Punkte für Reaktionen
0
Dazu könnte ich hier ein Roman schreiben, da ich als Dating-Sozial Coach Arbeite.

Es gibt gewisse Methoden, da kann man schnell raus finden ob jemand verzweifelt ist oder nicht. Und wie man eine Person sehr schnell rum bekommt, das sie mit einem ins Bett geht, obwohl sie es gar nicht vorhat.

Aber das ist nicht das was ich meinen, Kunden beibringe, bringe den eher bei Selbstvertrauen zu haben, und vernünftige Gespräche zu führen, um die wahre Liebe zu finden und auf Sympatie zu gehen. Personen die auf auf Sex aus sind, schmeiße ich raus.

Aber was gesagt wurde, es geht dabei nicht nur um Frauen um Männer genau so!
Es gibt Themen die sollten bei dem ersten treffen nicht angeschnitten werden.
Mit wie viel hatte ich schon sex, wie viel ex-Freunde/in hatte ich schon. Wie oft habe ich betrogen, wie viel Kinder will ich, das sind Sachen die sollte man erstmal zurück halten, wie das Finanzielle. Redet über Hobbys, Musik, was euch so Spaß macht, Styling, Sport usw....
Aber seid immer ihr selber, verstelt euch nicht. Das bringt euch kein Schritt weiter, wenn ihr auf eine ehrliche Beziehung hinaus seid. Schaut immer euren gegen über in die Augen, habt keine Angst euch zu offenbaren. Entweder er marg euch so wie ihr seid oder nicht. Nur erzählt nicht eure ganze Lebens Geschichte sofort, bisschen interessant lassen. Zeigt das ihr was besonderes seid, aber das ihr auch kein Spielzeug seid. Seht ein treffen wie ein Schach Spiel an, jeden Zug den ihr macht ist ein Zug zum inneren der Person, jeder falsche Zug, zeigt eure schwäche. Schwächen bei den ersten 3-4 Dates niemals direkt zeigen. Aber baut keine Lügen ein, des würde wenn ihr es auf eine Beziehung ausgehen soll, vertal enden. Ehrlichkeit ist das now how, wenn ihr über was nicht reden wollt, überspringt das Thema mit anderen fragen des gegen über.

Aber falls es euch egal ist, und nur auf Sex aus seit, macht was ihr für richtig hält. Nur dazu schreibe ich keine Tricks und Tipps, ein zigste was ich dazu sagen kann, wie ich es mache. Seit dabei direkt, könnt flirten reden, auch lügen was es euch angeht, was ihr seit. Aber seit in einer Sache ehrlich, sagt für Beziehung interessiere ich mich so nicht, suche eigentlich nur nach Affären oder one Night stands. Dann weis der Gegenüber auf jedenfalls Bescheid. Und kommt nicht mit, mit ich habe mich in dich verliebt, nur um sex zu bekommen, Leute das ist schwach, und lächerlich. Damit dann noch angeben habe eine verarscht und sie im Bett gebracht, lol, das kann jeder. Seid mal direkt, will nur Sex fertig, am Besten ohne Alk, wenn ihr dann es schaft mehrere zu haben dann Respekt, der Rest ist lächerlich. Gibt genug Männer wie Frauen die nur auf Sex stehen, also seit ehrlich mal. Ist dann auch viel besseres und geileres Gefühl. Das kann ich euch versprechen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
Ich hab irgendwann aufgehört dinge nicht zu sagen, weil ich glaube dadurch anzuecken oder schief angesehen zu werden. Und siehe da, es eröffneten sich eher gespräche, freundschafte,leibschaften. Aber dann auch klar sagen zu können, nein.
Man muss ja bedenken, das man dadurch eher auf ehrlicher basis miteinander kommuniziert bzw aufeinander zugeht.
Also sind solche regeln, wie sei nicht so oder so, irgendwie nur schranken damit der andere nicht weiß wer du bist. Demnach kann dein gegenüber dich auch gar nicht kennenlernen.
Es passiert nichts, wenn man der ist, der man ist:ocool:

Aber natürlich das alles nicht auf egoistischer schiene... was man selbst nicht erleben will oder wie man selbst nicht behandelt werden will, so sollte man auch nicht zu anderen sein.

Ich finde manchmal machen wir es uns selbst schwerer als es eigentlich ist...
Ja das sehe ich auch so.
Klar wird man trotzdem verletzt, hintergangen, verarscht, belügt sich mal selbst oder andere...
Aber man merkt doch sehr schnell, das man sich dann nicht so verhalten muss bzw aufdauer so ein verhalten nichts bringt. Man kann ja von glück reden, dass man sich immer entscheiden kann, wie und wer man ist... man muss es aber auch tun.:obiggrin:
Ps: leicht ists nicht immer, aber das behauptet auch niemand:ocool:
 

Mango

bioengineered
Mitglied seit
2. April 2004
Beiträge
3.468
Punkte für Reaktionen
19
Wozu viel Worte darüber verlieren. Man will immer das was man nicht kriegen kann^^
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
Stimmt irgendwie beides, aber glücklicher wird man wenn man zu schätzen weiß, was man hat. Denk ich mir.
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.192
Punkte für Reaktionen
1
@Eileen:
was ist die quintessenz dafür?
Achso ja sry. Quintessenz. Ich denke selten bevor ich schreibe. Und danch auch zu selten, sry.


einem muster werden die meisten menschen vorgehen oder nicht?
Aber deine auffassungsgabe
Frauen zerdenken mMn alles. Also lassen sich durch die Fülle an Verhaltensmöglichkeiten/Ratgebern interessant machen (Quintessenz!). So ist auf jede Eventualität, eine passende Reaktion parat.

