Donald Trump – der 45. Präsident der USA

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.340
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Aldenhoven
Erstaunlich, dass es über diesen Menschen noch kein eigenes Topic gibt. Meine Enkelin (4 Jahre alt) sagte heute Morgen zu mir beim Anblick eines Fotos von Trump in einer Zeitung: „Der sieht doof aus“. Recht hat das Kind.

1946 wird Donald als Sohn eines Immobilienunternehmers in New York geboren, welcher mit dem Bau von Mietskasernen in Brooklyn, Queens und Staten Island zum Multimillionär wurde. Donald übernahm 1974 diese Geschäfte und schaffte es, dass er von der fast bankrotten Stadt New York extreme Steuernachlässe erhielt um sein Imperium aufzubauen. Heute gehört zu seinen Kreditgebern u.a. die Deutsche Bank (mit einem Kapital von ca. 2,5 Milliarden Dollar).

Die Unterstützung bei einem großen Teil der Bevölkerung hat er hauptsächlich durch Populismus erreicht. Wie auch in Europa sind die Amerikaner nicht vor dem Einfluss solcher Rattenfänger gefeit. Mittlerweile eckt er mit fast jedem an, der nicht seiner Herrlichkeit erlegen ist. Es macht aber schon einen Unterschied, ob er sich Hollywood-Stars oder andere Staaten zum Feind macht. Donald macht da aber keinen Unterschied. Ob er nun wirklich so eiskalt oder strohdumm ist sei dahingestellt. Er schimpft auf China, Mexiko und Barack Obama, droht Nordkorea und dem Iran, preist Wladimir Putin und kündigt eine neue Phase nuklearer Rüstung an - und das alles in 140 Zeichen. Das ist übrigens seine (anscheinend einzige) Form der Kommunikation: Twitter.

"Für ihn geht es nicht um America First, sondern immer nur um Trump First", stöhnt ein erfahrener Diplomat in Berlin. Hinter vorgehaltener Hand bezeichnet mancher sonst eher zurückhaltende Außenpolitiker den New Yorker (Ex)-Geschäftsmann gar als Soziopathen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-twitter-111.html

Donald Trump beweist bei all seinen Auftritten, dass er für das Amt des Präsidenten nicht würdig ist. Er überhöht sich selbst, spottet über diejenigen die nicht seine Fans sind, kommuniziert nur in einfachen Phrasen via Internet, verschmilzt wie in einer Bananenrepublik das Geschäft mit dem Amt, beleidigt Deutschland als Nazi-Deutschland …

Die Liste ließe sich fast unendlich fortführen. Die ganze Welt fragt sich, was die amerikanischen Wähler mit dieser Wahl angestellt haben. Wird Trump die Welt in Flammen legen oder wird seine Show früher enden als er denkt?

Am 20. Januar 2017 soll dieser 70 Jahre alte Mann Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden. Dies wird die gesamte Welt verändern und ich befürchte, dass diese Änderungen überwiegend negativer Natur sein werden.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
Wenn er den Bogen überspannen sollte, könnte ihm ein Amtsenthebungsverfahren blühen.
Hoffentlich findet man in Amerika bald einen Grund für so ein Verfahren.
Ich halte ihn noch immer für die größte Gefahr für die Welt.
Ich trau ihm noch immer zu, dass er, aus purer Selbstüberschätzung, einen Weltkrieg vom Zaun bricht.
Besser wäre es natürlich einen Grund zu finden, der seinen Amtsantritt unmöglich macht.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.340
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Aldenhoven
Das wäre schön - aber kaum in den nächsten 5 Tagen realisierbar.
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.189
Punkte für Reaktionen
0
beleidigt Deutschland als Nazi-Deutschland
weil das Mode ist.

Ist aber halt das Problem in so zwei System-Kisten, es funktioniert irgendwie und die "Verlierer" werden immer unzufrieden sein. Jetzt stell dir mal vor Hillary hätte gewonnen, glaube dann wäre der 3. sicherlich bald ausgebrochen.


Ob es nun der Wahlkampf, die Propaganda, sein Team oder sein Kopf-Durch-Die-Wand-Mentalität. Er spricht eine Vielzahl Amis an und wenn dieses Denken dort so existiert, wieso wegreden?

