Traum/Ort/Haus

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.748
Punkte für Reaktionen
48
Was hab ich hier im Forum gelernt?
Wiederkehrende Träume haben eine Bedeutung, Häuser sind unser Inneres.
Ich will das hier nutzen, damit ichs nicht vergesse, aber auch weil er wirklich ein extrem schöner war.
Hab ihn jetzt 2 oder 3x geträumt.
Dieses mal aber viel klarer und größer.
Die ersten paar Mal war alles nur angedeutet, die Räume unscharf und ich nur in einem Raum. Dieser Raum war aber plötzlich da.
Ok nun zum Traum.



Ich stand in einem Badezimmer. Es war sehr schön und grünlich, sauber geputzt und alles wirkte glatt und glänzend.
Darin hielt ich mich aber nicht lange auf.
Es ging dann eine Treppe nach oben, dort war ein Raum der von Licht überflutet war und in allen Ecken standen unterschiedlichste Arten von Betten.
Einladende Betten mit riesigen Kissen, pompöse Betten mit Himmeln, auch einfache Betten fand man in diesem Zimmer.
Je mehr ich mich umsah, desto mehr Betten entdeckte ich. Auch wirkte es so, als würde es feine Nischen geben und das Zimmer war eher rund als eckig oder so groß, das man kein wirkliches Ende sehen konnte.
Plötzlich, oder war sie schon die ganze Zeit bei mir, bemerkte ich eine Frau neben mir. Ich sah sie an und meinte, dass dort drüben ist mein Bett oder ich sprach nicht und die Frau antwortete trotzdem auf diese Erkenntnis.
Die Frau meinte, "ja, dort hast du früher geschlafen".
Ich hebte eine Kiste auch die lose am Boden lag, darunter versteckte sich eine Katze.
Die Frau meinte wieder, hier sind viele Tiere. Wir passen auf sie auf, aber sie werden auf gebracht.
Als sie über die Tiere dort sprach, die ich selber nicht sah, ich sah nur diese ein Katze und schemenhafte Tiere, bemerkte ich, als ich durchs Fenster nach draußen blickte, das meine Cousine mit ihrem Hund ankam und Frau meinte, wir mögen deine Cousine, sie kommt oft mit ihrem Hund zu uns.


Dann ging es weiter in den zweiten Stock. Dieser Stock war eher ein Plattform oder man könnte es als Tachterrasse sehen.
Nur war sie gigantisch. Es wuchs stellenweise hohes Gras, es war ein Fluss zu sehen und kleine Gebirge. Überall standen Pavillons mit weißen wehende Laken. Mir kam es vor als dort auch andere Leute waren, aber weit weg von mir.
Diese Ebene erschient mir auch teilweise wie ein Spielplatz.
Am Rand waren Klippen, auf einer Stelle gab es eine Art Boot das man über die Klippe schwingt und es dann dort hängen bleibt. Die Frau meinte, mein Bruder schläft da gerne drin.


Irgendwo auf auf dieser ebene stand ein Turm, den wir hinauf gingen.
Es waren Holztreppen und auf allen Stufen standen kleine Gegenstände. Glänzendes Hinstellzeug.
Man musste acht geben, dass man auf keines trat.
Oben angekommen war es ein runder Raum mit bodentiefen Fenstern.
Draußen war es zeitlich dunkel, nacht und hell und Tag oder der Wechsel fand ziemlich schnell statt.
Durch diesen Raum gingen feine weiße Seile, die in stabilisierten.
Die Frau meinte oder ich wusste es, das wir so hoch oben sind, das dieser Raum immer wackelt und sich im Wind bewegt.
Die Seile halten ihn, er kann nicht kippen und fallen. Die Seile führten durch den Boden und die Wände.
Dann bemerkte ich erst wie sich der Raum im Wind bewegt aber der Inhalt stand bombenfest, als wäre er angeklebt.
Mich erstaunte, dass nichts herunter viel.
Ich bemerkte dann eine Frau in einer Ecke die anscheinend diese Gegenstände aß. Zumindest kam es mir so vor. Sie meinte sie putzt hier und sorgt für Ordnung und entstaubt die Dinge. Sie wirkte auch mich nicht ungut, aber ich meinte zu glauben, sie sollte diese Dinge nicht essen.
Da der Raum Rund war und mit vielen Fenstern wirkte er sehr offen und im Kreis, der Wände entlang standen Tische. Es waren kleine, hohe, runde, eckige. Und alle Flächen waren mit Gegenständen besetzt.
Verschiedenes lag herum. Es sah aus wie Sanduhren, Bilderrahmen, Figuren, Keramiksachen, Bilder, wie Dekozeug.



Dann war der Traum zu Ende.
Das seltsame war, es war so ein schöner, heller Traum und es gefiel mir dort so sehr, dass ich nach dem Aufwachen wieder in dieses Haus wollte. Und mir ersten Moment die wache Welt als ziemlich ungemütlich erschien. Bis dato hatte ich dieses Gefühl nach einem Traum noch nicht, das ich unbedingt wieder zurück in den Traum will.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.748
Punkte für Reaktionen
48
Kleines Update.
Von der Cousine, die ich geträumt haben. Hat sich heute gemeldet, nachdem ich den Beitrag abgeschickt habe. Eigentlich haben wir sehr, sehr wenig Kontakt. 😅
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.570
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Deine Cousine?
Nachdem Du den Beitrag abgeschickt hast, hat sie sich gemeldet?
Steht das in direktem Zusammenhang?
Ist sie vielleicht selbst Forumsmitglied, und kennt deinen Usernamen?
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.748
Punkte für Reaktionen
48
@Astun
Ja sie hat mich angerufen und wollte paar Dinge wissen. Ich mein, sie wollte mich Ausfragen, das war offensichtlich. Und vielleicht wäre es klüger gewesen nicht auf alles zu antworten. Aber naja, ist nicht mein Kaffee quasi.

Steht das in direktem Zusammenhang?
Meinst du ob das die selbe Cousine war im Traum und die selbe die mich angerufen hat. Dann ja.
Und nein, meine Cousine weiß das nicht, dass ich hier bin und wer ich bin.
 
Oben