Christfluencer

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
In unseren Zeiten findet vieles auf sozial Media statt, anscheinend wird auch der christliche Glaube auf diesem Wege an den Mann gebracht. So weit, so gut.
Natürlich Nimmt das alles wieder altbekannte Dimensionen an....
Sex scheint hierbei das Urböse zu sein. Masturbation, Homosexualität, Sex vor der Ehe, also Sünde.
Obwohl es nicht klar ausgedrückt und benannt wird, es wird auf nette christliche Art behauptet, ich verurteile nicht, aber ...

Wie ich auf das Thema gekommen bin...
Ein Freund erzählte mir, man solle nicht viel oder gar keine Pornos ansehen, weil die Energie die man dafür aufwendet vom Ehrgeiz abgezogen wird und man dann nicht erfolgreich im Leben ist/wird.
Da hab ich erstmal geschluckt. 😂

Ich bekam dann einge Links geschickt von solchen LifeStyleCoaches (oder wie man das nennt).
Nach kurzer Zeit ist mir schon aufgefallen, dass es ziemlich christlich und vorallem biblisch angehaucht ist und ich dachte mir, es sei Zufall. Nach einer Weile kam aber der Begriff Christfluencer immer mehr an die Oberfläche und dann befasste ich mich etwas näher damit.
Auch der Freund (22) meinte, dass diese "Bewegung" immer stärker kommt und die Christfluencer-Youtuber immer mehr Gehör und Zuspruch finden.

Es scheint im Moment eher von Amerika zu kommen und junge Christen springen auf diesen Zug auf.
Hiermal ein Link zu Christfluencern und deren Anliegen:

 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.078
Punkte für Reaktionen
22
Früher waren es nur die größeren Trends (oder die extremeren), die sich über das Erdenrund verbreiteten, in Zeiten von Youtube, Instagram und Co. schaffen es auch die kleineren. Wobei Religion und das Community-Denken drüben noch immer sehr stark verbreitet sind, kein Wunder also, dass deren Missionstechniken es auch zu uns schaffen. Die Kirche muss ja etwas tun um zu überleben. Ob sie hier allerdings groß erfolgreich sind bezweifel ich, die meiste Aufmerksamkeit kriegen sie vermutlich von jenen, die eh inhaltlich dazu tendieren. Für das Forum sind sie allerdings durchaus relevant, denn die extremeren Vertreter und ihre Techniken (bspw. das Infragestellen der Wissenschaftlichen Methodik) können nicht nur gesellschaftliche Relevanz besitzen, sondern auch Verschwörungstheorien befeuern (bspw. "Flache Erde" etc.)
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Ja ganz erschließt sich mir der Grund nicht, Christ zu sein.
Da spricht das eine Paar von kein Sex vor der Ehe und dann heiraten sie innerhalb eines Jahres, sprich so schnell wie möglich um dann Sex zu haben. Ich mein... 🙄
Der andere verteufelt die Masturbation, warum auch immer. Sehe ich keinen Grund dazu.
Die andere findet Homosexualität falsch, weil in der Bibel steht, es sei verboten.


Das ist alles soo dermaßen Scheinheilig, da kommt mir das Kotzen.
Und die Härte ist ja, die glauben sie sperren die Sexualität aus, dabei befassen sie sich damit erst recht viel bzw dreht es sich erst recht alles um Sex.
Kein Sex, aber davon viel.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.078
Punkte für Reaktionen
22
Das ist alles soo dermaßen Scheinheilig, da kommt mir das Kotzen.
Sieh es positiv, zum Glück sind sie so Scheinheilig, unsere Gesellschaft wäre sehr viel schlechter dran, wenn das alles wirklich gute Christen wären, die sich strikt an die Bibel hielten. Die Zeiten gab es hier und gibt es noch anderswo, da ist Scheinheiligkeit zumindest mal ein Schritt in die richtige Richtung. ;)
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
@Helios
Das stimmt.😁 Nur tun mir die Leid, die das glauben und den Christfluencern folgen.

Abseits vom Sex, geben sue auch Ratschläge welche Filme und Bücher bibelkonform sind. 😒

Oder zb. darf man als Christ Joga betreiben?
Wer stellt sich solche Fragen?
Aktuelle bezogen auf den Islam, der immer in der Kritik steht mit der Sharia, zeigt das wieder das due Christen weder schlechter noch besser sind.
Sie sind eher alle verloren. 😬
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Da spricht das eine Paar von kein Sex vor der Ehe und dann heiraten sie innerhalb eines Jahres, sprich so schnell wie möglich um dann Sex zu haben.
Wer keinen Bock auf Sex vor der Ehe hat, der soll damit glücklich werden.
Schau in meinen Signatur-Bereich.
Der erste farblich hervorgehobene Spruch lautet wie?

