Grusellegende mit Wahrem Horror! (Spuk im Wald von Brieselang?)

SvenH.

neugierig
Registriert
18. Februar 2011
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Einem pflichtbewussten Bahnangestellten des ehemaligen Bahnhofes Falkenhagen wurde aufgetragen, während der dämmerung bis zum letzten Zug, mit einer Lampe in den Wald zu leuchten. Als Leitlicht für die Brieselanger Bürger, die durch ein dunkles Stück hindurch mussten. Eines Tages ganz plötzlich verschwand er spurlos... Woraufhin sich kein Bahnmitarbeiter mehr hinstellen und leuchten wollte. Doch immerwieder und bis heute behaupten aufgebrachte brieselanger das Licht zu sehen.

Soweit eine der vielen Legenden vom Licht im Wald von Brieselang.

Montag Morgen in der ersten Unterichtstunde redeten ich und meine Banknachbarin über unsere Aktivitäten am vergangenen Wochenende. Sie erzählte das sie 2 Freunde zu Besuch hatte und sie sich am Freitagabend in Sektlaune mit ihnen auf den weg nach Finkenkrug machte durch das besagte Waldstück. Sie meinte es wäre irgendwie gruselig gewesen da sie das gefühl hatten auf Nochjemanden zuzugehen mit einer Taschenlampe in der Hand. Sie schilderte weiter das dieser Jemand den sie vermutete irgendwann einfach weg bzw die Taschenlampe einfach aus war, denn sie hätten Dem ja begegnen müssen. Als ich fragte welche Stelle genau das gewesen sei meinte sie das es der alte Bahnhof war. Erst dann erzählte ich ihr von der Geschichte oben die ich gehört und im Internet nochmal nachgelesen hatte. Wir beide bekamen Gänsehaut.

Nachtrag: Wer bei Google Maps "Brieselang" eingibt sieht (auf der Sateliten einstellung) Östlich vom Ort den Weg an der Oberförsterei vorbei zum Bahnhof und weiter nach Finkenkrug sogar. Es ist nicht der eingezeichnete Forstweg sondern der (nur ein stück) eingezeichnete darunter. Für alle die sich einen Bahnhof mitten im Wald nicht vorstellen können :osmile:
 

AJK

Inventar
Registriert
12. Juni 2008
Beiträge
385
Punkte Reaktionen
1
Nette und interessante Geschichte.

Habe sie aber trotzdem hierher verschoben!
Bitte die Postingrichtlinien für sowas beachten! Vielen Dank!

LG AJK
 

Tammy

eingeweiht
Registriert
10. November 2010
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
0
Nach dem Lichterspuk in Brieselang kann man googeln. Zeitweise entwicktelte sich ein richtiger Spuk-Tourismus, so dass sich die Bürger der Gemeinde belästigt fühlten.

Ich erinnere mich an eine Fernsehreportage über das Phänomen mit (Irrtum vorbehalten) Walter von Lucadou. Ich glaube, es war die ARD-Dokumentation PSI. Dort wurden die Untersuchungsergebnisse des Lichtspuks von Brieselang mit reflektierenden Autoscheinwerfern erklärt.

Selber kenne ich den Wald von Brieselang ganz gut. Es handelt sich dabei größtenteils um mit märkischen Kiefern aufgeforstete Müllhalden. Wäre ich ein Spukgeist, würden mir in der Umgebung Berlins schönere Wäldchen einfallen.

Viele Grüße Tammy
 

Technopanzer

eingeweiht
Registriert
31. Mai 2010
Beiträge
159
Punkte Reaktionen
0
Ort
Olbersdorf
Eine ähnliche geschichte gibt es da noch...und zwar das Paulding Light (schaut bei Google)...das soll ein geisterlicht von einem gleißarbeiter sein, der versucht einem zug zu signalisieren, dass ein anderer zug auf der strecke liegen geblieben ist...jedenfalls ist er auf der strecke gestorben und sein/dieses licht leuchtet noch weiter, schon seit vielen jahren...soll ziemlich bekannt sein
 

Yukarilein

neugierig
Registriert
13. Juli 2011
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hundheim (nähe Morbach)
Ich war selber mal in besagtem Wald, ist nichts passsiert, außer das noch zig andere im Wald unterwegs waren um das Brieselanger Licht zu sehen.

