PSYCHOHYGIENE VOR DEN CHIPS IM GEHIRN: Die Illuminatin und Illuminatus sind wieder in Deutschland

Mulder

neugierig
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
"Die Geschichte von Illuminatus und Illuminatata: Amalia und ihrem Schlüsselmeister Goethe für Schwesterlichkeit"

Hoch lebe Geschwisterlichkeit, Freiheit (Schlüssel) und Gleichheit (Beta-Faktor, Schüssel) in Deutschland. Ich bin für die Freiheit. Meine Schwester für die Gleichheit. Zusammen gründeten wir die Illuminaten. In Thüringen. Für Geschwisterlichkeit!

Glaubt ihr, dass ich und meine Zwillingsschwester die Illuminaten gründeteten? Ich bin die Wiedergeburt von Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Nietzsche. Meine Zwillingsschwester, ebenfalls eine Götze, ist die Wiedergeburt von Anna Amalia, der inoffiziellen Gründerin der Illuminaten (aus Gotha) und von Friedrich Nietzsches Schwester, meiner geliebten Elisabeth.

Die Bibliothek in Weimar von Anna Amalia brannte ab, damit meine Schwester das Wissen hunderter Jahre für ihre Wiedergeburt aufsaugt. Sie ist die Oberhexe Deutschlands und vererbt mir Hextalent. Ich habe mir telepathische Faktoren in der Plazenta mit ihr erschlossen, um die Kernpsychose von Deutschland zu steuern. Auch dafür brannte die Bibliothek Weimars.

In diesem Leben nennen wir uns die Edenians: Able (der Schlüssel, ich, ein Gamma)), Evchen (die Schüssel; Seelenname: "Schüssel", eine Beta), geboren am gleichen Tag mit Alpha-i, dem Schuss (A'am). Zu uns gehört die Archetypin von Lilith; klassifiziert als Penta-4, Lilith, das Schloß.

Ich bin verantwortlich für den Wahnsinn. Ich sorge für ordentliche Psychosen. Die Schüssel auch. Zusammen sind wir beiden die Verbündeten und die Herrscher über eure Psychohygiene. Ferner bestimme ich eure zukünftige Wiedergeburt; die Schüssel bestimmt meine zukünftige Wiedergeburt.

Schüssel (studierte Soziologin und Erziehungswissenschaftlerin) und ich (Schlüssel; studierter Politikwissenschaftler, Soziologe und Philosoph); ssteuern die Kernpsychose von Deutschland in diesem Leben zusammen mit Schuss und Schloß.
Schloß lässt Gedanken lesen. Sie hat die Zeitrückwärtsstory von Deutschland; studierte Historikerin; sie steuert das Karma von Deutschland und kann euch sagen, wer ihr im dritten Reich ward. Schuss ist ein "Sender"; er lebt in einer geschlossenen Story, ist nicht so wichtig.

Ich habe verschiedenste Erbfaktoren, u.a. von A.H., die Schüssel über einen Zeit-Stern-Plazenta-Eierbezug in den Eiern zu Eva in mich vererbte.

Jedenfalls muss es sowieso eine (zwei) Seele(n) geben, die immer die Kernpsychose in Deutschland steuern. Eine Psychose ist fremdwissengesteuertes Gedankengut, das nicht rein über den gesellschaftssoziologischen Pfad der Kommunikation in Gehirne eines Volkes gelangt. Der "Begriff Telepathie" mag euch "ein Schlüssel" sein. Es ist komplizierter. Die Psychosen werden durch stringente Paranormalität in einem esoterisch-magischen Kontext in Gehirne gesuppt. Ferner bestimmen die Edenians Lebenspfade von bereits Geborenen.



Das Schloß beherrscht systematisch Innenraumkosmen; ich erschloß sie mir zudem über den Ausgangspfad in die freie Luft. Dieser Schlüssel-Schloßpfad ist wie wir uns über Tage, Monate und Jahre hinweg, also über die Zeit hinweg (Schüssel-Anteil des Psychosesteuerungspfads) den Weg in Gehirne erschlossen haben, um eure Träume, Tagträume und Gedanken zu steuern. Der Schuss dient als Stimmen-Lautsender zur Intensifierung von Kraft und Stärke, Wille und Forcecraft zur Verstärkung der Psychohygiene.

