europaweit verteilte Tunnelsysteme Werk einer steinzeitlichen Kultur?

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.010
Punkte Reaktionen
264
Ort
Stadt der Helden
In ganz Europa findet man bekanntlich immer wieder Tunnelsysteme unterschiedlichen Ausmaßes. Sie alle haben aber auch eines gemeinsam: sie entstanden in etwa dem selben Zeitraum in der Steinzeit und sind nahezu identisch beschaffen.

Dr. Heinrich Kusch vereint in seinem aktuellen Buch alle diese Tunnelsystem zu einem großen Ganzen: einer vermeintlichen europaweiten Kultur oder Menschengruppe, die diese Tunnelsysteme zu irgendeinem noch unbekannten Zweck errichtete. Als Beispiele nennt er u.a. Tunnelsysteme in England, in Österreich (u.a. der Steiermark) und Hochkulturen in der Türkei.

Die Theorien (nicht nur von Herrn Kusch) über den Sinn und Zweck der Tunnel gehen weit auseinander. Manch einer denkt es handelt sich um Tunnel zur sicheren Reise von A nach B, manche sehen sie als Unterschlupf bei Unwettern oder als Schutz vor wilden Tieren an. Herr Kusch denkt, dass das was wir bisher an Tunneln in Europa kennen nur ein Bruchteil vom ursprünglichen Tunnelsystem ist. Das diese Reste aber 12.000 Jahre überstanden haben sei umso erstaunlicher.

http://ancient-origins.net/news-his...ound-network-discovered-scotland-turkey-00540
http://www.dailymail.co.uk/sciencet...Stone-Age-tunnels-weaves-Scotland-Turkey.html
 

Sergeant Schulz

neugierig
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Dr. Heinrich Kusch - Versiegelte Unterwelt: Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge

Es gibt ein neues Buch von Dr. Heinrich Kusch: Versiegelte Unterwelt: Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge

Am Freitag war der Autor auf cropfm zu Gast. Die Sendung gibts zum Nachhören auf Youtube: Cropfm - Versiegelte Unterwelt . Die neuen Informationen sind wahrlich brisant und hat man so im deutschen Sprachraum noch nicht gehört.

* es treten energetische Phänomene auf - z.B. Teleportation
* die Nazis haben die Gegend um Vorau im 2. WK sperren lassen und Experimente durchgeführt, man wollte Truppen hinter die gegnerische Front "beamen"
* die Kirche ist informiert und hat Dokumente verschwinden lassen
* die Tempelritter waren schon im Mittelalter im Bilde und beschreiben reptiloide Wesen in den Gängen
* es geht auch um einen schwarzen Stein, der seine Farbe verändert wenn man ihn berührt (siehe auch Stan Wolf: Steine der Macht, oder die Geheimgesellschaft DHvSS, es gibt auch da Querverbindungen zu den Templern)

Es gibt auch noch eine Dokumentation in 2 Teilen vom Stocker Verlag aus dem Jahr 2011 mit ausführlichen Beschreibungen und Erklärungen der Gangsysteme:
Tore zur Unterwelt Teil 1 und Tore zur Unterwelt Teil 2

Die Tunnelsystemen setzen sich aus zwei Bauphasen zusammen. Der Eingang besteht aus einer Trockenmauer mit tonnenschwerem Deckengewölbe, was typisch für Megalithbauten ist - also Jungsteinzeit. Damals wurden die offenbar bereits verfallenen Eingänge wieder reaktiviert. Der eigentliche Gang ist daher (wesentlich?) älter und besteht z.B. aus quarzhältigem Schiefer (hart), er weist keine horizontalen Schlagmarken aus (wäre normal mit Hammer und Meißel) und wirkt eher wie geschnitten oder gefräst. Wer war zu so einer technischen Leistung in der Jungsteinzeit in der Lage?
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Und genau für solche Aussagen wie mit der Teleportation oder dass die Kirche bescheid weiß oder aber dass die Templer Reptiloide Wesen beschreiben, hätte ich gerne Belege...

Das klingt für mich nämlich mal wieder nach den üblichen Behauptungen irgendwelcher Phantasten ohne jegliche Realistische Grundlage

Diskordische Grüße!!!
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
wissender :Das klingt für mich nämlich mal wieder nach den üblichen Behauptungen irgendwelcher Phantasten ohne jegliche Realistische Grundlage

