• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Kommt COVID-19 aus dem Labor?

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
ich find zwar nur meldungen aus den boulevardmagazinen (oe24, Dailymail, Mirror..), aber es wird gemeldet, dass die geheimdienstorganisation "Five Eyes Security Alliance" (eine allianz aus USA, UK, kanada, australien, neuseeland) zu dem schluss gekommen sei, dass das coronavirus doch aus einem labor kommt.

laut bericht, den anscheinend nur die boulevardzeitungen haben, sollen proben vernichtet, whistleblower aus dem weg geräumt worden sein, etc.

hier, im Daily Telegraph ist auch nur von einem "15-seitigen bericht" die rede, gibt aber keinen link.


ich denk mir ja.. warum wird vertuscht, wenn es sich doch "nur" um eine ansteckung auf einem wildtiermarkt handeln soll... je mehr man drüber nachdenkt desto mehr sinn macht es, vor allem wie china reagiert.


das hier ist ja interessant, wenn man sich die wiki seite vom wuhan institut für virologie anschaut.

auszug:
Die US-Regierung finanzierte in den letzten zehn Jahren die Forschung zur Übertragung des Coronavirus im Labor. Die US-Gesundheitsbehörde National Institutes of Health gewährte dem Wuhan Institute ein Forschungsstipendium in Höhe von 3,7 Millionen Dollar.
na das hat sich ausgezahlt... jeder cent.

seit 10 jahren... und trotzdem scheint es so als müssten alle wieder bei 0 anfangen (bei der erforschung des virus).
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.121
Punkte für Reaktionen
49
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
auszug:
Die US-Regierung finanzierte in den letzten zehn Jahren die Forschung zur Übertragung des Coronavirus im Labor. Die US-Gesundheitsbehörde National Institutes of Health gewährte dem Wuhan Institute ein Forschungsstipendium in Höhe von 3,7 Millionen Dollar.
na das hat sich ausgezahlt... jeder cent.

seit 10 jahren... und trotzdem scheint es so als müssten alle wieder bei 0 anfangen (bei der erforschung des virus).
Das gibt mir einen faden Beigeschmack! Dann ist es kein Wunder, dass Donald Trump immer wieder erzählt, dass die Chinesen Schuld seien, bei denen sei das Virus aus einem Labor entfleucht! Die Tatsache, dass die USA finanziell an den Forschungen beteiligt waren, lässt er aber unter den Tisch fallen, denn sonst könnten ja Leute daher kommen und behaupten, dass die USA auch an dieser Pandemie Schuld haben! Oh Mann... wo bzw. wie wird das noch enden?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
Aber forschen heißt ja nicht zu Biowaffe machen, weil die Coronaviren eben gefährlich sind, muss man dahingehend forschen oder?
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.146
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Auenwald
Bis jetzt gibts ja noch keine Beweise dafür dass es ausgebrochen ist, Biowaffe glaub ich auch net dafür is es doch viel zu ineffizient oder?🤷‍♂️

Falls es denn doch aus dem Labor da rausgekommen ist....würde ich mich dann fragen warum man so ein Institut mitten in die Stadt baut.
In Deutschland is das Tierseuchenlabor auch auf ner Insel damit nix rausfleucht.....

https://www.rundschau-online.de/rat...-deutsche-insel-so-gefaehrlich-macht-32036066

Falls es denn doch irgendwann rauskommen sollte dass das Virus ausm Labor kommt wirds eh untern Teppich gekehrt....denke ich mal,
so wie damals im Irakkrieg 2003.....jeder hat gesehn das es gelogen ist......was is bis heute in der Sache passiert...........nix
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
wer redet denn von biowaffe... im artikel ist die rede von biowaffe.

@infosammler
es war doch wohl ein unfall. was ja überall passieren kann aber genau in so einem labor einfach nicht passieren darf. deswegen die vertuschung.

@Klogeist
naja sicher war das eine lüge mit irak und bush und seine ganze schei# bande sind kriegsverbrecher. aber, da traf es nicht die ganze welt. mit dem virus siehts wieder anders aus.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
hier ein paar details aus dem 15-seitigen bericht (den ich auch poste, wenn ich ihn finde), vom DailyTelegraph link:

Key figures of the Wuhan Institute of Virology team, who feature in the government dossier, were either trained or employed in the CSIRO’s Australian Animal Health Laboratory where they conducted foundational research on deadly pathogens in live bats, including SARS, as part of an ongoing partnership between the CSIRO and the Chinese Academy of Sciences.
wichtige personen die in wuhan arbeiten wurden in australien ausgebildet. deswegen auch das interesse.

