Der Amazonas brennt!

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.771
Punkte für Reaktionen
137
Ort
Stadt der Helden
Seit bereits 3 Wochen stehen große Teile des Regenwalds im Amazonas-Gebiet in Flammen. Der Brand in dem Wald, welcher für rund 20% des Sauerstoffs der Erde sorgt, sorgt auch im 3000 Kilometer entfernten Sao Paolo für einen verdunkelten Himmel. Die Indigene Bevölkerung vor Ort soll schon mehrere Dörfer und somit ihre Heimat verloren haben.

Hier sieht man die Rauchschwaden über Brasilien als Grafik:

Bilder von Bränden und Einheimischen:

Bei Twitter läuft aktuell ein weltweiter Aufruf um die Verantwortlichen vor Ort auf die Folgen aufmerksam zu machen. Der brasilianische Präsident wollte ja eher mehr Regenwald abholzen - und soll nun zum Handeln gezwungen werden.

Weitere Quellen:
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.461
Punkte für Reaktionen
226
Ort
Wien
das ist heftig...

und wenn man auch noch sowas liest:
Ursprung der Brände sollen Menschen sein, die die Feuer teils absichtlich – um Land zu schaffen – ausgelöst hatten.
ich hab mir ja grad gedacht "ist dort echt so trocken?" naja dann brennt's es alles ab ihr wahnsinnigen... bringen wir's hinter uns.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.461
Punkte für Reaktionen
226
Ort
Wien
das dacht ich mir ja eben:
Ein geschlossenes Blätterdach in einem intakten Wald lässt in der Regel keine großen Brände entstehen. Selbst an den heißesten Tagen übersteigen die Temperaturen kaum 28 °C. Dem Feuer fallen dann eher kleinere und niedrigere Bäume zum Opfer.
und ja, es kann zu waldbränden kommen:
Während der Trockenzeit kann es jedoch zu größeren Bränden in der bodennahen Vegetation oder von isolierten Bäumen kommen. Aber auch diese Feuer bewegen sich meist langsam und sind eher schwach, sodass sie nachts durch die erhöhte relative Feuchte des Regenwaldes schnell wieder erstickt werden und nur wenig Schaden anrichten. Das Wiederkehrintervall solcher Brände lag unter natürlichen Bedingungen wahrscheinlich bei 500 bis 1000 Jahren.
aber nicht so außer kontrolle wie jetzt grad..

ETA:
link (wiki-bildungsserver)
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.771
Punkte für Reaktionen
137
Ort
Stadt der Helden
Video einer weinenden indigenen Brasilianerin geht um die Welt:

Immerhin scheint Macron das Problem bewusst zu sein. Von anderen Regierungen hab ich bisher nichts mitbekommen ..
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.796
Punkte für Reaktionen
182
Hmm, das Amazonasgebiet ist doch schon seit etlichen Wochen (schon vor den Feuern, seitdem aber erst recht) ein Streitthema zwischen verschiedenen Regierungen und Brasilien/Bolsonaro, Macron sticht da nur heraus, weil er sich mit seinem (in der Form dummen, wenn auch inhaltlich berechtigten) Vorschlag unnötig angreifbar gemacht hat.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.478
Punkte für Reaktionen
201
Es wird aber immer gesagt, es seien die schlimmsten Feuer seit 7 Jahren. Wie hat man es den damals geregelt bekommen? 7 Jahre ist noch nicht so lange her.
Brennt der öfters in solchen Ausmaßen?
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.780
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
Man hat das Feuer mit Feuer bekämpft,d.h. es wurden "Schneisen" geschaffen welche die Flammen nicht überspringen konnten.

Allerdings brannte es 2013 in der Savannen-Region Cerrado,da war es um einiges leichter diese Schneisen anzulegen.
Dieses mal brennt es ja u.a. im Bundesstaat Amazonas und 4 weiteren Bundesstaaten mit ungleich mehr und schwer zugänglicher Waldvegetation,das erschwert die Bekämpfung erheblich.
Erwähnen sollte man dass die eigentliche "Trockenzeit" im Amazonasgebiet erst am Anfang steht und bis Ende Oktober andauert.
Auch die "Größe" ist ein Gegner,denn allein der Bundesstaat Amazonas hat ~ 5x die Fläche Deutschlands,das ist für die Logistik (Mensch,Material an die Brandherde zu schaffen) eine Herausforderung.
Übrigens sind auch in Bolivien etwa 700 000 ha betroffen,ebenfalls eine riesige Fläche.
Dort werden bereits Boeing 747 Löchflugzeuge eingesetzt,auch die Anrainerstaaten Peru und Paraguay melden viele Brände.
Brennt der öfters in solchen Ausmaßen?
Nein,Durchschnittswerte der Vergangenheit betrugen etwa die Hälfte des heurigen Ausmaßes.

Das liegt auch am; von Großgrundbesitzern ; 10. August ausgerufenen... Tag des Feuers .

