Verstörende Begegnungen

the stranger

neugierig
Registriert
1. Mai 2016
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo Community,

Ich bin neu hier und werde eine kurze Beschreibung zu meiner Person machen, bevor ich ans Hauptthema gehe.

Also, ich bin weiblich, werde am 6.Mai 2016 21 Jahre alt, wohne in der Schweiz, hab sehr viele negative Dinge bzw. Schicksalsschläge erlebt.

Die verstörenden Erlebnisse, die ich gemacht habe, geschahen jedoch noch bevor negative Dinge in meinem Leben passiert sind.

Das erste Mal, da war ich 3 oder 4 Jahre alt und ich konnte nachts nicht schlafen, weil mein älterer Bruder mir ständig Angst einjagte. Ich nahm also meine riesige Decke mit meinen kleinen Händen und schleifte diese Decke durch den ganzen Flur und betrat das Schlafzimmer meiner Eltern. Ich weckte sie beide auf und sagte ihnen, dass ich nicht schlafen kann.

Erst hiess es, ich solle am Bettrand schlafen. Wahrscheinlich wollten sie sich nahe sein. Doch ich wehrte mich und wollte in der Mitte schlafen, also zwischen Mama und Papa. So fühlte ich mich sicher. Irgendwann schliefen beide ein und sie liessen die Schlafzimmertür offen. Und im Flur gab es ein Fenster, welches so gesehen das Licht vom Wohnblock durchleuchten liess. Es war aber eher ein kleines Fenster, es war undurchlässig, man konnte nichts erkennen, aber nur das helle Licht.

Ich lag immer noch hellwach im Bett, zwischen meinen Eltern, die schon längst schliefen. Das Licht des Wohnblocks strahlte durch das kleine Fenster im Flur und ich starrte in den Flur. Ich war so fixiert auf den Flur und das Licht, konnte meinen Blick nicht davon wenden. Plötzlich sah ich etwas im Flur.. einen Schatten. Der Schatten war klein und sah sehr haarig aus. Wie ein Wolf, welcher auf den hinteren Pfoten aufgerichtet stand. Er winkte mit der einen Pfote, es sah so aus, als wollte er mir etwas zeigen. Als wollte er, dass ich mitkomme.

Ich hielt die Luft an, weil ich Angst hatte. Und bevor der Schatten irgendwie näher kommen konnte, verkroch ich mich unter der Decke und blieb darunter, irgendwann schlief ich auch ein. Am nächsten Morgen lag ich neben meinem Vater und meine Mutter war schon früh aus dem Haus, wegen der Arbeit. Mein Vater schnarchte und ich wurde wach. Ich blickte zu der Tür und hoffte, dass ich keine Besucher im Flur sah. Da war nichts, aber irgendetwas spürte ich, eine komische Präsenz. Ich verkroch mich wieder und wartete bis mein Vater wach wurde.

Das war das erste Erlebnis, nun kommen wir zum zweiten Erlebnis.

Ich glaube, dass ich damals 5 oder 6 Jahre alt war. Weiss zwar nicht, ob es doch kurz nach dem ersten Erlebnis passierte. Ich erzähls einfach mal. Meine Mutter, meine Tante, meine Cousine und ich, wir waren auf dem Nachhauseweg, da wir im Schwimmbad waren. Meine Cousine und ich haben uns ausgetobt. Den Weg nach Hause gingen wir durch den Wald in der Nähe, weil es der kürzeste Weg war bis zu unserem Wohnblock. Meine Cousine und ich fuhren mit unseren kleinen Fahrrädern durch den Wald, aber nie zu weit von unseren Müttern entfernt.

Als ich mich zu ihnen umdrehte, um zu sehen wie weit sie entfernt waren, sah ich weiter hinten etwas sehr Verstörendes. Es war ein schwarzes Wesen mit weissem Gesicht. Es stand sehr weit hinten, hinter einem Baum. Ich konnte weder Augen noch Mund erkennen.. Ich schrie zu meiner Cousine und wollte, dass sie sich auch umdreht und es sieht. Kaum rief ich ihren Namen, da schaute sie ebenfalls erschrocken nach hinten und forderte mich auf schneller zu fahren. Wir beide schrien auch unsere Mütter an, aber die glaubten uns nicht und drehten sich auch nicht um.