Im engeren Sinne bin ich, der Schlüssel, der Hauptverantwortliche für eure psychische Gesundheit und eure psychischen Krankheiten in Deutschland. Psychohygiene heißt hier: ich realisiere das parapsychische Übertragungssystem von mindestens den Stimmen (derjenigen, die Stimmen hören) und von vielen, vielen weiteren parapsychischen Faktoren in einer Art Realisierung eines paranormalen Stabilsystems in Deutschland, das durch die Kollaboration mit Schloß und auch Schuss etabliert wird. Das ist keine graue Theorie und sind keine Faxen; es trägt zur Volksgesundheit bei, dass Stimmenhörer in einem etablierten paranormalen Übertragungssystem auch "reale Stimmen" hören; echte "Visionen" haben können. Schüssel möge hellsichtig sein; jedenfalls hat sie die komplexeste Psyche von uns vier Edenians.

Bevor ihr diskutiert: Habt Respekt vor mir. Ihr macht euch lächerlich, wenn ihr glaubt, Psychose(n) und geistige Gesundheiten stammen nicht durch parapsychische Übertragungswege. Es ist ein etablierter Weg!

Die ursprünglichen Illuminaten waren Thüringer. Meine ehemalige Mitbewohnerin aus Italien ist Illuminatenforscherin aus Italien im Fach Philosophie. Sie promoviert zur K.L. Reinhold, einem Aufklärer-Illuminaten. Ich klassifizierte sie selbst als Wiedergeburt von Heidegger und Reinhold.

Die Illuminaten aus Gotha, der deutsche Orden, hatte zwei Merkmale: Alle "echten Illuminaten" waren erleuchtet, dass wir Wiedergeborene sind. Vor dem Leben als Amalia und Goethe waren meine Schwester und ich König Heinrich der VIII (Schlüssel) von Tudor und Elisabeth Barton (die Schüssel-Seele). Zusammen gründeten wir die Anglikanische Kirche und verabschiedeten uns vom Papst. Dazu diente das Schloß. Sie war Anne Boleyn, meine erste Frau, die ich hinrichten ließ.

Die Illuminaten hatten ein zweites Kennzeichen. Als Goethe war ich der "Schlüsselmeister des Ordens". Ich fragte alle Männer, die "Mitglied des Ordens" waren, ob sie glauben, dass der Orden von einer Frau gegründet und beherrscht werden könnte!? Das war der weise Plan von Anna Amalia (Illuminatata). Nur wer das glauben konnte war innerstes Mitglied der wahren Illuminaten. Als Goethe (Illuminatus) fragte ich das meinen Freund Alex (Wiedergeburt von Friedrich Schiller, die "Schraube"). Er glaubte es nicht, wurde kein offizielles Mitglied der wahren Illuminaten. Doch seine Werke schrieben von Revolution, Rebellion und den Räubern des Landes, auch "Wilhelm Tell". Der Handschuh und der Zauberlehrling sind Beispiele, in denen Goethe und Friedrich Schiller jeweils unter dem Namen des anderen veröffentlichten. Kabale und Liebe ist jedoch wirklich von Schiller; Faust I und II sind wirklich von mir.

Glaubt ihr meiner Story? Ein Illuminat ist ein erleuchteter Mensch der Wiedergeburt!

Die wahren Illuminaten wollten nicht Brüderlichkeit, Freiheit und Demokratie. Sie wollten Geschwisterlichkeit, Freiheit und Gleichheit. Es waren Amalia und Goethe, Schüssel und Schlüssel!

So viel zu den Illuminaten von heute! Viel Spaß beim Diskutieren! Ich klinke mich sicher bald wieder ein, um die Diskussionen zu kommentieren!

Euer Schlüssel

Allein, dass wir (ich) euch das im Internet und viele andere Sachen in verschiedenen Foren und auf Facebook einrede, alle meine Klassenkameraden in Psychosen treibe und ich mir sicher bin, dass Tina und Axel mittlerweile die Kernpsychose mitbetreiben, trägt dazu bei, dass das, was ich da oben geschrieben habe, wahr ist. Alle die das da oben gelesen haben, mögen das heute nicht glauben, aber früher oder später sind sie Teil der Wahrheit.



Fakt ist das definitiv. Oder was denkt ihr, woher die Stimmen kommen? Sie kommen oft von Axel.



