Erste außergewöhnliche/paranormale Erfahrung

Kaluha

neugierig
Mitglied seit
15. Juli 2019
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
ich bin neu hier und habe mich zuvor nie mit paranormalen Erscheinungen/Aktivitäten etc beschäftigt. Es bestand auch nie groß Interesse daran und es gab keine ungewöhnlichen Vorfälle, die Anlass dazu gegeben hätten.
Ich möchte Euch trotzdem von meinem Erlebnis erzählen und hoffe damit auf ein paar hilfreiche bzw aufschlussreiche Antworten.

Alles begann vor ca. 1 Jahr. Ich war 19 Jahre und befand mich zu dieser Zeit in Chile/Südamerika und bin mit einer Bekannten als Backpackerin durchs Land gereist.
In der Nacht, in der ich meine erste ungewöhnliche Erfahrung machte, befanden wir uns im Norden von Chile, genauer genommen in einem kleinen Städtchen namens Vicuña im Valle del Elqui. Wir schliefen immer nur im Zelt und haben unser Lager entsprechend etwas außerhalb der Stadt an einem Fluss aufgeschlagen, wir waren ziemlich versteckt und alles war angenehm ruhig.
Mitten in der Nacht hatte mich meine Freundin dann ganz panisch munter gemacht, sie schläft sonst eigentlich wie ein Stein und bekommt nie irgendwas mit. Sie meinte, dass sie wach wurde und irgendwas neben sich, also quasi außerhalb vom Zelt, gespürt hatte. Auch hatte sie es angefasst, konnte es jedoch nicht identifizieren. Als sie ein zweites Mal hinfassen wollte war es weg, aber ohne dass es irgendwelche Geräusche dabei gemacht hatte. Naja, ich war dann natürlich ebenfalls etwas aufgewühlt und nervös und mit weiterschlafen war dann erstmal nichts mehr. Irgendwann muss ich dann doch wieder eingeschlafen sein...und dann kann ich noch nicht mal genau beschreiben was passiert war. Ich kann mich nur daran erinnern, dass ich wirklich panisch aufgewacht bin und der Meinung war jemand stehe genau vor unserem Zelt. Ich habe mehrmals ein vom Menschen nachgemachtes, ziemlich schiefes und fürchterliches Pferdewiehern gehört. Meine Augen waren offen und ich habe an die Decke gestarrt...ich dachte die ganze Zeit wie Krank das sei und wollte aufspringen, aber konnte mich keinen Zentimeter bewegen. Ich war regelrecht in einer Starre. Ich hatte auch versucht den Namen meiner Freundin zu rufen, aber nichts passierte. Ich hatte teilweise so gekämpft und habe so Panik bekommen. Ich war fest der Meinung da draußen würde jemand stehen und für mich war es nicht nachvollziehbar wieso ich mich nicht bewegen konnte. Keine Ahnung wie lange das Ganze ging, mir kam es auf jeden Fall wie mehrere Minuten vor und als ich mich wieder "lösen" konnte war ich völlig verschwitzt und durcheinander. Ich hatte sowas noch nie und erklären kann ich mir das Ganze wie gesagt auch nicht wirklich...aber ich dächte für solche eine Starre oder Panikattacke gibt es auch einen Fachbegriff.
Auf jeden Fall war das Erlebnis so ziemlich der Startschuss. Wir waren fast am Ende unserer Reise und sind nach 1 1/2 Wochen dann wieder zurück nach Santiago. In der Zwischenzeit war weiter nichts passiert. Ich habe danach mit bei meinem Freund im Apartment gewohnt. So ca. 3 Tage nach meiner Ankunft fing ich dann plötzlich an und habe überall und aus dem Nichts kleine Schatten gesehen...immer nur so aus dem Augenwinkel heraus und undefinierbar. Es war jetzt nicht so, dass ich Angst oder ein unangenehmes Gefühl dabei hatte, ich habe mich nur immer wieder gefragt ob ich nun schon komplett durchdrehe. Die Schatten hielten wirklich lange an, bestimmt gute zwei Wochen. Einmal war es auch so, dass ich alleine im Apartment war und gebacken habe, ich hatte den Mixer an und es war relativ laut. Es ist eine offene Küche und man hat direkten Blick zur Haustür. Ich stand etwas seitlich mit dem Rücken zur Tür und war mit meinem Mixer beschäftigt, dann habe ich sehr deutlich die Haustür aufgehen hören und war felsenfest der Überzeugung mein Freund komme von der Arbeit zurück. Als ich mich aber umgedreht habe, war keiner da. So etwas ähnliches ist mir dann auch noch einmal im Ferienhaus passiert. Ich war wieder alleine im Haus und hatte Speißen usw fürs spätere Grillen vorbereitet. Mein Freund war in der Zwischenzeit mit seinen Kumpels unten am Strand unterwegs. Ich war beschäftigt und habe nach unten auf den Tisch geschaut - ich stand seitlich zur Tür, diese war natürlich offen und man konnte über die Veranda auf das Grundstück und den Hauptweg schauen. Ich habe dann Stimmen gehört und aus dem Augenwinkel zwei Personen mit roten T-Shirts gesehen, die unter der Veranda in Richtung Grillplatz liefen. Ich dachte, die Ersten kämen schon zurück, habe derweil einfach weiter gemacht und mich nach ein paar Minuten gewundert warum keiner hoch kommt um Hallo zu sagen. Als ich dann raus bin war natürlich keiner da. Es ist auch eher unwahrscheinlich, dass sich Wanderer oä auf unserem Grundstück verlaufen haben könnten, da das Haus ziemlich ab vom Schuss liegt und nicht einfach frei zugänglich ist.
Und ich war wirklich jedes Mal so sicher und überzeugt von dem was ich gesehen/mitbekommen habe!
Nun bin ich seit Mai wieder zurück in Deutschland und hier geht der Spaß weiter. Ich wohne zur Überbrückung bei meinen Eltern im Haus. Hier ist es so, dass ich immer wieder komische Geräusche höre, die ich vorher nie wahrgenommen habe bzw ist mir sowas in unserem Haus vorher nie aufgefallen, sowas gab es einfach nicht. Das sind relativ oft einfach nur laute dumpfe Schläge. Auch wache ich mittlerweile immer wieder pünktlich um 3 Uhr in der Nacht auf, ohne jeglichen Grund. Ich hatte auch schon solche Fälle, dass ich Abends in der Küche saß und telefoniert habe und es sich plötzlich so anhörte als würde jemand im Wohnzimmer einen der Holzstühle vom Esstisch herumschieben, obwohl keiner weiter zu Hause war. Auch knarren die Stühle Abends regelmäßig, so als würde sich jemand hinsetzen. Das ist mittlerweile auch meiner Mutter aufgefallen und sie geht davon aus, dass es immer nur ein Stuhl ist - der Stuhl auf den sich sonst von Haus aus auch keiner draufsetzt...das jedoch nicht absichtlich. Auch unser Kater steht öfters im Flur (dieser ist ziemlich lang) und starrt einfach minutenlang ins Nichts...das hatte er vorher auch nie gemacht.
Es sind jetzt keine Extreme die ich hier wahrnehme und nicht vergleichbar mit Sachen die man hier sonst so liest, aber für mich ist es einfach nicht erklärbar und fragwürdig, da ich mit sowas noch nie zutun hatte. Ich weiß nicht, ob ich durch die Erlebnisse einfach nur sensibler auf solche Dinge reagiere oder mir meinen Verstand immer wieder einen Streich spielt und ich doch so langsam verrückt werde. Ich kann auch nicht ganz deuten, ob es sich hier um eine persönliche Angelegenheit handelt...aber zumindest fühle ich mich damit nicht direkt angesprochen, es ist eher so, dass ich das Alles passiv erlebe, wenn ihr versteht was ich meine.
Was haltet ihr denn davon? Ich kenne mich ja nun gar nicht aus...kann man aufgrund solcher Erlebnisse evtl auf etwas schließen oder kann mir jemand sagen, was das zu bedeuten hat? Gibt es ähnliche Erfahrungen?
Ich danke schon mal im Voraus. LG :)
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.496
Punkte für Reaktionen
134
Ort
Aldenhoven
Zunächst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

