geistererscheinungen und erschreckende träume

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.682
Punkte Reaktionen
256
Ort
Drei-Länder-Eck
Ich denke, alleine die Angst reicht schon, um sich beobachtet zu fühlen und einen fremden Atem zu spüren.
 

Belisama

erleuchtet
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
2
Ort
Mannheim
ich fühle mich immer beobachtet wenn ich in meinem bett liege und manchmal spüre ich auch das mich etwas ,, an atmet,, ich kann mir das nicht erklären und iwie macht mir das auch ein bisschen angst.

Ich hatte bisher 3x nachts das Gefühl, jemand würde mir die Bettdecke runterreissen wollen. 2x würde ich sagen "nur geträumt", doch einmal war ich hellwach im "Kampf" um meine Bettdecke (weiß ich deshalb so genau, weil ich anschl. zur Toilette ging). Angst hatte ich seltsamerweise keine, doch selbst heute, nach Jahren, weiß ich nicht, was das für Phänomen waren. Einbildung? Ist nicht gelogen, war damals echt so, doch da dieser "Bettdeckenreisser" nie wieder auftauchte, legte ich die Geschichte ad acta. Wenig hilfreich für Deine Frage, ich weiß, doch vielleicht bildet man sich im Halbschlaf manchmal sowas nur ein obwohl man denkt, hellwach zu sein?
 

Sternzeichen

neugierig
Registriert
17. Juli 2011
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Also zum Thema Geister/Erscheinungen kann ich auch ne geschichte erzählen! Ich war als Jugendliche auf einer ferienfreizeit in österreich! Ich war noch mit 3 anderen auf einem zimmer. Eines abends kam es zu dem Thema geister und Gläserrücken und so. Ein Mädchen erzählte etwas von Medusa und wenn man das in einem raum der stockdunkel ist und vor einem spiegel steht dreimal diesen namen ruft dann würde diese medusa erscheinen mit so komischen augen und einen in den Spiegel ziehen. Ich hielt das naja für nicht so glaubwürdig und die anderen meinten sie würden das gerne mal ausprobieren! naja dieses mädchen das davon erzählte sagte wir sollten das im badezimmer des Ferienhauses machten und alle gingen hin. Als sie im Badezimmer war und die tür schloss(das licht war aus) hatte sie es vor dem badezimmerspiegel laut gesagt und dann auf einmal schrie sie! aber richtig laut! Naja wir sind sofort reingerannt und sie lag auf dem boaden und war unter schock. sie hat die ganze ferienfreizeit nicht mehr geredt und malte diese medusa auf einem blatt!!!war schon komisch!
 

Eileen

Lolita
Registriert
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
16
@ sternzeichen:

meinst du nicht, dass euch deine freundin ein wenig verarscht hat?
also um euch angst zu machen oder einfach nur um aufmerksamkeit zu bekommen?

habt ihr denn nicht gefragt, was da passiert ist?

lg
 

Sternzeichen

neugierig
Registriert
17. Juli 2011
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
ja ich hatte auch das gefühl. aber sie hat eine woche nicht mehr geredt und immer starr dagessen nicht viel gemacht. naja es kann gut sein das sie sich das eingebildet hat und sich so reingesteigert hat!
 

Eileen

Lolita
Registriert
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
16
hm joa was sagte sie denn, was mit ihr passsiert ist,
da drinnen?
haßt du denn noch kontakt mit ihr? ist sie wieder "normal"?
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
wenn man angst hat, fängt die phantasie an zu arbeiten.
im dunklen sowieso.
ich könnte mir schon vorstellen, dass sie da was gespürt hat oder zu sehen glaubte.
aber das kam aus ihr und nicht aus dem spiegel.
nichts desto trotz, ein unangenehmes erlebniss.
 

