Der Einsturz von WTC 7

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Die Mitarbeiter von NIST, die für den Einsturz von WTC 7 eine Erklärung zu liefern hatten, in der keine Sprengung vorkam, hatten damit doch große Probleme.
NIST did have some “preliminary hypotheses” on 7 WTC, Dr. Sunder said. “We are studying the horizontal movement east to west, internal to the structure, on the fifth to seventh floors.” Then Dr. Sunder paused. “But truthfully, I don’t really know. We’ve had trouble getting a handle on building No. 7.
http://www.vt911.org/final911Quotes.htm

Schließlich kamen sie irgendwann auf die Idee, dass der Einsturz durch den Ausfall eines einzigen Trägers(column 79) zustande kam. Ihre Computersimulationen hatten sie wohl auf die Idee gebracht.

Das ist alles an sich schon sehr seltsam, aber noch seltsamer wird es, wenn man erfährt, dass der Fall von WTC7 den Medien gegenüber vorher angekündigt wurde.

YouTube - ‪WTC7 - "That is the building that is going to go down next"‬‏

Hatte man nach dem Fall der Türme gedacht, dass ein neues Zeitalter begonnen hätte, in dem brennende Gebäude grundsätzlich wie bei einer Sprengung nahezu im freien Fall einstürzen, oder haben sie sich gedacht, dass die Sprengung an diesem Tag nicht auffallen wird?
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Jo, hab mir das auch mal näher betrachtet.

Dann müsste es ja eigentlich die Südseite sein, diese hat jedoch anders als die Nordseite ausgesehen, außerdem stimmt der Sonnenstand bzw. die Schatten dann nicht mehr.
Scheint einfach gespiegelt und mit Effekten geschmückt zu sein.

Trotzdem bleibt WTC 7 für mich unbestritten ein koordinierte Sprengung.
Gründe dafür gibts ja mittlerweile genug.
.n.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Halte ich für Fake,denn das Penthouse ist da anscheinend irgendwie auf die falsche Seite des Daches geraten;-))
Der Rauch zieht ja auch nach rechts, statt wie sonst nach links.
Es ist die Südseite.
Wenn man es vergleicht, dann scheint aber auf der Südseite auf anderen Videos mehr Rauch zu sein.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.711
Punkte für Reaktionen
155
Ort
wien
yop

Es ist die Südseite.
Für die Südseite ist aber die Dachgalerie zu schmal,denn diese (der dunkle Streifen) reichte Südseitig über die gesamte Breite(ausgenommen Seitenvorsprünge je 1 Fensterreihe anm) des Gebäudes.

siehe...Bild 2

Also so wie ich es sehe,zeigt das Vid das Gebäude von der N/O Seite,aber das Dach wtf mit dem Penthouse von der S/O Seite;-))

Zum Bildervergleich das Video bei 10sec stoppen anm.

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Also so wie ich es sehe,zeigt das Vid das Gebäude von der N/O Seite,aber das Dach wtf mit dem Penthouse von der S/O Seite;-))
Ja, jetzt habe ich gesehen, dass die Erklärung bei dem Video oben gleich mitgeliefert wurde, wenn man da anklickt.
Das Penthouse ist auch zu hoch.
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
http://www.occupybuilding7.org/
Occupy Building 7 - Bewegung startet
November 19 and 20, 2011
In front of the rebuilt World Trade Center Building 7

Ziel ist es mehr Aufmerksam zu erreichen und eine unabhängige Aufklärung
des Einsturzes von WTC 7.
go for it.
.n.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Es wird wohl weiterhin versucht, den ominösen Einsturz von WTC7 zu erklären.
Nach einem aktuellen NIST-Bericht sollen die kleinen Bürobrände Schuld am Einsturz sein.

http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=38899&title=Sender%3A+Erneuter+9%2F11-Bericht+spricht+von+Br%E4nden+als+Grund+f%FCr+Einsturz+des+WTC-7&storyid=1001323764146

Und nach wie vor steht die Frage, wenn der Einsturz den so schwer zu erklären ist, wie konnten sie ihn dann vorher ankündigen?