Aber trotzdem ist das noch vergleichsweise harmlos zu dem, was angeblich Petrus in Rom gepredigt haben soll.
Petrus soll gesagt haben, dass der Sex einzig und allein dem Zweck der Nachkommenszeugung zu dienen hätte.
Sex allein nur zum Lustgewinn zu praktizieren sei sünd- und lasterhaft, und deshalb abzulehnen.
Viele Römer verfluchten den Prediger, welcher ihren Frauen einen solchen Floh ins Ohr gesetzt hatte.
Genau betrachtet hat sich Petrus damit sogar in bestehende Ehen eingemischt.
Damit dürfte sich Petrus sicher nicht viele Freunde bei den Römern gemacht haben.

Aber Du brauchst dir nur die alten Don Camillo und Peppone Filme anschauen.
Da werden auch genug erzkonservative Meldungen vom Stapel gelassen.
Du musst nur gut aufpassen.

Die erzkonservative Zeit fand in der Kirche mit dem Tod Pius XII ihr Ende.
Johannes XXIII leitete Reformen ein, indem er das 2. Vatikanische Konzil am 11. Oktober 1962 eröffnete.
Abschließen konnte er es jedoch nicht mehr, da er am 3.Juni 1963 verstarb.
Paul VI, der Nachfolger von Johannes XXIII, schloß das Konzil ab, aber er hatte ihm eine andere Richtung gegeben.
Mit Johannes Paul II kam wieder ein Vertreter der Konservativen auf den Stuhl Petri.
Doch Johannes Paul II hat Johannes XXIII selig gesprochen.
Auch Benedikt XVI gehörte zur konservativen Riege des Klerus.
Franziskus I hingegen ist wieder ein Vertreter der Reformbewegung im Vatikan.
Er hat verkrustete Strukturen aufgebrochen, hat versöhnliche Signale in Richtung der Homosexuellen-Szene geschickt, und steht in einem stetigen Dialog mit den anderen christlichen Kirchen, sowie anderen Religionen.
Franziskus I hat Johannes XXIII heilig gesprochen, aber auch Maria Magdalena zur Apostolin erklärt, nachdem schon Paul VI Maria Magdalena voll rehabilitiert hatte, nachdem ihr jahrhundertelang nachgesagt worden war, dass sie die Ehebrecherin gewesen sei, welche Jesus vor der Steinigung bewahrt hatte.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.078
Punkte für Reaktionen
22
Er hat verkrustete Strukturen aufgebrochen, hat versöhnliche Signale in Richtung der Homosexuellen-Szene geschickt, und steht in einem stetigen Dialog mit den anderen christlichen Kirchen, sowie anderen Religionen.
Was oberflächlich als Zeichen einer tatsächlichen Wesensveränderung aus dem Inneren heraus wahrgenommen wird, letztlich aber genau so gut nur eine notwendige Anpassung an die Gegebenheiten der Zeit sein kann, um das eigene Überleben zu sichern. Wie weit der Limbo noch getanzt werden kann ist dabei die interessante Frage. ;)
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@Helios

Wer sollte Franziskus I daran hindern, seinen, wie Du es ausdrückst, Limbo weiter zu tanzen?
Franziskus I hat sich als hartnäckig gegenüber den Konservativen/Traditionalisten erwiesen.
Damit etwas am Laufen gehalten werden kann, darf man Verkrustungen nicht geschehen lassen.
Egal ob es ein kommunales Gefüge, ein Unternehmen, ein Staatsgefüge oder die Kirche ist.
Franziskus I hat das klar erkannt, und hat die Verkrustungen aufgebrochen.

Verkrustungen machen ein Gefüge, gleich welcher Art, unflexibel.
Unflexibilität bedeutet jedoch, dass ein Gefüge nur mehr verwaltet wird, aber nicht mehr weiterentwickelt.
Korruption ist damit Tür und Tor geöffnet.
Das Gefüge wird damit zum Selbstbedienungsladen alljener, die eine Veränderung nicht zulassen wollen.
Eine Veränderung des Gefüges würde ihre Pfründe/Machtpositionen gefährden.

