Bibliothek - Geheimsache Aliens & Co

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.145
Punkte für Reaktionen
236
Ort
Wien
+++ Buchtipps Neues Kinderbuch: Das Alien-Experiment +++

Wien (OTS) - Eine Sternschnuppe, meinen Sandra, Armin und Mario, als sie zum nächtlichen Himmel hochblicken. Der Schreck ist verständlich, als sich der Himmelskörper als Ufo entpuppt. Langsam schwebt es auf die Erde herab und beschert den drei jungen "Sherlock Holmes" ihr nächstes spannendes Abenteuer. In gewohnt raffinierter Art und Weise suchen sie nach der Lösung des Mystery-Rätsels.

Sind die Besucher aus dem All harmlos oder steckt da noch mehr dahinter? Was führen die Männer in Schwarz im Schilde?

Exotische Wesen, Teamarbeit und Spannung versprechen ein prickelndes Leseabenteuer.



Martin Selle

Das Alien-Experiment

G&G Kinder- und Jugendbuchverlag

Krimi-Action ab 10 Jahren, 160 Seiten, Band 7, 14,5 x 21 cm, Hardcover, zweifarbig illustriert,

Euro 10,90, ISBN 3-7074-0233-9
http://www.kinderbuchverlag.com
***
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.145
Punkte für Reaktionen
236
Ort
Wien
Aus dem GEP Newsletter:

Buchtipps Telepolis bringt Sonderheft zur Suche nach Außerirdischen

"Sucht nicht nur nach Radio- und Lichtsignalen außerirdischer Intelligenzen, sondern werft auch einen Blick auf die eigene DNA", fordert der bekannte australische Physiker und Naturphilosoph Prof. Paul Davies in einem ungewöhnlichen Beitrag, der im ersten Telepolis-Sonderheft "Suche nach Außerirdischen" zu lesen ist. Das in drei Abschnitte (Raumfahrt, Exobiologie, Die Suche) unterteilte Special geht zahlreichen spannenden Fragen nach: Wann startet eine bemannte Mars-Mission? Wie würde ein erster Kontakt mit Außerirdischen ablaufen? Kam das Leben aus dem All? Warum ist es so schwierig, Leben zu detektieren? Wann wird SETI die erste außerirdische Flaschenpost ans Erdufer ziehen?



Jenseits von UFO-Problematik und abseits aller Hypothesen von Erich von Däniken erhält der Leser einen tiefen Einblick in die wissenschaftliche Suche nach Außerirdischen -- eines der wenigen verbliebenen Abenteuer unserer Zeit. An dem Telepolis-Sonderheft wirkten neben Davies zahlreiche namhafte Wissenschaftler wie Prof. Harald Lesch, der Wissenschaftsastronaut Prof. Ulrich Walter sowie renommierte Wissenschaftsjournalisten mit. Die Autoren gehen auch der Frage nach, wie, wann und wo Exobiologen mit dem Instrumentarium der Raumfahrt extraterrestrisches Leben nachweisen können -- und vielleicht auch bald werden.



Die beiliegende Heft-CD-ROM enthält eine Sammlung der besten Deep-Space-Fotos, aufgenommen vom Weltraumteleskop Hubble, sowie beeindruckende Weltraum-Animationen. Das Heft kostet 8,50 Euro und erscheint am 22. November 2004 im Handel. Online kann das Sonderheft schon jetzt über die Telepolis-Website bestellt werden.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/53344
 
M

Moonlight

Gast
<span style="color:red"> !Alien-Jahrbuch 2°°4! </span>

Das ‚Alien-Jahrbuch 2°°4’ ist erschienen! Hier die ‚Mediadaten’: Es ist gebunden, umfasst 60 A4 Seiten mit 130 CE3|4 Reporten aus dem Jahr 2°°4, inkl. einer statistischen Analyse des 'Humanoidenphänomens'! Der Preis beträgt lediglich 10,- € für Deutschland und 15,- € für das Ausland!