Es ist natürlich unheimlich schwierig, für Deine Erlebnisse eine Erklärung zu finden weil wir nicht dabei waren. Ich persönlich neige immer dazu, zunächst natürliche Ursachen zu suchen und erst, wenn diese alle ausgeschlossen werden können über etwas Übernatürliches nachzudenken.

Das was Du im Zelt erlebt hast könnte natürlich ein Traum gewesen sein. Da Deine Freundin Dir etwas Unheimliches erzählt hatte kann das eventuell im Traum nachgewirkt haben.

Dieser Traum kann unter Umständen auch dazu geführt haben, dass Du danach tatsächlich sensibler auf Geräusche und Bewegungen, die Du im Randbereich Deines Blickfelds siehst, reagierst.

Daher ist es immer hilfreich, mittels Bild- und Tonaufnahmen eventuelle Geschehnisse zu dokumentieren.
 

Noir

eingeweiht
Mitglied seit
31. Dezember 2014
Beiträge
182
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Westerwald Kreis AK
Das wwa euch da beim Zelten passiert ist klingt nach einem echt bösen Streich und das mit den Schatten Gestalten ist ein bekanntes Phänomen.
Das mit den Schatten habe ich auch in der letzten Zeit,bei wird es durch Stress kommen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.585
Punkte für Reaktionen
363
Ort
wien
Hallo erstmal und Willkommen im Forum

.....mehrmals ein vom Menschen nachgemachtes, ziemlich schiefes und fürchterliches Pferdewiehern gehört.
Könnte es nicht auch von den dort lebenden Guanacos gewesen sein ?
Die Herdenhengste tun das (nachts) um vor Gefahren zu warnen.

Und ja,deren -wiehern- klingt tatsächlich sehr schräg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skaman

Inventar
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
19
Ort
Dessau-Roßlau
Ich denke auch, daß es für alles (meist) plausible Erklärungen gibt, wie meine Vorredner schon geschrieben haben.
Was mir aber auffällt ist, daß viele von Schlafparalyse betroffene meist auch im wachen Zustand von Schatten berichten, die sie oft nur aus dem Augenwinkel vorbei huschen sehen.
Sowas kann stressbedingt auftreten oder durch unverarbeitete Ereignisse.
Wenn man dann noch sensibler wie andere ist, können solche Ereignisse einem schon arg mitnehmen.
 
Oben