Wir kamen beide am Waldausgang an und unsere Mütter folgten im entspannten Schritt nach. Es war so verstörend.. Ich konnte mir diese Erlebnisse nie erklären. Als ich Jahre später meine Cousine darauf ansprach, da wusste sie genau wovon ich sprach. Sie wusste noch haargenau, wie das Wesen aussah, ohne dass ich sie direkt damit konfrontierte.

Sie wollte aber ungern darüber sprechen, denn sie erzählte mir, dass sie als Kind auch von Sachen heimgesucht worden ist. Sie war alleine zu Hause z.b. und hörte Stimmen und Schritte in der Wohnung, obwohl keiner da war.. Sie spürte etwas Böses und so holte sich ihre Mutter eine Frau, die sich mit solchen Dingen auskannte. Sie versuchte einige Rituale und sagte, es war ein Fluch und nun ist der gebrochen. Sie gab ihr etwas, als Schutz. Das muss sie unters Bett legen. Seither wurde sie nie mehr heimgesucht von solchen Dingen.

Mir sind jedoch auch jetzt im jungen Erwachsenenalter einige Dinge wiederfahren. Irgendwie fallen ständig Dinge um oder bewegen sich ein Stück. Geräte schalten sich plötzlich ein oder aus.. Ich bilde mir manchmal ein, dass jemand meinen Namen sagt. Keine Ahnung, aber manchmal hab ich echt Angst. Einmal liess ich das Fenster offen in der Nacht. Und dieser Wald ist nicht weit entfernt UND der Friedhof ist gleich daneben, also so verbunden zum Wald. Und in dieser Nacht hörte ich einen Schrei aus dieser Richtung. Ich blickte aus dem Fenster und es kam wirklich aus der Richtung des Waldes. Als würde jemand ein Mädchen zu Tode quälen und Leid zufügen.

Es machte mir panische Angst, weil ich nicht wusste ob es real ist oder nicht.. Manchmal passiert es auch, dass es an meinem Fenster knallt. Ich wohne im 4.Stock.. Und es klingt manchmal so, als würde jemand einen massiven Stein dagegen werfen, oder das Geräusch wenn man Winterhandschuhe anhat und mit der geballten Faust gegen das Fenster hämmert.

Ich weiss nicht, wie ich es mir erklären soll.. Ich bin eigentlich auf alles gefasst, aber könnt ihr euch diese Erlebnisse erklären?

Tut mir Leid für den langen Text, hoffe dass sich jemand die Zeit nimmt und es liest.

Danke euch schon mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
45.998
Punkte Reaktionen
759
Ort
Wien
Erstmal herzlich willkommen im Forum!
Ich finde es echt schade, dass sich die Mütter nicht umgedreht haben. Wäre wirklich interessant gewesen, wie sie reagiert hätten, wie sie es sich erklärt hätten. Vllt. wären sie zurückgefahren, um sich das Wesen genauer anzusehen.
Ihr könntet ja, jetzt wo ihr erwachsen seid, in dem Ort mal rumfragen, ob andere auch irgendwelche Erlebnisse in dem Wald gehabt haben. Oft kann man auch Wirte fragen, die hören oft viele Geschichten von den Gästen

Zu dem Wolfsschatten im Flur. Bestünde eine Chance, dass es eine Katze war, die außen am Fenster saß und dern Schatten durch eine Laterne oder Licht im Nachbarhaus in den Flur gefallen sein könnte?

Schade auch, dass sich die Mutter deiner Cousine nicht umgedreht hat, wenn sie offenbar eh schon an solche Dinge glaubt, denn sonst hätte sie ja nicht diese Frau beauftragt, deiner Cousine zu helfen.

Und wart ihr jetzt in letzter Zeit mal wieder in dem Wald? Ist euch da noch mal was Seltsames aufgefallen? Vielleicht findet ihr ein Medium in eurer Gegend und könnt mit dem mal in den Wald fahren.