It notes a 2013 study conducted by a team of researchers, including Dr Shi, who collected a sample of horseshoe bat faeces from a cave in Yunnan province, China, which was later found to contain a virus 96.2 per cent identical to SARS-CoV-2, the virus that caused COVID-19.
2013 hat man den dreck (buchstäblich) also schon in einer höhle in irgendeiner provinz zusammengeklaubt..

The research dossier also references work done by the team to synthesise SARS-like coronaviruses, to analyse whether they could be transmissible from bats to mammals. This means they were altering parts of the virus to test whether it was transmissible to different species.
also im labor hat man das virus bearbeitet, um zu sehen, ob es auf andere spezies (zB mensch) überspringt... soll das etwa heißen, das virus per se wär gar nicht so arg gewesen... aber das herumwerkeln daran hat es zu dem gemacht, was es jetzt ist?

weil das wär wirklich furchtbar. also totales menschliches versagen.

Their November 2015 study, done in conjunction with the University of North Carolina, concluded that the SARS-like virus could jump directly from bats to humans and there was no treatment that could help.
seit ende 2015 weiß man (USA, china, australien..), dass das virus von tier auf mensch überspringt, und das dagegen nix hilft.

The study acknowledges the incredible danger of the work they were conducting.
ja nonaned...!!! aber das hilft jetzt auch niemandem weiter..

-One of Dr Shi’s co-authors on that paper, Professor Ralph Baric from North Carolina University, said in an interview with Science Daily at the time: “This virus is highly pathogenic and treatments developed against the original SARS virus in 2002 and the ZMapp drugs used to fight ebola fail to neutralise and control this particular virus.”
auf deutsch:
"Dieses Virus ist höchst krankheitserregend. Behandlungen, die für das SARS Virus von 2002 und die ZMapp(?) medikamente die gegen Ebola entwickelt wurden, können dieses bestimmte Virus weder neutralisieren noch kontrollieren."
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
A few years later, in March 2019, Dr Shi and her team, including Peng Zhou, who worked in Australia for five years, published a review titled Bat Coronaviruses in China in the medical journal Viruses, where they wrote that they “aim to predict virus hot spots and their cross-species transmission potential”, describing it as a matter of “urgency to study bat coronaviruses in China to understand their potential of causing another outbreak. Their review stated: “It is highly likely that future SARS or MERS like coronavirus outbreaks will originate from bats, and there is an increased probability that this will occur in China.”
6 jahre nachdem man (dr. shi, wuhan virologie institut) die fledermaus-bömmel in der höhle gefunden hat, publiziert man einen bericht mit dem titel "Fledermaus Coronaviren in China", und dass man diese aufgrund der gefährlichkeit besser untersuchen sollte.

letzter satz auf deutsch:
"Es ist sehr wahrscheinlich das zukünftige SARS oder MERS-artige Coronavirus Ausbrüche von Fledermäusen kommen, und das eine erhöhte Wahrscheinlichkeit besteht, dass dies in China passieren wird."

diese dr. shi meint auch, dass es weltweit 5.000 coronavirus-stämme in fledermäusen gibt, die man erst noch entdecken muss.

“Bat-borne coronaviruses will cause more outbreaks,” she told Scientific American. “We must find them before they find us.”
also... wenn es nach dieser virologin geht, gibt es keine größere bedrohung als die lieben fledermäuse. is ja wahnsinn.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Die Tierversuchsreihe an Säugetieren- Kaninchen, Schweinen, usw. mit den Virenfunden und Nachzüchtungen von Zheng-Li Shi, die in Nature 4/2018 veröffentlicht wurde ,ist am Ende von Beitrag #774 verlinkt
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
aber das kann's ja nicht sein. das argument, das virus ist nicht genetisch verändert und komme demgemäß nicht aus einem labor, ist doch schwachsinn, wenn man im labor mit dem original virus aus fledermäusen arbeitet.