Wie bekommen Sie das ‚Alien-Jahrbuch’? Überweisen Sie bitte 10,- € [Ausland 15,- €] auf folgendes Konto: Wladislaw Raab, Kontonummer 100-126 788, Bankleitzahl 701 500 00 und schicken Sie mir bitte zeitgleich auch ein Mail mit Ihrer Adresse zu. Nach erhalt des Betrages geht Ihnen umgehend ein Exemplar der Publikation zu! Für weitere Rückfragen kontakten Sie mich bitte unter: greyhunter@greyhunter.org[/url]

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:
http://greyhunter.alien.de/greyhunter/news.php
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.145
Punkte für Reaktionen
236
Ort
Wien
<span style="color:red"> !Alien-Jahrbuch 2°°4! </span>



<blockquote>

quelle: eben dieser
 
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
760
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Rosbach v.d.Höhe
Sungods in Exile

Die Geschichte der Dropa basiert auf einer Sci-Fi-Geschichte des deutschsprachigen Autors David Agamon. In der in Deutschland kaum bekannten Novelle Sungods in Exile wird die Geschichte der Dzopa erzählt, die etwa 1040 n.Chr. in einer einsamen Gegend in China abgestürzt sein sollen.

Karyl Robin-Evans, der deren Nachkommen in dem Buch 1947 in China entdeckt haben soll und der 1974 gestorben sein soll existierte auch nur in diesem Buch. Ebenso Chi Pu Tei, ein chinesischer Forscher der dieses Volk ebenfalls untersucht haben soll, existierte nie. Sein Kollege Sergei Lolladoff, von dem er den ersten der Steinringe und den Hinweis bekommen haben soll, war ebenfalls nie 1945 in Indien und Tibet unterwegs weil er ebenfalls nicht existiert.
Auch bei Amazon erhältlich:

http://www.amazon.com/gp/product/0854353143/qid=1137019433/sr=8-2/ref=sr_8_xs_ap_i2_xgl14/104-5454265-7148713?n=507846&s=books&v=glance

oder ebi Ebay:

http://cgi.ebay.co.uk/ws/eBayISAPI.dll?
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.145
Punkte für Reaktionen
236
Ort
Wien



Alien-Implantate

Seit es so was wie ‚UFO-Forschung’ gibt, stellte sich immer wieder die Frage nach ‚physischen Beweisen’. Obwohl diese Fragestellung schon eine Arbeitshypothese unterstellt – nämlich die, dass UFOs und ihre scheinbaren Besatzungsmitglieder physischer Natur sein müssen und nicht Projektionen oder ähnliches - bemühten sich Forscher immer wieder darum, genau jene Beweislast zu erbringen.

Was für UFOs gilt, gilt in gleicher Form natürlich auch für die Berichte über UFO-Entführungen’. Da bei solchen immer wieder die Rede von Implantaten war, wurde gefordert ein ebensolches zu erbringen – was seit einigen Jahren zu gelingen scheint. In den USA beschäftigt sich vor allem der Forscher & ‚Alienhunter’ Derrel Sims [siehe auch: http://www.alienhunter.org/ ] mit dem Phänomen, der durch Zufall den Mediziner Dr. Roger Leir [siehe auch: http://www.alienscalpel.com/ ] kennerlernte.

Leir interessierte sich für Sims Arbeit und folglich schlossen sie sich zusammen. Sims ‚organisierte’ die Entführten und Leir führte die Operationen durch. Da solche Eingriffe Geld kosten, konnte man die Forschungsgruppe NIDS [‚National Institute for Discovery Science’, siehe auch: http://www.nidsci.org/ ] als Sponsor gewinnen. Leir und Sims untersuchten erst zwei Abductees, anschließend – hier schon mit NIDS-Rückendeckung – drei weitere Personen. Die Ergebnisse wurden in dem Buch ‚The Aliens and the Scalpel’ [bzw. das gleiche Werk mit dem Titel ‚Casebook: Alien Implants’] von Dr. Roger Leir verfasst. Unsere Zusammenfassung gründet auf dem genannten Buch!

Der sicherlich bekannteste Abductee mit einem Implantat ist der Autor Whitley Strieber. Er versuchte sich den Fremdkörper – der geformt war wie eine kleine, weiße Scheibe – aus seinem linken Ohr entfernen zu lassen. Das jedoch gestaltete sich sehr schwer, da das Objekt sich dem Eingriff bzw. der Entfernung durch das Skalpell ‚entzog’ und immer ‚eigendynamisch verrutschte’. Es konnten lediglich ein paar Bruchstücke geborgen werden, die aus Kalzium Karbonat bestanden und ‚tentakelähnliche’ Auswüchse besaßen.