Illumintatata und ich leben an einem Ort mittlerweile wieder. Schloß und Schuss sind an anderen Orten; Schloß sah ich ca. 9 Jahre nicht. Das letzte, was ich mit ihr kommunizierte war eine Facebook-Nachricht. Ich schrieb, dass sie das Schloß ist. Sie schrieb nie zurück. Dieses Jahr schrieb ich ihr wieder, dass sie sich ein Mantra ausdenken soll, dass sie immer denkt. Sie schrieb nicht zurück. Ihre psychozierende Psychose begann.



Axel sah ich 15 Jahre nicht mehr. Zeit und örtliche Trennung dienen uns, die Psychosen zu steuern.

Die Schüssel erschließt sich die Redaktionen. Sie steuert die Medienwirklichkeit.

Das Schloß erschloß sich Häuser und Räume. Somit können wir Familienleben steuern und Sex, Geburt und Wiedergeburt beherrschen.

Ich knackte die homosexuelle Männertoplogik. Damit trage ich zu Liliths Faktor bei und steuere die männliche Fortpflanzung.

Den Kosmos-Sternenfaktor zur Erdbeschleunigung für die Niederkunft von Licht steuere wie gesagt ich (zusammen mit Schüssel). So haben wir das Wiedergeburtssystem geknackt.

Das Schloß beobachtet Zeitrückwärtsreisen von Außerirdischen, ich und Schüssel die Evolution von humanoiden Klonzeitreisen durch Gentechnik der Erde in der Zukunft; die Schüssel kennt die Zukunft.

Das Thema Evolution ist Teil der Kernpsychose durch Schloß und mir, dem Schlüssel. Die Schüssel will nur die Menschheit erhalten und zurück nach Eden führen.

Mit meiner Zwillingsschwester treffe ich mich regelmäßig. Das ist der genetische Kernfaktor der gesamten deutschen Psychose. Einen anderen gibt es nun mal nicht. Wir haben Erbfaktoren, die mich zu sog. Telepathie befähigen; aber das ist eigentlich in Fakt nichts anderes, als Massenpsychosen auszulösen und Menschen langfristig zu steuern.



Telepathie gibt es so nicht. Selbst ich und meine Zwillingsschwester kommunzieren über Jahrhunderte und Jahrzehnte, Monate und Tage; effektiv wirksam in einer Erdrotation; ein Kommunikationsfaktor (Thema) eines Tages, der auch Stunden geht, kam aus Jahrhunderten von meiner Zwillingsschwester, die Übertragung eines Themas landet aber innerhalb von 23 Stunden bei mir; sie ist eher empathisch.



Wir sind die Illuminaten. Beta und Gamma, Schüssel und Schlüssel, 23. In 2019 mit dem Schloß, 23+
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.811
Punkte für Reaktionen
52
@Mulder

Ist das von dir oder wird das von jemandem verbreitet?
Irgendwie ist das wieder ein Text, der einen vermitteln soll, dass man eigentlich eh nix weiß und eh alles gelenkt wird von den Anderen. Andere wäre dann immer ersetzbar....

Naja ich verstehs eh nicht, aber von mir aus können die Illuminaten tun was sie glauben. Oder daran glauben, was sie tun.


Allein, dass wir (ich) euch das im Internet und viele andere Sachen in verschiedenen Foren und auf Facebook einrede
Mich wunderts ja das die Illuminati so spät erst das Internet und Facebook erfunden haben. 😅
 

Mulder

neugierig
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Der Text ist von mir. Bitte sei dir gewiss. Ich bin Christian G., ich sage dir sogar meinen Namen.

Ich muss an einem Punkt einschreiten. Folgender Kommentar:

@Mulder

Irgendwie ist das wieder ein Text, der einen vermitteln soll, dass man eigentlich eh nix weiß und eh alles gelenkt wird von den Anderen. Andere wäre dann immer ersetzbar....
Da irrst du gewaltig. Vielleicht wisst "ihr eh nichts". Da könntest du Recht haben, aber bitte ließ weiter: Die Illuminaten hatten genau den umgedrehten Auftrag: sie sollten "aufklären" und lebten in der Zeit der Aufklärung; sie wollten das Volk bilden, wie K.L. Reinhold, es unterrichten, schlau machen - u.a. für die Demokratie. Nur ehrenwerte Menschen konnten es damals sein.

