Edward Snowden

sg-1

Inventar
Mitglied seit
9. Januar 2004
Beiträge
149
Punkte für Reaktionen
0
Es existiert gar kein Thread hierzu? Naja, will ich mal anfangen.

Ich finde diesen Staatsfein Nr.1 Film derzeit recht amüsant.
1. Kommt da jemand daher und kann Daten entwenden.
2. Handelt es sich um Daten von illegalen (geheimen) Aktionen

Wann kapierts die USA endlich?: Man kann niemanden anklagen dafür, dass er etwas illegales aufgedeckt hat. Man könnte sogar soweit gehen und behaupten, dass Snowden nie bei der NSA war, weil sein Arbeitsverhältnis illegale Tätigkeiten beinhaltete und somit ungültig sein könnte... (ja, mal weit ausgeholt, aber Verteidiger kommen bestimmt auf noch bessere Ideen)

Im Übrigen dreht die USA momentan etwas durch - Sie annuliert Snowdens Pass, sodass er gar nicht offiziell irgendwohin reisen kann - aber verlangt offiziell von Moskau die Auslieferung (von jetzt jemanden, der gar nicht in Russland ist/sein kann - da er ohne Pass ja nicht offiziell aus HongKong ausgereist ist) ...Dumm gelaufen für die Man in Black.

3. Die ganze Welt verfolgt Snowden. Auf Twitter geht derzeit die Post ab, wenn man den Hashtag eingibt. Es ist auch lustig, dass Journalisten wahrscheinlich überteuerte Flugtickets buchen, um im gleichen Flug zu sein... Really? Habt ihr gedacht, so wirds laufen?

Ich halte das ganze Reisezeugs für reine Ablenkung und Verwirrungstaktik. Im Übrigen kann das Ganze auch nur aufgezogen sein, um herauszufinden, mit wem die USA noch zusammenarbeiten kann. Naja die Antwort haben sie ja bekommen... Die wichtigsten Länder zeigen den USA den Finger bzw. sagen: Was wollt ihr, ihr hört uns doch ab, also seid ihr die Verbrecher. Putin wird wohl so ziemlich einen lustigen Tag gehabt haben heute, da die Amis derzeit einiges falsch machen und Russland nicht mal groß nachdenken muss für eine Antwort. Kein Pass? Kein Snowden..
 

Materix

Dreamer
Mitglied seit
17. November 2012
Beiträge
1.403
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Thüringer Wald
Ich wollte eigentlich auch einen Thread zu Edward Snowden eröffnen, aber sg-1 war schneller :)

Wenn ein Staat einen Mann zum meisgesuchtesten Verbrecher erklärt, dessen einziges Vergehen darin besteht die Wahrheit gesagt zu haben, müsste doch jedem klar sein wer hier eigentlich die wahren Verbrecher sind.

Die USA drohen dem Rest der Welt mit Konsequenzen, wenn sie nicht Snowden ausliefern oder verraten wollen, wo er sich aufhält. Vielleicht sollte die USA mal die Konsequenzen aus ihrem Fehlverhalten, ihren Gesetzesbrüchen und Verbrechen ziehen. Aber anstatt die wahren Verbrecher zu verfolgen bzw. daß die Regierung zurücktritt, jagd man lieber jene, die die Wahrheit öffentlich gemacht haben. So funktioniert eine Geheimdienstdiktatur.

Mehr Infos unter http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/72aghj0-whistleblower-snowden-bleibt-verschwunden#.hero.Weiter keine Spur von Snowden.539.457
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
Wenn ein Staat einen Mann zum meisgesuchtesten Verbrecher erklärt, dessen einziges Vergehen darin besteht die Wahrheit gesagt zu haben, müsste doch jedem klar sein wer hier eigentlich die wahren Verbrecher sind.
meine sympathie liegt natürlich bei snowden, trotzdem kommt es auf die perspektive an. ein geheimdienst muss verdeckt ermitteln, manchmal gehen bei einer veröffentlichung jahrelange vorbereitungen flöten. und klar ist er ein verbrecher, der staat definiert doch was ein verbrechen ist und was nicht.
 