So banal würde ich das jetzt nicht sagen ,Dr. Heinrich Kusch ist ein sehr seriöser Forscher und ich habe ein Buch von ihm gelesen über die Tunnelsysteme in der Steiermark. Ein sehr hochinteressantes Thema !
Gruß Indi
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Kritiker gibt es immer die meinen alles besser zu wissen ,Dr. Heinrich Kusch sagt nie das es unheimliches etc. gibt ,er erzählt nur was er von seinen Forschungen erlebt hat .Er betont das immer wieder das er keine Erklärung hat für gewisse dinge hat.Er ist insofern ernst zu nehmen da er nie versucht spektakuläre Auftritte hinzulegen ,ganz im gegenteil er Forscht im Untergrund ohne großen Medienwirbel .Und diese Kilometerlangen Tunnel gibt es nach neuesten Erkenntnissen .Nur fehlt das Geld diese zu Erforschen und/Oder will man nicht das weiter geforscht wird .Der Obersalzberg dort soll es Zeitfenster geben und es werden auch keine großen Untersuchungen gemacht warum auch immer .
Mir gefällt die arbeit Dr. Heinrich Kusch weil er sie nüchtern betrachtet und keinen großen wirbel daraus macht und nur darauf hinweißt was er erlebt oder gesehen hat .
Gruß Indi
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Registriert
19. Februar 2005
Beiträge
4.751
Punkte Reaktionen
318
Ort
Rainscastle
Naja seine Arbeit find ich gerade nicht nüchtern. Aufmachung, Sprache und Inhalt seiner Bücher haben mit Wissenschaft nur teilweise was zu tun. Aber gut, trockene wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften sind halt leider nicht so spannend.

Übrigens: Seine kritiker könnte er ziemlich schnell zum verstummen bringen. Da gäbe es ja Mittel und Wege. Zum Beispiel schnöde Fakten. Die liefert er aber nicht. Gut, dann kommen ja die schwarzen Helikopter, wenn er das tun würde....
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.036
Punkte Reaktionen
443
Ort
wien
Wenn in einem Klappentext eines Buches (vom Autor/in) vermerkt ist,dass es sich um eine Dokumentation handelt,dann darf der Leser auch -dokumentierte- Ergebnisse erwarten.
Dem ist aber nicht so.
Ebenso wird nicht nur erlebtes und gesehenes behauptet,sondern auch Erzählungen,Sagen etc... in einen "prähistorischen" Zusammenhang gestellt,ohne dafür Belege vorzuweisen.

Er betont das immer wieder das er keine Erklärung hat für gewisse dinge hat

Geht mir auch so,aber ich bringe es nicht in Buchform und Vortragsreisen unters (zahlende) Volk.

Dass dieses Vorgehen durchaus gewinnbringend angewandt werden kann,ist mir schon von anderen Autoren bestens bekannt und möchte es daher auch gar nicht weiter kommentieren.

.....Obersalzberg dort soll es Zeitfenster geben

Ja, es gibt die Story vom Zeitportal in der Mittagsscharte,aber wozu willst du da.....Forschungsgelder?

Jeder der möchte und dazu körperlich in der Lage ist, kann sich in der Zeit von 2 Wochen vor und bis 2 Wochen nach der Sonnenwende zum Steinernen Kaser begeben und das "Sonnenwunder " sehen, bzw. das sich -angeblich- öffnende Dimensionsfenster erkunden,wenn es denn tatsächlich vorhanden ist.

HIER geht´s rein,dazu braucht´s aber keine Forschungsgelder,lediglich gutes Schuhwerk.

Gar seltsam anmutende Zeitgenossen,die dort ihre Rituale(Schamanismus,Christentum,Dimensions-Jumper,etc...) abhalten,
können einem zwar durchaus begegnen,sind aber...;-) harmlos.

Mehr dazu .....http://www.wahrexakten.at/spukorte/11096-der-untersberg.html


btT/vt
 
Zuletzt bearbeitet:

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
viennatourer :Ja es gibt die Story vom Zeitportal in der Mittagsscharte,aber wozu willst du da.....Forschungsgelder?

Wolfgang Stadler mit seinem Buch der "Steine der Macht" hat auch darüber berichtet das es dort so etwas geben soll . Ich denke es wäre nicht verkehrt wenn man es Wissenschaftlich untersucht .

Geht mir auch so,aber ich bringe es nicht in Buchform und Vortragsreisen unters (zahlende) Volk.

Da hast du recht ,aber dann darf kein anders denkender Mensch ein Buch schreiben wie zb. Erich von Däniken usw. Man sollte nur Wissenschaftliche Bücher lesen wo genau steht was Wissenschaftlich erwiesen ist und was nicht ,und daran soll sich jeder halten ?!.....nun auch gut wenn das besser sein soll und man keine Querdenker zu Wort kommen lassen möchte . Das zahlende Volk wie du das nennst ,könnten aber menschen sein die sich für diese Dinge Interessieren die offen sind für "neues" und nicht immer nur das alteingesessene Wissenschaftlich bestätigte glauben möchten was uns von denen eingetrichtert wird das wir es glauben sollen .

Gruß Indi
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Registriert
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte Reaktionen
0
Indi, dein alter Ava war cooler :)
Ja, wenn jemand von diesen Dingen spricht, dann ist es Blödsinn. So was gibt es einfach nicht.
 

Marrok

innerer Zirkel
Registriert
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte Reaktionen
10
Woher man weiß dass es wissenschaftlich erwiesen ist?

Naja indem man Beweise vorlegt und das Bewiesene rekonstruieren oder gar reproduzieren kannst.


