• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Neuer Grabfund im Tal der Könige

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Wenn ich mir das so zu Gemüte führe kommt es mir vor als ob
Zahi Hawass, Leiter der ägyptischen Altertümerverwaltung, von dem Amerikanern wohl mehr Geld
bekommen hat, was meinerseits natürlich nur eine Vermutung ist.

Sollte es eigentlich nicht so sein das man Hand in Hand arbeitet,
Nicholas Reeves hat doch einen guten Anfang gemacht indem er
Kopien der Radardaten an das Team um Otto Schaden ausgehändigt hat.

Beweist sich hier wieder: "Undank ist der Welt Lohn!"
 
Mitglied seit
21. August 2005
Beiträge
763
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Wenns hier scho um Tut Ench Amun geht :

In seiner Krone befindet sich ein Scarabäus, der aus geschliffenem Glas besteht! Dass die Ägypter dieses Material selber hergestellt haben wird bezweifelt, womglich ist das Material aus einer der großen Glaßwüsten in der Sahara aufgesammelt worden und dann dem Pharao als Geschenk überreicht worden. Solches Glas entsteht nur bei Temperaturen bei 1700°C, wie sie auf natürliche Weise nur bei einem Meteoriteneinschlag entstehen könnten.

Forscher vermuten anhand dieser Glaswüsten, dass dort schon einmal etwas runtergerauscht ist mit der Kraft von 10 000 Hiroshimas und dadurch zur Wüste geführt hat...

Englischer Artikel

http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/5196362.stm
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
yop

In seiner Krone befindet sich ein Scarabäus, der aus geschliffenem Glas besteht! Dass die Ägypter dieses Material selber hergestellt haben wird bezweifelt,
weiss zwar ned ob der Käfer aus Glas besteht(gibts Quelle????)

Die Menschen konnten schon im Neolithikum Kristalle schleifen(formen) meist handelte es sich um Bergkristall(Quartz).......dies geschah mittels Quartzsand.......auch Bernstein(Sonnenstein)war sehr begehrt.....
auch aus der ägypt.Naquada(3.600 v.chr.) Epoche sollen Figuren u Amulette mit geschliffenen Steinen verziert sein.
Tutanchamun regierte jedoch erst viel später .... von 1333v.chr-1323 v.chr....
Auch wurden viele der Steine von asiatischen Händlern erstanden die regen Handel betrieben...also muss der nichtmal aus Ägypten selber stammen......
 

Swordfish26

neugierig
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Es wird immer wieder etwas neues entdeckt werden. Glaube nicht, dass es jemals alles erforscht sein wird.

lg. Swordfish26
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.627
Punkte für Reaktionen
83
Ort
Stadt der Helden
Neue Grabkammern in Sakkara entdeckt.

derStandard.at

Nicht weiter bedeutend eigentlich, aber durchaus erwähnenstwert.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.627
Punkte für Reaktionen
83
Ort
Stadt der Helden

Rene

eingeweiht
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
0
Nicht schlecht, bin gespannt was man in den nächsten Jahren noch so alles endeckt ....
 

katja

neugierig
Mitglied seit
18. März 2013
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Also... dass die noch geht. Hahahaha

Ich war ein einziges Mal im Tal der Könige und es war atemberaubend. Die Stimmung da ist schon etwas speziell. Zwei Gräber habe ich mir angesehen. Es ist wirklilch beengend im Inneren, aber trotzdem wirklich unfassbar, was die Menschen damals errichtet haben. Die Farben an den Wänden sind so klar zu sehen (ich gehe mal ganz naiv davon aus, dass sie aufgrund von Denkmalschutz nicht erneuert wurden -sofern es in Ägypten Denkmalschutz gibt).

Ich bin mir sicher, dass man viele weitere Sachen finden wird, mit denen sich bislang noch ungelöste, und vielleicht sogar ungestellte Fragen, wie von selbst beantworten.
 

Ankido

neugierig
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Wenns hier scho um Tut Ench Amun geht :

In seiner Krone befindet sich ein Scarabäus, der aus geschliffenem Glas besteht! ......... wie sie auf natürliche Weise nur bei einem Meteoriteneinschlag entstehen könnten.

Forscher vermuten anhand dieser Glaswüsten, dass dort schon einmal etwas runtergerauscht ist mit der Kraft von 10 000 Hiroshimas und dadurch zur Wüste geführt hat...

Englischer Artikel

http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/5196362.stm
tatsächlich ist dieses gelblich-grünlich bis bläuliche Glas eine wunderschöne Möglichkeit Schmuck herzustellen . Damals ein eher rares Material und als die Tränen des Re bekannt , heute aber wegen besserer Erreichbarkeit nur etwas für Sammler von Meteorfundstücke usw . Es gibt Bilder dieser Gegend (Streufeld ) wo das Glas in Massen rumliegt im Sand . Es ist aus dem gleichen Sand entstanden so wie beschrieben unter hohen Temperaturen . Nur wer dieses Glas für den Pharao bearbeitet hat wird erst feststehen wenn man weis für wen es zuerst benutzt wurde . Denn sein Schmuck usw ist ein Sammelsurium mehrere Personen oder Ex-Besitzer ,wurde umgearbeitet oder weiterbenutzt unter seinem Namen .
nette Grüße

Leider ist die Zeit hier im Forum zu kurz um zeitnahe eine Korrektur auszuführen deshalb diesen geänderten Zusatz .
BG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Zwar nicht im Tal der Könige, aber in der Nekropole Sakkara wird seit Jahren die weitläufige Grabanlage
eines Schlangenkultes aus der 26.Dynastie erforscht.
2018 wurde bereits ein als sehr selten geltender Fund einer Silber vergoldeten und Einlegearbeiten aus Edelsteinen(Augen) verzierten Totenmaske
aus einem Priestergrab präsentiert.
Silber galt im damaligen Ägypten übrigens wertvoller als Gold und wurde importiert.
Auf Grund der hohen Reinheit der Legierungen und der Technik der Verzierungen, wird Griechenland als Ursprung der Maske bzw. des Machers angenommen.

Die nunmehrigen Funde in den hinter einer Steinwand entdeckten weiteren Grabkammern sollen (17) Mumien von Pristern und Priesterinnen der Schlangengöttin Niut-schies ( "Die Stätte ihres Sees") zugehören.
Bisher wurden....
insgesamt 54 Mumien und Skelette, fünf große Sarkophage, ein Dutzend Kanopenkrüge aus Kalzit (ägyptischer Alabaster) und tausende Shawabtis-Figuren
....aus den Gräbern geborgen.

unterirdische-grabanlage-eines-geheimnisvollen-schlangenkults-freigelegt (incl.:cool: 3D Laserscan Animation)
 
Oben