Freunde der Famile hatten damals in Brieselang gewohnt, die ganze Familie war einige Tage zu besuch. Die Mutter der Familie (also nicht meine Mutter, sondern die der Famile, bei der wir zu Gast waren,)ich nenne sie mal Sabine, hatte sich schon sehr viel mit dieser Legende beschäftigt.
Also laut der Anwohner mit denen sie geredet hat soll es sich nicht um einen verschwunden Bahnhofbediensteten, sondern um ein junges Mädchen handeln, das dort als Licht sein Unwesen treibt. Man sagt, sie sei von einem Mann in diesen Wald verscheppt, vergewaltigt und ermordet worden sein.
Sie erscheint als Licht, das zuerst weit weg ist un eher weiß leuchtet, dann soll es auf einen zurasen und rot werden, wenn es nah ist. Augenzeugen berichteten von einem beklemmenden Angstgefühl.
Desweiteren sollen alle technischen Geräte verrückt spielen wenn das Licht erscheint, also ist es unmöglich das Licht zu fotographieren/filmen/etc.
Angeblich war sogar schon die Nasa im Brieselanger Wald um das Phänomen zu erforschen. Die haben aber auch nix rausgefunden.
Außerdem heißt es das man immer nur bei Vollmond oder im näherem Zeitraum das Licht sehen kann, bei Neumond erscheint es nicht. (war kurz vor Neumond im Wald xD)
Habe mal das wiedergegeben was Sabine mir erzählt hat, wie gesagt als wir die Nacht im Wald waren ist nichts passiert.
 

Proserpina

eingeweiht
Registriert
20. November 2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
1
Ort
Die Wiege der Ruhrindustrie. :)
Wenns nur bei Vollmond erscheint, würde ich ja mal auf eine Spiegelung von irgendwas tippen. Oo
Durch das ständige Weitersagen könnte daraus ja das "rasende" Licht geworden sein, das stille-Post-Prinzip halt.^^

Aber danke für die interessante Geschichte!
 

Yukarilein

neugierig
Registriert
13. Juli 2011
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hundheim (nähe Morbach)
Gerne!

ja das könnte schon sein, das sich da irgendwas spiegelt, laut Tammy soll da ja jede Menge Unrat rum liegen (war im dunkeln da, konnte also nix von Müll sehen), da können Flaschen, Scherben, Plastikpapier schon mal reflektieren, bei dem einen heißt es dann es sei total schnell geflogen, der nächste dichtet noch dazu das es rot wurde, und dann heißt es auch alle Gerät speieln verrückt, was ne super ausrede ist warum es kein video davon gibt.
Aber ich glaub die Legende gibts schon seit einigen Jahrzehnten, weiß nich ob sowas langlebiges aus n paar einfachen reflektion entstehen kann?Und die Frage ist ob früher da auch alles zugemüllt war.
 

xXx_Susie_xXx

neugierig
Registriert
17. November 2013
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
ich war auch schon öfter dort, ein Licht habe ich nicht gesehen, nur haben auch die Redakteure von Explosiv, Gallier usw. keine plausible Erklärung finden können, wo dieses Leuchten herkommt... auch mit der Unterstützung von Wissenschaftlern nicht. Versucht man mit den Anwohnern dort zu reden, um nachzufragen, werden einem die Türen vor der Nase zu geschlagen...

Allerdings gibt es über das Licht mehrere Geschichten.. meines Wissens nach befindet sich dort eine alte Mühle, die seinerzeit inkl. Frau und Kinder abgebrannt sein soll. Der Müller selbst hat sich dort in der Nähe an einem Baum aufgehängt. als Strafe für seinen Selbstmord wandelt er seit Jahren im Wald rum, auf der Suche nach seiner Familie. Das Licht soll von seiner Petroleumlampe ausgehen.

Bekannte haben von kleinen Lichtern, rot oder grün berichtet, von plötzlich ausgehenden Autos usw. und das merkwürdiger weise häufig an den Kreuzungen

Allerdings ist dort wirklich eine sehr merkwürdige Atmosphäre, bedeutungsschwanger und bedrückend... Mittlerweile gibt's dort allerdings viel Publikumsverkehr, so dass man selten die Chance hat, sich dort in Ruhe umzusehen...
 

Chiriya

erleuchtet
Registriert
22. Juni 2012
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
4
Ort
Hamburg
Das mit den Geräten könnte man ja testen, einfach mal zu Vollmond hingehen und schauen ob Handy, Radio etc. laufen.
 
Oben