Angebot für Schutzplatz-für alle Fälle

Acheron

neugierig
Mitglied seit
21. Februar 2012
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Liebe Freunde!
Die Ansichten über den 21.12.2012 und den damit verbundenen Ereignissen sind verschieden, manche lächeln darüber, manche nehmen es ernst. Jeder soll seine Meinung darüber haben.
Es geht nicht nur um den Maya-Kalender, unter anderem sollen sich unsere Sonne, die Erde und weitere Planeten unseres Sonnensystems mit dem galaktischen Zentrum der Milchstraße direkt zur Wintersonnenwende 2012 synchronisieren, dadurch werden Asteroiden von der Erde angezogen, wie es in den Nasaleaks-Akten steht. Aber davor kann man sich schützen.
Geld ist nicht alles, aber man hat dadurch einige Annehmlichkeiten.
So habe ich mir vor 3 Jahren ein Grundstück mit einer unterirdischen Anlage gekauft (revitalisierte und ausgebaute ehemalige Industrielagerungsstätte), die 30 Menschen Platz bietet. Darin befinden sich Toiletten mit eigener Kläranlage, eine Klima- und Belüftungsfilteranlage, sowie ein Stromsystem.
10 Plätze sind bereits vergeben.
Verpflegung, Schlafplatz und Annehmlichkeiten sind selbst mitzubringen.
Wenn du einen Platz willst, für dich, deine Familie, Freunde, dann schreib mir einfach.
Bei einem Treffen bekommt ihr eine Reservierung ausgehändigt, die für mich dann bindend ist, so dass du nicht glaubst, ich will dich übers Ohr hauen. Hab ich nicht nötig.
Unkostenbeitrag pro Platz: 100 Euro (was nichts kostet, ist nichts wert)
Wenn mir jemand mit Rat und Tat bei den Vorbereitungen helfen will, sehr gerne!!(muss noch Trennwände hochziehen)
Namaste!
 

Raventhyne

neugierig
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Kriegt man das Geld zurück wenn dann doch nichts untergeht?
 

Acheron

neugierig
Mitglied seit
21. Februar 2012
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Ja natürlich, das versteht sich von selbst!
 

Raventhyne

neugierig
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Na das ist doch schon mal was. Nun aber mal genaueres zu deiner Anlage.
Wo steht die? Hast du Bilder die man sich anschauen könnte? Weitere Informationen als die bisher genannten? Man will ja auch nicht die Katze im Sack kaufen, wie es so schön heißt, nicht wahr? Und selbst bei einem möglichen Weltuntergang sollte man seine Prinzipien beibehalten und nicht auf etwas Komfort verzichten.
Meine Frau ist bei sowas sehr pingelig und 100 Euro sind 100 Euro. Wenn ich die für Unsinn rauswerfe, dann ist aber was los hier im Haus.
 

Neres

gesperrt
Mitglied seit
2. Oktober 2011
Beiträge
373
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Wien
Wenn die Welt untergehen sollte, was braucht man dann Geld?
 

Stridex

gesperrt
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
@Neres

Damit die neue Gesellschaft (= die Auserwählten) nicht erst bei Null anfangen muss sondern zum Aufbau einer neuen Wirtschaft gleichmal etwas Startkapital zum Tauschen gegen Hasenfälle und mutierte Barsche hat.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Na zumindest jetzt kostet das ganze sicher noch enorm was, bis es fertig gestellt ist. Apropos Vorräte.für wie lange soll man sich vorbereiten? Kannst du unerfahrenen leuten auch eine art weltuntergangs einkaufsliste stellen? Dann kommt einer mit vorräten für ein jahr und die anderen für drei jahre und dann bricht mord und totschlag aus...ich fände eine einheitliche liste für alle notwendig. Sonst werden gier und neid euer untergang sein. Und was für eine welt würde auf euch warten... Jeder soll nur an sich denken... Das haben wir doch gerade und man sieht, wo das hinführt.