Sofia

neugierig
Registriert
12. August 2011
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hey,
Zu den Träumen: ich kann mich am jeden meiner Träume erinnern und dazu träume ich noch jede Nacht.
Eig sind das immer ganz belanglose Träume doch immer kurz vor dem aufwachen träume ich von meinem eigenen Tod, und dass immer in ganz verschiedenen Varianten aber meist Stehe ich nach einer langen Flucht auf einer Klippe, mein Verfolger (immer im schatten) kriecht Langsam aber beständig auf mich zu und ich kann mich vor angst nicht Rühren, im Hintergrund sehe ich meine Familie und meine Freunde die sich langsam von mir abwenden und jns licht gehen und mich Züruck im dunklen lassen, dann ist mein Verfolger plötzlich direkt hinter mir und ich springe voller Panik in die tiefe...dann wach ich auf...
Meine Mutter hat mir erzählt, dass ich ihr das erste mal von diesem Traum erzählte als ich.6 war, doch daran errinere ich mich nicht mehr...
Naja also ich lebe auf alle Fälle noch so viel zu der sterbe Theorie und zu der andern eig verändert sich mein leben auch nicht ständig... Ich denke einfach das man vom Tod träumt weil man im (Unterbewusstsein) Angst vor ihm und dem Alleinsein hat, so ist es bei mir auf alle Fälle...

Lg sofia
 

KeksMonstaa

neugierig
Registriert
17. Dezember 2012
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hey,
Ich hab alle Beiträge durchgelesen, und ich weiß jetzt zwar nicht genau, ob es dazu passt: Es geht um 2 meiner schlimmsten Alpträume.

Der 1.:
Ich hab geträumt, dass ich bei uns im Garten steh. Mein Papa ist auf der Bank gesessen und hat was gelesen. Da hab ich am Himmel plötzlich Feuer gesehen und Sekunden später stürzte ein riesiger Meteorit auf mich drauf. Im Traum war alles um mich herum schwarz und ich sah etwas weißes vor mir, das was langsam verkohlte. Ich bin aufgewacht und seit dem Augenblick habe ich ziemlich viel Angst vor dem Tod.

Der 2.:
Es war ein wahres Erlebnis, von dem ich geträumt habe, und zwar hab ich mit meiner Familie einen Spaziergang gemacht und es war ziemlich nebelig. Genau davon hab ich auch geträumt. Doch dann bin ich im Traum an einem Zimmer vorbeigegangen, und hab beobachtet, wie sich meine Kleidung selbstständig macht. So, als würde sich ein unsichtbarer Mensch anziehen. Ich bin im Traum schnell in die Küche gerannt, wo ich alles erzählt hab. Da hat meine Mama zu mir gesagt, ich dürfe nie den Nebel mit nach Hause bringen. Von dem Moment an, habe ich immer wenn ich im Nebel bin, ein komisches Gefühl.

Vielleicht hören sich die Träume gar nicht gruselig an, sondern eher komisch. Aber es war so real, dass ich sie wahrscheinlich nie mehr vergesse.
 

Old Shepherd

neugierig
Registriert
28. Dezember 2012
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Moin,

Gerade dann, wenn man sich in einer Gruppe befindet, kann man sich wunderbar "hochschaukeln", was das unbehagliche Gefühl, Gruselstimmung oder sogar (zunehmende) Angst betrifft.

Da sich dieser Mensch - Alex - & co. als "begabt" bezeichnen (lassen), liegt der Fall nahe, dass durch diesen Wunsch nach Besonderheit und der verstärkten "Hochschaukelei" in einen gruseliges Gefühl, sich ein Glauben einstellt, der sowohl die Annahme solcher "Fähigkeiten" abdeckt, als auch den (ich nenne es mal:) Gedanken, dass sich tatsächlich "ein schwarzer Schleier vor jemandem aufgetan hat" oder "ein Luftzug über die Sofalehnen durch die Gardinen (... etc pp) fuhr, trotz geschlossener Fenster".

Der Mensch erlebt in diesem Fall eine sukzessive emotionale Annäherung an das Bild, das er (und Andere) von ihm haben, wirkt neben weiteren Personen in diesem Teufelskreis auch selbst als Spuk-Energielieferant, und erlebt zunehmend mehr Gruselgeschichten, die sich in ihrem Inhalt von einer Situation zur nächsten intensivieren.

