Schwarzer Sarkophag entdeckt

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
haha.. endlich mal wieder archäologie news!

in ägypten hat man jetzt einen "enormen sarkophag aus schwarzem granit" entdeckt. er ist vermutlich 2.000 jahre alt. was drin ist, weiß noch keiner...

würd mich nicht schockieren wenn da was vom ägyptischen Mömax drin ist, oder sonst was.. würd mich echt nicht wundern, lol.
vielleicht sterben sie ja auch alle wenn sie ihn aufmachen.. ein fluch. schau ma mal.

ETA: gefunden nahe alexandria in 5m tiefe, und mit einer länge von 2,65m und höhe von 1,85m ist er wirklich einer der größten.
in der nähe wurde ein kopf aus alabaster entdeckt. wegen der größe vermuten die wohl einen wohlhabenden aus der oberschicht im sarg liegend..
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
Beim genaueren Hinsehen entdeckten die Archäologen, dass der Mörtel am Deckel noch intakt ist. Der dunkle Behälter wurde offenbar seit dem Verschließen nie wieder geöffnet. Wer in dem Sarg liegen könnte, ist noch nicht bekannt. Allerdings wurde zuvor in unmittelbarer Nähe ein Kopf aus Alabaster gefunden, der zum Toten gehören könnte. Genaueres soll eine Öffnung des Sarkophags zeigen.
die fantasie der schreiber geht wohl auch mit denen durch.. weiß ja noch keiner, was da drin ist.
kann sich noch jemand an die geschichte erinnern, als man in einem sarkophag walknochen(!) gefunden hat... eben.

und was soll denn das alabaster teil darstellen bitte...? das sieht in dem zustand exakt so aus wie der typ am ende von The Incredible Melting Man...

artikel.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
die archäologen über den schwierigen transport in ein museum, wo der sarkophag dann geöffnet werden soll:
allein der deckel wiegt 15 tonnen
hah.. also die wussten noch, wie man das episch angeht, lol..

mir kommt auch vor, ich les grad einen schmäh-artikel, auf sputniknews:
Ashmawy [Ministerium für ägypt. Artefakte] hofft, dass die Gruft einem hohen Würdenträger gehört. Das ließe sich aufgrund der Objekte sagen, die man im inneren des Sargs zu finden hofft. Wegen der Komplexität des Öffnungsvorgangs kann dafür aber noch kein Termin genannt werden. Es wird mindestens noch ein paar Wochen dauern, bis man weiß, ob der Fluch der Mumie in diesem Fall doch zutreffen könnte.
ja, hahah.. das sind ja echt üble scherzkekse.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
heut ist angeblich der sarkophag geöffnet worden. alle tot. nein stimmt nicht, aber hier eine meldung:
Laut einem Augenzeugen traf die Kommission des Ministeriums unerwartet am Ort der Sarkophag-Öffnung und mit verstärkter Bewachung ein, die Presse sei nicht zugelassen worden.
klingt irgendwie schon mal verschwörerisch. steht nicht im artikel, dass die anderen gehen haben müssen, weil da giftige gase oder sowas austreten könnten.. ? naja, wurscht.

außerdem:
Es wird betont, dass Sarkophage von solcher Größe nie zuvor in Ägypten gefunden wurden.
ja, wird wohl irgendein obermacker drin sein... oder doch ein fluch. könnte ja sein, wenn da nicht mal grabräuber dran waren. ich hoff trotzdem irgendwie, dass die am ende dann doch noch alle verflucht werden..

hier noch en paar spekulationen wer wohl drinliegen könnte:
Die westliche Presse hat gemutmaßt, dass dieser Sarkophag Alexander dem Großen gehören selbst könnte [wtf?!], dessen Grabstätte bislang nicht gefunden wurde. In Ägypten wurden diese Gerüchte zurückgewiesen. Dort wird die Ansicht vertreten, dass in dem Sarkophag ein Hohepriester aus dem 4. bis 3. Jahrhundert vor u. Z. liegen könnte.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Was für ein unglaublich inkompetenter Artikel. Warum lässt man jemanden der mal so überhaupt gar keine Ahnung hat, ohne Fakten, solchen Unfug schreiben? [emoji107]

nothing is real john lennon
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
na super... und deswegen bin ich heut aufgestanden:omad:
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
aber kommt euch das nicht etwas komisch vor.... irgendwelche 3 wappler in so einem sarg...?