WTC7 - "That is the building that is going to go down next" - YouTube
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
WTC-7

Verschwörungstheoretiker sagen, dass Gebäude 7 der beste Beweis für eine kontrollierte Sprengung sei, da es zusammenstürzte, obwohl es nicht von einem Flugzeug getroffen wurde.

Es wurde allerdings von Säulen der Zwillingstürme getroffen. Gebäude 7 war zwar 400 Fuß von WTC1 & WTC2 entfernt, aber die Zwillinge waren mehr als 1300 Fuß hoch. Als sich die Türme auseinander schälten, konnten Trümmerteile problemlos Gebäude 7 erreichen.

Die Graphik unten (Illustration der Originalquelle) zeigt verschiedene Gebäude in unmittelbarer Nähe zu den Türmen. Die Gebäude innerhalb der Reichweite der Türme (z.B. das US Post Office) hatten entweder nicht eine so große Stockwerkeanzahl oder aber nicht Feuer zu kämpfen. Einzig WTC 7 brannte im Innern und hatte mit der Masse von 40 Stockwerken zu kämpfen.
Andere Gebäude, wie z.B. das Bankers Zrust Building fingen kein Feuer und krachten deshalb auch nicht zusammen.

Quelle: http://www.debunking911.com/pull.htm
(kurz zusammengefasst)

Die offizielle Erklärung ist also, dass das WTC7 Feuer fing, da es von brennenden Trümmerteilen der Zwillingstürme getroffen wurde und dass das Gewicht zusammen mit dem Feuer zum Zusammenbruch führte.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.711
Punkte für Reaktionen
155
Ort
wien

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Einzig WTC 7 brannte im Innern und hatte mit der Masse von 40 Stockwerken zu kämpfen.
Es ist sonst kein Stahlgebäude wegen eines Brandes eingestürzt, und so manches Gebäude hat richtig gebrannt. Mandarin Hotel Peking

Sollte man sich bei diesem Gebäude, welches Geheimdienste und Banker beherbergte, besonders wenig Mühe gegeben, und es wie ein Kartenhaus gebaut haben, welches durch äußere Beschädigungen und Bürobrände vollständig einstürzt?
Oder sollte man den Hinweisen Beachtung schenken, die in Richtung Sprengung gehen?
Gibt es, außer an diesem Tag, weitere Gebäude die sich genau wie bei einer Sprengung verhielten, aber von allein eingestürzt sind?
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Ich zitier mich mal selber, passt ja auch perferkt her:

11. September Verschwörung:

Der Zusammenbruch passiert in 6.6 Sekunden, nur 0.6 Sekunden länger wie wenn man ein Objekt vom obersten Stock im Freienfall runter fallen lässt, bis es am Boden auftrifft.

Also quasi im "freien Fall".

Zu der Sache mit dem "Gebäude zu vergleichen, das aufgrund eines Erdbebens zusammenbricht" ... das habe ich in meinem vorherigen Post schon erklärt. Falls es so ein starkes Erdbeben wäre, müsste das Gebäude deutlich langsamer in sich einsacken, da sehr viel Widerstand vorhanden wäre, der die Dinge wieder zurückschleudert und somit das gesamte Fallen abbremst. Außerdem wären dann Strukturen übrig geblieben und Schrott, man fand aber nur flüssigen bzw. glühendes Metall. Auch dort wo das Feuer nie hingekommen war, strange oder?
... Was aber wenn gar keine immense Sprengung nötig war, sondern das komplette Grundgerüst (oder zumindest die wichtigsten Teile) zuvor geschwächt oder durchtrennt wurden? Mit zB: Nanothermit (oder eben doch Sprengstoff).
Leider gibt es nur wenige Aufnahmen vom WTC7 wie es einstürzt und alle zeigen nicht die untere Hälfte des Gebäudes. Sprich wir als Audience können nur vermuten was darunter passiert ist, ob es jetzt von oben startet oder von unten können wir gar nicht wissen.

Visuell gesehen fängt es aber oben an (Penthouse bricht in der Mitte in sich zusammen, der Rest folgt und stürzt ebenso in sich zusammen). Daraus schließe "ich", dass die mittleren tragenden Säulen davor sehr stark beschädigt oder komplett gekappt wurden.
Da das Gebäude perfekt senkrecht nach unten schnellt, gehe ich ebenfalls davon aus, dass so ziemlich alle tragenden Stützen in diesem Augenblick (bzw. kurz davor) nicht mehr funktionstüchtig waren, aus welchem Grund auch immer.