sg-1

Inventar
Mitglied seit
9. Januar 2004
Beiträge
149
Punkte für Reaktionen
0
"...der staat definiert, was ein verbrechen ist..."

da gibts aber noch den faktor Ethik. auf der einen seite sagen wir, genveränderung am menschen geht aus ethischen gründen nicht, aber auf der anderen seite brechen wir (der Staat) jeden tag ethische regeln.

bei der bundeswehr bekommt man auch klare befehle und es gilt auch als verbrechen, befehle zu verweigern. allerdings gibt es da auch ausnahmen. man muss nicht jeden befehl befolgen und schon gar keinen Befehl, der gegen menschenrechte verstößt.

@lajosz nimm diesen grund mal als legitimierung deiner Sympathie zu snowden.

ich sehe es momentan so: es gibt jemanden, gegen den die usa etwas haben... ok, soweit. es geht aber nicht, dass die usa jetzt in der welt rumtelefonieren und pauschal jedem drohen und versuchen einzuschüchtern, bei dem dieser typ sein könnte - es ist ja nicht mal sicher (offiziell), wo er steckt. hier haben die usa klar versagt in ihrer diplomatischen Strategie. ich bin mehr schockiert über das vorgehen der usa gegenüber den anderen "beteiligten" Staaten - was glauben die, wer sie sind? die schreien wie ein kleines kind in der welt rum, und alle sollen springen? hört sich für mich etwas verzogen an
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
klar geht es um ethik, die usa will durch ihren geheimdienst verbrechen verhindern und dieser geheimdienst kann nur effektiv operieren wenn diese vorgehensweisen im dunkeln bleiben. dies ist die sicht des staates.

im übrigen stimme ich dir nicht zu dass "wir" und der "staat" identisch sind (nun gut, ist hier ja auch nicht das thema).

ich persönlich bin definitiv schockiert nicht von den usa, sondern von den staaten china und russland. diese staaten sind nämlich die ersten welche landesverräter und whistleblower wegputzen. ich persönlich wüsste nicht genau wie die usa anders reagieren sollten.
 

AdventureTime

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2013
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Am anderen Ende des Bildschirmes
Ich glaube das was die USA gerade mit diesem Snowden machen würde in der BRD auch nicht anderst sein - will damit also sagen egal ob Russland, China, Deutschland, Franbkreich... usw. Egal welchem Land er gedient hätte und es dementsprächend "Verraten" hätte würde ihn nun als Staatsfeind ansehen.

Wenn z.b. ein BND Agent irgendwas über die BRD ausplaudern würde währe er ein von der BRD gesuchter Staatsfeind.


Ich finde es klasse das es da draussen viele Mutige Leute gibt die die Wahrheit ans Licht bringen - aber das was nun passiert sind nunmal die Konsequenzen mit denen jeder von vornherein rechnen muss.

LG Mina
 

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
Irgendwo haben wir schon über ihn gesprochen aber ich sags einfach nochmal:

Ich finde gut was er macht bzw. gemacht hat sofern es so ist wie es scheint, ich habe allerdings Bedenken. Wieso kommt der Typ aus den USA raus? Im normalfall wird ihm ein Reiseverbot verhängt und sobald sein Name auf irgendeiner Passagierliste ist wird der Flug verzögert bis er abgeholt wurde. Auch wenn er Insider-Wissen hat bezweifle ich dass er aus den USA fliehen kann wenn die NSA die Hunde loslässt. Wieso konnte er also so "einfach" fliehen?
Normalerweise entkommt man der NSA oder CIA oder dem FBI nicht so einfach. Die bekommen einen auch außerhalb des Landes wenn sie einen wollen. Wieso ihn nicht?