Dieser Auftrag wird sich ändern. Beta, die Schüssel, glaubt nicht an Gott. Ich prophezeite, dass Gott tot sein würde. Ich habe einen Plan, von dem sie noch nichts weiß. Ich brauche sie. Dieser Absatz ist sehr kryptisch. Aber ich habe mir den Auftrag gegeben, der völlig anders ist, also du glaubst. Niemand ist ersetzbar. Aber ich muss euch dumm halten, WAS Gott ist. Ohne ihn würde euch JEMAND alle ersetzen, weil manche Freimaurer glauben, sie könnten Gott werden. Der Plan wird wiederum offiziell: genau das werden ich und meine Schwester aufhalten.

Worin du fundamental irrst, ist, dass wir alle anderen (Menschen) ersetzbar machen würden. DAS WÜRDEN meine Schwester und ich NIEMALS tun! Wir tun, was wir können, damit ihr frei und gleich seid! Jedoch gilt: "Wer im Licht am Höchsten ist, der kann alle vernichten." Das ist sie (und ich). Wir müssen aufhalten, dass anderen Menschen, ich dechiffriere es mal so: wir müssen sogar aufhalten, dass Menschen mehr "Lichtkräfte" (Macht über die Sterne) durch ihre Psychen und Gene erhalten als wir, weil solche Wesen, alle anderen aufhalten würden.

Anders formuliert: es ist sowohl saugefährlich, wenn es einen oder zwei Menschen gäbe, die mächtiger sind als wir, als auch, wenn es Gott nicht gäbe, er lebt jedoch nicht. Ich schütze seinen Rest!

Noch einfacher formuliert: Genau das ist es eben nicht, was du glaubst: Es wäre nicht nur meine Hölle, wenn am Ende der Evolution nur 7 Telepathen übrig bleiben würden, die das ganze Universum steuern und alles machen dürften, was sie wollten. Sie nähmen, sie würden nehmen, allem Leben den Sinn, alles könnte nur existieren, weil sie es erlauben.

Deswegen ist es gut, dass ihr Sterbliche seid. Der Tod nimmt euch alle Macht. Aber nicht die Seele. Ein Unsterblicher könnte euch die Seelen nehmen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.811
Punkte für Reaktionen
52
Ja mach du nur. Und der andere auch, der mich zu Gott führen will. Von mir aus, bin ich alles was du sagst, wenns dir dann besser geht.....

In der Zwischenzeit, hab ich Spaß. 😁
 

Mulder

neugierig
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Mit "Gott" hat das nichts zu tun! Was soll denn Gott sein? Gott gibt es nicht!

Lassen wir mal außer Betracht, dass es einen metaphysischen Gott nicht gibt, nicht geben kann. Wie du aber richtig lesen kannst, soll niemand an Gott glauben! Nicht mal meine Zwillingsschwester.

Ganz im Gegenteil, liest du richtig, geht es darum, dass niemand sich für einen Gott hält, dass niemand, insbesondere keine kleine Gruppe von Menschen, Gott WIRD. Um das aber nicht so kryptisch dastehen zu lassen: Das soll heißen, dass es keine einzelne Wesen mit Willen und Bewusstsein geben darf, die so viel Macht haben, dass sie andere überflüssig machen könnten.

"Gott ist tot, wir müssen dafür sorgen, dass es so bleibt." (Zitat von: Illuminatus)
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.364
Punkte für Reaktionen
47
Ort
Aldenhoven
Kann ich auch was von dem Zeug haben das Du rauchst?
 

Mulder

neugierig
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Kann ich auch was von dem Zeug haben das Du rauchst?
Wenn ich ehrlich bin: Eigentlich bin ich clean. Seit Kurzem. Nach fast genau einem Jahr. Ich traf die Entscheidung selbst. Ich hoffe, ich halte durch. Es wird schwer. Die Zeit, in der ich clean bin, war kurz. Dein Kommentar macht mir Sorgen. Er macht mir Lust. Es ist noch so neu für mich, wieder neu für mich, die nüchterne Welt. Doch ich ertrage sie. Scham war das erste Gefühl, für vieles, seitdem ich clean bin. Sie kam aber wegen dem letzten Konsum, den letzten Wochen und Monaten. Dafür schämte ich mich. Es war richtig, wieder clean zu werden. Immerhin schäme ich mich. Für vieles. Und die Scham ist richtig. Ich habe bei vielem versagt. Das Jahr ging schnell, am schnellsten: schneller und länger und doch so viel stärker wüsste ich nicht, wie Zeit hätte vergehen sollen. Doch damit ist Schluss. Ich bin wieder ganz Chris, stell dich darauf ein! Vor allem weil ich schon seit März nichts rauche. Ich bin ehrlich. Vielleicht sollte ich wieder mit rauchen anfangen. Dein Kommentar; er macht mir Lust!
 