Satellitenbilder des Weltraumforschungsinstituts belegen, dass an jenem 10. August die Zahl der Feuer tatsächlich um 300 Prozent in die Höhe schoss.

Und ja,auch wenn sich die Macron und Co dzt. empören, haben sie ihren Anteil daran,(Stichwort-Handelsverträge) ebenso wie der Verbraucher.

Katastrophe hängt auch mit dem Konsumverhalten in Europa zusammen.


Hier noch ein Link zur NASA-Fire Map - der zeigt wo dzt. auf unserem Planeten Wald u Flächenbrände wüten.
Auch in Afrika u Madagaskar sind weite Gebiete massiv betroffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.142
Punkte für Reaktionen
60
Ort
im grünen Herz der Welt :-)

Nicht nur in Brasilien ist der Regenwald in Gefahr, jetzt hat in Bolivien Staatschef Evo Morales ein Dekret erlassen, mit dem der Ausbau der Landwirtschaft gefördert werden soll. Bereits jetzt wüten auch in Bolivien Großfeuer. Wo soll das noch enden?
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Leider habe ich kein passendes Thema dazu gefunden darum poste ich es mal hier rein......


Bei der Bürokratie und den Behörden in Deutschland wundert mich dass jetzt ehrlich gesagt net🤦‍♂️🙃
 

Technopanzer

eingeweiht
Mitglied seit
31. Mai 2010
Beiträge
159
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Olbersdorf
Leider habe ich kein passendes Thema dazu gefunden darum poste ich es mal hier rein......


Bei der Bürokratie und den Behörden in Deutschland wundert mich dass jetzt ehrlich gesagt net🤦‍♂️🙃

jo, sehe ich ja schon bei mir auf arbeit. rechnungen werden teilweise auf mehreren seiten gedruckt, weil auch noch unbedingt irgendwelche angebote drauf sein müssen... da fällt so vieles an, jeden tag muss so vieles geschreddert werden... bloß eine frage der zeit, bis es auch hier einen aufschrei geben wird.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Ich lasse mir eigentlich nur Kontosauszüge raus mehr net, meine Tochter malt sehr gerne aber wenn ich manchmal sehe was da für Papier drauf geht......boar nee ey🤦‍♂️
Auf Arbeit genau so, da hast ne Adresse wo man hin muss, dann gebe ich die ins Navi ein und dann kriege ich die selbe Adresse noch mal von google Maps auf Papier gedruckt vom Büro. Die Route wird dann immer um 50km vergrössert dargestellt, da kommen manchmal sechs Seiten dabei raus.
Papierverschwendung das es knallt, wenns wenigstens wiederverwendetes Papier wäre, dann hat auch noch jede Abteilung bei uns ne andere Farbe aufn Papier, schlimm schlimm🤦‍♂️
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Das stimmt, bin froh das die wenigstens die komplette Seite ausfüllt.
Wir haben das mal geschätzt daheim, kommen nach 6.5 Jahren auf ca 3000 Blatt Papier.
Meine Frau schmeisst kein einziges Bild weg, haben locker schon 3 Umzugskartons voll😅

Mir fällt grad die Werbung immer im Briefkasten ein.......BRUTAL sag ich da nur, Donnerstags fliegt fast immer der ganze Kasten ausseinander, aber irgendwie müssen die ja ihre Produkte an den Mann bzw. die Frau bringen 🤦‍♂️ o_O
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.796
Punkte für Reaktionen
182
Wir haben das mal geschätzt daheim, kommen nach 6.5 Jahren auf ca 3000 Blatt Papier.
Na dann rechne dir das mal durch: 3.000 Blatt Din A4 (behaupte ich jetzt mal) sind gut 188 qm, bei einem üblichen Gewicht von 80 g/qm sind das 15 kg, also gut 2,4 kg pro Jahr. Das sind demnach 1% des Durchschnittsverbrauchs deiner Tochter (wenn man den Wert auf alle Einwohner umlegt). Die Probleme liegen (zum Glück!) ganz woanders.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Ui, mit der Rechnung hätte ich ja net gerechnet 😅
Aber du hast Recht, worüber mache ich mir denn Gedanken👍

Ja gut wie jeder weiss ist das ja ein Durchnittswert, glaube net das irgendjemand in Deutschland persönlich 240 kg Papier rausdonnert, das meiste wird wohl die "aufgezwungene" Werbung vom Aldi und Co sein.....und die Büros der Republik natürlich😂