There have also been serious concerns about a lack of adequate safety practices at the Wuhan Institute of Virology when dealing with deadly viruses.
klar.. das liest man mehrmals, und trotzdem hat man weitergearbeitet.

forschung an viren, die uns möglicherweise schaden könnten - ja. aber dann muss es die absolut höchste sichereitsstufe geben, doppelt und dreifach, ach was, 10fach. das maximum halt.

außerdem heißt es im artikel, dass man für die forschung lebende fledermäuse einfliegen und dann einschläfern lässt.

vielleicht hätten wir die fledermäuse von anfang an einfach in ruhe lassen sollen.


ETA:
das is ja überhaupt das beste - die labormitarbeiterin, die verschwunden ist:

Out of all the doctors, activists, journalists and scientists who have reportedly disappeared after speaking out about the coronavirus or criticising the response of Chinese authorities, no case is more intriguing and worrying than that of Huang Yan Ling.

A researcher at the Wuhan Institute of Virology, the South China Morning Post reported rumours swirling on Chinese social media that she was the first to be diagnosed with the disease and was “patient zero”.

Then came her reported disappearance, with her biography and image deleted from the Wuhan Institute of Virology’s website.

On February 16 the institute denied she was patient zero and said she was alive and well, but there has been no proof of life since then, fanning speculation.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
hier noch ein bericht über Huang Yanling, die angeblich als erste mit COVID-19 in kontakt gekommen sein soll.

There was enough discussion of rumors about Huang Yanling online in China to spur an official denial. On February 16, the Wuhan Institute of Virology denied that patient zero was one of their employees, and interestingly named her specifically: “Recently there has been fake information about Huang Yanling, a graduate from our institute, claiming that she was patient zero in the novel coronavirus.” Press accounts quote the institute as saying, “Huang was a graduate student at the institute until 2015, when she left the province and had not returned since. Huang was in good health and had not been diagnosed with disease, it added.” None of her publicly available research papers are dated after 2015.
naja..
wie kommt man dann überhaupt drauf, dass es sich um eine ex-mitarbeiterin handeln soll, die seit 5 jahren nicht mehr dort arbeitet...?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
Das erinnernd mich an ein Buch, der Patient Zero und ein Fanning kommen dort auch vor.

Die Frage ist, wie einfach ein Virus herauskommen kann aus so einem Labor. Man ist nicht immer achtsam und irgendwann begeht man einen Fehler oder eine Unachtsamkeit, selbst bei allen Sicherheitsvorkehrungen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Wenn´s denn überhaupt ein Labor war.
Die von mir verlinkten Versuche fanden auf Schweinefarmen statt,ebenso der Ausbruch von SARS 2002 auf 4 Schweinefarmen
in der Provinz Guangdong,die ich jetzt sicher nicht in den Sicherheitsstandardbereich eines Labors verorten würde.

Es gab ja in China auch die(verbotene) Praxis wo bei einer Schweine-Epidemie(zuletzt 2013 anm.) -tausende-verseuchte Kadaver ganz einfach
aus Kostenvermeidung für Entsorgung, in die Flüsse gekippt wurden, aus denen wiederum die Bevölkerung ihr Trinkwasser bezog.......-quelle-

Ebenso wurde verseuchtes Fleisch zu niedrigen Preisen in den Handel gebracht, Bestechung und gefälschte Zertifikate inclusive.

Auch vergangenes Jahr wütete die Schweinepest und Hunderte Millionen Tiere wurden getötet ,auch da werden ungeahnte Zahlen wohl wieder
irgendwie ihren Weg in die Märkte gefunden haben.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Beispiel aus der Abteilung ...:rolleyes:glaubst du nicht

;-( Auch bemüht man sich von krimineller Seite doch schon sehr, viele Seuchen zum Menschen zu bringen.
So werden manche Seuchen bei Tieren -sogar vorsätzlich-, mit den perfidesten Techniken, zb. Drohnen verursacht, nur um Profit zu machen.
Kriminelle Banden suchen sich demnach Landwirtschaftliche Betriebe als Ziel aus und werfen mithilfe von Drohnen Material bei den Schweineställen ab, das mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert ist.
Da die Inkubationszeit der Viren, also der Zeitraum bis zum Auftreten erster Symptome, bei bis zu 14 Tagen liegt, kann sich die Erkrankung unter den Tieren oft weit verbreiten.
Den Landwirten bleibt nichts anderes übrig, als die Tiere der Notschlachtung zuzuführen.
Von den Hintermännern des Drohnenangriffs erhalten sie daraufhin Angebote für den Erwerb des eigentlich entsorgungspflichtigen Fleisches für einen Bruchteil des Marktpreises vom Fleisch gesunder Tiere.
Das Offert ist freilich attraktiv, da den betroffenen Betrieben andernfalls ein Komplettausfall droht.
Die Betrüger verkaufen das Fleisch in weiterer Folge teuer weiter und geben es als nicht kontaminierte Ware aus.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
was...? schweine infizieren, billig abkaufen und dann wieder falsch deklariert teuer verkaufen... ? na bravo. einknasten die ganze schei# bande verdammte.. sowas dreistes hab ich ja überhaupt noch nie gehört.