Bereits vor den ersten medizinischen Eingriffen ist Sims aufgefallen, dass etwa 5% der Abductees unter UV-Licht ‚leuchten’. Die Behauptung wurde von Leir geprüft, der eine Frau mittels UV-Lampe untersuchte und an ihren Händen ‚Verfärbungen’ feststellte. Er entfernte sie mittels Alkohol, um später jedoch festzustellen, dass diese Substanz abermals auf ihren Händen war und fluoreszierte! Bei den meisten betroffenen Abductees jedoch war es nicht möglich, die Körperstellen auf dies Art zu ‚reinigen’. Merkwürdig ist nun, dass auch beim Phänomen der ‚Animal Mutilations’ ähnliche ‚Markierungen’ bei den Tieren gefunden wurden.

Doch nun zu den Implantaten, die kurioserweise alle in der linken Körperhälfte gefunden wurden: Die zu Tage geförderten Implantate sahen metallisch-grau aus und waren von einer Membran überzogen, die sich nicht mit einem Skalpell schneiden ließ. Als ein Gauss Meter über eines gehalten wurde, schlug es heftig aus, was auf ein starkes elektromagnetisches Feld schließen ließ. Der gleiche Effekt stellte sich auch ein, als das Implantat noch im Körper des Abductee war.

Das Gewebe um die Implantate herum war nicht entzündet, was ungewöhnlich ist, da der menschliche Körper auf Fremdkörper jeder Art mit einer Entzündung oder einer Verkapselung reagiert. Daneben fanden sich dort, also mitten im Fleisch, spezialisierte Nervenzellen, die völlig deplaziert waren. Diese finden sich sonst nur direkt unter der Haut und dienen zur Weiterleitung von Sinnesreizen – etwa an den Fingerspitzen. Leir konnte sich beides nicht erklären – er hatte in seiner 30jährigen Berufslaufbahn als Mediziner ähnliches noch nie gesehen. Die Implantate ‚leuchteten’ | fluoreszierten alle unter UV-Licht.

Die Membran, die nicht geschnitten werden konnte, bestand aus Protein Coagulum, Hemosiderin und Keratin. Keratin ist eine Komponente [ein Eiweißstoff] die nie im ‚Körperinneren’ vorkommt, sondern nur in den Haaren, Nägeln usw.. Diese ‚Mischung’, die in der Form nicht körpereigen ist, sorgte dafür, dass die Implantate keine Infektion verursachten bzw. abgestoßen wurden.

Die Implantate bestanden im wesentlichen aus fünf Bestandteilen: Kupfer, Eisen, Kalzium, Barium und Aluminium. In kleinen Mengen noch Europium, Ruthenium und Samarium [allerdings nicht in allen Proben]. Letztere drei finden sich nicht in der Natur, müssen also in einem Labor – oder sonst wo – hergestellt werden. Die Implantate wurden u.a. auch am ‚New Mexiko Tech’ untersucht. Dort wusste man nicht, dass es Proben waren, die aus Menschen extrahiert wurden. Aufgrund des Nickel-Eisen-Verhältnisses in einem Implantat ging man von Material aus, dass von einem Meteoriten stammt! Bis dato ist nicht geklärt, wo diese ‚Fremdkörper’ herkommen. Vor allem fanden sich auch keine Verletzungen oder Narben, die als ‚Eintrittsort’ in den Körper angesehen werden könnten! In den Implantaten wurde jedoch keine ‚Technik’ entdeckt, wie wir sie kennen. [Quelle: Dr. Roger Leir, 'Casebook: Alien Implants’, Dell Publishing, New York 2000].
Mit freundlicher Genehmigung übernommen von:
http://greyhunter.alien.de/greyhunter/artikel.php?id=105
 
S

Simi

Gast
Confirmation: The Hard Evidence of Aliens Among Us
von Whitley Strieber
http://www.amazon.de/gp/product/031218557X/303-7452386-7767402?ie=UTF8
sprache: deutsch
gebundende ausgabe - 320 seiten
preis: zwischen 3,43 euro (gebraucht) und 16,95 euro (neu)
ISBN:031218557X