~ via tapatalk ~
 

Stridex

gesperrt
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
@Trinity

Aber wenn jeder nur an sich denkt, dann ist an jeden - und zwar gleichmäßig - gedacht. Ich finde das weit fairer und weit weniger in beide Richtungen diskriminierend als einige wenige damit zu betrauen, an alle anderen zu denken *hust*
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Diese Meinung kann ich nicht teilen.
Und jeder, der mal auf Zeltlager, Ferienlager oder auf nem Festival war, wird mir zustimmen, dass es besser ist, wenn man gemeinsame Kasse macht und gemeinsam anschafft und wie zermürbend es sein kann, anderen zusehen zu müssen, wenn die mit lauter tollem Zeugs da auftauchen und man selbst an der Schuhsohle nagt.
Man ist da unterirdisch mit 29 anderen, total fremden Personen eingesperrt. Weiß nicht für wie lange.
Das wird enorme Auswirkungen auf die Psyche haben.
Was glaubst Du bitte, was passiert, wenn sich einer da für 3 Jahre mit Lebensmitteln zubunkert, der andere für 6 Monate, andere für 1 Jahr... glaubst, die mit 6 Monaten werden den anderen dann so ohne weiteres beim Futtern zusehen und sagen, danke Leute, es war nett mit euch, ich geh dann mal artig verhungern?
Dann nimmt sich einer vllt nen riesen Flatscreeen mit 100 DVDs mit und ein anderer hat vllt nur 5 Bücher eingepackt... wie lange wird es wohl dauern, bis da Neid, Gier und Eifersucht auftauchen. Und dann fehlt den einen was, weil sie keine Erfahrung damit haben, was man für so eine Aktion alles einkaufen sollte und bekommt dann von den anderen nur zu hören: na das gehört aber miiiiiir, das ist meeeeeeins, das darfst du niiiiiiicht.
Natürlich sollte jeder individuelle Bedürfnisse befriedigen können und SEIN Zeugs dabeihaben. Aber ich finde, so rudimentäre Anschaffungen wie Kleidung, Nahrung, Hygieneartikel, Dinge zum Zeitvertreib sollten von allen für alle gekauft werden, so dass jeder die gleichen Chancen hat, die Sache zu überstehen. Sonst garantiere ich Dir, dass da ein unschönes Fressen und Gefressen-Werden vorherrschen wird mit Mord und Totschlag, vllt sogar Kannibalismus. Menschen haben schon für weniger als ein Stück Brot gemordet.
Ich finde, es reicht einfach nicht zu sagen, hier, da hast Du ein Kammerl in einem Loch, aber kümmer Dich bitte um Dich selbst. Und man wird den anderen nicht aus dem Weg gehen können. Der Mensch ist ein Herdentier, er wird die Gesellschaft der anderen brauchen, um zu überleben.

Aber das klang hier bissel nach: ich schau auf mich und die Meinen, wir haben dann das endgeile Weltuntergangsequippment und wenn Du nur mit einer Flasche Wasser und nem Laib Brot daherkommst, dann ist das Dein Pech.

Hmmm, vllt sucht er gar keine Mitbewohner sondern freiwilligen Lebendfutter Vorrat :D *Scherz am Rande*
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Dritter Planet links
unter anderem sollen sich unsere Sonne, die Erde und weitere Planeten unseres Sonnensystems mit dem galaktischen Zentrum der Milchstraße direkt zur Wintersonnenwende 2012 synchronisieren, dadurch werden Asteroiden von der Erde angezogen
Dazu gibt es von Freistetter die folgenden Blog-Einträge:
http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/analyse-der-nostradamus-effekt-2012-das-ende-der-welt.php
http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/die-sonne-die-milchstrasse-und-2012.php
 

Acheron

neugierig
Mitglied seit
21. Februar 2012
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Guten Morgen! Hier einige Klarstellungen:
Ich möchte die Menschen, die sich für mein Angebot interessieren auf ein Glaserl einladen und dann wird alles face to face besprochen. Es ist eine sehr intime und persönliche Entscheidung und vielleicht will sich der/die eine oder andere nicht hier die Blöße geben, ernsthaft interessiert zu sein.
@Raventhyne:
100 Euro sind 100 Euro, darum erst ein persönliches Treffen, ein Gespräch, abwägen und nachdenken, dann entscheiden. Ich weiß nicht, was du unter Komfort verstehst, Whirlpool wird's keines geben :)
@Trinity:
Wie man das am besten mit dem Einkauf regelt, will ich gerne beim Treffen besprochen haben. Aber danke Trinity, dass du mich zum Überlegen angeregt hast.

Ich glaube, ganz gleich, was kommt, ob Polsprung, Erdbebenhäufungen, Himmelskörpereinschläge - man muss sich über einen abgegrenzten Zeitrahmen gemeinsam klar werden. Wer will schon ein Jahr unterirdisch verbringen? Für 3 Jahre Lebensmittel? So viel Platz hab ich dann auch wieder nicht.

Sinnvoll ist es, wenn alle gleich viel haben. Wasser ist durch eigenen Brunnen da, sollte mit dem was sein, dann gibts noch Flaschen-Wasser, das stelle aber ich zur Verfügung. Ich denke 1L pro Person pro Tag muss dann reichen, Lagerplatz dazu ist da, Zeitraum muss besprochen werden.
Grundhygieneartikel (Toilettepapier..) werden da sein, wenn jemand Feuchttücher haben will, muss er sich die mitnehmen. Flatscreen wirds nicht spielen ;)) Beamer ist da.
DVD Player auch. Die Räumlichkeiten werden in Privat&Schlaf-/Lager- und Aufenthaltsräume geteilt. Wichtig ist auch der Zeitvertreib, da steht schon einiges unten. (Wutzler, 1 Ergometer, 1 Crosstrainer, Beamer, Dvd-Player, Spielsachen, ich glaube auch, dass Papier und Schreibsachen wichtig sind etc.) Da können wir aber noch überlegen, was wir wollen.
 

Stridex

gesperrt
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
@Steven Inferno
Jetzt komm du hier mal bitte nicht mit Vernunft!

Hmmm, vllt sucht er gar keine Mitbewohner sondern freiwilligen Lebendfutter Vorrat :D *Scherz am Rande*
Oder er hofft auf einen Rudel hübscher, leichtbekleideter Mädels ... (??)
 