Darum scheinen Frauen, die schwer zu haben sind bzw. gar vergeben, interessanter als Mauerblümchen.


Naja was heißt eig. wollen. Ich beobacht bei mir das Muster, welches alljährlich 1x auftritt: Eine 3monatige "Liebesbeziehung". Und auch allg. ein Muster, dass ich jegliche Menschen, um mich nach spätestens 3monaten vergraule. Nicht weil ich es so will, aber es passiert einfach immer wieder.

"wie binde ich meinen traummann an mich"
Gewiss gibt es da auch Lektüre für den Mann. Die wenigsten würden sowas lesen, allein schon weil dann das Ego schrumpft. Sprich als Mann gibt es keine Bücher - was eben eine Überzeugung ist. Da viele Männer nicht den Mut zur Lücke haben. Ich hab einige Auszüge gelesen, und viel ziehlt leider nicht auf langfristiges hin. Wie du schon sagst: "Verstell dich bloß!"

Wie soll - gilt für beide Seiten - mich mein Partner akzeptieren, wenn ich mich verstelle? An der Stelle sei mal gesagt, dass es effektiv ist. Klappt oftmals aber nur - ohne abwertend klingen zu wollen - beim einfachen Volk. Nicht interessant machen, interessant sein! ist seither meine Divise. Bei einigen Leichen im Keller, bin ich allerdings weniger interessant als merkwürdig. Zumindest ziehe ich den Schluss.

Frauen sind auch nur Männer. Wieso glaubst du kommen feminime Kerle auf längere Sicht besser zur Angebeteten, sofern diese keine einfaches Volk ist.
Männer hingegen weigern sich jedoch leider immernoch zuzugeben, auch nur Frauen zu sein. Könnte wohl über des Thema ne Abhandlung schreiben, soll aber erstmal zurück gestellt bleiben.

speeddatings oder partnersuchen
In die Richtung wollte ich nicht einmal. Vorallem die Partnersuchseiten versprechen ja alles, außer was man wirklich findet. Untervö***te Member, die monatlich €€€ reinballern, anstatt sich einfach ne Pros***ierte zu gönnen.
Da find ich nur noch geiler, dass Frauen umsonst alles dürfen und Männer für jedwegen Sch**ß zahlen müssen. Künstliches Interessant/Rar machen


egal was Mann sagt
Ok.. Neuer Versuch: Er sollte nicht scheu sein seinen Mund aufzumachen. Und ne eigne Meinung haben und nicht auf Teufel komm raus dem Gegenüber in den A**s kriechen.

Wasist für dich Interesse? Ich sag mal, wenn beide Musik hören ists ja gleich. Nur wenn es 2 unterschiedliche Geschmäcker sind und man sich auf den andern nicht einlässt, ist Musik zwar noch eine gemeinsame aber keine geteilte Interesse.

Ich mach ja kein Geheimnis draus, eher reifere Frauen zu begehren. Beide Seiten müssen den Partner akzeptieren, mit allen Macken. Daher ist mir eig eher egal, ob das Mädchen quatsch redet, solange sie ihre Ansichten/Absichten klar durchdacht hat. Ohje, das versteht jetzt eh niemand...

ich höre immer zu
Dachte ich in meiner bislang längsten Beziehung (1,5Jahre auch). Bis plötzlich Dinge ans Licht kamen, wo ich nichtmal dabei war. Sachen seien gesagt worden etc. Aber vorallem habe ich Dinge gesagt, über die ich mir bis dato nie Gedanken gemacht hatte *hust* Wie heißt es doch: nice guys, finish last.

Heißt ja auch schlicht, das man keine Beziehung will. Ich hab als Single ehrlich gesagt auch mehr Spaß. Nagut Sex gibts weniger, aber das eher aus Überzeugung (würd hier wohl zu weit führen). Gibt soviele andere tollen Sachen neben ner Beziehung, die zumindest aus heutiger Sicht eher Stress bringt als alles andere.

Ihr Frauen seid ja gleich Prüde und wir Männer sind Weicheier blabla. Nur weil wir nicht der Gesellschaft(lichen Norm) folgen wollen, hat niemand Recht unsere Entscheidung madig zu reden.


Regeln; ein indianer kennt keinen schmerz/männer dürfen nicht weinen.
*holt das Playbook raus* Nya. Regeln sind da um gebrochen zu werden. Allein die Vorstellung kleine Kinder in Religion zu zwingen, damit sie einen Gott materialisieren, der nicht abgebildet werden darf...

