Charles Manson

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.397
Punkte für Reaktionen
61
Ort
Wien

tigerkatze

suchend
Mitglied seit
31. Juli 2007
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
0
Soweit ich richtig informiert bin hat Charles Manson selbst nie jemanden getötet, sondern seine Sektenmitglieder dazu angestiftet die bestialischen Morde zu begehen.

Unter anderem wurde auch Sharon Tate (Frau von Roman Polanski) von seinen Anhängern brutalst getötet als sie im achten Monat schwanger war.
Im Netz gibt es ganz schreckliche Bilder von dem Mord.(man sollte aber nur danach googeln wenn man sehr starke Nerven hat)

Manson hat soviel ich weiß immer versucht ein berühmter Sänger zu werden.
Unter anderem war einer der Beach boys einer seiner Anhänger,und ich meine mich zu erinnern mal gehört zu haben das er auf einer b-Seite einer der Platten einen Song veröffentlicht hat- bin aber nimmer 100%sicher-sorry.

Charles Manson ist ein Irrer mit einem irren angsteinflößenden Blick der aber dennoch besonders auf Frauen wirkt.(kotz)

Manson wollte immer im Mittelpunkt stehen...und immer wo dazugehören,(aber eher als Anführer) das paßt dann ja auch gut zu Scientology.

Auf jeden Fall bekomme ich nur von seinem blosen Bild Gänsehaut, und möchte mich am liebsten verstecken wenn ich sein verrücktes Gesicht sehe.

Der Typ ist einer der unheimlichsten Kreaturen den die Menschheit je hervorgebracht hat!

lg,
----------------------------------
Tigerkatze
 

Kaschka

Träumerin
Mitglied seit
9. Mai 2007
Beiträge
480
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Herne
Ich hab mal in einem Buch gelesen, von einem FBI Profiler, das Manson die ganze Sache aus dm Ruder gelaufen ist. Die ersten Morde haben die Mitglieder seiner "Sekte" auf eigene Faust ausgeführt. Sie hatten Manson Predigten einfach so interpretiert. Als die dann geschehen waren, konnte Manson nicht zurück und zugeben, dass vielleicht das ein oder andere doch nicht so richtig war. Um sein Gesicht zu waren und seine Macht zu erhalten musste er mitziehen und seine Anhänger sogar noch toppen.
Also ist er irgendwie sein eigenes Opfer geworden.
 

TheSpikY

neugierig
Mitglied seit
27. Juni 2010
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Die eigentliche idee Mensons ist leider wenigen bekannt.

Er hatte vor die Morde so aussehen zu lassen als ob Schwarze los gehen würden um reiche weiße zu töten.Er wollte dadurch einen rassenkrieg zu beginnen,wobei er davon ausging das Die Schwarzen gewinnen und danach die macht übernehmen.Da menson aber Jeden Schwarzen für total dumm hielt war er der meinung sie würden versagen wenn sie die macht im land haben und am ende wollte er mit seiner family die macht übernehmen.

Also kranker kann man doch nicht denken.


wer mehr über ihn und die "Family" wissen will kann ja mal nach "Serienkiller Charles Manson" bei youtube suchen.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.564
Punkte für Reaktionen
51
Ort
Stadt der Helden

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.709
Punkte für Reaktionen
155
Ort
wien
yop


das ist übrigens kein hakenkreuz.....
Ich denke mal die Zeichen der Aryan Brotherhood werden im kalifornischen (max-sec.) State Prison-Corcoran-
stärker präsent sein, als jene einer "alles wird gut " Fraktion,aber vielleicht glaubt ja der Richter bei der Verhandlung -auch-
den Unsinn einer religiösen Metamorphose des Irren;-)

Nächste Woche Anhörung zu möglicher Begnadigung
Dieses kranke Hirn soll gefälligst -drinnen-vermodern.
Es ist übrigens sein 12.Gnadengesuch.

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

uli87

neugierig
Mitglied seit
22. September 2011
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
hey,

manson selbst erklärte mal in einem interview, das er das "hakenkreuz" eben als ein swastika symbol trägt...

manson hat schon einen an der klatsche (wer hätte das nicht, nach so langer zeit eingesperrt im knast), doch finde ich einige sachen die er in den interviews von sich gibt sehr richtig und interessant.

und ob manson wirklich die tötungen in auftrag gegeben hat, ist bis heute noch nie vollständig aufgeklärt bzw. bewiesen worden.

gruß uli
 

Neres

gesperrt
Mitglied seit
2. Oktober 2011
Beiträge
373
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
Einen an der "Klatsche" hatter er vor dem Gefängnis schon.
Außerdem ein Rassist der feinsten Sorte.
Das er die Tötungen nicht angeordnet hat bzw. manche glauben wollen, das er seine Mitglieder nicht im Griff hatte, grenzt an Naivität, ein Sektenführer mit unkontrollierten Untergebenen, wers glaubt.
 