Bei der dezenten Suche nach UFO-Literatur ist uns das Buch ‚Confirmation: The Hard Evidence of Aliens Among Us’ vom amerikanischen Abductee Whitley Strieber aufgefallen. Es erschien zwar bereits 1998, doch beschäftigt sich der Autor dort u.a. auch mit der mexikanischen Sichtungswelle von 1991, als zu Zeiten der Sonnenfinsternis plötzlich scheibenförmige Objekte über der Metropole Mexiko City – und an anderen Orten – auftauchten und von zahlreichen Zeugen gefilmt werden konnten. Daneben geht es natürlich auch um Abductions, Implantate usw. – alles Informationen die deutsche Quellen kaum hergeben. Die gebundene Ausgabe gibt es bereits für drei Euro, was unserer Meinung nach eine gute Investition ist.
http://greyhunter.alien.de/greyhunter/suchen.php?searchfor=Strieber+zum+Schn%E4ppchenpreis%21&newssuche=ja
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
<span style="color:red"> "Eingriff" </span>
Autor: Dr. Karla Turner
Die Autorin Dr. Karla Turner untersucht in Eingriff die Geschichte von acht amerikanischen Frauen, die alle nach einem ähnlichen Muster von Außerirdischen in deren Raumschiffe entführt wurden. Was ist der Plan der Außerirdischen? Welcher Sinn steht hinter diesen Entführungen?
Verlag: Rottenburg/Knopp
Preis: 10,00 €
ISBN: 3930219093
http://shop.strato.de/epages/Store2.sf/?ObjectPath=/Shops/61075500/Products/0008


<span style="color:red"> "Die Wächter II" </span>
Autor: Raymond E. Fowler
Fowler zieht beeindruckende Vergleiche zwischen Entführungsphänomen und Nahtod-Erlebnissen und beweist anhand uralter Überlieferungen, daß solche Erfahrungen in der Menschheitsgeschichte nichts Seltenes sind. Es besteht eindeutig eine Wechselbeziehung zwischen den »Wächtern«, den mandeläugigen außerirdischen Intelligenzen und ihren Aufsehern, den weisen metaphysischen Ältesten und uns Erdenbewohnern.
Dieses Buch öffnet das große Tor zu einer Realität, deren Grenzen scheinbar bis in die Tiefen des Weltalls reichen, und die durch das innere Bewußtsein eines jeden erreicht werden kann.
Verlag: Reichel
Preis: 18,40 €
ISBN: 3926388374
Rezension: Das Buch befasst sich mit den UFO-Entfuehrungen einer gewissen Betty Andreasson. Es basiert auf einer sehr objektiven Betrachtung der Ereignisse und beinhaltet keine persoenliche Bewertung. In einzelnen Hypnosesitzungen versucht R.E.Fowler den Grund der Entfuehrungen herauszufinden und stellt fest, dass Betty von Kind an entfuehrt wurde um der Welt etwas zu zeigen.
http://shop.strato.de/epages/Store2.sf/?ObjectPath=/Shops/61075500/Products/0006
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
<span style="color:cyan"> Autor: </span> Walter Jörg Langbein
<span style="color:cyan"> Titel: </span> Von Außerirdischen entführt
<span style="color:cyan"> ISBN: </span> 3-8112-1690-2

<span style="color:cyan"> Inhalt: </span>
Walter Jörg Langbein präsentiert Indizien für das Vorhandensein einer fremden Intelligenz zur Entstehungszeit des Christentums. Hierzu benutzt er seine alternative Bibelübersetzung und gibt die Texte wörtlich wieder. Das Ergebnis ist erstaunlich: Außerirdische griffen in der Vergangenheit in mehrere, unterschiedliche Kulturkreise ein und ließen sich als Götter verehren...

<span style="color:cyan"> Fazit: </span>
Unbedingt lesen! Kompakter Überblick über seltsame Vorkommnisse und Ähnlichkeit verschiedener Mythologien, insbesonder aber des Christentums/Judentums.

