Globaler Abhörskandal aufgeflogen

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
oha, da hat sich aber was aufgetan bzgl. überwachung:

"Tausende Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Oppositionelle weltweit sollen Opfer illegaler staatlicher Abhöraktionen geworden sein. Demnach hätten Polizei und Geheimdienste mehrerer Länder die Cyberwaffe des israelischen Unternehmens NSO Group genützt, um Smartphones zu infiltrieren. Das zeigen Recherchen von “Zeit”, “Süddeutscher Zeitung” sowie 17 weiteren Redaktionen aus zehn Ländern."

artikel.

spioniert wurde mit dem programm "Pegasus":

"Das Programm „Pegasus“ gilt unter Fachleuten als das derzeit leistungsfähigste Spähprogramm für Handys und ist als Cyberwaffe eingestuft.
Es kann infiltrierte Smartphones in Echtzeit ausspähen und die Verschlüsselung von Chatprogrammen wie WhatsApp oder Signal umgehen, ebenso Kamera und Mikrofon unbemerkt aktivieren. Das Programm wird nur an staatliche Behörden zum Zweck der Bekämpfung von Terrorismus und schwerer Kriminalität weitergegeben."

das ganze wurde dank internat. zusammenarbeit aufgeblattelt... auch edw. snowden meint, dass das ein ziemlicher skandal ist, oder auch:

"Der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes, Frank Überall, sprach am Montag von einem “nie da gewesenen Überwachungsskandal”. Von dem weltweiten Skandal sind auch ungarische Journalisten, Juristen, Oppositionelle und Geschäftsleute betroffen, berichtet das Onlineportal “Telex.hu” am Montag."

jo, arg...
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
meine güte was ich da schon alles OK geklickt hab, was mit datenweitergabe usw. zu tun hat... ganz abgesehen von den typischen Cookies... hätt ich ja auch NEIN klicken können...

jetzt mach ich mir schon irgendwie gedanken. ein kollege hat heute bei der arbeit gemeint, wie leicht das alles wirklich ist - passwörter knacken, gratis internet surfen usw. ... wenn man sich nur auskennt.

und grad früher hat firefox irgendwie merkwürdig verkackt. ist bisher so noch nie passiert.. nene, ich lad mir lieber TOR runter, hatte ich eh schon lang vor, aber das soll ja eher langsam sein..

hat jemand vorschläge, wie man absolut anonym aber trotzdem relativ schnell surfen kann?
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
hier, aus einem interview mit snowden:

PP: "Sie haben bei früherer Gelegenheit Smartphones als "Spion in der Hosentasche" bezeichnet. Bestätigt dies Ihre Auffassung? "

Snowden: "Es ist sogar noch schlimmer. Als ich vom Spion in der Hosentasche sprach, ging es um das Potenzial, die Fähigkeit und dass diese Geräte mit dem Mobilfunknetz kommunizieren und Ihren Standort übermitteln. Facebook bespitzelt uns, aber das sind größtenteils Programme für kommerzielle Zwecke. Was wir dagegen hier beobachten, ist der Aufbau einer Industrie, die diese Telefone hackt und über das uns bereits bekannte Maß an Bespitzelung hinausgeht. Diese Leute übernehmen die volle Kontrolle über das Telefon und richten es gegen die Menschen, die es gekauft und dafür bezahlt haben, es aber in Wirklichkeit gar nicht mehr besitzen. Und diese Telefone sind Klone. Geräte wie zum Beispiel das iPhone laufen rund um die Welt mit derselben Software. Findet man also einen Weg, ein iPhone zu knacken, hat man einen Weg gefunden, sie alle zu knacken. Und das tun sie und das verkaufen sie. Das ist ein wissentlicher, absichtlicher und vorsätzlicher Angriff auf kritische Infrastruktur, auf die sich alle verlassen müssen. Es ist egal, unter welcher Flagge man lebt und welche Sprache man spricht, wir alle sind davon betroffen."

interview:
Edward Snowden: "Das sollte uns mehr als alles andere Angst machen"