Einzige wo ich dir zustimme, mit 70j. wäre Trump eher als Kopf und nicht als Marionette vorstellbar. Aber in Ordnung wenn in den U,S und A keine besser geigneten Kanditaten in Frage kommen ist das eben so.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.985
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Wien
was haben denn alle mit der hillary und 3. weltkreig, hab ich jetzt schon ein paar mal gelesen (nicht nur hier)...

wie meint ihr das?

klar, trump war im direkten vergleich sogar sympathischer und das sagt schon viel über die clinton aus. (ich mag beide nicht um das klarzustellen)

meint ihr, dass die neu entfachte "romanze" zwischen trump und putin, wie ich es aus den medien entnehme, einen neuen kalten krieg verhindert?
hätte hillary das nicht getan?


ich sag euch von allen despoten weltweit macht mir der knallkopf aus nordkorea am meisten angst.... weil der komplett einen an der marille hat.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Das er Merkel zwar gelobt hat als gute Kanzlerin, aber sie eine fatale Entscheidung getroffen hat mit ihrer Einwanderungspolitik und sowieso deshalb England die EU verlassen hat und andere bald folgen werden, ist schon recht daneben. Nicht weil man das nicht sagen sollte, sondern weil man in der erste Klasse eine negative Note nicht hernehmen kann und sagen, dass es falsch war die Scbule zubesuchen.

Wenn er durchzieht wie eine ungebremste Lok, dann ist eigentlich keiner sicher. Er wird tun und lassen, was er will.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.327
Punkte für Reaktionen
72
Standort
wien
was haben denn alle mit der hillary .....
Der traut man halt sowas zu, seit sie bei der Präsidentschaftskandidatur 2008 sagte.......
I want the Iranians to know, that if I'm the president, we will attack Iran.....
.....darauf folgte noch das bekannte....: „Wir wären in der Lage, sie ( Iraner) komplett auszulöschen.“

Ihre Rolle beim Angriff auf das US Konsulat(in Wahrheit eine der CIA Folterstätten) in Bengasi/Lybien(Nutzung eines privaten Servers für Dienst-Mails/ soll die Attentäter bei Standortauffindung und Ablauf unterstützt haben; anm.),sowie ihr süffisantes Lachen zum Tod von den US-Botschaftsangehörigen bei der Anhörung(0:50sec) zeigt,dass diese Frau ganz weit weg von irgendwelchen Waffen gehört.
Wer solchen Spaß hat wenn es darum geht dass Menschen starben,gehört doch auf die Psych.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.340
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Aldenhoven
Vielleicht hat ja irgendwer einen größeren Plan und möchte keinen von Beiden. Wer weiß was noch alles passiert in naher Zukunft.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Ich erinnere mich noch, als ich mit Merlin da saß und wir darüber gelacht haben, als man das erste Mal davon sprach, dass Trump eventuell als Kandidat aufgestellt werden könnte und jetzt hat er es tatsächlich geschafft.
Ein Wahnsinn, wie sich diese Welt verändert hat. Idiocracy, wir kommen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.985
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Wien
@trinity
den film muss ich mir wieder mal anschaun (Idiocracy)...

@vt
oha... ich muss zugeben das ist mir neu, was die da so von sich gibt, so genau hab ich das alles auch nicht verfolgt, aber danke das du das erwähnst.

ach was, wir sollten alle einen joint rauchen und wieder runterkommen.
ihr werdet sehen, trump wird auch wieder runterfahren. jetzt hat er, was er wollte, und wird weniger martialisch reden. wahl-tschingbumm war gestern..


wird bei uns noch gestritten, bzgl. bp-wahl....? auch nicht mehr, oder.

überlegt mal, die USA ein gutes verhältniss zu russland... in syrien kehrt wieder ruhe ein, iran...WTF keine ahnug, dort isses eh ruhig, oder? ... was will man denn mehr.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@Viennatourer

2008 war die Situation noch eine komplett andere.
Damals wurde der Iran noch als Schurkenstaat angesehen.
Außerdem war Israel damals noch vehement gegen eine Aussöhnung mit dem Iran, und sie waren es bis zuletzt.

Obamas Verdienst besteht darin, dass er sich von den Scharfmachern in der Politik nicht beeindrucken hat lassen.
So war die historische Wiederaufnahme von Beziehungen mit Kuba möglich, als auch die Verhandlungen mit dem Iran bezüglich des Atomprogramms, wo am Ende auch die Sanktionen gegen den Iran wieder aufgehoben werden konnten, weil sie so erfolgreich waren.

Hillary Clinton hätte das im Falle ihres Sieges niemals ignorieren können.
Sie hätte bestimmt niemals das Rad der Zeit zurückgedreht.
Soviel Hirn traue ich ihr schon zu.

Trump hingegen trau ich definitiv alles zu.
Den halte ich für gemeingefährlich, schließlich weist sein Kabinett schon so manchen Extremisten auf.
Trump leidet an krankhafter Selbstüberschätzung, und das kann für alle zur Gefahr werden.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.327
Punkte für Reaktionen
72
Standort
wien
Tjo,USA sagten -In Trump we trust- und damit müssen sie eben nun leben.

Aus europolitischer (Fern)Sicht vielleicht (noch) nicht so verständlich,aber zu den USA passend.

Das Kabinett bestehend aus Oligarchen ist doch die perfekte Ergänzung zum amerikanischen System einer -Herrschaft der Wenigen-....