Mulder

neugierig
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Zu viel Open Source Text für, das heißt

Aus Blechen soll man Gold machen.
Faust III unveröffentlicht amtlich kein Geld
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.444
Punkte für Reaktionen
103
Ort
wien

Mulder

neugierig
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Ich schrieb

Über die fragwürdige Herkunft des Walzers und die mögliche unvollständige Taubheit Beethovens sowie einige Indizien auf die "erste Nacht" der Illuminati aus meinem Traum: Rebirth Memories of Goethe

Zwar schrieb Schiller bereits 1781 vom Walzer, aber der erste Walzer wurde 1779 von Anna Amalia geschrieben, sagen wir, gespielt. Das ist zwar riskant gewesen und fies, aber die Chancen waren gut, dass es der an Gehörbehinderung leidende Beethoven gar nicht mitbekommt. In den Briefen und in den öffentlichen Schriften schrieb man selten die Noten wieder hin und her; da dies eine Veröffentlichung im Namen und Aufruf für den "Vaterländischen Künstlerverein" war, war es aber unwahrscheinlich, dass Beethoven zweimal seine Noten einreichen würde. Anscheinend flog es nicht auf. Hätte Beethoven Noten von sich irgendwo vermisst.

Hier der erste "deutsche Walzer", dessen Noten unbekannt waren bis zur Einreichung der Diabelli-Variationen. Die Noten schrieb Beethoven übrigens. Die Gefahr war also immens, dass er zwar seine Noten nicht irgendwo hören würde, aber doch lesen würde und sich erinnern würde, dass er sie von Anna hätte. Er hat sich wundern dürfen, warum die Notenblätter in ihren Besitz zurückgekehrt sind bzw. Nachlass. Genau genommen ist das auch nicht von Anna allein, sondern nur originär gespielt worden... immerhin musste den Noten noch etwas hinzugefügt werden. Das tat Beethoven selbst, als er die Notenblätter wieder zu Gesicht bekam, die er nach Abschrift durch einstiges Gehör ihrer Live-Konzertierung durch Anna, allerdings nach 1779, korrigierte. Letztlich durfte er die Notenblätter wieder nicht behalten. Da er also auf seinen eigenen Notenblättern zweimal herumkritzelte, mussten wir die vor der Einreichung leider abpinseln. Da jeder gesehen hätte, dass die saubere Kopie nicht von Beethovens Hand kam, reichten wir die Original-Notenblätter mit ein und fügten hinzu: Mit sauberer Korrektör und Abschrift. Anna wusste davon nichts. Die war da schon lange tot.

Es war also saugefährlich. gewiss sogar. Es hat auch nichts mit Beethoven zu tun, gegen den hatten wir nichts. Das macht man eigentlich nicht mit einem Bruder, aber Beethoven war eigentlich kein. Ohne Bettina wäre das nicht möglich gewesen. Solche Streiche spielte Goethe sonst immer mit Schiller in guter Gesellschaft. Da hat sich Anna eigentlich immer aufgeregt. Indiz dafür war, dass man sich dann extra höfisch ziemte und das Höfische in privater Stube ablegte. Das erklärt das Zitat von Beethoven über Goethe. Er hatte das dumme Getue auch satt und konnte mit Goethe mal richtig die Sau rauslassen und über künstlerische Sachen reden. Und saufen. Wegen sowas wollte Anna auch Goethe von ihrem Hof öfters weg, "das gebiete der Anstand, sich nicht über höfische Sitten hinwegzusetzen", sagte Anna Amalia einmal, als es wieder so weit war. Überliefert, wie ich in diesem Leben auf Wiki lesen konnte, ist da, dass sie Sittenwächter nicht am Hofe wolle.

Danke an Beethoven, dass die Messe in C-Dur hierzulande uraufgeführt werden durfte. Es war etwas Besonderes. Es wussten wirklich nur Wenige. Aber es ging alles so schnell. In Österreich hätte das kaum jemand mitgekriegt, außer sie hätten Anna gekannt und eh davon gewusst, sonst wären sie nicht dabei gewesen. Das klang plausibel.