Cherub

suchend
Mitglied seit
15. Juni 2009
Beiträge
55
Punkte für Reaktionen
0
Jeden den der Fall Carles Manson interessiert kann ich ein Buch ans Herz legen:
"Der Fall Charles Manson. Mörder aus der Retorte" von Carol Greene.
Hier werden auch Verbindungen zum MKUltra hergestellt. Oder auch zu Science Fiction Literatur zu jener Zeit.
Sehr interessante Sache.
Andererseits kenne ich keinen anderen Fall in dem eine Person nur wegen Anstiftung eine Todesstrafe erhalten hat (die dann in Lebenslang umgewandelt wurde).
Er soll die Gabe haben durch Reden und Blicke Menschen zu manipulieren. Und wenn man sich die vorhandenen Interviews von ihm auf youtube ansieht wird man merken dass er vl. gar nicht so verrückt ist wie man es uns weismachen will. Ich für meinen Teil finde den Menschen Manson sogar auf eine bestimmte Weise sympathisch, was natürlich nicht die von ihm angestifteten Taten betrifft. Im Grunde, wenn man sich seinen Lebenslauf oder auch den von anderen Schwerkriminellen ansieht, scheint es so zu sein dass die fehlende Erziehung und das Umfeld in dem solche Personen aufwachsen ein guter Nährboden ist. Dies trifft nat. ned auf alle Personen zu aber doch auf einige.
Wie auch immer, was ich sagen wollte:
Das Buch ist sehr interessant und kann ich nur empfehlen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.194
Punkte für Reaktionen
61
Ort
Wien
nein, nix sympathisch. (ok jetzt muss ich mich zurückhalten)

folgendes: manson, das amerikanische äquivalent eines klassichen 1 meter 55 sandlers, der in jeder größeren stadt am hauptplatz herumlungert und den ganzen tag nur säuft und schei*e labert.

soviel zur person manson.

mag sein, dass er auf verwirrte jugendliche eindruck geschindet hat. doch wie hat er sie schlussendlich hirngef*ckt? - hat ihnen LSD etc. gegeben (er selber nahm nix natürlich) und ihen etwas eingetrichtert. Er, ist jesus, etc. auch kein so großes pschologsiches kunsstück wenn du mich fragst.

manson war der sohn einer hure (buchstäblich) kleinkrimineller, dauernd im häfn, vergewaltigt worden im hefn - ja, das passiert halt, und heraus kam dann der charles manson den man halt so kennt.

dann: die tate/labianca morde. sharon tate... eine der schönsten frauen die ich jemals gesehen habe.. im 9. monat schwanger.... abgeschlachtet. nur soviel dazu.

ich hab damals auch vieles gelesen, was manson gesagt hat (kann mich jetzt nicht mehr so genau erinnern), aber da gibt es schon ein wort dafür: STUSS.
 

Axolotl

suchend
Mitglied seit
6. Januar 2012
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Region Harz
Ich versteh sowas nicht, habe mir die Bilder vom Tatort angesehen von Sharon Tate naja zumindest 2. Und ich kann einfach nicht verstehen wie ein Mensch soetwas tun kann?

Naja, Charles Manson ist meiner meinung nach ein Mensch den es niemals hätte geben dürfen. Vor allem nicht mit solcher Macht! Er soll von mir aus noch weitere 40Jahre im Knast sitzen und da drin elendig vermodern, so ein Eiskalter und abgebrühter Kerl gehört nicht in Freiheit.
 

Phoenix

neugierig
Mitglied seit
5. Juni 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Na dann geb ich auch mal meinen Senf dazu ab. Einen wirklich gute Lektüre über Charles Manson ist Helter Skelter von Vincent Bugliosi, dem Staatsanwalt der die Mansonfälle damals bearbeitet hat. Es wird sehr viel ins Detail gegangen was Manson betrifft. Zum Beispiel das er die Beatles vergötterte und dachte dass einige ihrer Songs Botschaften für ihn enthielten. Nehmen wir das Lied Helter Skelter. Manson interpretierte es so das die Beatles ihm sagen wollten sobald der Rassenkrieg ( von Manson als Helter Skelter bezeichnet) ausbricht solle er in eine Unterirrdische Stadt oder so etwas ähnliches Rutschen und wenn die Schwarze Bevölkerung nach dem Krieg nicht mehr weiß was sie tun soll, dann solle er wieder an die Oberfläche kommen und die Herrschaft übernehmen. Eigentlich geht es in diesem Lied aber um ein Wasserrutsche namens Helter Skelter ( zu Deutsch: Holterdiepolter). Ihm Lied Honeypie heißt es: Oh honey pie you are driving me frantic / Sail across the Atlantic /
To be where you belong. Manson sah dies als eine Aufforderung der Beatles "Nachhause" zu kommen. Sehr interessantes Buch mit Bildern und genauen Beschreibungen von Tatorten und Anhängern der Family. Mein Fazit über Manson: Er war ein Psychopath aber er konnte Reden und das ist im Prinzip alles was man können muss ( siehe Adolf Hitler = redegewandter Psychopath). Auf keinen Fall war Manson ein Verrückter (hab wahrscheinlich eine andere Auffassung von Verrückt sein). Das war's dann auch schon wieder von meiner Seite. LG Phoenix
 

Phoenix

neugierig
Mitglied seit
5. Juni 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Da der Editbutton komischerweise nicht funktioniert muss ich mich leider so verbessern. Die Beatles meinten keine Wasserrutsche sondern eine Holzrutsche die so aussieht
. LG Phoenix
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.145
Punkte für Reaktionen
236
Ort
Wien
warum der komische editbutton nicht funktioniert, wüsstest du, wenn du die komischen boardregeln gelesen hättest, aber dann wärst du auch ein komischer user, denn die liest komischerweise kaum wer. komisch.
 

Henneberfer

neugierig
Mitglied seit
20. April 2014
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Ähnlich wie Adolf Hitler hat auch Charles Manson nie selbst jemanden getötet, sondern andere zum Mord angestiftet. Was nicht minder erschreckend ist.
 
Oben