Ich will handfeste Belege oder eine Anleitung wie man ein Phänomen zu 90-100% rekonstruieren kann, ansonsten sind solche Bücher für mich nur verschwende Ressource.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.036
Punkte Reaktionen
443
Ort
wien
Ach indy,jeder darf ein Buch schreiben und jeder darf es kaufen(außer es steht auf dem Index) und glauben oder anzweifeln wie es ihm gerade passt.
Jedoch zwischen subjektiver (pseudo)wissenschaftlicher Behauptung und objektiver wissenschaftlicher Falsifizierung liegen Welten,die sich dir offensichtlich noch nicht aufgetan haben.
Du brauchst mir keinen Anstoß in Richtung Querdenker geben,bin selber einer und es geht auch nicht um....
.....glauben möchten
....denn Dinge die falsifizierbar sind,haben sich (für mich) erledigt,es sei denn eine neue These taucht auf,die es dann zu überprüfen gilt.

Ist jetzt kein Vorwurf,aber du :orolleyes:argumentierst mit pro/ Querdenkern und einer; unglaubwürdigen Wissenschaft die uns was eintrichtert;vergisst jedoch dabei,dass die Wissenschaft genau aus diesen Menschen hervorging und noch immer besteht.
Die aus den div. Grabenkämpfen Dogma vs Aristarchos,Kopernikus,Galilei.....etc.waren doch alle Querdenker.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

hannesw@re

Inventar
Registriert
26. März 2011
Beiträge
236
Punkte Reaktionen
2
Ort
ausen osten, junge!
@indi

wenn ich von solchen sachen schreibe und lesungen darüber halte, dann sollte ich auch in der lage sein meine aussagen zu belegen. das hat nichts mit anti-querdenker zu tun sondern ist gute wissenschaftliche arbeit. wenn dieser werte herr etwas gefunden hat, was wissenschaftlich nicht widerlegt werden kann, dann zieh ich meine melone.

@vienna

danke für den link
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.036
Punkte Reaktionen
443
Ort
wien
:olol: Ist halt der Jammer mit den verborgenen Welten,:otwisted: immer für eine Geschichte gut,aber um´s verrecken ned zu finden...

sollte ich auch in der lage sein meine aussagen zu belegen

:owink: braucht´s nicht mehr,-widerlegt- ist ja wissenschaftlich sowieso die Höchststrafe,von daher sehe ich es, als das was es ist,eine....Geschichte.

Ich beobachte ja die "Szene" nun schon über Jahrzehnte und auffällig sind für mich die immerwiederkehrenden -Tags-Reptiloide,Templer,Nazis....etc. welche immer mehr zu einem wirren Irgendwas verwoben werden, um damit (so mein Eindruck)nicht mehr eine,sondern gleich mehrere Zielgruppen anzusprechen.

Was früher dem EvD seine Götter,Außerirdische,Kulturen,waren und seine/auch meine Hoffnung auf etwas :orolleyes:? Besseres,(die Verhöhnung des Guten anm.)hat sich über wenige Jahrzehnte in eine destruktive Autorengesellschaft voll, noch agierender Nazis,Vampire,Reptiloide,
meinetwegen auch :orolleyes: Roth oder Blauschilder uvm. gewandelt, die nur unser; ja was eigentlich; wollen ?
Ist es nur das -gute-Geschäft mit der Angst,dem viele Autoren hinterher hetzen,oder nicht auch das befriedigen eines Marktes, der offensichtlich vorhanden ist in Form einer konsumierenden Gesellschaft ?

:owink:Da bleib ich dann doch lieber bei EvD und -unseren- Außerirdischen von "früher",die waren noch...." friendly & echt easy".

vt
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Registriert
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte Reaktionen
1
Ort
Graz
Ihr habt schon recht bei Dingen die sich unglaubwürdig anhören das man dies nicht zu ernst nehmen sollte . Ich für mich sehe mir gerne solche Dokus oder Vorträge an über die Tunnelgänge von Dr.Kusch oder auch den Obersalzberg .Ich hinterfrage auch das Zeitfenster im Obersalzberg ob sowas überhaupt möglich ist . Aber ich schließe es nicht ganz aus das es das nicht gibt . Die Tunnel die könnten uns aus Wissenschaftlicher Sicht gesehen sehr viel helfen über die Menschen von früher mehr zu erfahren ,das meint Dr.Kusch auch und sie finden ja Funde aus der alten zeit.
Mir kommt heutzutage aber vor das die Wissenschaft uns was eintrichtert oder wir das Glauben sollen was sie uns sagen ,und das finde ich wiederum nicht gut .Mich stört das man in Dokus oder Talk Runden immer wieder hört von den Wissenschaftlern was nicht erklärbar ist ,das ist Schmarrn und es zählen nur Fakten die Wissenschaftlich erklärt sind .
Aber es wird viel Blödsinn geschrieben oder als Vorträge verkauft von Hobby-Forschern das vorn und hinten einfach nicht passen kann ,das ist mir klar und stimmt ja auch .

Gruß Indi

@Wolferich:
habe meinen alten avatar wieder :top:
 
Oben