Und was Franziskus I noch erkannt hat:
Wer nicht mit der Zeit geht, wird von der Zeit übergangen, sprich, bald nicht mehr zeitgemäß sein!
Bestes Beispiel: DDR.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.985
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Wien
papst franziskus sagt:
"homosexualität ist heilbar", "schwule kinder psychiatrisch behandeln", "homosexualität ist eine modeerscheinung"...

tja...
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@Gorgo

Das kann ich mir nicht vorstellen, dass Franziskus I das gesagt haben soll.
Ich habe aber noch klar in Erinnerung, wie er in einem Flugzeug gesagt hat:
»Wer bin ich, dass ich gleichgeschlechtliche Paare für ihre Liebe zueinander verurteilen könnte!?«
Franziskus I sieht die Liebe als von Gott gegeben an, also auch die Liebe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren.
Wer wäre er, dass er sich einer solchen Liebe entgegen stellen könnte.

papst franziskus sagt:
"homosexualität ist heilbar", "schwule kinder psychiatrisch behandeln", "homosexualität ist eine modeerscheinung"...
Kann es sein, dass ihm das nur in den Mund gelegt wurde, um seine Beliebtheit/Glaubwürdigkeit zu schmälern.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
3.985
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Wien
von wem sollte es ihm in den mund gelegt worden sein... von seinen beratern?
du weißt ja mittlerweile, wie ich zu dem ganzen stehe - vatikanstaat, religion im allgemeinen...

jeder soll tun und glauben, was er/sie will... aber vom papst hab ich schon die eine oder andere seltsame meldung gehört, tut mir leid. nicht nur zum thema homosexualität.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Definitiv wird ers sicher nett umschreiben, das er dagegen ist. 😅
Da stellt sich mir die Frage.... warum sollte man eigentlich einen Papst über fragen?
Ich mein, der Papst kann es ja nicht empfinden, also müsste der Papst den Homosexuellen um Rat fragen.

Das selbe mit den Christfluencer und die ganzen Christenoberhäupter, die alle sollten Familienmenschen fragen, wie es ist eine Familie zu haben, wie es ist Eltern zu sein, wie es ist Sex zu haben usw.
Nüchtern ist das doch direkt witzig, das der Papst hierzu Empfehlungen gibt, was er selbst nicht mal praktiziert. Das ist doch lachhaft auf so etwas ernsthaft zu höhren. Und peinlich für den Papst und Co.


vom papst hab ich schon die eine oder andere seltsame meldung gehört
Weil er von Dingen redet, von denen er zumindest keine persönliche Ahnung hat.
Keine Ahnung weshalb man sein Wort dann so hochhebt. 😅


Kann es sein, dass ihm das nur in den Mund gelegt wurde, um seine Beliebtheit/Glaubwürdigkeit zu schmälern.
Das macht ihn doch noch schlimmer, als wenn er davon überzeugt wäre. Ich mein, bin ich so blind und kanns nicht schaffen anders zu denken, kann ichs ja noch nachvollziehen. Bin ich so falsch (sage etwas falsches) und manipuliere ich für Macht Massen, dann bin ich schon ziemlich boshaft.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Warum macht ihn das noch schlimmer?
Kann es sein, dass Du etwas missverstanden hast, bei dem von dir zitierten Text von mir?
Wenn ich jemanden »etwas in den Mund lege«, bedeutet das nicht, dass dieser Jemand es auch gesagt hat.
Vielmehr bedeutet es, dass ihm nachgesagt wird, es gesagt zu haben.
Du kennst doch das Problem mit der »falschen Nachrede«!
Es bleibt immer irgendetwas hängen, weil es auch genug Leute gibt, welche lieber das Negative glauben, als an das Gute.
Soviel ich weiß, nennt man solche Leute Fatalisten/Pessimisten.
Das sind dann meist auch jene Leute, welche die Negativgerüchte weiterverbreiten.
Wie kann sich da selbst ein Papst dagegen wehren?
Falsche Nachrede ist das gängigste Mittel der Intrige, denn wenn es einmal zum allgemeinen Gerücht geworden ist, dann ist der Urheber nur mehr sehr schwer bis gar nicht zu eruieren, damit man ihn zur Verantwortung ziehen kann.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Wie kann sich da selbst ein Papst dagegen wehren?
Ja blöd das Päpste nicht von Millionen gehört werden und durch die Welt reisen.


denn wenn es einmal zum allgemeinen Gerücht geworden
Gegen was die Kirche und ihr Päpste usw sind weiß und dabei handelt es sich auch nicht um Gerüchte.
Weiters geht das schon Jahrhunderte so, ergo war kein Papst oder irgendwer jemals gut. Nur Schaumschläger, die sich in die Dinge einmischen und dadurch konstant schlecht halten.