Sehr wahrscheinlich ist mit simplen psychologischen Ansätzen hier Einiges zu erklären.
 

apocalypse

neugierig
Registriert
26. August 2013
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
schattenhafte erscheinungen

Hallo erstmal!! Bin neu hier und da ich mir einige posts von euch durchgelesen habe stelle ich mir natürlich die frage: Ist es normal das einen schattenhafte Erscheinungen verfolgen, genauso wie spezifische träume, egal wohin man zieht und was man tut?
Ich danke euch schonmal im Vorhinein für Antworten und euer Verständnis :)
 

Morow

„archaic obsidian”
Registriert
7. August 2013
Beiträge
2.276
Punkte Reaktionen
11
Rezept für einen guten Horrorfilm:
  • spielt Nachts (gerne 3Uhr)
  • Dachboden/Keller beheimatet(e) das Wesen
  • Treppe/Türe grenzt anfangs das Wesen aus
  • ddas Wesen will verhindern, dass man das "Tor" passiert
  • man sieht das Wesen nicht

Also kurzum, Treppen/Türen werden bewacht und sollen nicht genutzt werden. Das Wesen will verhindern, dass
  • ... im Fall der Threadstellerin, dass sie Schutz bei Alex findet
  • ...im Fall mit dem Heuboden, dieser morsch ist oder (nett gesagt) dich nicht mehr tragen wird

Und ja mir ging es zeitens auch komisch beim Benutzen von offenen Treppen. Einmal wurde ich auch festgehalten, unmittelbar danach krampfte mein Bein. Ich wäre sonst gestürzt.


Zu der Medusa Sache, musste erst an Mary denken. Nungut wenn, sie (kindl. Phantasie) in etwas reingesteigert hat, könnte es sie verändert haben.
Ansonsten dokumentiert, wie ihr sie wieder "in Ordnung bringt". Und probiert es selbst aus ;)

und ich bin neidisch, keiner meiner Bekannten glaubt an Paranormales :(


@apocalypse erstmal willkommen

ja ich glaube jeder hat "Schatten" die einen begleiten/verfolgen. Ob diese Wesen gut- oder böseartig sind, hängt von vielem ab. Beläuft sich allerdings auf Spekulation:

Manche Kinder hatten/haben einen unsichtbaren Freund. Da stimmst du mir ja sicher zu. So und wieso sollte diese wertvolle Einbildung(?) urplötzlich verschwinden?

Ich selbst, weiß nicht wer es war, jedoch ist mein unsichtbarer Freund immer nah und beobachtet mich. Dieses Wesen hat mir noch nichts negatives getan, ebenso nichts positives.

Ob dein Schatten nun ein gutes oder böses Wesen ist, ob diese Wesen gut oder böse sind oder wir sie erst gut oder böse machen.

So und jetzt treibe ich es auf die Spitze: Was wenn dieser Schatten dein wahres Ich aus einer längst vergessenen Vergangenheit ist? Was wenn du schaust, wie es dir nun ergeht, von außerhalb?
 

apocalypse

neugierig
Registriert
26. August 2013
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Vielen dank für die schnelle antwort!!! Also der nennen wir es mal schatten ist nicht immer der gleiche. Somit war er sonst 'ein erwachsener' nur seit einigen wochen ist es eine eher kindliche gestalt. Ich entschuldige mich im vorraus das ich es nicht detaillierter beschreiben kann da dementsprechende vorkommbisse sich mittlereweile häufen. Genauso das es mir nicht schwer fällt ohne licht zu schlafen sondern ich benötigte eine nachtlampe da ich die brennende blicke, die mich von hinten durchschauen nicht mehr oder kaum noch ertragen kann. Dennoch bin ich froh dieses forum gefunden zu haben um sicher zu gehen das ich nicht völlig verrückt bin. Mfg apo
 

N8ten

eingeweiht
Registriert
9. Juli 2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Für mich sind Schatten ein Erzeugniss unserer Angst und zu dem Mädchen im Zeltlager, kann ich nur meinen Vorrednern zustimmen das die Dunkelheit und dieses Adrenalin was sie durch die Gespräche bekommen hat dazu beigetragen hat das sie etwas sehen WOLLTE. Wahrscheinlich hat sie im Momentan des Starren Blicks auf den Spiegel, sich einen Schatten eingebildet und dieses sofort als Medusa interpretiert. Unsere Augen kombiniert mit unserer Fantasie lässt uns so manch eigenartiges erleben.

LG N8ten
 
Oben