Hirnfressende Amöbe entdeckt

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.577
Punkte für Reaktionen
493
Ort
Wien
In den USA/Texas wurde eine Amöbe im Leitungswasser gefunden, die im schlimmsten Fall zum Tode führen kann... Und grad hab ich noch zu Yvannus gesagt, dass manche offenbar an der Hirnfresserseuche erkrankt sind, wenn ich mir so manche Kommentare auf AsocialMedia durchlese...

 

Skaman

Inventar
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Dessau-Roßlau
Da hast echt Recht, was die Hirnfresserseuche angeht.... 😆
Die Amöbe Naegleria ist aber schon länger bekannt und es gab ja in der Vergangenheit öfter auch Berichte über Todesfälle (hauptsächlich) in den USA.
Meist haben sich die Personen diese Amöbe beim baden in Seen eingefangen.
Das jetzt aber das Trinkwasser belastet ist, ist dann doch schon gruseliger....
In Deutschland ist noch kein Todesfall bekannt durch diese Amöbe. Ich glaub, dann würde es bei mir nur noch Mineralwasser aus der Glasflasche geben.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.811
Punkte für Reaktionen
61
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Skaman

Wahrscheinlich gibt's diese Amöbe nur in Amerika.
Aber vielleicht könnte sie durch Kreuzfahrtschiffe auch nach Europa gelangen.
Wie und welchen Weg sie dabei nehmen würde, weiß selbst ich nicht.
Kann diese Amöbe auch in Salzwasser überleben, oder benötigt sie dafür Süßwasser?
Wenn sie nur im Süßwassermilieu überleben kann, dann wären die Ozeane so etwas wie natürliche Barrieren.
Und wenn sie es jemals nach Europa, oder in einen anderen Teil der Welt schaffen sollte, dann nur mit der Hilfe des Menschen, auch wenn er das nie beabsichtigt haben sollte.
 

Skaman

Inventar
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
758
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Dessau-Roßlau
Wikipedia schreibt dazu, daß diese "Amöbe" weltweit vorkommt-also auch bei uns.
Interessant ist, daß sie wohl ein bestimmtes Umgebungsmillieu braucht um gefährlich für den Menschen zu werden- ähnlich den Algen im Sommer in Badeseen. Mal ganz simple ausgedrückt.
Aufgrund des Klimawandels und wärmeren Sommern bei uns sicher nur eine Frage der Zeit, bis sowas auch hier vorkommt- zumal eine Infektion schwer zu diagnostizieren- und im zu spät erkannten Stadium immer tödlich ist.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.811
Punkte für Reaktionen
61
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Skaman

🤔Hmmm, das sind dann nicht sehr rosige Aussichten für Europa.
Dann wird's diese Hirnfresserseuche auch bald bei uns geben.
Da kann man nur noch sagen:
Möge Gott sich unserer Ganglien erbarmen.
 
Oben