Habt ihr auch schon mal nach dem Wald gegoogelt, ob es schon andere mysteriöse Geschichten gibt? Denn sollte da was dran sein, wart ihr sicher nicht die einzigen in all den Jahren, denen was passiert ist.
 

the stranger

neugierig
Registriert
1. Mai 2016
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo Trinity,

Ich weiss es wirklich nicht, aber die Gestalt war wirklich präsent und es war auch nicht dunkel. Und man sagt immer, wenn es mehr als eine Person gesehen hat, dann ist es keine Einbildung/Halluzination.. Meine Mutter hat nie wirklich viel Beachtung denen Dingen geschenkt, die mich beängstigt haben. Also hab ich mich damit abgefunden.

Über diesen Wald hab ich nie wirklich über 'komische Begegnungen'
gehört.. aber im gleichen Dorf hat es noch einen Wald und da sahen schon etwa 3 Personen komische Dinge. Keine Ahnung. Ich weiss nur, was ich gesehen habe.

Also die Mutter von meiner Cousine, die kannte solche Dinge von früher. Meine Mutter hat auch schon davon gehört, aber sie glaubt wohl nicht so daran. Es gibt halt einige Geschichten im Familienstammbaum, die nicht wirklich logisch sind. Erst kürzlich erhielten meine Eltern einen Anruf von Verwandten. Eine Tante, die aber sehr weit verwandt mit uns ist, hätte sich mit Benzin übergossen und sich bei lebendigem Leib angezündet und erlag den Verbrennungen.

Auf die Frage mit dem Wolfsschatten. Nein, kann es mir nicht wirklich erklären. Katze, glaub ich weniger. Ich würd einfach mal sagen, dass es vielleicht Einbildung war. Aber ich denke kleine Kinder spüren und sehen viel eher Veränderungen in der Gegenwart.

Wir waren nicht mehr in diesem Wald, meine Cousine weigert sich strengstens dagegen. Sie hat zu mir gesagt, dass sie all die Dinge hinter sich gelassen hat und das Böse nicht wieder heraufbeschwören will. Als ich sie fragte, ob sie denn daran glaubt, dass es echt war, sagte sie: Ja, habs mit eigenen Augen gesehen. Ich denke aber, wenn ich nicht daran denke und es gut verdränge, werd ich nicht mehr empfänglich für solche Dinge sein und kann ein normales Leben führen.

Hab ich so akzeptiert. Trotzdem würde ich gerne wissen, was es war. Was es wollte, warum es im Wald war. Schwarze Gestalt mit weissem Gesicht. Erinnerungen an etwas, doch keine Antwort darauf.



Fullquote entfernt - Trinity
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Noir

eingeweiht
Registriert
31. Dezember 2014
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0
Ort
Westerwald Kreis AK
Aber mit einer Zeichnung könnte man es sich besser vorstellen und vielleicht sogar zum vergleich verwenden und andere könnten Es wieder erkennen.
Hast du mal im Netz geschaut ob es Sagen über eure Gegend gibt?
Wenn noch andere Leute in den Wäldern eigenartige dinge gesehen haben wär interessant was Sie gesehen haben.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Also zumindest das knallen am Fenster ist nichts Übernatürliches sondern kommt von Spannungen im Glas des Fensters, welches meist (aber nicht immer) durch Temperaturschwankungen hervorgerufen wird

Für die anderen Wahrnehmungen würden mir auch Erklärungsansätze einfallen, jedoch bin ich nicht sicher, ob Du sie hören willst (sie kommen nämlich eher ohne Übernatürliche Komponente aus)

Diskordische Grüße!!!
 

KingKong

neugierig
Registriert
17. April 2016
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Hi The Stranger
Klingt echt gruselig was du da alles erlebt hast. Bei deinem ersten Erlebnis würde ich allerdings sagen dass du vielleicht noch eine natürliche kindliche Fantasie hattest. Schatten können die seltsamsten Figuren und Gestalten annehmen, dessen Ursprung man sich als Kind oft nicht erklären kann.