<span style="color:cyan"> Amazon: </span>
http://www.amazon.de/Au%dferirdischen-entf%fchrt-Die-Experimente-Aliens/dp/3811216902/sr=8-1/qid=1161348672/ref=sr_1_1/303-9283998-9353003?ie=UTF8&s=books
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
<span style="color:fuchsia"> Titel: </span> Der Tag nach Roswell
<span style="color:fuchsia"> Autor: </span> Col. Philip J. Corso / William J. Birnes
<span style="color:fuchsia"> ISBN: </span> 3-442-12798-x

<span style="color:fuchsia"> Inhalt: </span>
Col. Philip J. Corso war nachweislich Geheimdienstoffizier in der amerikanischen Armee und schildert in diesem Buch eine chronologische Zusammenfassung seiner Erlebnis. In seiner Position als Geheimdienstoffizier bekam er (angeblich) den Auftrag das in Roswell gefunde Raumschiff-Wrack technologisch auszuschlachten und zu verwenden. Zahlreiche technologische Errungenschaften sollen auf das Wrack von Roswell zurückzuführen sein. Zum Beispiel die modernen Computerchips. Corso berichtet in seinem Buch darüber, wie die amerikanische und russiche Regierungen verzweifelt versuchten, den imensen technologischen Vorspring der EBEs gegenüber den Menschen auszugleichen und es letztendlich auch schafften.

<span style="color:fuchsia"> Fazit: </span>
Eine weitere Story über Roswell. Das Buch liest sich teilweise wie ein Politik-Chronik. Corso war nachweislich tatsächlich Geheimdienstoffiztier, weswegen diese Geschichte so interessant ist. Sollte sie wahr sein, so ist sie auch gleich eine beruhigende Absicherung, das wir letztendlich ein Patt mit den EBEs haben und ihnen nicht völlig unterlegen sind. Also schon empfehlenswert zum Lesen.

<span style="color:fuchsia"> Amazon: </span>
http://www.amazon.de/Tag-nach-Roswell-Beweis-wirklich/dp/344212798X/sr=8-1/qid=1161361293/ref=sr_1_1/303-9283998-9353003?ie=UTF8&s=books
 

Esmena

Crystal
Mitglied seit
28. November 2005
Beiträge
402
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Crystaltopia
<span style="color:cyan"> ZURÜCK ZU DEN STERNEN </span>

Buchtitel: <span style="color:#00b100"> Zurück zu den Sternen </span>
AutorIn: <span style="color:#00b100"> Erich von Däniken </span>
Hier ist seine <span style="color:#00b100"> Biographie </span>
Seitenanzahl: 287
Verlag: Koch's Verlag
Buch-Nr.: 4628
Erscheinungsjahr: 1969

Inhaltsangabe:

Während die Diskussion um die von Erich von Däniken in seinem ersten Buch "Erinnerungen an die Zukunft" vertretene These andauert, liegt nun schon ein weiterer fesselnder Bericht des Autors mit den Ergebnissen seiner letzten Forschungsreisen zu den Stätten rätselhafter Frühkulturen vor. Die Auwertung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse stützt seine vieldiskutierte These, außerirdische Wesen hätten unseren Planeten in vorgeschichtlicher Zeit besucht, und eröffnet faszinierende Ausblicke in die Vergangenheit und Zukunft der Menschheit und des Menschens überhaupt.

Sein zweites Buch schrieb von Däniken nach seiner Rückkehr von Reisen nach Moskau, Südamerika und Indien. In ihm belegt er seine in "Erinnerungen an die Zukunft" fast explosiv vorgetragene These vom Besuch fremder Astronauten auf unserem Planeten mit neuen Argumenten aus neuen Quellen.
Von Däniken hat überdies die neuesten Forschungen der Molekularbiologie, die Entdeckung des genetischen Codes, die Gen-Chirurgie ebenso in seine Darstellung einbezogen wie die derzeitigen und in die Zukunft weisenden, zum Teil noch unbekannten Forschungen der interstellaren Raumfahrt. Es wird den Leser verblüffen, dass manche der in "Erinnerungen an die Zukunft" als Utopie angedeuteten Möglichkeiten scon in zwei Jahren seit Erscheinen des Buches in Laborexperimenten verifiziert wurden.

Von Dänikens neues Buch, wieder ohne Scheuklappen und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen geschrieben, ist wie das erste rasch zum allgemeinen Gesprächsthema geworden. "Zurück zu den Sternen" vermittelt durch Reiseberichte bis ans Ende der Welt ein höchst einprägsames Miterleben der Mühen, die der Autor auf sich genommen hat, um an den Fundorten bisher ungeklärter Rätsel die Glieder seiner Beweiskette zusammengetragen. Der Leser folgt ihm - ob bereitwillig oder skeptisch - auf den verblüffenden Spuren unserer Vergangenheit, die nach Meinung des Autors unverkennbar den Weg zurück zu den Sternen weisen.