Snowden: "Das Pegasus-Projekt hat eine Branche aufgedeckt, die als einziges Produkt Infektionsvektoren anbietet. Es handelt sich nicht um Sicherheitsprodukte. Sie bieten keinerlei Form von Schutz, sind in keiner Form vorbeugend. Sie stellen keine Impfstoffe her. Das Einzige, was sie verkaufen, ist das Virus. Und zu sagen, dass sie ja nur an Staaten verkaufen, macht es nicht besser, wenn man sich ansieht, wer die Ziele sind, die gerade bekannt geworden sind."


vor allem wenn man bedenkt, wer genau da ausspioniert wird... 50.000 telefonnummern von journalisten... kritischen journalisten... menschenrechtsaktivisten... oppositionellen...

also entschuldige bitte, genau diejenigen, die für check & balance in einem land stehen. das ist echt arg... das setzt dem ganzen eh die krone auf. mitten in einer pandemie.
das ist wirklich eine bedrohung für die öffentliche sicherheit.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.002
Punkte Reaktionen
248
wie leicht das alles wirklich ist

Leicht ist es nur, wenn die Leute es dem Hacker leicht machen. Einfachste Passwörter, kaum aktivierte Sicherheitsfunktionen, sich bloß nicht mit irgendwas näher beschäftigen. Man sieht ja wie wenig sich die Leute für ihre Sicherheit interessieren an den ausbleibenden Reaktionen nach drastischen Veränderungen bei verschiedenen Programmen (Messengern, Browsern, etc.).

hat jemand vorschläge, wie man absolut anonym aber trotzdem relativ schnell surfen kann?

Schnelles VPN (kostet halt Geld), TOR, nützt dir bloß alles nichts, wenn dein Gerät gehackt ist. Und genau darum geht es ja bei Pegasus, dass ja schon in der Vergangenheit für Aufmerksamkeit gesorgt hat (etwa beim Fall Kaschoggi). Jetzt ist halt das tatsächlich bekannt geworden, was Allenortens bereits vermutet wurde und für das sich immer wieder hier und da Indizien fanden, etwa wenn es darum ging, wie ein Staat auf fremdem Territorium eine Person gezielt und dauerhaft verfolgen konnte (typisches Beispiel Protassewitsch, ohne jetzt zu behaupten, dass dabei Pegasus zum Einsatz kam).

Das Problem ist halt tatsächlich, dass ohne Smartphone zumindest in der Branche heute fast gar nichts mehr geht. Und dieses Gerät, wie Snowden sagt, ein echter Spion in der Hosentasche ist, wenn man erstmal vollen Zugriff auf seine Funktionen hat. Das macht entsprechende Software so perfide, und ja, sowas sollte es eigentlich nicht geben, schon gar nicht aber als angebotene Dienstleistung von einem Unternehmen der freien Welt.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
die leute mögen es den verbrechern leicht machen... aber es bleiben trotzdem verbrecher. man kann auch nicht von jedem verlangen, sich ein ein extra starkes türschloss zu kaufen, nur weil es halt einbrecher gibt.

das sind verbrecher, die wie termiten ein ganzes land morsch machen wollen.. höchststrafe!
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.002
Punkte Reaktionen
248
Das ist doch gar nicht der Punkt, oder ging es dir um die Frage, wie man mit den Hackern umgehen soll? Mir erschien es, dir geht es eher um deine eigene Sicherheit, und da muss man sich eben auch kein "extra starkes Türschloss" kaufen, um in deiner Analogie zu bleiben, nur weil viele ihre Tür offen stehen lassen oder den Schlüssel auf einem goldenen Podest platzieren und daher die Einbruchsrate recht hoch ist.

Genauso wie bei tatsächlichen Einbrechern gilt auch bei Hackern: wer reinkommen will, der kommt rein (im Zweifel über Methoden wie Pegasus, und das ist ja nicht das einzige Mittel dieser Art), aber schon einfache Hindernisse verschrecken einen Großteil derjenigen, die es versuchen. Und völlig unabhängig davon, wie man das Hacken selbst nun bewertet (und ich bin da völlig bei dir), kann man mit wenig Aufwand viel erreichen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
ja, versteh dich wohl... es ist auch eine generationenfrage... die jüngeren sind generell etwas internet-affiner. wissen, wo die gefahren lauern, ganz intuitiv.

mein punkt ist halt: es werden diejenigen bespitzelt, die für faire verhältnisse in einem land sorgen, skandale aufdecken usw.