Hat für mich auf jeden Fall einen üblen Beigeschmack, ich habe es eigentlich im anderen Thread als Scherz gemeint aber wäre die Idee so irrsinnig dass man vll Jemanden versucht ins Feindeslager (Wikileaks, truther (schreibt man die so?), etc.) zu schaffen und als Undercoverspion zu verwenden?

Sicher kan ndas einfach nur eine dämliche Idee von mir sein aber ich kann mir nicht vorstellen dass Jemand so einfach fliehen kann, vorallem weil soweit ich weiß war er Techniker, also hat er keine besondere Ausbildung wie ein Spion oder Agent, ich weiß zwar nicht wie weit er die Vorgehensweisen kennt von der NSA etc. aber ich denke man MUSS sie extrem gut kennen wenn man ihnen entkommen will.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
das problem denke ich ist dass er zuerst die öffentlichkeit informiert hatte. ansonsten wäre er wahrscheinlich schon längst weg. wenn man jetzt zuschlägt gibt man auch vorgehensweisen preis, die nachrichtendienste mögen einfach keine publicity.

die idee mit dem doppelagenten ist interessant. sowas ist immer möglich, wird aber meist noch besser abgedeckt, zum beispiel mit längerer haft, um jedes misstrauen zu zerstören.
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.095
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Graz
Längere Haft ist gut gesagt. Wenn sie ihn schnappen und des Hochverrats anklagen kann er auch die Todesstrafe bekommen (was ich vermute wenn man den USA in die Spionage pfuscht).
Und wie gesagt, er war Techniker bei der NSA, also weiß er bestimmt wie man elektronische Spuren beseitigt was ihm auf der Flucht sicher helfen kann.
Und das Verbrechen verhindern das von lajosz angesprochen wurde bezweifle ich. Wenn sie wirklich nur daran arbeiten sollten sie sich zuerst mal auf den eigenen Staat beschränken und die Terroristen dort suchen!
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
mit längerer haft meine ich dass doppelagenten oft bewusst länger in haft genommen werden um ihre geschichte glaubwürdiger zu machen, gängige praxis der geheimdienste.

und ja, ich stehe auch kritisch zur usa. dennoch, ein staat hat doch auch seine bürger zu schützen. dies tut er eben am effektivsten verdeckt.
 

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
Also dass der Staat seine Bürger schützt glaube ich ist nicht mehr die oberste Priorität, nun zählt Profit und Lobbies mehr als alles andere auf der Welt.

Aber in den letzten Jahren pfuschen die USA bzw. kommt immer mehr hoch wo es wahrscheinlich ein insidejob bzw. false flag Aktion war von den USA selbst.

Ob jetzt 9/11, Boston, Edward Snowden, etc. sie pfuschen mehr oder es komtm durchs Internet einfach alles shcneller und einfacher ans Licht. Immerhin den anderen Soldaten haben sie ja auch Angeklagt bzw. Verurteilt der Infos vom Afghanistankrieg an Wikileaks weitergegeben hat. Den hatten sie in kürzester Zeit obwohl er i nder Öffentlichkeit stand.
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.095
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Graz
Bürger schützen...dann sollten sie mal anfangen sie vor denen zu schützen die bereits im Land sind und nicht vor denen die dort wahrscheinlich sowieso nicht hinreisen.

Und dass weder China noch Russland ihn ausliefern würden verstehe ich. Die sind ja nicht gerade gut auf die USA zu sprechen und hätten mit ihm etwas gegen die USA in der Hand. Sie könnten ihn als Druckmittel verwenden indem er unter deren Schutz noch mehr ausplaudert.