Raventhyne

neugierig
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
@Acheron
Gibt es nun Bilder der Anlage oder nicht? Und ein Vorabtreffen würde wo stattfinden?

Edit: Ein Liter Wasser pro Person und Tag? Das kann und wird auf Dauer gar nicht funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Mein onkel hat so einen bunker für seine 4 köpfige familie gebaut. Lebensmittel für 5 jahre. Aber das war so spezial atombunker futter. Kann man in diversen zusammenstellungen kaufen. Sehr platzsparend. 1l pro tag? Du vergisst zähne putzen, waschen, kochen, körper wäsche... Hmmmmm


~ via tapatalk ~
 

Acheron

neugierig
Mitglied seit
21. Februar 2012
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Es gibt ja noch den Brunnen und ich dachte nur an Trinkwasser. In Notzeiten ist doch ein Liter viel, oder nicht? Es kommt ja auch drauf an, auf welche Dauer des unterirdischen Aufenthalts man sich einigt.
@Raventhyne: ich will keine privaten Bilder hier veröffentlichen, ich will erst mal die Menschen kennenlernen, dann erst sagen wo meine Liegenschaft ist.
Ich glaube das ist fair. Wo das Treffen stattfindet.... gute Frage. Kommt auch drauf an wie viele sich interessieren, aber ein Extraraum in einem Lokal wäre nett.
Ich bitte ausdrücklich um Tipps rund um mein Vorhaben - habe ja auch keine Erfahrung darin, danke!
@Trinity: hat dein Onkel wegen 21.12. 2012 gebaut? find ich toll.
 

Acheron

neugierig
Mitglied seit
21. Februar 2012
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
vielleicht bereiten sich ja andere auch vor, das würde ich gerne wissen und mich austauschen, vielleicht habt ihr ja auch erfahrung mit anderen foren!
 

Brummi08

neugierig
Mitglied seit
23. August 2008
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
0
Standort
siehst du mich?Dreh dich um!
Hallo,

ich habe mal an einem Experiment teilgenommen,wo man 14 Tage in einem Atombunker ausharrt,oder besser überlebt,aber unter Kontrolle von Psyschologen,die das Verhalten von Menschen in bestimmten Situatioen studierten,und überwachten.Ausserdem konnte man jeder Zeit mit Ihnen reden,da sie mit im Bunker waren.Was daran so verlockend war ,war die Aufwandsentschädigung,aber naja,hätt ich gewusst,wie lange 14 Tage sein können,aus heutiger Sicht,ich hätt dankend abgelehnt.
Die ersten 3Tage waren die besten Tage,wir waren 100 Leute,und konnten uns im Atombunker frei bewegen.Dazu muss gesagt werden,alle Altersklassen von 18 bis ca.60.
In Gruppen zu 10 sollten Wir uns Lehrfilme der Bundeswehr und der U.S. Army ansehen,also Verhalten bei Atomschlag,Experimente bei Hitze und Verstrahlung,sowie Erste Hilfe bei Verstrahlung.
Natürlich ist Uns allen danach erst mal der Appetit vergangen,natürlich war der Brechreiz bei den meisten vorhanden,und nach 5Tagen brach dann natürlich auch Panik aus.Der Bunker war aber von fest verschlossen worden,da gab es kein Heraus,und die Ärzte und Proffessoren redeten ohne Unterbrechen,um dann halbwegs die Ruhe wieder herzustellen.
Denkt also garnicht,das es so einfach ist,sich irgendwo zu verkriechen,denn das alleine wirds nicht bringen.
Nachdem dann also wieder fast alles ruhig war,erklärte man uns ,warum 14 Tage notwendig sind,wegen dem Fallout usw.

Denkt bitte an Werkzeug,Schutzausrüstung,Erste hilfe.
Plant mal 3Liter wasser ein,pro Nase,denn für Kaffee,Tee,Suppe,Durst,werdet ihr viel brauchen.In Schutzräumen ist es meistens stautrocken,daher kann das Durstgefühl grösser sein als gedacht.
Sollte wirklich etwas passieren,denkt doch bitte dann an de Aussenwelt,von daher Schippen,Spaten,Spitzhacken,Hämmer,Holz und Nägel,wären auch nicht verkehrt,denn draussen könnten dann auch Tote umherliegen,Leichensäcke wären dann wohl Luxus.

Die grossen Medi-Bags vom Bund wärn auch nicht schlecht,alles drin watt man dann so brauch,um ruhig zubleiben,und um ruhig zu stellen.
Und verfallt nicht in Panik,das ist das A und O des Überlebens.
 

Capitan Futuro

eingeweiht
Mitglied seit
6. Oktober 2008
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
2
Bei einem Asteroiden-Einschlag mit extremen Erdbeben etc. wäre mir aber ein Aufenthalt im Freien, weit weg von Gebäuden, Bäumen oder Bergen (Erdrutsch) lieber als in einem Schutzbunker.

Ausserdem: ich dachte es komme 2012 der Kollektive Übergang in eine höhere Bewusstseinsebene. Geht das auch im Schutzbunker oder verpasst ihr da nicht etwas?
 
Oben