das ist eine bedrohung. da hat snowden schon recht.

mir isses komplett wurscht, wenn irgendein hansel weiß, wo und zu was und wie oft ich mir einen von der palme wedele... oder mich für dieses oder jenes interessiere... ich sehe das alles im großen rahmen und vor allem: privatsphäre...

wie wär's denn damit.. einfach nur gute alte privatsphäre. eh schon ein relikt, wenn wir übers netz reden. was gibt's da zum herumspechteln, wie die spanner, echt wie die spanner...
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.002
Punkte Reaktionen
248
ja, versteh dich wohl... es ist auch eine generationenfrage... die jüngeren sind generell etwas internet-affiner. wissen, wo die gefahren lauern, ganz intuitiv.

Da bin ich mir nicht so sicher. Mag sein, dass die Zahlen da niedriger sind, aber auch die meisten jüngeren "konsumieren" die Technik nur, sie verstehen sie nicht oder was alles damit zusammen hängt. Ich habe Bekannte im CCC, die auch Vorträge in Schulen oder Universitäten halten, und höre von denen selten etwas positives. Wenn es halt mal wieder einen Skandal gibt der es groß in die Medien schafft wächst das Bewusstsein, aber insgesamt machen sich noch immer viel zu wenig Leute Gedanken darum.

mein punkt ist halt: es werden diejenigen bespitzelt, die für faire verhältnisse in einem land sorgen, skandale aufdecken usw.

das ist eine bedrohung. da hat snowden schon recht.

Klar, das brauchst du mir auch nicht zu sagen, ich bin ja quasi direkt betroffen. Nicht jetzt speziell von Pegasus, aber allgemein von der Thematik. Ich muss da immer vorsichtig sein, überall Spezialsoftware, eigenes VPN, verschlüsselte Festplatten mit Kill-Switch. Manchmal denke ich da schon, ob das nicht übertrieben ist, immerhin bin ich ganz sicher nicht in irgendeiner Form wichtig - und doch kenne ich leider zu viele Kollegen, die Probleme bekommen haben, häufig kleinere, manchmal aber eben auch mal größere. In die Medien schaffen es davon die wenigsten, aber wen es interessiert, einfach mal bei Reporter ohne Grenzen vorbei schauen.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
Da bin ich mir nicht so sicher. Mag sein, dass die Zahlen da niedriger sind, aber auch die meisten jüngeren "konsumieren" die Technik nur, sie verstehen sie nicht oder was alles damit zusammen hängt. Ich habe Bekannte im CCC, die auch Vorträge in Schulen oder Universitäten halten, und höre von denen selten etwas positives. Wenn es halt mal wieder einen Skandal gibt der es groß in die Medien schafft wächst das Bewusstsein, aber insgesamt machen sich noch immer viel zu wenig Leute Gedanken darum.

nein. ich meinte eher ein bestimmtes fingerspitzengefühl für das internet per se... und das war halt meine generation damals ende der 90er, und nicht die "oldies", also unsere eltern... wir sind quasi vom gameboy über die ersten PCs hin zum 56k modem. das waren schon wir. das hab ich gemeint.

gut, ok, jetzt gibt's ja schon die nächste generation... angeblich, sollen die teenies heute wieder so drauf sein wie unsere eltern damals... also eher unbedarft und etwas naiv, was das internet betrifft. also auch jüngere fallen auf abzocke usw. hinein, nicht nur die omis..

aber, klar, die technik wirklich verstehen... stimmt, das tun nur die allerwenigsten. dafür muss man sich in erster linie interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.002
Punkte Reaktionen
248
"Wirklich" verstehe ich sie auch nicht, aber zumindest auf einem Niveau, dass die sichere Nutzung auch außerhalb der Wohlfühlzone betrifft. Und ich glaube das ist ein generelles Problem, die Entfremdung von den meistens belanglosen Notwendigkeiten unserer Welt.
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.449
Punkte Reaktionen
313
Ort
Wien
so... Opera läuft seit ein paar tagen... ohne probleme. ganz normaler speed.

nie mehr firefox. Opera hat außerdem einen integrierten ad-blocker, der auch super funktioniert.
 
Oben