Anzumerken ist, dass Gebäude nicht aus eigener Kraft im freien Fall (wie vt schon richtig bemerkte) in sich zusammenfallen, auch wenn Strutkuren durch (zB: Brand und Erschütterungen zuvor) geschwächt worden wären, bräuchte man zusätzlich Energie um die verbleibenden Strukturen zu brechen, demolieren, etc. Wenn dies nicht der Fall wäre, würden die Reaktionskräfte (Dinge stoßen zurück, wenn sie auf Widerstand treffen, etc.) den Fall des Gebäudes erheblich verlängern, Fallgeschwindigkeit wäre nicht möglich und schon gar nicht mit dieser Beschleunigung und ohne Unterbrechung.

Außerdem hatte das WTC7 eine komplette Brandschutzlegierung auf den Stahlsäulen (die zwei anderen hatten auch eine, wurde sogar teilweise renoviert in den 90igern, aber eben nicht komplett, so heißt es zumindest.) Aber auch ohne Brandschutz sollte Stahl erst bei ca 1200-1300° anfangen zu schmelzen, ab ca 1000° fängt es an sich zu biegen, je nach Fertigungsverfahren. Es herrschten ca 800-900° vor, wobei bei einem Flash-Over auch Temperaturen von bis zu 1000° vorkommen können, für ca 9-10 Minuten. Das Gebäude brannte ca 7 Stunden, wobei es nicht wirklich ein Großbrand war eher ein Klein- bzw. Mittelbrand, und fällt danach perfekt in sich zusammen, es implodiert (wie bei einer gezielten statischen Sprengung). Der offizielle Untersuchungsbericht erwähnt den Einsturz des Gebäudes überhaupt nicht.

...

Es wird Tage danach, sogar Wochen bis Monate danach, noch immer von geschmolzenen und glühenden Metall berichtet. Sonst wird nichts gefunden, kein Schrott, etc.

Ich möchte nicht sagen, dass ich zu 100% weiß dass es eine abgemachte Sache war, eine Sprenung war, usw usw usw aber Zweifel habe ich an dieser kompletten Geschichte schon. Natürlich kann es auch sein, dass die "Terroristen" Sprengladungen anbrachten etc. etc. etc., aber die Durchführung wäre sehr sehr schwer oder sie hatten eben Hilfe von der anderen Seite.

...

Außerdem möchte ich auf die Zufälle rund um 9/11 hinweisen.

...

Aber ("falls" es wirklich ein Insider-Job war) ich hoffe einerseits dass es nie rauskommt, denn was dann in Amerika (und international) loswäre, will ich gar nicht wissen.
.n.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2

Vork

neugierig
Mitglied seit
12. März 2012
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Find ich zu fantastisch das als Insidejob zu deklarierern.. Generell nicht nur WTC7 sondern 911 allgemein.

Zu WTC7:
Ist immer wieder amüsant auf Kommentare wie "der Einsturz des Gebäudes sah so aus wie der Einsturz einer geplanten Sprenung" oder das freie Fall Wirrwarr von wegen die unteren Stockwerke hätten dies und das abbremsen müssen..

Leute.. ich bin zwar kein Bauingenieur, aber auch ohne großes Vorwissen sollte doch klar sein dass die Gebäude eine extreme Masse auf extrem kleinen Raum haben. Wenige Quadratmeter tragen im Falle WTC7 50 Etagen. Bei WTC1 und 2 sogar 90 glaube ich..

Mal angenommen:
Wenn da ein Trägernetz genau in der Mitte an Stabilität verliert, rasen 25 (!) Stockwerke mit voller Masse,ungebremst erstmal auf Stock 24 zu.
Meine Frage : Was soll da noch groß abbremsen? Wie soll ein ohnehin geschädigter Stock 24 das Gewicht des halben Gebäudes das von oben "fallen gelassen wird" die Kraft nehmen da nochmal Wiederstand zu geben? Alles was im Weg ist wird pulverisiert... Wenn ich mit der Hand auf ein Kartenhaus schlage stoppt mich auch nicht jede Ebene.. Meine Hand ist in dem Falle zu schwer und schlägt mit zu großer Wucht als dass die Karten da groß Stabilität aufbringen können..