Das erlebe ich momentan auch fast jede Nacht bei den Kindern von meiner Freundin. Sie sind 5 und 6 Jahre alt und im Moment muss ich jede Nacht bestimmt 2x aufstehen weil eins der beiden schlecht geträumt hat oder einfach Angst in ihrem Zimmer haben. Das ist in dem alter völlig normal und nervig wenn man am nächsten Tag arbeiten muss :olol:

Die Tochter (6Jahre) hat zum Beispiel letztens erst von ihrer Freundin gehört das in der Gegend ein Mann rum läuft der leuten irgendeine Flüssigkeit ins Gesicht sprüht wodurch man dann einschläft. Jetzt kannst du dir ja bestimmt gut vorstellen das ihr das abends ziemlich Sorgen bereitet, dass der Typ in unsere Wohnung rein kommen kan etc.


Zum zweiten Erlebnis fällt mir höchstens ein das es sich evtl. um einen Teenager Streich handeln könnte. Ich hab in meiner Jugend mit einem Freund z.B. immer so eine Art Jackass/Prank Videos gemacht. Einfach weil wir daran meega Spass hatten und uns dadurch witzig gefühlt haben. :dancing:
Z.B. sind wir im Wald mit Nikolaus, Ninja oder Mönchskostümen einfach an Leuten vorbei gegangen und haben die Passan dabei nicht beachtet sonder immer creepy geradeaus geguckt bis die vorbei gegangen sind.
( ich weiss ist dämlich und nichtmal besonders witzig aber zu der Zeit fanden wir es eben doch witzig:otwisted::obiggrin: )

Was ich damit eigentlich sagen will ist dass es auch so ein "streich" sein könnte was ihr erlebt hab. Du musst immer dran denken:
"Man kann nie so blöd denken, wie es kommen kann".

P.s. Wäre echt cool wenn du doch noch ne kleine skizze machen könntest

Alles Gute und LG
King Kong
 

Galaxia82

erleuchtet
Registriert
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Ich muss bei deiner Beschreibung dieses Wesens ständig an diesen Geist aus Chihiros Reise ins Zauberland denken. Ich würde mich ja anbieten, es zu zeichnen. Aber wer weiss, vielleicht hat weirklich nur wer sich verkleidet und abgewartet, dass keine Erwachsenen hinsehen, und kleine Kinder erschreckt.

Du sagtest dein Bruder hätte dich als kleines Kind immer erschreckt? Ich habe spontan daran gedacht, er wäre es gewesen mit einem Plüschtier.

Obwohl ich allerdings der Meinung bin, dass Kinder grad in diesem Alter oft Dinge in der Nacht sehen, weil Traum und Wirklichkeit, Fantasie in diesem Alter leicht verschwimmen. Ich habe in diesem Alter auch Dinge im Dunkeln gesehen, die wirklich für einen Augenblick optisch klar zu sehen waren. Kinder haben ja auch oft einen schnelleren Übergang zum Einschlafen und Wach sein, ich denke mit Träumen ist es ganz ähnlich. Ich habe diese Fähigkeit, Bilder im Dunkeln zu sehen auch gern genutzt, gegen Langweile, wenn man nicht Schlafen kann.......die reinste imaginäre Lichterparty an der Zimmerdecke war das des öfteren. Am besten ging es bei meiner Oma an der Decke, bei leichtem Dämmerlicht, weil diese weiss und schlicht war. Wir haben Holzverkleidung im Schlafzimmer gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pyromane

Inventar
Registriert
14. Januar 2012
Beiträge
943
Punkte Reaktionen
3
Ort
Würzburg
Wo befindet sich den besagter Wald? Vielleicht findet man ja was im Internet oder so.

@Galaxia82
Ja das mit dem Dinge sehen wen man klein is kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Is echt komisch sowas. Hab in nem 100% dunklem Raum 2 helle leicht gelbliche ja nennen wir es mal bälle mit einem Durchmesser von ca 10cm gesehen.

Gesendet von meinem SM-T335 mit Tapatalk
 
Oben