Drogen im Leitungswasser

ollii

Inventar
Mitglied seit
11. Januar 2005
Beiträge
1.814
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Plazac,Frankreich
Es gibt da ja auch noch den Aspekt des natürlichen Wassers und des toten Wassers. Das Ganze steht auf der Grundlagenforschung Schaunbergers die sich mit der Vitalität des Wassers auseinandersetzt, es ist mittlerweile auch nachgewiesen das diese langen geraden Wasserleitungen das Wasser abtötet, anders als das Wasser das in Miriander (?), in seiner natürlichen Form um Steine fließt, sich schlängelt und windet. Durch diese Verwirbelungen wird das Wasser belebt.

Ich habe einmal einen Bericht in der PM gelesen in dem die kristalline Struktur getrockneter Wassertröpfchen untersucht wurde, daraus wurde ersichtlich das alleine die Berührung des Prüfers schon die Ergebnisse verändert. Insgesamt wurde klar das Wasser ein Informationsspeicher ist und ich halte es nicht für zu weit hergeholt das diese Information auch im menschlichen Körper eine Wirkung hat.

Wir haben hier eine Quelle die wir letztes Jahr untersuchen ließen und es stellte sich heraus das sie nur bedingt trinkbar ist da die Grenzwerte weiter angehoben wurden, es reicht ein Steinchen oder nur die geringste Menge organischen Materieals um die Untersuchung negativ werden zu lassen. Ich halte die Wasser-Untersuchungsmethoden für absolut ausreichend gar übertrieben. Ich trinke es trotzdem, ein gesunder Körper kommt auch mit so etwas klar - wenn er regelmäßig damit konfrontiert wird.
 

w11510n3730

eingeweiht
Mitglied seit
29. November 2005
Beiträge
202
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Dugway
"In den USA wird absichtlich Chlor dem Leitungswasser beigefügt! Welche wirkung Chlor auf den Menschlichen Körper hat wisst ihr ja"

Ja, das dient der Desinfektion. Aber das ist ja auch kein Trinkwasser (das wissen dia aber auch). Allerdings ist das nicht in ganz Amerika so.

Wird in Europa übrigens auch gemacht (vor allem in den Ländern, in denen Wasser eher knapp ist wwie z.B. Spanien > Kanaren, aber auch in London).
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Standort
münchen
auch in deutschland wird bei bedarf (wenn infolge von starkem regen o.ä. die keimzahl im wasser steigt) dem trinkwasser chlor zugesetzt.
wenn zuviel chlor im wasser ist, dann kommen sichewr nur noch nasenamputierte auf die idee, das zu trinken.
in usa wird wasser aus dem supermarkt getrunken!
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.528
Punkte für Reaktionen
38
Standort
Stadt der Helden
Folgendes erinnerte mich an dieses Thema: In Oklahoma hat man in einzelnen Stadtteilen eine merkwürdige Substanz im Wasser gefunden. Sie ist "irgendwie sandig" und belästigt schon einige tausend Einwohner. Woher sie kommt, was sie ist - wird offenbar schon seit November untersucht. Ergebnisse scheinen noch nicht bekannt zu sein, aber die Substanz gibt es offenbar immernoch im Wasser ...
http://www.news9.com/story/24399419/mysterious-substance-found-in-water-in-nw-okc-neighborhood
:oconfused:
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.356
Punkte für Reaktionen
44
Standort
Aldenhoven
Weniger als irgendwelche Partikel im Wasser irritieren mich vielmehr folgende Aussagen:

1. man stellt fest, dass man irgendwas komisches im Wasser hat
2. man gibt mal eben 2200 Dollar für ein Filtersystem aus, welches nicht wirkt
3. dann stellt man Fotos von den Partikeln auf Facebook ein
4. erst jetzt erfährt man von seinen Nachbarn, dass die die gleichen Probleme haben

Das ist wirklich unglaublich - es wäre doch mein erster Schritt gewesen, mich bei meinen Nachbarn zu erkundigen, ob das Problem auch bei ihnen auftritt.
 

hannesw@re

Inventar
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
Standort
ausen osten, junge!
sieht aus wie kalkablagerungen. wahrscheinlich extrem kalkhaltiges wasser oder kalkablagerungen an zuleitungen die sich gelöst haben.
 