Und Marrok stimme ich auch nur zum Teil zu. Natürlich ist der Lobbyismus in letzter Zeit stark wichtiger geworden aber ginge es nur mehr um Profit würden Menschen wohl nicht ausspioniert sondern es würde eher mehr unterschwellige Werbung geben die die Menschen zum Konsum verleitet.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
also meiner meinung nach ist der staat da um seine eigenen machtstrukturen zu schützen. aber das ist wohl ein anders thema...
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.095
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Graz
Da stimm ich dir schon eher zu.^^
Hauptsache die Macht erhalten egal was die Bürger davon halten oder was sie dafür opfern müssen.
In dieser Machstruktur stehen nur leider sehr weniger auf der Ebene auf der es Privatsphäre gibt.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
putin hat bestätigt dass sich snowden in moskau befindet und nicht an die usa ausgeliefert wird. wie war das nun wieder, wer solche freunde hat braucht keine feinde? ich sag ja immer, der feind meines feindes muss nicht automatisch mein freund sein.

ich hab da grosse probleme mit. snowden hat die sache publik gemacht aus ideologischen gründen, der freiheit wegen. nun lässt er sich auf putins staat ein, einem staat welcher nicht nur ganze volksgruppen diskriminiert sondern welcher auch gegen andere meinungen mit grösster härte vorgeht.

klar, der mann ist in akuter gefahr, trotzdem hätte er sich bessere freunde aussuchen sollen, venezuela, ecuador, brasilien. mir scheint er ist schon längst instrumentalisiert worden für einen neuen kalten krieg. die mächtigen dieser erde spielen nun ein spiel mit ihm. vielleicht, ich denke aber so ist es, hat er auch keine wahl und ist nicht freiwillig dort geblieben.
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.095
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Graz
Nur weil Putin das sagt muss es nicht heißen, dass Snowden wirklich in Russland ist. Hat man nicht gesagt er war nicht in dem Flugzeug mit dem er China verlassen sollte?
 

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
Putin sagte dass er in Moskau am Flughafen wäre, ob das stimmt ist ungewiss. Wie ich das verstanden hab in dem Ausschnitt meinte Putin dass ER (Snowden) im Transit-Sektor des Flughafens wäre. Aber hat Assange nicht gesagt dass er nicht alleine wäre sondern eine Rechtsexpertin von Wikileaks an der Seite hätte?

Aber es ist wieder so eine Pfuscherei was die Informationen angeht, einmal heißts das, dann wieder was ganz anderes. Vorerst werden wir wohl keine klaren Antworten bekommen.
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.450
Punkte für Reaktionen
18
Naja, angeblich ist er im Transitbereich des moskauer Flughafen. Kennt jemand noch den Film "Terminal" mit Tom Hanks? Nun, mir kommt es vor, dass auch Putin den Film mag, denn Snowden ergeht es im Moment auch so.

Die US-Regierung hat seinen Pass entwertet und darf "offiziell" nirgends mehr wohin. Wenn die Story so stimmt, dann verstehe ich auch, dass Snowden in Russland bleibt. Russland ist für ihn im Moment am sichersten, denn andere Staaten sind schon "US-Verseucht" was Geheimdienstaktivitäten angeht und offiziell hat Russland mit den USA kein Auslieferungsabkommen.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bethlehem b. Bern
trotzdem kann russland ihn an die usa übergeben, was wohl auch geschehen wird, denn beide seiten haben kein interesse an einer verschlechterung der situation.

er wird wohl ein zimmer im transitbereich haben und dort momentan überwacht und befragt werden. ich stelle mir gerade den öffentlichen bereich des transitbereichs vor mit hunderten von fotografen und journalisten.

stimmt, russland ist nicht us-verseucht, weil die selbst so viel dreck am stecken haben, da bleibt kein platz mehr...
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.450
Punkte für Reaktionen
18
stimmt, russland ist nicht us-verseucht, weil die selbst so viel dreck am stecken haben, da bleibt kein platz mehr...
Das stimmt auch, aber welches Land hat kein Dreck am stecken? Ich gehe davon aus, dass Snowden überleben will, dann ist Russland im Moment der richtige Ort.

Apropos, die Beziehung zwischen Russland und USA ist schon seit einer Weile schlecht, man siehe den Syrien-Konflikt als Beispiel. Und Snowden kommt zwischen den Machtspielen der beiden Länder zur rechten Zeit.
 
Oben