Ich zitiere da mal aus der WIKI....
.... bildet sich eine herrschende Schicht heraus, die sich nicht immer durch staatsmännische Qualitäten auszeichnen muss, sondern sich oft auch nur durch ihre Abkunft, ihren Besitz oder ihre Funktionen von den anderen abhebt.
In den modernen Staaten gehören zu solchen Machteliten insbesondere die Spitzenfunktionäre der politischen Parteien, die meist zugleich Regierungsmitglieder sind, leitende Beamte der staatlichen Bürokratie, hohe Militärs, Großaktionäre, Finanzmagnaten, Industriemanager, führende Gewerkschaftsfunktionäre, Pressezaren, leitende Redakteure einflussreicher Massenmedien und Inhaber hoher religiöser Ämter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Oligarchie
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRealM3

neugierig
Mitglied seit
16. Januar 2017
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
If I were to run, I'd run as a Republican. They're the dumbest group of voters in the country. They believe anything in Fox News. I could lie and they'd still eat it up. I bet my numbers would be terrific."

Donald Trump, People Magazine, 1998

Ich hoffe das bringt euch zum Nachdenken, er sagt die dinge weil er einfach nur klug ist, er möchte die Aufmerksamkeit um das zu sagen was er möchte. Darum beleidigt er nunmal ständig, er gelangt damit an Aufmerksamkeit, an Reichweite, teilweise sogar an Zustimmung. Er tut das alles vollkommen bewusst, er spielt mit den Medien und keiner nimmt es war, stattdessen regt man sich auf anstatt ihn zu durchschauen.

Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
Ein Kritiker der amerikanischen Politik bemerkte treffend:

»In Amerika sind wir immer mehr auf dem Weg in eine Plutokratie!«

Nur hat das dann nichts mehr mit Demokratie zu tun.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Er verhält sich wie jeder Spross einer reichen Familie, gottgleich. Die können tun und lassen was sie wollen, sagen was sie wollen... weil sie noch nie Konsequenzen auf ihr Verhalten bekamen. Da ist immer genug Geld da.
Donald Trump verhält sich genauso. Tut und sagt, was er will, weil er weiß, dass ihm nichts passieren kann.

Verhalte dich mal so als Durchschnittspolitiker, wenn du dir eine Karriere aufbauen willst....
Außerdem hat er keine Ahnung wie es ist als Normalbürger in Amerika zu leben.

Er ist nicht klug, er kennt einfach keine Grenzen. Weder gesellschaftlich, moralisch noch menschlich.
Schau dir die "Richkids" der Welt an, das sind vom Verhalten alles kleine Trumps! Exakt!
 

TheRealM3

neugierig
Mitglied seit
16. Januar 2017
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Ok @Infosammler da muss ich mich echt verbessern, in der Hinsicht an Macht zu gelangen ist er klug.

Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Das beste Beispiel ist seine Frauenansicht.
Er ist nicht gerade schön, was alleine kein Problem, ist, weil es für alle Töpfe Deckel gibt.
Aber umgeben von den hübschesten Frauen, die eigentlich nicht seine Liga sind. Unterbewusst oder bewusst, weiß er natürlich, dass diese Frauen nur Zeit mit ihm verbringen, weil er Geld hat. Ergo wandelt sich sein Frauenbild (weil er kaum anderen kennen lernen wird als folgende) natürlich in eines, was ihm zeigt, das Frauen einfache Ware sind, geldverliebt, oberflächlich, ausnützerisch usw. Unterm Strich moralisch billige... wissen wir schon.
Also mich wundert es nicht, das er solche Frauenfeindlichen Sprüche raushaut.

Politisch/gesellschaftlich gesehen kann er auch nicht punkten.

Im grunde ist er nicht klug, sondern jemand der Glück hatte. Natürlich gehórt auch können dazu, aber als Priviligieter erfährt sich die Karierre doch wesentlich einfacher.
Das soll ihm gar nicht aberkennen, was er beruflich erreicht hat, aber man sollte das alles nicht vergessen, wie er alles wurde.

Und wollte schon vieles an politischen Ämtern haben. Hat die Parteien gewechselt, beide zweitweise unterstützt. Dann nur eine. Dann wieder alles verworfen.
Da sieht man, das es nur ums mitmachen geht.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Fängt ja schon gut an....
Die Medien haben halt berichtet was sie sehen (sein lebenlang) und ihn kritisiert, in schlechtem alucht dagestellt. Seine Motten, die seine Licht angezogen hat, haben sicher immer bekuscht und bejaht.
Das er einen Medienhass hat, versteht sich da von selbst.

Aber ist das nicht egal, wieviel dort jetzt waren? Oder sind seinem Ego 250.000 zu wenig.:orolleyes:
Toller Präsident....
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
gleich nach trumps angelobung wurden 2 sachen von der seite des weißen hauses gelöscht.

die schwulen und lesben rechte
und die berichte über den klimawandel.


und obamacare muss auch weg.

könnt so speiben bei dem.
 
Oben