• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

PSI und Kampfkunst /-sport

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Das PSI scheint mir eng verwandt mit dem chinesischen Chi zu sein. Einige Anleitungen dieses PSI-Portals finden sich auch in den Trainingserklärungen von George Dillman. Zum Beispiel erzeugt er auch einen Chi- / Psiball (und lässt es seine Schüler erzeugen). Die Ähnlichkeit fand ich hier verblüffend.

Das japanische Ki beschreibt eine innere Stärke, die durch Konzentration und gleichzeitiger Muskelanspannung, durch Konzentration und fokussierung. Das chinesische Chi dagegen beschreibt eine Art äußere Energie, die man sich zunutze macht.
Ich würde also Chi also als PSI bezeichnen (falls das nicht stimmt, bitte korrigieren), nicht aber das japanische Ki.

Es wäre ja toll, wenn man so etwas erlernen könnte. Es gibt allerdings ein Problem: Die Wirksamkeit dieser Technik ist nicht nachgewiesen. Ein untraineirter, unbeteiligter Reporter konnte von einem Schüler Dillmanns nicht umgehauen werden. Seine Stellungnahme dazu: Eine extrem skeptische Person kann man so nicht treffen. Die Technik wirkt nicht:
Phony Karate Master - No Touch KO Debunked - YouTube

Ein anderer Chi-Kämpfer stellte dies auch schmerzlich fest:
Kiai Master vs MMA - YouTube

Also, was sagen die PSI-Anhänger hier dazu? Ist es doch Glaubenssache oder sind diese Meister einfach nur Hochstapler? Oder funktioniert PSI nur bei denen, die dafür empfänglich sind (also so ähnlich wie "Glaubenssache")?
 

Nexus

suchend
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Steven Inferno,

ich überlege gerade, ob dies der Mann sein kann, von dem mein ehemaliger Trainer berichtet hat. Aber vielleicht auch nicht.
Er erzählte von einem Meister, der nur mehr diese Technik anwendete und sie funktioniert bei all seinen Schülern meisterhaft, als er sie jedoch bei einem Außenstehenden demonstrieren sollte, funktionierte es nicht, wie in diesem Bericht. Dieser meinte auch, dass es nicht ging, weil der nicht daran glaubt. Jedoch wurden anschließend die Schüler gefragt, wie sie das sehen und die meinten, dass sie alleine wegen seines Auftretens schon zurückweichen und nicht, weil sie etwas spüren würden. Daher ist es vielleicht schon fraglich, inwieweit dies wirklich möglich ist.

Ich persönlich habe jedoch schon festgestellt, dass es bis zu einem gewissen Grad geht. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es wegen dem Chi oder der Austrahlung/Technik passiert.
Ich habe es ein paar Mal beim Training erlebt, wenn ich mit meinem Ki und dem Chi (für mich persönlich verschwimmen sie ineinander, wie Ying und Yang) gearbeitet habe, dass Mitschüler schon zurückwichen, ohne, dass ich sie überhaupt berührt habe. Bzw. sie mich nicht erreichten, da sie das Gefühl hatten ins Leere zu greifen. Selbst mein Trainer meinte mal, dass ich ihn ins Leere hab fallen lassen, obwohl dem nicht so war. So empfand er das Gefühl und es war offensichtlich furchtbar für ihn und das, obwohl ich ihn in meiner Hand in einem Griff hatte. Zu Zeiten, wo ich das Chi/Ki voll benützte, trainierte er nur ungern mit mir. Er meinte dann immer, alleine neben mir zu stehen, bereite ihm schon eine Gänsehaut der Furcht. :olol:

Mir fiel bei dieser Technik jedoch schon auf, dass sie nicht überall gleich funktionierte. Diejenigen, die auf diese Energie abgestimmt waren, sie also wahrnehmen konnten, reagierten immer darauf. Andere, die wir gerne liebevoll als "abgestumpft" bezeichneten, dort war Hopfen und Malz verloren, wie wir immer sagen. :ocool:
Mit denen war es aber auch schwierig zu trainieren, da der Fluss in den Bewegungen fehlte und sie beim Angriff nur schwer zu erfassen waren, da ihr eigenes Chi/Ki fehlte. In diesem Fall musste mehr die reine Kampftechnik herhalten.

Ein guter (demütiger) Kämpfer würde dies aber erspüren und sich den gegebenen Umständen anpassen. Er wäre ohne Erwartung und somit für alles bereit.

So sehe ich das. :owink:

lg Nexus
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
ich erinnere mich nur daran als meine wushu gruppe das berühmt berüchtigte ursprungskloster des shaolin- ordens besuchte. dort sollen ja die mönche mit chi- übungen so widerstandsfähig sein dass sie metallstangen auf dem kopf zerbrechen können.
nach der vorführung wollte ein neuer schüler aus der schweiz unbedingt den trick mit dem kopf und der stange auch probieren, und siehe da, die stange zerbrach (an der soll- bruchstelle *hust*) und der kopf war noch ganz, ganz ohne hokuspkus, chi und meditation...
 

Nexus

suchend
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
0
Hallo, lajosz,

weiß man aus welchem Material die Stangen sind? Ich meine "wirklich" - nicht nur dahergesagt.

Wäre interessant es selbst auszuprobieren. Konntest du auch so eine Stange in die Hand nehmen oder warst du zu dieser Zeit nicht mit?

lg Nexus
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
leider war ich nicht dort, aber gut 10 meiner kollegen waren dabei, und auch der trainer. es handelte sich um gusseisen, welches zwar sehr hart, aber auch sehr spröde ist. unser trainer hat uns auch erklärt dass die sache eigentlich einfach zu erklären sei, er hat selbst über 10 jahre kung fu in china trainiert.

hat was mit jahrelangem training des körpers zu tun, und angeblich nicht mit chi.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.907
Punkte für Reaktionen
212
Ort
wien
Ist zwar schon etwas länger her und es gibt schon jede Menge Vids und TV Sendungen dazu,aber ich stolperte im Netz über einen Bericht zum Thema,den ich mal hier reinstelle.


Der Physiker Dr. Holm Hümmler von der GWUP wollte erfahren, was hinter der Show der :f28:unkaputtbaren Shaolin tatsächlich steckt.
Handelt es sich wirklich um´s berühmte Chi, wird getrickst,oder ist es doch erklärbar mit normaler Physik ?

Materialprüfungen,Highspeedcams,eigene Testreihen, eine Europameisterin im Speerwurf, uvm , dies alles im Hintergrund einer Aufzeichnung zur Sendung -Galileo Mystery- aus dem Jahre ´09, zum nachlesen als -pdf-...

Skeptiker vs. Shaolin- Show


vt
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Holm Hümmler ist auch deswegen so interessant, weil er selbst Kampfkünstler ist und selbst sagt, dass er zwar weiß, dass Chi wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist und er nicht daran glaubt, jedoch das Chi-Prinzip zum erlernen der Kampfkunst doch angenommen hat

Diskordische Grüße!!!
 
Oben