Gründe für den Einsturz sind in meinen Augen das Feuer, die ziemlich unstabile Bauart des Gebäudes (hatte da mal einen Plan gesehen..müsste mal nachschauen ob ich den noch finde).. und die einfache Tatsache dass das Geäubde 4 oder 5 Dieseltanks ins sich hatte.. Wenn da einer explodiert Prost Mahlzeit.. Wenn alle explodieren darf man sich über einen Einsturz nicht wundern..


Wie gesagt, bin neu hier. Sind nur meine 2 Cents:obiggrin:


Edit:
Und das mit der Reporterin: habe eben kurz auf Wikipedia gelesen, dass das alles ein Missverständnis war und durch das ganze Chaos so einiges unklar war..
Halte ich für sehr wahrscheinlich. Das ist doch für die VTlers genau das gleiche wie mit demm Hernn Silverstein der das berühmte "Pull it" gebracht hat.. Er hat was gesagt..Und auf Teufel kommt raus wird da was interpretiert
 
Zuletzt bearbeitet:

Croydon_de

T(r)ollhaus
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
600
Punkte für Reaktionen
0
Ist ein leider oft gemachter Fehler - Man nimmt fälschlicherweise an, daß ein Gebäude Stockwerk für Stockwerk kollabiert, was bei den hier auftretenden Kräften aber nicht der Fall ist. Allein aus diesem Grunde konnte die freie Fallgeschwindigkeit überschritten werden, es handelte sich eben nicht um einen freien Fall, sondern um eine Kettenreaktion wie im genannten Kartenhaus-Beispiel. Das Gebäude ist einfach in sich zusammengeklappt.

Das Kartenhaus ist da ein fast brauchbares Modell.

Gruß,
Croydon


Sent from my iPhone using Tapatalk
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Wenn ich mit der Hand auf ein Kartenhaus schlage stoppt mich auch nicht jede Ebene..
Nun gibt es aber schon einen Unterschied zwischen einem Kartenhaus und einem realen Gebäude.


ziemlich unstabile Bauart des Gebäudes
Wie kommst du darauf, dass das Gebäude ziemlich instabil war? Weil es so leicht gefallen ist, und sich daher die Schlussfogerung anbietet, wenn man glaubt, die offizielle Version müsse wahr sein?


und die einfache Tatsache dass das Geäubde 4 oder 5 Dieseltanks ins sich hatte..
Diese Idee verfolgte man anfangs, jedoch führte das zu nichts, und man kam davon wieder ab.


Und das mit der Reporterin: habe eben kurz auf Wikipedia gelesen, dass das alles ein Missverständnis war und durch das ganze Chaos so einiges unklar war..
Das verwechselst du möglicherweise mit einer anderen Reportage, wo der Fall von WTC7 zu früh gemeldet wurde.


wie mit demm Hernn Silverstein der das berühmte "Pull it" gebracht hat.. Er hat was gesagt..Und auf Teufel kommt raus wird da was interpretiert
Die seltsamen Interpretationen kommen aber eher von der Seite, die den Einsturz von WTC7 für ein natürliches Phänomen halten wollen.
"Pull it" heißt nicht, Leute abzuziehen. Zumal es bei Gebäude 7 gar keine Brandbekämpfung gab.
Silverstein, der ja kein Abrissexperte ist, hatte also einen missverständlichen Begriff genannt. Was könnte die Ursache sein?
"Pull it" wurde beim Abriss von Gebäude 6 verwendet. Es bedeutete, die Träger wegzuziehen. Silverstein könnte das oberflächlich aufgeschnappt haben, und gemeint haben: Abriss= pull it.

Aus Versehen hatte ein Journalist, der eigentlich ein Plädoyer für die offizielle Version halten wollte, verraten, dass es bei einem Gespräch von Silverstein mit seiner Versicherung um die Sprengung ging.