KryptaX

T(r)ollhaus
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Standort
auf dem flaschen Planeten ;)
Das mit dem Toten Wasser klingt für mich logisch, das beste ist wohl Quellwasser, das fern ab von den grössten Verschmutzungen ist.

Amerika ist wohl keine Basis zum vergleich aber auch in Spanien wird oftmals Chlor beigemischt, das Wasser sollte man nicht trinken, und wird eigentlich auch nur verwendet um wirklich Bakterien ab zu töten.

Wasser wird ja aufbereitet, jeh nach Grundwasser vorkommen wird es eben mit neuem vermisch oder nicht. Jeh schmutziger das Abwasser und jeh verschmutzter das Grundwasser desto schlechter das Wasser aus dem Hanen.
Lupenrein ist kein Wasser......
Vergiften durch Wasser wäre sehr dumm ..... da es relativ schwierig ist nur eine gewisse Gruppe zu vergiften die verschiedene Trinkgewohnheiten hat.
Gibt sicher 30 Dinge über die du dir mehr Gedanken machen musst.
Zuviel Kühe .- verschutzung des Grundwasser - belastung der Ozonschicht-
Autofahren - feinstaub- Ozon
Verpackte Lebensmittel- undefinierbare emulgatoren konstervierungsmittel.
tv- internet- handy elektrosmoke
elektro schrott entsorgung ..... vergiftung geht ins wasser und ihn nahrumsmittel-obst
atomkraft... abbau dauert etwa 5000 Jahre bei unfällen
....usw.
ps. hatte auch schon schmutziges wasser lag dann aber an den rohren.......ein bischen dreck schadet auch nicht, laufende immunisation... so ein test funktioniert nicht wenn du weisst welches wasser das mineral ist, du wirst es automatisch für besser halten weil mehr es geld kostet.
 

Wohin

T(r)ollhaus
Mitglied seit
13. April 2014
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Ich habe den verdacht das unserem Trinkwasser Drogen b.z.w Beruhigunsmittel begemicht werden.

Habe das in einem Selbstversuch getestet.
Ich habe an zwei Tagen je 2 Liter Wassetr getrunken und immer das gleiche gegessen und getan. (Samstag und Sonntag)

Am Samstag Leitungswasser :otwisted:
(...)
hahaha erinnert mich irgendwie an dne moderator von timetodo der jahrelang behauptete "nur" natur pur direkt von ner Quelle,natürlich artesisch(ohne Pumpe),also kein Leitungswasser trinken und auf einmal,mich erschrack es ein wenig behauptete, Trinkwasser sei das am strengsten kontrollierte Nahrungsmittel weltweit,vorallem bei uns in Europa...wen wunderts wenn die Leute Irre werden heutzutage.

Vollzitat gekürzt. Bitte keine Texte vollständig zitieren. Stevo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Pyromane

Inventar
Mitglied seit
14. Januar 2012
Beiträge
939
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Würzburg
Ich entsinne mich das die CIA oder das FBI damals drogenrxperimente an ihren eigenen Leute durchgeführt haben. So nach dem Motto bringt dir dein verhasster Kollege einen Kaffe richte dich auf einen Trip ein -.- kranke Welt
 

DriveAngry42

neugierig
Mitglied seit
31. Januar 2016
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
"Is'so"! Wasser mit Aktivkohle filtern,ist auf Dauer aber auch keine Lösung.
Lee Harvey Oswald wäre eine!
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.356
Punkte für Reaktionen
44
Standort
Aldenhoven
Muss ich das verstehen? Was hat Lee Harvey Oswald mit Drogen im Leitungswasser zu tun?
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Arrakis
Wahrscheinlich hat DriveAngry42 das richtig gute Spezialleigungswasser :D

Diskordische Grüße!!!
 
Oben