aber, schweinepest ist ja zumindest für den menschen nicht gefährlich.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
für den menschen nicht gefährlich.
Ja eh, bis 1976 war auch die Schweinegrippe für Menschen und die Vogelgrippe bis 2005 für Säugetiere nicht gefährlich.
Selbst die humanen Coronaviren (HCoV-229E und HCoV-OC43) hat man erst in den 60ern beim Sprung auf den Menschen entdeckt
und klassifiziert,sowie bei SARS und MERS überhaupt erst im 21.Jhdt eine Mensch zu Mensch Übertragung festgestellt wurde.
Liegt wahrscheinlich daran, dass dieses Virenzeugs halt ständig Mutationen hervorbringt, die es immer wieder schaffen auch Artensprünge
zu vollziehen und sich um´s verrecken nicht daran halten, was "früher" mal war,sonst hätten wir ja sowieso keine Probleme damit.

Wenn dann noch Labore mit ihren Kreuz/Querzüchtungen ins Spiel kommen und der Natur quasi auf die Sprünge helfen, wozu die Evolution
vielleicht Jahrzehnte/hunderte gebraucht hätte und natürlich selbstredend, immer nur "in bester Absicht" für die Menschheit .......:rolleyes:
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
Wenn dann noch Labore mit ihren Kreuz/Querzüchtungen ins Spiel kommen und der Natur quasi auf die Sprünge helfen, wozu die Evolution
vielleicht Jahrzehnte/hunderte gebraucht hätte und natürlich selbstredend, immer nur "in bester Absicht" für die Menschheit .......
genau das soll ja passiert sein.

was fledermäuse eigentlich für virus brutstätten sind, wird hier nochmal zusammengefasst:

  • Multiple coronaviruses can infect the same bat (coinfection)
    [*]Those same viruses can infect different kinds of bats
    [*]There’s a lot of bats everywhere
    [*]Coronaviruses like to mix their genes together (recombinate)
    [*]If two coronaviruses infect the same bat and recombinate, they can potentially result in a novel (never before recognized) coronavirus
    [*]It only takes a few changes ("exchange of a relatively small sequence segment") between two coronaviruses to result in a third coronavirus that can infect other animals ("host-switching")
    [*]The odds of this happening are pretty good!
Indeed, as we know now, the odds were pretty good. Of course, what we don’t know is whether this spillover event happened in the wild (currently unproven) or in the WIV (this paper proves that they have successfully done it before, in this very location).
zu technisches kauderwelsch wird auf der seite eh relativ verständlich zusammengefasst:

Three important definitions to understand this in layman’s terms:

  • "in vitro" means an experiment using cells (i.e. petri dishes and test tubes)
  • "in vivo" means an experiment using real, living organisms (i.e. mice)
  • "chimera virus" means it is a genetic mixture of two separate viruses
Once again, in layman’s terms:

  • We found a virus in bats called SHC014-CoV that is similar to SARS.
  • We constructed a chimera virus using SHC014-CoV as a basis that could also infect mice cells.
  • We found the same virus can infect "human airway cells" and impact them the same way as "epidemic strains of SARS-CoV" in vitro. (paraphrased: "it’s as bad as SARS")
  • We tested the same virus on real mice ("in vivo"), and found it could infect their lungs.
  • We tried to fight the virus using antibodies and vaccines that help fight SARS, and couldn’t find anything that helped. ("poor efficacy")
  • We synthetically cloned this chimera virus and tested it both in vitro and in vivo, and found it works well.

also es wird schwer werden, für die "Five Eyes" oder sonst wen, das ganze bis zu "patient zero" zurückverfolgen zu können. wäre das in irgendeinem anderen land passiert wäre es einfacher. aber china und die corona fledermäuse... das hätte so (in der natur) oder so (im labor) passieren können.