Kurz bevor das Gebäude zusammenbrach, haben einige Polizisten der NYPD und Con-Edison Arbeiter (Stromkonzern) mir erzählt, dass Larry Silverstein, der Bauunternehmer der World Financial Center Immobilie, am Telefon mit seiner Versicherung war, um zu sehen, ob sie die kontrollierte Sprengung des Gebäudes erlauben würden.
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/04/silverstein-fragte-seine-versicherung.html

Shortly before the building collapsed, several NYPD officers and Con-Edison workers told me that Larry Silverstein, the property developer of One World Financial Center was on the phone with his insurance carrier to see if they would authorize the controlled demolition of the building
http://www.foxnews.com/opinion/2010/04/22/jeffrey-scott-shapiro-jesse-venture-book-lies-truthers-ground-zero-sept-shame/
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
Shortly before the building collapsed, several NYPD officers and Con-Edison workers told me that Larry Silverstein, the property developer of One World Financial Center was on the phone with his insurance carrier to see if they would authorize the controlled demolition of the building – since its foundation was already unstable and expected to fall.

A controlled demolition would have minimized the damage caused by the building’s imminent collapse and potentially save lives. Many law enforcement personnel, firefighters and other journalists were aware of this possible option.
Nicht immer die entscheidenden Passagen weglassen. Nicht mal der große Freeman hat es diesmal weggelassen; er geht stattdessen einfach nicht darauf ein.

Der Reporter sagt, dass Silverstein mit seiner Versicherung telefonierte und anfragte, ob man das Gebäude eventuell kontrolliert sprengen könnte - da es eh instabil war und man so einen noch größeren Schaden vermeiden könnte.

Dies beinhaltet nicht automatisch, dass schon Sprengsätze vorhanden waren (wie von unserem hysterischen Schweizer vermutet). Es beinhaltet lediglich eine objektive Anfrage, ob eine kontrollierte Sprengung in diesem Fall möglich sei. Ob und wie man hinterher eine kontrollierte Sprengung hätte durchführen wollen, in einem bereits Einsturz gefährdeten Gebäude, steht ja auf einem ganz anderen Blatt. Um diese Frage ging es beim Versicherungsgespräch ja nicht - laut Aussage des Journalist.

Also:
1. Silverstein hat nur gefragt, das muss nicht heißen, dass der Sprengstoff schon drinne lag
2. Wenn der Sprengstoff schon drinnen gelegen hätte und es eine Verschwörung werden sollte, wozu fragt er dann bei seiner Versicherung nach? - Vollkommen überflüssig.

Freeman sollte mal etwas über Beweise, Indizien und Unschuldsvermutung lernen. Letztere gilt auch für Leute die man nicht mag: Das Silverstein angeblich mit seiner Versicherung darüber gesprochen hat, ist kein Beweis dafür, dass er das Gebäude schon vorher mit Sprengstoff präpariert hat.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Nicht immer die entscheidenden Passagen weglassen.
Entscheidende Passage? Entscheidend wofür?
Zur Erinnerung: Es ging um "pull it" und dazu die offizielle Erklärung, es sollte sich dabei um den Rückzug der Feuerwehrleute gehandelt haben.
Dazu habe ich geschrieben, dass das so nicht stimmt, und ein Journalist aus Versehen erklärt hat, dass Silverstein in einem Gespräch war, in dem es um die kontrollierte Sprengung ging.

So nun zu deiner These:
Was meinst du denn, was Silverstein bei seiner Versicherung für einen Grund für die kontrollierte Sprengung hätte angeben sollen, wenn nicht, dass das Gebäude hinüber ist?

War das Gebäude also hinüber?
Wenn ja, dann hätte der Einsturz nicht verwundern dürfen und keine Rätsel aufgeben dürfen.
Da ist also ein Stahlgerüstgebäude eingestürzt, so wie das noch nie geschehen ist, und man will das vorausgesehen haben?
Wie soll das geschehen sein?
Dazu hätte es genaue Untersuchungen geben müssen. Wie hätten die durchgeführt werden sollen, und wer soll sie durchgeführt haben?
Mal sehen, ob wir dazu etwas finden:
Es gibt eine spätere Aussage des Deputy Chief Peter Hayden vom New York Fire Department, und der erzählt etwas von einem Ingenieur, der dort war, und den Kollaps voraussah. Leider kannte er wohl seinen Namen nicht. Aber der muss mächtig was drauf gehabt haben, hat er doch gesagt, dass das Haus nur noch Stunden stehen wird.
http://www.historycommons.org/entity.jsp?entity=peter_hayden