Es ist wieder ein mit Leidenschaft geschriebenes Buch, das unbekümmert um Tabus es sich angelegen sein lässt, das ungetrübte Augenmerk auf das scheinbar Unerklärliche und doch Denkbare zu lenken.
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
Autor: <span style="color:lime"> Hartwig Hausdorf </span>

Titel: <span style="color:lime"> UFO - Begegnungen der tödlichen Art </span>

ISBN: <span style="color:lime"> 3-426-77345-7 </span>

Inhalt: Das Buch beschäftig sich, wie der Titel schon sagt, mit den besonderen Fällen, in denen Menschen durch Kontakt mit UFOs oder deren Insassen krank wurden oder sogar zu Tode kamen. In diesem Sinne werden auch Indizien für die sog. Human Mutilations dargelegt, die hauptsächlich im südamerikanischen Raum vorkommen sollen.

Wer keine Lust auf diese ewige Schmuseliteratur hat, die die Aliens als friedensbringende, göttliche Wesen zeichnet, der sollte sich die Gegenseite dazu durchlesen. Sprich: Besorgt euch ruhig mal das Buch für 3 Euro.

Amazon: http://www.amazon.de/UFO-Begegnungen-tödlichen-Hartwig-Hausdorf/dp/3426773457/sr=8-33/qid=1162681421/ref=sr_1_33/028-3961753-4138901?ie=UTF8&s=books
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
Titel: Die Anderen

Autor: Johannes Fiebag

ISBN: 3-7766-1771-3

Amazon: http://www.amazon.de/Die-Anderen-Johannes-Fiebag/dp/3776617713/sr=8-11/qid=1168280793/ref=sr_1_11/303-1979808-0301856?ie=UTF8&s=books

Inhalt: Fiebag stellt in diesem Buch Begegnungen von Menschen mit den "Anderen" vor, wobei er bewusst nicht von Außerirdischen spricht. Vielmehr kristallisiert sich eine Intelligenz heraus, die mit den Menschen zu spielen scheint. Er belegt dies an vielen "bunten" Beispielen von CE3 und CE4-Begegnungen, von denen sich leider einige inzwischen auch als Hoax herausstellten (was er in den 90ern noch nicht wissen konnte). "Die Anderen" als Ursache des UFO-Phänomens, bzw. als Ursache für sämtliche paranormalen Phänomene dieses Planeten erinnert mehr an eine philosophische Beschreibung von Gott, als an ein Theorie über die UFOlogie. Sicher, diese These erklärt alles und passt universell. Aber gibt sie deswegen eine zufrieden stellende Antwort? Leute wie ich suchen nicht nur nach Antworten, sondern auch nach der Lösung für ein Problem. Für das Problem "Die Anderen" gäbe es aber keine Lösung.
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
Tazjin schrieb am 04.03.2007 20:18
Hallo Leute,
ich hab neulich in einem kleinen Lädchen in meinem Wohnort ein Buch gefunden. Ziemlich verwahrlost sah es aus, daher ist es mir aufgefallen. Es heißt "Von Aliens entführt...". Ich hab es gerade das 2. Mal durchgelesen, es ist eine Dokumentation über eine Familie, deren Junge seit seinem 6. Geburtstag (etwa) von Aliens entführt wird. Ich weiß nicht warum, aber ich glaube das ganze 100%...ich lege es jedem, der an diesem Thema interessiert ist, ans Herz.

ISBN: 3404128133
gibts auch http://www.antiquario.de/webcgi?START=A50&NO=e35424PB12813z3&DBN=AQUI&ZG_PORTAL=froogle

Hat es vielleicht auch einer von euch schon gelesen? Ich fänd es ganz gut wenn wir in diesem Thread uns über das Buch unterhalten...

mfg,
Tazjin
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.145
Punkte für Reaktionen
236
Ort
Wien
"Von Menschen und Außerirdischen"
Michael Schetsche und Martin Engelbrecht

Freiburg/ Deutschland - Mensch trifft Alien – und was dann? Nicht nur in Science Fiction, UFOlogie und SETI-Forschung wird über Verlauf und Folgen eines transterrestrischen Kulturkontakts spekuliert. Ein neues Buch nimmt sich diese Station an und betrachtet sie aus kulturwissenschaftlicher Perspektive.
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2008/08/buch-neuerscheinung-von-menschen-und.html
 
Oben