Aber wenns stur nach Statistik geht hätte ich glaub auch 150k Euro Geld auf der Seite und gleichzeitig 20k Euro Schuldeno_O🤦‍♂️
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.796
Punkte für Reaktionen
182
Es ist wie mit fast allem, letztlich zählt jedes Prozent und deshalb ist es durchaus richtig, das eigene Verhalten immer wieder zu überdenken. Gleichzeitig muss aber klar sein, dass jeder von uns immer einen Fußabdruck auf dieser Erde hinterlassen wird und das zum Teil auch gewollt ist, denn genau das ist die Kultur und die Zivilisation, mit und in der wir Leben. Verantwortlicher Umgang bedeutet nicht Verzicht, sondern Verzicht auf Unnötiges, darf kein Rückschritt sein, sondern muss einen Fortschritt darstellen. Das haben in unseren extremen Zeit, die nur Schwarz oder Weiß kennt, leider viele vergessen. Da wird sich dann nur auf Negatives konzentriert, um alles zu verbieten (ist schließlich alles böse) oder alles zu erlauben (ist schließlich alles egal), und Schuld sind immer die anderen, nie der Einzelne, und schon gar nicht man selbst. Etwas mehr Ausgeglichenheit würde uns durchaus gut tun, persönlich wie gesellschaftlich.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.478
Punkte für Reaktionen
201
Aber wenn ich zb male.... auf Leinwand und Papier. Hab ich auch verschiedene Papierarten und Größen und oft wirds dann nicht schön (genug) und es landet im Müll.
Eigentlich auch eine ziemliche Verschwendung.

Aber wirklich viel Papier kommt schon in den Briefkasten uns vom Briefkasten recht bald in den Müll.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.176
Punkte für Reaktionen
54
Ort
Auenwald
Ich sag mal beim Hobby oder künstlerischen Aktivitäten kann man ja net unbedingt von Papierverschwendung reden, entweder es passt oder es passt net. ich denke mal du kriegst da auch keine 240 kg zusammen. Grösste Verbraucher sind bestimmt Logistik, Industrie und Verwaltung. Is doch wie mit Plastik, bei mir auf der Baustelle sind sogar die Plastikteile mit ner Plastikverpackung in nem viel zu grossen Karton verpackt, und dann wundern die sich warum der Planet im Plasik ertrinkt🤦‍♂️
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.771
Punkte für Reaktionen
137
Ort
Stadt der Helden
Im Amazonas gibt es aktuell wieder deutlich mehr Brände.

Allein in Kolumbien wurde in den ersten 6 Monaten 2020 fast genau so viele Fläche abgebrannt wie im ganzen Jahr 2019. Eine positive Meldung von letzter Woche gab es jedoch: Bundeskanzlerin Merkel will dem Freihandelsabkommen Mercosur im aktuellen Stand nicht zustimmen. Die Bestätigung dazu steht jedoch noch aus :|
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.780
Punkte für Reaktionen
389
Ort
wien
Bundeskanzlerin Merkel will dem Freihandelsabkommen Mercosur im aktuellen Stand nicht zustimmen.
Merkel hat ganz einfach die Tatsache akzeptieren müssen,dass es nicht so läuft wie von Altmaier angedacht./Stichwort- Aufsplittung/
........ wird in der EU-Kommission und beim deutschen EU-Vorsitz über mögliche Alternativen nachgedacht – etwa eine Aufspaltung in zwei Teile, die dann jeweils mit qualifizierter Mehrheit verabschiedet werden könnten.
Genau diese Hintertür will sich offenbar auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier offenhalten
Die EU-Kommission hätte schon gerne und man wollte sogar die deutsche Ratspräsidentschaft für eine schnelle Ratifizierung nutzen,
aber das EU-Parlament legte sich quer,nachdem auch einzelne Staaten dem Abkommen in dztg. Form Absagen erteilten und dies ja
nur nach Einstimmigkeitsprinzip beschlossen werden könnte.
Mehrere EU-Staaten – darunter Frankreich, Österreich und Irland – haben erklärt, dass sie die Vereinbarung so nicht mittragen werden. -quelle-
Sie stand halt mehr oder weniger vor vollendeten Tatsachen,wenn sie das nun als Einsicht......
Es gebe „aus heutiger Sicht erhebliche Zweifel“, ob das Abkommen wie geplant umgesetzt werden könne, wenn man die „schrecklichen Waldverluste“ im Amazonas-Gebiet sehe.
.......verkaufen will.....;-) meinetwegen,soll so sein.

Inzwischen ist übrigens auch auf Südamerikanischer Seite das Interesse zurückgegangen....
Die Mercosur-Staaten scheinen selbst das Interesse an dem Handelsdeal verloren zu haben. In den Äußerungen der vier Präsidenten aus Uruguay, Paraguay, Brasilien und Argentinien tauchte das Abkommen in den vergangenen Monaten nicht einmal mehr in Nebensätzen auf. Argentinien überprüft gerade die Verträge, die von der Vorgängerregierung abgeschlossen wurden. Die neue Regierung hat angekündigt, bei keinen weiteren Integrationsbemühungen des Mercosur-Bündnisses mitmachen zu wollen.

Es sieht also danach aus, als könnte das Abkommen einen leisen Tod sterben.
-quelle-
 
Oben