Kenn ich aber. Allein schon vom Gesetz her. u18 darf man dies und das nicht. ü18 schon. aber ne beziehung u18 + ü18 ist verwerflich. Ein gutes Gesetz, sofern ab 18 wirklich jeder reif wäre. Im alten Verein waren manche 14j die erwachsener waren, als manche 20j.

Wie o.g. Männer sind auch bloß Frauen. Lass Zwillinge einen bei Mama ein bei Papa aufwachsen. Nach 18Jahren werden es 2 völlig fremde Menschen sein. Was ist nun besser? Der Vater der die Frau verlässt oder die Mutter die sich einfach mal so von nem Mann schängern lässt?


Die einzige Regel mag evtl sein, dass es keine Regeln gibt. Die schlimmst Regel ist die Anpassung in eine Gesellschaft.


b2t:
Wie oft erwische ich mich, Dinge zu zerdenken. Und dann hau ich ne falsche Reaktion auf eine erhoffte Aktion raus. "Was sich liebt, das neckt sich". Kennt man ja. Nur wie legt man dies aus? Jeder auf seine Art. Oder nach einem Ratgeber. Dann ist da auch wieder von Thun, was wenn das was wir sagen, nicht gut tut?! Und man legt Gesagtes falsch aus, ist gekränkt und kränkt den andern absichtlich?

Die Jagd ist eine Jagd ohne Regeln.


@MissSkully:

gut versteht und die Nummern tauscht
Eben. Es braucht Kontakte. Und wenn man nur auf der Suche ist, nya du beschreibst es ja super. Da brauch ich nix zu ergänzen.
Es gilt einfach realistisch und reif zu sein, und vorab abzuschätzen, ob eine Beziehung fördelich wäre.

Wir machen es uns immer schwerer. Was erwartest Frau denn wenn sie single ist? Das ein Prinz auftaucht und dann wartet sie. Was erwartet Mann? Hmm...Was erwarte ich. Ich denk mal dass ich dieser Prinz sein kann.

In meiner Definitionsidiotie ist allerdings ein Prinz, nicht das was Märchen/Filme uns vorschreiben.


@Nastra:

Als "Coach ists noch deprimierender. Zumindest für mich. Alle kommen zu dir, du hast die besten Tipps; bist für dich selbst jedoch machtlos.


@Steven:

Der kaut dir bestimmt DevilMethod vor. wp Troll wp. Und Devil sagt ja auch immer, nur für Sex sag ich euch nicht, wie ich das mache. Ja *hust* Denke mal musst ihn in Rubbeln bezahlen (pun intended)

b2t:
@info:

dein wahres Ich kannst du irgendwann kaum mehr verstecken. außer du bist insgesamt eine isolierte Person. Irgendwer kennt deine Vergangenheit.

Ich fahre zwar mit Offenheit eher schlecht, kann aber besser schlafen.

ot:
@Mango: hmm ich will Obst...hmm Schade keine Mangos in der Obstschale :osad:



b2t:
Oder was man hat weiss man gar nicht zu schätzen...glücklicher wird man wenn man zu schätzen weiß, was man hat. Denk ich mir.


Das ganze Spiel fällt mit Sympathie. Nur wer einmal geliebt hat, kann wirklich lieben. Jemand dem nie das Herz gebrochen wurde, weiß nicht wie wichtig manch eine Person werden kann.

Alles subjektiv und nie objektiv. Erst wenn 2 Person ähnlich Funken, kann etwas entstehen.


Persönlich bin ich froh Fehler gemacht zu haben, und würde keinen ungeschehen machen. Manche Personen haben mich verlassen, weil ich die Freundschaft nicht durch eine Beziehung belasten wollte. Jeder Mensch hat einen eigenen Zeitpunkt indem er/sie realisieren kann, was er/sie begehrt. Erst dann kann die richtige Person aktiv gefunden werden.

Manche wollen regelrecht nicht single sein, weil eine Beziehung so "natürlich" ist. Wie bereits erwähnt, alles subjektiv.



Man weiß erst wie wertvoll jemand ist, wenn er/sie weg ist.
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
How I met your Mother ist noch schlimmer als die original Friends.

Im Grunde wollen glaube ich viele Leute nur einfach nicht wahr haben, dass sie sich immer noch von so steinzeitlichen Regeln á la "Mäner müssen stark und extrovertiert sein", "Frauen müssen sich ihre Männer genau aussuchen", leiten lassen - zumindest wenn sie "bewusst" auf Partnersuche sind. Wenn man sich per Zufall kennen lernt, spielt's glaub' ich weniger eine Rolle. Manche lernen sich ja lange vorher kennen.

Für mich selber kann ich eigentlich nur sagen, dass ich zweigeschlechtliche Beziehungen eklig finde und ich auch niemanden kenne, der auf die oben angeführte Art und Weise auf Partnersuche geht. Aber ich bin ja auch nur "einfaches Volk" u wu
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.192
Punkte für Reaktionen
1
Nein mit 'einfachem Volk' meinte ich eig die Menschen die ne Beziehung wollen, um ne Beziehung zu haben - also als Statussymbol.
 
Oben