Dann schauen wir uns mal an, wie der Stand zwei Monate später war.
Was fand man da in der Zeitung?
http://www.nytimes.com/2001/11/29/nyregion/nation-challenged-site-engineers-have-culprit-strange-collapse-7-world-trade.html

Nanu, der Einsturz ist ein Mysterium? Wie das, wenn er voraussehbar war?
Die einzige Idee, die sie dazu hatten, waren die Dieseltanks im Haus, doch das stellte sich später als eine falsche Spur heraus.

Warum dieser unbekannte Ingenieur bloß den vielen Unwissenden nicht geholfen hat?
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
Entscheidende Passage? Entscheidend wofür?
Das steht doch da: Für die Begründung, warum er überhaupt mit seiner Versicherung sprach. Der Grund war: Er wollte ein noch größeres Chaos vermeiden. Lässt man diese Passage weg, dann ergibt sich ein völlig anderes Bild.

Es ging um "pull it" und dazu die offizielle Erklärung, es sollte sich dabei um den Rückzug der Feuerwehrleute gehandelt haben.
Ist leider immer noch kein Beweis. Das eine "Pull it" muss noch lange nichts mit dem Gespräch der Versicherung zu tun gehabt haben. Es könnte, muss aber nicht. Selbst wenn sie hinterher gesagt hätten; "Ja das 'Pull it' bezog sich auf die beabsichtigte, kontrollierte Sprengung", selbst dann wäre dies immer noch kein Beweis dafür, dass bereits vorher Sprengstoff im Gebäude war.

Was meinst du denn, was Silverstein bei seiner Versicherung für einen Grund für die kontrollierte Sprengung hätte angeben sollen, wenn nicht, dass das Gebäude hinüber ist?
Hätte er eine Verschwörung mit Versicherungsbetrug (Vortäuschen eines terroristischen Anschlags) geplant, so hätte er selbstverständlich die Versicherung gar nicht angerufen. Was hätte er sagen sollen? Na gar nichts. Was sonst?

Da ist also ein Stahlgerüstgebäude eingestürzt, so wie das noch nie geschehen ist, und man will das vorausgesehen haben?
Wer sagt denn, dass vermutet wurde, dass dort "ein Gebäude einstürzen wird - so wie es noch nie der Fall war"? Man hat einfach vermutet, dass die Butze instabil wird. Allein das reicht doch schon, um über eine Sprengung nachzudenken. Oder würdest du gerne in einem baufälligen Gebäude wohnen bleiben, wo nicht nur der Putz von der Wand bröckelt, sondern wo du auch durch Dachziegel oder sonstigen Schutt verletzt werden könntest?
Ich hab manchmal das Gefühl bei Truthern gibt es nur einen "Totalzusammenfall" und ein "steht wie 'ne Eins". Graustufen dazwischen kennen die nicht (zum Beispiel, steht aber bröckelt schon oder steht, aber wie lange noch?).

Nanu, der Einsturz ist ein Mysterium? Wie das, wenn er voraussehbar war?
Nur man vermutet, dass ein Gebäude in sich zusammenfallen könnte, heißt es noch lange nicht, dass auch die Ursache für den Zusammenbruch lückenlos geklärt werden kann. Du tust so, als hätte man alles schon vorher wissen müssen. Man wusste nicht, man vermutete. Was auch aus dem Artikel des Journalisten hervorgeht. Nichts anderes steht da drin. Bei Truthern gibt es echt nur "ganz oder gar nicht" oder was? Im Leben gibt es leider auch Graustufen, Fehler, Vermutungen, Falscheinschätzungen. Man kann vermuten, dass ein Gebäude einstürzt, weil es anfängt zu bröckeln. Man weiß es aber erst mit Sicherheit, wenn es eingestürzt ist. Und wenn es dann eingestürzt ist, ist man aufgrund der richtigen Vermutung gleich der Haupttäter oder wie?
 
Oben