ist es nicht absolut unüblich, 3 leichen da rein zu legen...
das kann doch nicht sein - woher gebührte denen so viel respekt? oder eigentlich kein respekt, wenn die da alle reingeschmissen worden sind. das ist nicht unbedingt ehrenhaft. trotzdem aber so ein aufwand beim sarg.

da stimmt doch was nicht.
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber kann es sein dass die damals einfach eine Art Militärbegräbnis bekommen haben, weil sie sich irgendwie besonders hervorgetan haben?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.207
Punkte für Reaktionen
62
Ort
Wien
wenn denen soviel daran lag... gute reise ins jenseits usw. und wenn denen soviel an den (vermeintlichen) soldaten lag...

naja, is ja ewig her. vielleicht haben sie's wirklich so gemacht - alle 3 rein, schöner sag, das wirkt legitim...
wobei man anmerken muss: einen fluch.. kann man in der regel nicht sehen. so wie einen todbringenden virus... könnte also gut möglich sein.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.722
Punkte für Reaktionen
157
Ort
wien
Es war durchaus üblich (höhere) Militärs in Sarkophagen zu bestatten.
Auch Mehrfachbestattungen sind nicht unbekannt .
Es kann sich allerdings auch nur um eine Wiederverwendung eines älteren Sarkophages handeln.

Vielleicht gibt´s ja auch noch erhaltene Inschriften die Antworten liefern.


Hier gibt es Infos darüber....Die_privaten_Sarkophage_des_Neuen_Reiches_Ein_Vorbericht
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.098
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Graz
Im Standard wird angenommen, dass es sich um ein Familiengrab eines hochrangigen oder adeligen Soldaten handelt, der mach dessen Tod im Kampf bei seinen bereits toten Angehörigen bestattet wurde, bzw. umgekehrt.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
Nach allem was ich auf dem Bergungsvideo erkennen konnte, sieht der Sarkophag aussen unfertig aus. Auch die 30.000kg angabe ist unfug. Wurden in ptolemäischer Zeit überhaupt noch Steinsarkophage angefertigt? Am geilsten finde ich die Petition derer die glauben die Suppe in der Kiste wäre ein "Energy Drink". Denn man prost. Engländer.......

nothing is real john lennon
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.098
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Graz
30 Tonnen haben mich bei der Gewichtsangabe auch stutzig gemacht. Auch massiver Granit bringt das Gewicht bei der Größ3 doch nicht auf die Waage oder?
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Den schönen Holzsarg mit der vergoldeten Maske beachtet keiner.... den kürzlichst Archäologen aus Tübingen in Ägypten gefunden haben... ist wegen dem Steindings untergegangen.
 

pitfisch

erleuchtet
Mitglied seit
5. Mai 2018
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
0
30 Tonnen haben mich bei der Gewichtsangabe auch stutzig gemacht. Auch massiver Granit bringt das Gewicht bei der Größ3 doch nicht auf die Waage oder?
Richtig, einfach anhand der aussenmasse das Volumen in Litern berechnen, mal 2,8 wäre der massive Klotz in kg.

nothing is real john lennon
 

Trace

eingeweiht
Mitglied seit
22. Juli 2005
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Bei Berlin
In einem Video habe ich heute gesehen, dass jemand darum kämpft, die Flüßigkeit aus dem Sarkophag trinken zu dürfen, um endlich sterben zu können (Bericht dazu). Es gibt eine Petition, bei der sich schon über 31.000 Leute eingetragen haben.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Ich denke das ist ein Trick um herauszufinden, ob das Wasser nachhträglich hinzugefügt wurde oder ob der Inhalt wirklich so war, wie man es vorfand.

...

Anders kann ich mit ein solches Verhalten nicht erklären. Energy-Drinks??? Aus dem Zeug??? Selbstmord???
 

Trace

eingeweiht
Mitglied seit
22. Juli 2005
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Bei Berlin
Flüssigkeiten in einem Sarkophag sind doch ungewöhnlich, oder? Im Moment fällt mir dazu nur das mit den zerstückelten Stieren(?) im Serapheum ein.
 

Prometheus94

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. November 2017
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
0
Richtig! Mir auch! Die man...nach anderen Thesen für die Überreste des Apus-Stier hält. ( Däniken)

Und keine Mumien. Gut, kann man damit begründen dass der Sarkophag nicht aus dem "Alten Ägypten" stammt.

In Ägypten aber wurde so oft gelogen - siehe Zahai Hawass- dass man das Vertrauen verloren hat.
 
Oben