ich befürchte eine klare antwort werden wir da nie bekommen, was schlecht ist, weil es den USA/China konflikt weiter anfacht.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
also auf der seite (project evidence) wird so einiges zusammengetragen, was man bisher noch nicht wusste, wie zB:

8.6.3 Researcher Was Once Attacked By Bats

der titel sagt eh schon alles.

oder, beim werkeln mit lebenden fledermäusen passieren solche dinge:

However, in the operation, Tian Junhua forgot to take protective measures. The urine of the bat dripped like raindrops from the top of his head. If he was infected, he could not find the medicine. Tian Junhua tried to calm himself down: "As long as the incubation period of 14 days does not occur, he can be lucky to escape." After returning home, he took the initiative to keep a distance from his wife and children, isolated for half a month, until he found no physical abnormalities, he was comfortable A breath.

The wings of the bat carry sharp claws, and a clip is needed to catch the bat. The big bat is easy to spray blood after being injured by the clip; several times the bat blood is directly sprayed on Tian Junhua’s skin. If it is infected, the consequences will be unimaginable. But Tian Junhua did not flinch at all, and fortunately he escaped the infection.
wahnsinn... also, schön langsam denk ich mir wirklich, ob die gefahren der forschung nicht überwiegen und wir es besser hätten bleiben lassen sollen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
hier noch eine zusammenfassung der angeblichen "pateintin 0", Huang Yanling:

To summarize:

  • Chinese social media claims Huang Yanling is Patient Zero, although no credible evidence currently exists to prove she was performing any research at WIV in 2019.
  • Huang Yanling hasn’t published any academic papers since 2015 according to ResearchGate.
  • Her profile picture on the WIV Lab of Diagnostic Microbiology is missing.
  • Her entire profile is missing from the same website, although another student’s is also missing (Zhang Yun).
  • WIV released a statement saying that Yanling graduated in 2015, and "After graduation, he has been working and living in other provinces. [She has no] Infection and [is in] good health."
  • Shi Zhengli (a top scientist at WIV, as we previously covered) and Chen Quanjiao both "said it was unclear whether there was Huang Yanling in the institute."
  • However, (it is unclear who is speaking here), "after learning that the person’s name was indeed on the Internet, he Acknowledged that this person had worked in the institute, but now he has left the job and his [her] whereabouts are unknown.

What is most interesting about all of these claims is that they could easily be shut down by Huang Yanling’s public appearance. When Shi Zhengli was accused of spreading the virus, she posted on WeChat, "I swear with my life, [the virus] has nothing to do with the lab."

Why has Huang Yanling not done the same? Surely she is aware of the rumors surrounding her on social media. Even if she was not aware, would it really be impossible for the Chinese government to get in touch with her and have her issue an in-person statement to the media?

It would only be impossible if she was dead.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
was isn' da passiert... lol.
wieso zeigt die zitat-funktion manche sätze durchgestrichen an, obwohl ich es gar nicht durchgestrichen hab...?
ich hab ja dann gar keine zitat-funktion mehr verwendet, eben weil's durchgestrichen war, und trotzdem ist's jetzt durchgestrichen.. wtf. viell. mein fehler das ganze.

egal.

also diese yanling könnte sich ja auch mal dazu äußern...
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.298
Punkte für Reaktionen
128
Ort
Rainscastle
@Gorgo habs mal gefixt, scheinbar bisst du auf das durchstreichen textelement gekommen (das durchgestrichene s oben in der Formatierungszeile). Mit STRG+S kann man markierten Text auch durchstreichen, vllt bist du beim kopieren irgendwie drauf gekommen. Seltsam jedenfalls :)
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
danke.
na... das durchstreich-zeichen war eben nicht aktiviert, trotzdem war's beim kopieren/einfügen in der vorschau dann durchgestrichen... viell. liegts ja an den aufzählungszeichen, who knows..

jedenfalls was meinst du zu der ganzen sache... labor, wildtiermarkt, oder tatsächlich zufällig von einem tier (nicht unbedingt fledermaus) auf mensch?

ich glaube, das kann man gar nicht mehr ermitteln, aber schau ma mal.. außer, wenn man natürlich einen test von "patient 0" haben würde. aber, wenn bei patient 0 gar nie ein test gemacht worden ist... wer sagt denn, das es da überhaupt daten gibt..?

als patient 0 ist ja überhaupt auch eine schweizerin im gespräch.
 
Oben