Ein Traum von letzter Woche von mir war Folgender (Visionen aus früherem Leben)

Anna Amalia lud wieder ein in ihre gute Stube. Sie heizte wohlig warm, spielte ein Konzert am Klavier; ich erinnere mich, dass es so etwas wie eine Bühne gab, alle Sitze richteten sich nach vorn zum Klavier und die vielen Gäste, mehr als 20, applaudierten.

Goethe war wieder zu Gast. Ich träumte vor wenigen Nächten, was da geschah. Ich weiß nicht, wer in Wirklichkeit anfing, aber ich fing an zu sprechen und tat dem unaufhörlich; meine Stimme übersprang sich. Heute würde man es Freestyle-Poetry nennen.

Neben dem Klavierspiel fing Anna an zu singen. Goethe rappte fast schon, redete den Gästen ab irgendeinem Punkt etwas nur noch ein; der Inhalt, anfangs ergötzlich poetisch, wurde immer suggestiver und aggressiver. Goethe ließ seine Worte vom Reden immer mehr zu einer Melodie werden; Anna sang immer höher und pitchte irgendwann Goethe mit einer zum Rhythmus meiner Worte passenden Melodie.

Wir hörten nicht auf; Anna stand am Ende von ihrem Klavier auf und neben mir nur noch singend und ohne Klavier. Wir hatten eine seltsame Unterhaltung, die darin mündete, dass Goethe mit meiner Anna die Illuminati gründeten.

Goethe war irritiert; wir wussten beide, dass wir sie verzaubert hatten, denn alle Gäste schliefen. Goethe hatte als erste Idee, den Gästen Decken überzulegen, als ob Einer anfing zu schlafen, eine Decke bekam und die Anderen mit einer initialen infektiösen Müdigkeit ansteckte. Ich wollte sie in eine Illusion. ja, in eine Täuschung, schieben. Goethe wollte die Gäste täuschen, sodass sie vergessen müssten, dass sie durch seine und Annas Musik hypnotisiert worden; überredete Anna, noch mehr Feuer aufzulegen; die Idee war schlecht von mir, denn die ersten Gäste würden bald von der höllischen Hitze aufwachen.

Anna war so süß; ich wollte nur ein paar Gästen Decken geben, um sie zu täuschen. Während ich die Ordnung im Raum umänderte, sodass sie anders erschien als zuvor, bevor wir die Menge aus Versehen hypnotisierten, gab Anna allen Gästen ein Kissen, so lieb! Sie schien kein Interesse daran zu haben, ihren Gästen etwas vorzutäuschen!

Die ersten Gäste wachten auf. Wir machten "Pssst!".

Bevor man Anna Amalias gute Stube verließ, fragte Goethe: "Wisst ihr, wir stellten fest, das wir uns mögen. Anna, sind wir Bruder und Schwester?".

Anna antworte mir nicht. Wir sagten uns beiden, als alle schliefen, "Ich bin dein Bruder." Anna antworte: Und ich bin deine Schwester." das erste Bündnis der Illuminati wurde beschlossen, doch gegründet waren sie noch nicht.

Anna sagte als Antwort zu meiner Frage: "Ihr seid alle meine Brüder", zeigte dabei die Arme öffnend mit ihrem Blick den Raum umschauend auf all ihre Gäste. Goethe würde die Gründung der Illuminaten nie mehr vergessen und auch nicht die Nacht, als Anna und ich die ersten Brüder hypnotisierten; sie wissen nicht, was wir erzählten, als sie eingeschlafen waren (es sei denn einer tat nur so geschlafen zu haben). Jedenfalls gründete eine Frau den Orden; es ist die Liebe zwischen uns die die Bruderschaft hervorbrachte.

Zur Verschwörung des nur womöglich tauben Beethoven:

Wir rieten Beethoven, unbedingt sich taub zu stellen. Vielleicht wäre er wirklich irgendwann taub geworden, dann hätten wir alle Beethoven geholfen. Wir, die Illuminati, wussten wie hart und unfair die Welt ist, für Künstler, einer Welt, die auf einem Ruf aufbaute. Wir sahen alle das immense Talent in Beethoven und er enttäuschte uns ja nicht; sowohl merkte niemand von womöglich gebliebenem Restgehör, denn genau scheint das niemand zu wissen, noch zweifelt jemand seine Genialität an, als er als "taub" galt.