Was braucht ein Papst mehr sagen, außer das weder Geschlecht noch Orientierung eine Rolle spielt?
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.078
Punkte für Reaktionen
22
Wer sollte Franziskus I daran hindern, seinen, wie Du es ausdrückst, Limbo weiter zu tanzen?
Ich beziehe mich nicht nur auf den Papst, sondern auf die Entwicklung der Kirche als ganzes (und das schon deutlich über die letzten Jahrzehnte hinaus). Es ist nunmal ein Problem, die eigene Existenz auf eine fixierte Offenbarung Gottes zu Gründen, und dann durch fortdauernde Neuinterpretation die Kernaussagen dieses Gottes umzudeuten. Völlig egal ob es dabei um Sklaverei, Mord, Homosexualität oder anderes geht. Das meine ich mit Limbo, die Schere zwischen dem, was sich (aus kirchlicher Sicht) zweifelsfrei auf Gott zurückführen lässt und dem, was aufgrund der notwendigen Anpassung an die heutige Gesellschaft gepredigt wird, nimmt immer weiter zu. Gleichzeitig geht die Entwicklung aber den konservativen Kräften innerhalb der Kirche jetzt schon viel zu weit, während die liberalen Teile der Gesellschaft auch die modernisierte Kirche als viel zu konservativ betrachten. Gerade bei eurem Diskussionsthema "Homosexualität" wird das deutlich. Franziskus hat klar gesagt, dass er die Liebe gleichgeschlechtlicher Paare nicht bewerten darf, dass es auch für homosexuelle Menschen einen Platz in der Gemeinde gibt, gleichzeitig aber ebenfalls, dass homosexuelle Handlungen eine Sünde sind und man mit Kindern, die entsprechende Tendenzen zeigen zu Ärzten gehen soll, die eventuell feststellen, dass es gar keine Homosexualität ist (sondern etwas anderes, dass man heilen kann, und das sind keine Worte, die man dem Papst in den Mund gelegt hat). Im Endeffekt ist es alter Wein in neuen Schläuchen, die Konservativen regen sich über die neuen Schläuche auf, die Liberalen über den alten Wein. Wie gesagt, wie lang das noch gut geht interessiert mich wirklich, wobei das Prinzip schon seit Jahrhunderten funktioniert. Mir scheint aber, es spitzt sich gerade zu, auch weil Bildung und Information immer einfacher verfügbar und immer weiter verbreitet sind. Die Vernetzung spielt dabei eine wesentliche Rolle, deswegen engagiert sich die Kirche dort ja mit eigenen hippen aber konservativen Influencern. Neu ist dabei nur das Medium.

Soviel ich weiß, nennt man solche Leute Fatalisten/Pessimisten.
Pessimisten ja. Beim Fatalismus geht es nicht um gut oder schlecht, sondern um die Unausweichlichkeit aller Dinge.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.547
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@Helios
Mir scheint aber, es spitzt sich gerade zu, auch weil Bildung und Information immer einfacher verfügbar und immer weiter verbreitet sind. Die Vernetzung spielt dabei eine wesentliche Rolle, deswegen engagiert sich die Kirche dort ja mit eigenen hippen aber konservativen Influencern. Neu ist dabei nur das Medium.
Ich glaube nicht einmal, dass diese hier thematisierten Christfluencer aus dem Schoß von Mutter Kirche stammen.
Vielmehr regt sich in mir der Verdacht, dass amerikanische christliche Sekten dahinter stehen, oder solche, welche als christlich angesehen werden wollen.
Einige Beispiele: Scientology, Mormonen, Amish, JW Org., etc.…
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.078
Punkte für Reaktionen
22
Ich glaube nicht einmal, dass diese hier thematisierten Christfluencer aus dem Schoß von Mutter Kirche stammen.
Das ist zum Glück keine Glaubensfrage. ;) https://www.sueddeutsche.de/leben/kirchen-gottes-influencerin-1.3979366

Dies ist nur ein Beispiel, die Kirchen gingen schon immer ziemlich offensiv mit neuen Medien um, früher halt über Fernsehen, Radio und Zeitungen/Zeitschriften, heute über alle Möglichkeiten, die das Netz so bietet. Teilweise geschieht das offen und direkt, teilweise auch indirekt, man schaue sich nur an wer hinter mancher Produktionsgesellschaft steckt oder von wem die Medienfinanzierung stammt. Und arbeiten sie seit einiger Zeit eben auch mit Influencern, ganz offiziell. Das schließt natürlich nicht aus, dass es da im deutschsprachigen Raum auch noch andere, auch ausländische Kirchen oder Sekten gibt, die das ebenso machen.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Das Mutterschiff ist schon GVC — Global Video Church. Oder doch Givici?

Natürlich gibts auch die älteren, wie diese Frau hier. (Und noch viele mehr)
Darf man als Christ Tiere essen?
Laut ihr. Nein, man MUSS, Gott befiehlt es. OMG 😨


@Astun
Ja, das ist aufgebaut wie eine Sekte oder sagen wir offensichtlich als Sekte, als die Kirche selbst es sich trauen würde.
 
Oben