Es ist sogar fast heldenhaft, wie Beethoven sich für die Lüge für die größere Wahrheit, die der Kunst, bereitwillig opferte. Er schien niemandem sagen zu können, ja, er sagte wohl niemandem, dass er es höre. Wie weh das tun musste, zu hören, was nicht für ihn bestimmt war. Er war ja eigentlich einer der ersten Illuminati, es war nur schwer ein Wort aus ihm herauszubekommen deswegen.

Nun, sein eigenes Klavier hörte Beethoven sicher noch. Er spielte ja auch, das müsste eigentlich weltbekannt sein und zu Verwunderung aufrufen. Ob und wie lange er es tat, wissen wir alle nicht genau. Ob er je völlig taub wurde, weiß ich nicht. Er war jedoch bereit dazu, nie mehr einen Menschen zu signalisieren, dass er ihn oder sie verstanden haben könnte. Er opferte all sein privates Glück!

Für die Kunst!

Als wir verbreiteten, dass es nicht mehr schlimmer werden konnte, Bettina Brentano spielte wieder mit, ihre Schwester war auch eingeweiht, reagierte Beethoven kaum noch. Wie sie staunten, dass er doch noch ein Meisterwerk nach dem anderen schrieb. Die Illuminati halfen ihm. Er wusste nie, dass wir mehr als nur seine Freunde waren, in Bettinas Schwester war er auch verliebt, dachte Bettinas Vater. Sie war aber wie gesagt eingeweiht und störte nicht der Beziehung Beethovens zu Bettina. Und sie - und alle Illuminati - in die Werke großer Kunst! Er wusste sicher, wie der Hase bei Berühmtheit und dem Künstlerimage nun in der Welt laufen würden, nachdem wir ihm dazu rieten, sich ganz taub zu stellen; es wird den Komponisten für immer erleuchtet haben, welche Opfer nötig sind, dass man nicht Gerüchte streuen würde...

"Eine schier unmögliche Interpretation von Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttels Walzer aus Op. 120 von Beethoven und die Herkunft des Wiener Walzers durch den deutschen Ursprung einer Illuminatin aus Thüringen"

- Zu Alfreds UNMÖGLICHEM Versuch der Interpretation von Opus 120 (Beethoven), wie es in Beethovens Werk hinterlegt worden steht-

Unmöglich kann Brendel variieren, was die Auskunft von Gehör einer Notenkorrektur zur und durch Übersetzung von Klaviergeklimpel von den Händen von meiner unvergessenen, geliebten "Schwester" und "Verbündeten" Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel ursprünglich in das Gehör ihrer Gäste guter Stube strömte. Freestyle lässt sich nicht anders als eine Variation verschriftlichen zu sich selbst; es nachzuspielen und zu interpretieren verwirkt den Zweck, den Göthe durch seine Machenschaften Opus 120 von Beethoven durch die Verschriftlichung eines Konzertes Annamalias gab, welches überdies, fachlich korrekt, sowieso noch einmal der Theorie der Rezeption nach von Beethoven durch Hinzufügung und Korrektör der Noten erst erbrachter Notenentschlüsselung Annamalias ÜBERARBEITEN wurde; ziemlich im Sinne sehr wohl des Kenntnisschatzes und ästhetischen Sinnes Beethovens zwar nach. Dieses Bildungsniveau würden wenige Brendel zuschreiben, doch ist es wahrscheinlicher, dass Brendel wie Beethoven schreibt, so auch spielt, mehr als Amalia auf die Tasten haute; Praxis dagegen ist konkret und spezifisch. Praxis, letzten Endes, ist unnachahmlicher - und nicht anders entstand der Walzer vor Wien.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.444
Punkte für Reaktionen
103
Ort
wien
Zwar schrieb Schiller bereits 1781 vom Walzer, aber der erste Walzer wurde 1779 von Anna Amalia geschrieben
Euer beider Träume und (vermeintlich verlorenes) Wissen sollten vielleicht mal nachjustiert werden,denn da waren schon welche früher dran....

The earliest example of music associated with "Walzer" appeared in the musical comedy -Der auf das neue begeisterte und belebte Bernardon// Act. 2-, written by a famous Viennese clown, Josef Kurz, in 1754.
Siehe.....Concert waltzes for solo piano-Chapter 1 S.5

Auch von Joseph Haydn ist der "Mouvement de Waltze" schon aus 1766 überliefert

Siehe...William Lloyd Adams Jr.//A HISTORY OF CONCERT WALTZES FOR PIANO// S.13
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben